Tool-Testbericht
teilen:

CRM-Systeme: 54 Tools zum Kundenmanagement

    Inhaltsverzeichnis:

Was ist ein CRM-System?

Ein CRM-System ist eine sinnvolle Ergänzung, um das Kundenmanagement deutlich effizienter zu gestalten. Dies gilt nicht nur für große Unternehmen, sondern das Thema CRM ist heutzutage auch für kleine und mittelständische Betriebe äußerst interessant geworden. Dabei kann ein modernes CRM-System das Unternehmen in den verschiedensten Abteilungen sehr effizient unterstützen.

Der Kern eines jeden CRM-Systems ist das Kontaktmanagement. Hier werden alle Kontakte und Kundendaten zentral in einer Datenbank abgelegt und verwaltet. Die Datensätze sind sehr detailliert und stellen den Benutzern im Unternehmen alle relevanten Informationen zu einem aufgerufenen Kunden in Echtzeit zur Verfügung. Gibt ein Kollege neue Datensätze ein, stehen diese dann direkt nach dem abspeichern allen weiteren Mitarbeitern im Unternehmen sofort zur Verfügung. Dies ist insbesondere bei festen Ansprechpartnern der Kunden von Vorteil, da die Kollegen in Vertretungssituationen sofort kompetent mit dem Kunden kommunizieren können. Alle wichtigen Informationen und Daten zum Kunden können direkt abgerufen und genutzt werden. Der Kunde fühlt sich somit stets gut aufgehoben und bekommt das Gefühl, nicht nur eine Nummer im Stammdatensatz zu sein und es kann eine stärkere Kundenbindung erreicht werden.

Der erfolgreiche Start eines CRM-Systems in einem Unternehmen hängt von vielen Faktoren ab. Zuerst stellt sich die Kostenfrage. Nutzt man ein kostenfreies Tool aus dem Open-Source-Sektor oder setzt man auf einen kommerziellen Anbieter. Bei den kommerziellen Anbietern, welche den Markt dominieren, stellt sich dann noch die Frage nach dem Lizenzmodell. Mietet man Lizenzen oder kauft man eine Software als ganzes Produkt und wie hoch sind hierbei die Wartungskosten. Zu guter Letzt stellt sich dann immer noch die Frage nach dem Speicherort der Daten. Werden die sensiblen Informationen in der Cloud abgelegt oder zentral auf den eigenen Servern.
Hierbei sollte man auch immer kritisch betrachten, in wie weit man sich von einem Anbieter abhängig macht – oder machen lässt.

 

Wenn du interessiert bist, mit welchen Tools Du Kundenmanagement betreiben und Kundenbeziehungen pflegen kannst, dann schaue doch mal bei unserer OMt-Club-Gruppe vorbei. Dort haben wir Euch nach den CRM-Systemen gefragt, die ihr am liebsten benutzt. Das Ergebnis haben wir für Euch in einer Vergleich-Tabelle festgehalten, die wir regelmäßig aktualisieren.

Hier geht es zur Facebook Umfrage über CRM-Systeme

Die besten Anbieter im Vergleich

HubSpot Salesforce Microsoft Dynamics CRM Pipedrive
ToolHubSpotSalesforceMicrosoft Dynamics CRMPipedrive
kostenlos testen
Tool als App verfügbar
10.000 Kontakte/Firmen/Produkte
Preis/Monat 46 € € 25 42,20 € jede weitere Person 16,90 € 12 .50 €
Teams anlegen und verwalten
Kalender‐ und Listenansicht
Plugins
Benutzer mit spezifischen Rechten
Support
Datenverschlüsselung
Preisezur Preisübersichtzur Preisübersichtzur Preisübersichtzur Preisübersicht
Websitezum Toolzum Toolzum Toolzum Tool
HubSpot

kostenlos testen:

Tool als App verfügbar:

10.000 Kontakte/Firmen/Produkte:

Preis/Monat: 46 €

Teams anlegen und verwalten:

Kalender‐ und Listenansicht:

Plugins:

Benutzer mit spezifischen Rechten:

Support:

Datenverschlüsselung:

zur Preisübersicht

zum Tool
Salesforce

kostenlos testen:

Tool als App verfügbar:

10.000 Kontakte/Firmen/Produkte:

Preis/Monat: € 25

Teams anlegen und verwalten:

Kalender‐ und Listenansicht:

Plugins:

Benutzer mit spezifischen Rechten:

Support:

Datenverschlüsselung:

zur Preisübersicht

zum Tool
Microsoft Dynamics CRM

kostenlos testen:

Tool als App verfügbar:

10.000 Kontakte/Firmen/Produkte:

Preis/Monat: 42,20 € jede weitere Person 16,90 €

Teams anlegen und verwalten:

Kalender‐ und Listenansicht:

Plugins:

Benutzer mit spezifischen Rechten:

Support:

Datenverschlüsselung:

zur Preisübersicht

zum Tool
Pipedrive

kostenlos testen:

Tool als App verfügbar:

10.000 Kontakte/Firmen/Produkte:

Preis/Monat: 12 .50 €

Teams anlegen und verwalten:

Kalender‐ und Listenansicht:

Plugins:

Benutzer mit spezifischen Rechten:

Support:

Datenverschlüsselung:

zur Preisübersicht

zum Tool

Vorteile eines CRM-Systems

Der Vorteil bei der Einführung eines CRM-Systems sind mit Sicherheit die geringen Einstiegskosten zum Start des Projektes. Die meisten Anbieter von kommerziellen CRM-Systemen bieten hier Lizenzmodelle an, die pro User und Monat abgerechnet werden und die Unternehmensgröße berücksichtigt wird. So kann auch ein kleineres Unternehmen die Vorteile und Möglichkeiten eines modernen CRM-Systems nutzen, ohne gleich ein Vermögen zu investieren. Viele CRM-Systeme am Markt bieten eine große Vielfalt an Schnittstellen zu ERP-Systemen und anderer Branchensoftware an, sodass im Regelfall keine Programmierkenntnisse notwendig sind. Dies ist natürlich gerade beim Start ein weiterer Pluspunkt.

Nachteile eines CRM-Systems

Als Projektverantwortlicher sollte auch immer kritisch hinterfragt werden, welche Nachteile mit der Einführung eines CRM-Systems einhergehen. Dies muss bei jedem Anbieter genau abgewogen werden. Ist das gewählte Produkt flexibel genug, um alle Anforderungen des Unternehmens zu erfüllen oder ist das CRM-System der Wahl eher starr in seinen Strukturen. Dies würde dann bei der Anpassung an die Unternehmensprozesse schwierig. Und ganz wichtig ist hier auch die Frage, in wie weit man sich von einem Anbieter eines CRM-Systems abhängig macht. Was passiert, wenn die Wartungskosten plötzlich stark steigen oder der Anbieter sogar die Entwicklung einstellt. Wie gut können die Daten dann ggf. in ein anderes CRM-System exportiert werden und wie viel Datenhoheit habe ich noch an meinen eigenen Kundendaten?

Damit Sie zum Einstieg in ein solches Projekt alle relevanten Fakten kurz und kompakt zur Verfügung haben, sind hier nun die gängigsten CRM-Systeme genauer unter die Lupe genommen:

Die 56 beliebtesten CRM-System Tools

1CRM

1crm

1CRM ist ein quelloffenes CRM-System, welches einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt. Es versucht möglichst alle Bereiche des Tagesgeschäfts innerhalb eines Unternehmens abzudecken oder zu unterstützen. Das All-in-One CRM System wird in seiner Grundversion kostenlos angeboten. Für mehr Funktionsumfang und Support gibt es dann verschiedene Preismodelle, die entweder auf eigenes Hosting oder die Cloud setzen.

Hostet man 1CRM selbst, bewegen sich die Preise in den kostenpflichtigen Varianten zwischen 15€ und 32€ pro Benutzer und Monat.

Soll 1CRM in der Cloud laufen, wird es mit Preisen zwischen 15€ bis 53€ pro Benutzer und Monat etwas teurer.

1CRM ist grundsätzlich in 6 Kernfunktionen aufgeteilt:

  • Kommunikation
  • Vertrieb
  • Marketing
  • Rechnungsprogramm
  • Kundenservice
  • Projektmanagement

Innerhalb dieser Module befindet sich eine große Vielfalt an Funktionen, wie z.B. das E-Mail Kampagnenmanagement, eine Terminverwaltung, Online Shops als zusätzliche Vertriebskanäle, etc…

Wem die integrierten Funktionen von 1CRM nicht reichen, hat zudem noch eine sehr große Auswahl an Schnittstellen und Erweiterungen.

Apollo

apollo

Apollo selbst versteht sich als Lösung für das Projektmanagement und für Kundenbeziehungsmanagement (Customer-Relationship-Management). Es ist also kein reinrassiges CRM-System. Dieser Umstand macht aber auch die Stärken von Apollo aus. Neben den klassischen CRM-Funktionen hat Apollo den Fokus auf Projekte und dessen erfolgreichen Abschluss gesetzt. Dies zeigt sich besonders durch eingebaute Funktionen wie etwa die Zeiterfassung, die Verwaltung von Meilensteinen innerhalb der Projektarbeit oder ein Whiteboard-Modul.

Selbstverständlich bietet Apollo aber auch die üblichen CRM-Funktionen wie z.B. Kontaktmanagement, Aufgabenmanagement, Kalender- sowie E-Mail-Integration.

Apollo kann kostenlos für 30 Tage getestet werden. Hiernach folgt eine recht undurchsichtige Preisgestaltung die auf den ersten Blick unaufgeräumt und kompliziert wirkt. Es startet bei 14 US-Dollar pro Monat und Benutzer und endet bei 148 US-Dollar pro Monat und Benutzer. Es gibt aber auch noch die Möglichkeit, selbst ein Preismodell vorzuschlagen.

Apollo wird nur in der Cloud als Software as a Service angeboten und über den Browser bedient.

Batchbook

batchbook

Batchbook von der Firma BatchBlue Software hat seine besten Zeiten leider hinter sich gelassen. Konzipiert wurde das CRM-System um dem Benutzer möglichst konzentriert alle Informationen zu einem Kunden und dessen Verkaufsvorgängen zu geben. Auch die leichte Anpassbarkeit, die problemlose Erstellung von kleinen Erweiterungen oder das flexible Design waren nur einige Highlights, die Bacthbook zu bieten hatte. Diese Vorteile können zurzeit nur noch Bestandskunden in Anspruch genommen werden, da Batchbook keine Neuregistrierungen mehr vornimmt. Es verweist hier als Alternative für den interessierten Neukunden auf das CRM-System von PipelineDeals, welches den Nachfolger darstellt. Auch bestehenden Bestandskunden wird eine Migration der Datenbestände zu PipelineDeals angeboten. Da der Kunde hier anscheinend nur diese eine Wahl der Migration hat, zeigt sich wieder einmal die riskante Seite von CRM-Systemen, die nur webbasiert in der Cloud angeboten werden. Zumindest kommt man trotz des Scheiterns von Batchbook noch an seine Daten. Glück für die Bestandskunden, die nun handeln müssen.

BigContacts

bigcontacts

BigContacts stellt – wie der Name schon vermuten lässt – die Kontakte eines Unternehmens in den Mittelpunkt. Das browserbasierte CRM-System, welches ausschließlich in der Cloud angeboten wird, konzentriert sich auf die Bereiche CRM und E-Mail-Marketing für kleine und mittelständische Unternehmen.

Eine kostenlose Testversion für einen Zeitraum von 30 Tagen wird angeboten. Hiernach kostet der Einstieg 10 US-Dollar pro Monat bei einem Benutzer. Hier bekommt man neben 1000 Kontakten und 1GB Onlinespeicher die gängigsten CRM-Funktionen. Das größte Paket mit dem treffenden Namen „Biggest“ kostet dann 30 US-Dollar pro Monat und Benutzer. Bei dieser Variante sind 50.000 Kontakte und 50GB Onlinespeicher inklusive. Außerdem erhält man zusätzliche Funktionen, wie z.B. die Integration von Social Media, den Versand von Gruppen-E-Mails, etc…

BigContacts bietet grundsätzlich alle wichtigen Funktionen eines CRM-Systems an:

  • Kontaktemanagement
  • Kalenderfunktionen
  • Aufgabenverwaltung
  • E-Mail-Marketing
  • Reports
  • Mobiler Zugriff über eine App

Bitrix24

bitrix24

Das Projektmanagement-Tool Bitrix24 ist sowohl als cloudbasierte Lösung als auch zur Installation on-premise auf dem eigenen Server verfügbar. Schwerpunkte von Bitrix24 sind die interne Projektkommunikation und das Customer-Relationship-Management. Die Aufgabenverwaltung wird nach der Methodik des Kanban organisiert. Auf einen Blick sieht der Nutzer die einzelnen Karten, die dem jeweiligen Status »neu«, »in Arbeit« oder »erledigt« zugeordnet sind. In einer Timeline kann der Projektmanager die Projektplanung steuern und durch Gantt-Diagramme auch auswerten. Bitrix24 stellt zur Kommunikation im Team, einen Team-Chat, Videokonferenzen und Dokumentenmanagement zur Verfügung. Ergänzend können aus dem CRM Angebote, Rechnungen und eingegangene Zahlungen mit dem Projektmanagement verknüpft werden. Erweiterungen von Tools wie Slack, Zapier und MailChimp bereichern das Leistungsspektrum dieses Projektmanagement-Tools. Die Basisfunktionen sind für bis zu 12 Nutzer jederzeit kostenlos verfügbar. Die Tarife unterteilen sich weiterhin in »Plus« und »Standard« für Teams von 24 bis zu 50 Leuten. Umfangreichere Organisationen mit mehr als 50 Leuten buchen den unbegrenzten Professional-Tarif.

Buzzflow CRM

buzzflow

Das Firmenmotto von Buzzflow CRM lautet „Close. Faster. Easier.“ – und genau das versucht das CRM-System auch konsequent umzusetzen. Dabei konzentriert sich Buzzflow CRM auf die Vertriebsoptimierung und die Visualisierung der Pipelines innerhalb des Vertriebsprozesses. So hat der Benutzer zu jeder Zeit eine gute Übersicht über die laufenden vertrieblichen Prozesse und kann diese bei Bedarf sehr effizient steuern.

Neben den gut durchdachten Pipelines gibt es noch ein Aufgabenmanagement, Erinnerungsfunktionen, das klassische Kontaktmanagement, Sales Reporting und Lead Capture via Facebook, Websuche oder per API.

Nach einer kostenlosen Probezeit (die nach Absprache mit Buzzflow sogar verlängert werden kann), ist das Preismodell von Buzzflow CRM wirklich sehr einfach gestaltet. Ein Benutzer kostet pro Monat 9 US-Dollar bei vollem Funktionsumfang. Wird anstatt der jährlichen Vorauszahlung eine monatliche Abrechnung gewünscht, erhöht sich der Betrag auf 10 US-Dollar pro Monat und Benutzer.

Allerdings ist bei 50 gleichzeitigen Benutzern Schluss. Hier wird dann individuell verhandelt.

Capsule CRM

capsule

Capsule CRM ist eher ein leichtgewichtiges CRM-System, welches ausschließlich in der Cloud betrieben werden kann und sich an Anfänger richtet. Es bietet dem Nutzer einen Einstieg in die Welt des softwaregestützten Kundenbeziehungsmanagements. Die britische Softwarefirma Zestia, welche Capsule CRM anbietet, richtet sich mit ihrem Produkt somit an kleine und mittlere Unternehmen, die schnell und einfach Kontakte, Kalender, Leads, Aufgaben und Kunden zentral und gemeinsam managen wollen. Und das, ohne hierfür eine große Infrastruktur bereitstellen zu müssen.

Dies spiegelt sich auch im Preismodell wieder. Der Einstieg in die Welt von Capsule CRM ist für zwei Benutzer völlig kostenlos. Wer dann etwas mehr Umfang benötigt, sind die Preise hier ebenfalls sehr moderat gestaltet. Die „Professional“ Version kostet 12 britische Pfund pro Benutzer und Monat. Die zweite – und größte Version „Teams“ kostet 24 britische Pfund pro Benutzer und Monat. Die Preise bewegen sich im Vergleich zum Wettbewerb somit eher im unteren Drittel.

CAS PIA

cas-pia

Das von der Firma CAS Software aus Karlsruhe stammende CRM-System CAS Pia gehört auf dem deutschsprachigen Markt zu den wichtigsten Anbietern im Umfeld der CRM-Systeme. Es wurde speziell für Selbstständige und kleinere Unternehmen konzipiert und bietet ein breites Spektrum an Möglichkeiten für ein gelungenes Kundenbeziehungsmanagement und das Erreichen von starker Kundenbindung.

Preislich liegt es im unteren Mittelfeld der relevanten Mitbewerber. Man hat die Möglichkeit CAS PIA 30 Tage lang kostenlos zu testen. Hiernach werden für die Starter-Version 4,90€ (ab dem 4. Monat 7,90€) pro Benutzer und Monat fällig. Die Vollversion kostet 19,90€ pro Monat und Benutzer, enthält dann aber zusätzlich wichtige Module wie z.B. Serien-E-Mail, Kampagnen, Verkaufschancen, Berichte, Projekte und Mobile Apps.

CAS PIA gibt es ausschließlich als Software as a Service und kann nur in der Cloud genutzt werden. Es bietet dem Benutzer alle wichtigen CRM-Funktionen, die man von einem modernen CRM-System erwartet. Dazu zählen:

  • Kontaktmanagement inkl. Kundenakte
  • Kalender
  • Aufgabenverwaltung
  • Dokumentenmanagement
  • E-Mail Anbindung

CentralStationCRM

centeralstationcrm

Das aus Köln von der Firma 42he entwickelte CentralStationCRM richtet sich vor allem an kleinere Unternehmen und Freelancer. Es kann mit 3 Nutzern recht eingeschränkt kostenlos genutzt werden. Benötigt man mehr Funktionsumfang, starten die Preise bei 19€ pro Monat für 3 Nutzer und enden im Paket „Enterprise“ bei 329€ pro Monat für 80 Nutzer.

Für Freelancer gibt es ein spezielles Angebot mit 2 Nutzern für 29€ pro Monat.

Eine 30-tägige Testphase ist in jedem Paketumfang enthalten und alle Verträge sind monatlich kündbar, was im Vergleich zu anderen kostenpflichtigen CRM-Systemen wirklich selten ist.

CentralStationCRM lässt sich über den Browser in der Cloud nutzen. Es bietet neben der übersichtlichen Optik alle gängigen CRM-Funktionen wie z.B. eine Adressverwaltung, E-Mail Management und Aufgabenverwaltung. Sämtliche Backups und Daten werden redundant in Deutschland und Irland gespeichert, was für einen hohen Sicherheitsstandard sorgt. Besonders hervorheben sollte man noch den Kundensupport, welcher von Benutzern stets hochgelobt wird.

Close.io

close-io

Close.io ist ein englischsprachiges CRM-System, welches eine hohe Vertriebsorientierung hat. Close.io wurde für Start-ups und KMUs geschaffen und hat einen hohen Funktionsumfang, der in ein übersichtliches Interface eingebettet worden ist.

Nach einer 14-tägigen Testphase besteht die Wahl zwischen 3 Preismodellen:

  • Basic – 65 US-Dollar pro Benutzer und Monat
  • Professional – 95 US-Dollar pro Benutzer und Monat
  • Business – 145 US-Dollar pro Benutzer und Monat

 

Alle drei Pakete unterscheiden sich durch Ihren Funktionsumfang, wobei der Käufer mit dem Basic-Paket schon ein recht ordentliches CRM-System erhält, welches sich recht schnell im produktiven Betrieb einsetzen lässt.

Die Kernfunktionalitäten von Close.io sind neben dem Vertriebsmanagement , der Stammdatenpflege und des Lead-Managements auch die Vertriebsautomatisierung.
Als Besonderheit bietet Close.io auch in der kleinsten Ausbaustufe schon eine Anrufverwaltung und eine Call Center Funktionalität an, welches sich vom Wettbewerb abhebt. Man kann seine Kunden weltweit über Close.io anrufen oder SMS empfangen und senden.

Cloze

cloze

Das für eher unerfahrene Benutzer konzipierte CRM-System Cloze hat seine Stärken im Aufbau der Benutzeroberfläche. Diese ist bewusst sehr einfach und klar strukturiert worden, um dem Benutzer ein Höchstmaß an Übersichtlichkeit und eine möglichst einfache Nutzung zu bieten. Cloze bietet verschiedene Feeds und verschmilzt diese miteinander, sodass der Benutzer sich nicht aufwendig um die Informationsbeschaffung kümmern muss. Das Design ist sehr farbenfroh und modern gestaltet. Besonders hervorzuheben ist die Integration in die sozialen Medien und weitere Online-Dienste wie Dropbox, Google oder Evernote. Da darf natürlich auch die Anbindung an mobile Endgeräte wie Tablets oder Handys nicht fehlen, wofür Cloze auf IOS und Android eine App für den mobilen Zugriff bereitstellt.

Cloze kann für 14 Tage kostenlos getestet werden. Nach dem Testzeitraum gibt es die Auswahl aus 4 verschiedenen Preismodellen, welche pro Nutzer und Monat abgerechnet werden. Die Spanne liegt hier bei 17€ und reicht hoch bis zu 42€.

Daylite

daylite

Eine der populärsten CRM-Lösungen für den Mac heißt Daylite. Dir Firma dahinter mit selbigem Namen bietet die Software, welche exklusiv auf dem Mac läuft, in einem sehr simplen Preismodell an. Daylite kann 30 Tage lang kostenlos getestet werden. Danach werden 29€ pro Benutzer fällig. Es gibt keine unterschiedlichen Preismodelle – der Funktionsumfang von Daylite ist für diese 29€ pro Monat voll nutzbar. Und der ist wirklich anschaulich:

  • CRM + Kundenmanagement
  • Chancen- und Verkaufsanalysen
  • Projektmanagement
  • Team Kalender
  • E-Mail Integration
  • Aufgabenmanagement
  • Mobiles Arbeiten durch Apps
  • Integrationsmöglichkeit von Erweiterungen

 

Insbesondere bei den Erweiterungen zeigt Daylite seine Stärken. Hier lassen sich problemlos Telefonanlagen, Systeme für E-Mail-Marketing, Abrechnungssysteme oder gleich ganze Internetseiten mit anbinden. Das Design von Daylite ist ganz typisch im Stil der Apple-Apps gehalten und sollte jedem Mac-User gleich einen leichten Einstieg ermöglichen.

So ist Daylite auch einer der führenden Anbieter für CRM-Systeme im Apple Universum geworden.

DigitalCRM

digitalcrm

Das Produkt DigitalCRM von gleichnamiger Firma ist ein browsergesteuertes CRM-System, welches ein spezielles Lizenzmodell anbietet und somit am Markt eher selten anzutreffen ist.

Man kauft das Produkt nicht benutzerbezogen, sondern unabhängig von der Benutzeranzahl.

Hierbei gibt es zwei sehr übersichtliche Preismodelle:

  • Self Hosted – 500 US-Dollar einmalig
  • Cloud – 50 US-Dollar pro Monat

 

Die Lösung zum Hosting auf den eigenen Servern ist besonders interessant, da durch die einmalige Investition von 500 US-Dollar alle Kosten einer Anschaffung abgedeckt sind, ohne weitere monatliche Zahlungen leisten zu müssen.

DigitalCRM bietet ein übersichtliches Dashboard, auf dem der Benutzer alle relevanten Kunden- und Verkaufsaktivitäten verfolgen kann. Der Benutzer hat von da aus die Möglichkeit, Leads automatisch aus verschiedenen Quellen zu erfassen, darunter Websites, mobile Plattformen, Kontakte, E-Mails und CSVs, etc. Darüber hinaus werden sämtliche Ihrer Kontakte automatisch nach ihrem Lead-Status kategorisiert.

atürlich gibt es auch eine Kontaktverwaltung und die Erstellung von Reports und Analysen.

EspoCRM

espocrm

EspoCRM ist ein weiterer Vertreter der CRM-Systeme, welcher vollständig quelloffen und somit kostenfrei ist. Mittlerweile setzen über 50000 Firmen in 163 verschiedenen Ländern die CRM-Lösung ein. Es ist als lokale Installation oder in der Cloud einsetzbar.

Viele Dienstleister bieten speziell angepasste Hostingpakete und Dienstleistungen rund um EspoCRM an, jedoch gibt es kein einheitliches Preismodell. Lediglich die Nutzung in der Cloud wird einheitlich für 15, 25 und 99 US-Dollar pro Benutzer und Monat angeboten. Die Pakete unterscheiden sich einzig in der Anzahl der Datensätze, die maximal verwaltet werden können und dem Speicherplatz, der pro Nutzer zur Verfügung gestellt wird. Eine kostenlose 30-tägige Testphase wird angeboten.

EspoCRM hat im Grundmodell schon einen recht hohen Funktionsumfang.

Hierzu zählen im Wesentlichen:

  • Vertriebsautomatisation
  • Stammdaten- und Kundenmanagement
  • Leads
  • Rechnungsstellung
  • Vertragsmanagement
  • E-Mails
  • Kalender
  • Social Media Integration
  • Dokumentenverwaltung

 

Durch viele (teils kostenpflichtige) Erweiterungen lässt sich der Funktionsumfang noch deutlich erweitern.

GetGrow

getgrow

Das nur in englischer Sprache verfügbare GetGrow CRM-System hat sich stark auf die Prozessautomatisierung der Vertriebsprozesse fokussiert. GetGrow nennt das Funnel, was übersetzt nichts Anderes als Trichter bedeutet. Hierbei werden die erforderlichen Schritte eines Vertriebsprozesses festgelegt. Der Mitarbeiter erhält genaue Instruktionen, was er im jeweiligen Schritt zu leisten hat. Somit wird innerhalb der Prozessketten eine Zwangsführung herbeigeführt, die die innerbetrieblichen Vertriebsprozesse sehr transparent, übersichtlich und vor allem messbar macht. Durch diese spezielle Herangehensweise ist es den Mitarbeitern möglich, die anfallende Arbeit konzentrierter und schneller zu erledigen.

Wer GetGrow gerne nutzen will, startet mit einem – pro Nutzer abgerechneten Einstiegspreis von 39 US-Dollar pro Monat. In dem Starter Paket sind bis zu 5 Benutzer insgesamt möglich. Werden später mehr Funktionen benötigt, stehen einem die Modelle Professional und Enterprise zur Verfügung, welche 79 US-Dollar und 129 US-Dollar pro Monat und Nutzer kosten.

Eine kostenlose Testversion wird von GetGrow leider nicht angeboten.

Highrise

highrise

Highrise von der Firma 37Signals aus Chicago ist ein leichtgewichtiger Vertreter aus der Gattung der CRM-Systeme. Die Firma 37Signals, die unter anderem durch das sehr populäre Projektmanagementsystem Basecamp bekannt geworden ist, hat mit Highrise ein CRM-System für die Cloud entwickelt, welches sich vollständig über den Browser bedienen lässt. Highrise ist geschaffen worden, um dem User den Einstieg in die CRM-Welt so einfach und unkompliziert wie möglich zu machen. Leider können von diesen Vorteilen nur noch registrierte Kunden Gebrauch machen, da Highrise für Neukunden seit dem 20. August 2018 nicht mehr zur Verfügung steht.

Bestandskunden können laut der Website von Highrise das Produkt für immer – oder bis zum Ende des Internets weiternutzen. Die Zeit wird zeigen, ob dieses Versprechen gehalten werden kann. An diesem Beispiel kann man erkennen, welche Probleme sich ergeben, wenn ein Anbieter sein Produkt einstellt. Die Kunden von Highrise werden sich vermutlich längst nach Alternativen umsehen.

HubSpot

hubspot

Das CRM-System von HubSpot ist durchweg auf Benutzerfreundlichkeit und den schnellen Start in die Welt der CRM-Systeme ausgelegt. Auch unerfahrene Benutzer können mit HubSpot dank eines sehr benutzerfreundlichen Interfaces und zahlreichen Videoanleitungen schnell in den produktiven Einsatz gehen. Von Beginn an ist HubSpot in seiner Grundfunktion kostenlos nutzbar. Dies erleichtert den Einstieg in dieses CRM-System natürlich zusätzlich. Diese positiven Eigenschaften werden leider durch recht intransparente Abonnement-Konditionen und kostspielige Zusatzfunktionen wie z.B. die VoIP-Telefonie getrübt. Wer sich für das „Sales Hub“ Paket mit der Version „Professional“ entscheidet, bekommt die gebräuchlichsten CRM-Funktionen für einen Preis von 368€ pro Monat. Hier sind dann 5 Benutzer inbegriffen. Das Starterpaket ist zwar mit 46€ pro Monat deutlich günstiger, jedoch mit nur einer Benutzerlizenz selbst für kleine Firmen vermutlich nicht geeignet.

Der Funktionsumfang von HubSpot, welches ausschließlich als browserbasierte Cloud-Lösung angeboten wird, ist im Vergleich zu CRM-Systemen vom Wettbewerb recht umfangreich.

iComplete

icomplete

Das in Großbritannien ansässige CRM-System iComplete hat sich als Kontaktverwaltungssystem hauptsächlich auf die Telefonie konzentriert und schafft am Markt so Alleinstellungsmerkmale.

Es verfügt über eine Vielzahl interessanter CRM-Tools, einschließlich E-Mail-Marketing, Aufgabenverwaltung, E-Mail- / SMS-Routing, , virtueller Anrufbeantworter uvm. Im Wesentlichen ist es auf die geschäftlichen Anforderungen von kleinen und mittelständischen Unternehmen ausgerichtet, die hauptsächlich auf die Telefonie fokussiert sind. Aber auch die Außendienstmitarbeiter haben in Echtzeit Zugriff auf die zentralisierte Datenbank und dank automatisierter Prozesssteuerung lässt sich mit iComplete viel Potential zur Zeitersparnis ausschöpfen.

Für den deutschen Markt gibt es leider keine Übersetzung, sodass der Nutzer mit der englischen Sprache vorlieb nehmen muss. Die Preise starten bei 12 britischen Pfund pro Monat für die Einstiegsversion. Das Preismodell ist unübersichtlich. Das könnte eine weitere Hürde für deutsche Kunden darstellen, weshalb iComplete im hierzulande bis jetzt keine große Rolle spielt.

Inbot Ambassador

inbot

Inbot Ambassador ist kein klassisches CRM-System im eigentlichen Sinne. Vielmehr ist Inbot Ambassador ein Empfehlungssystem, welches Kundenempfehlungen unter den Mitgliedern vermittelt. Dies geschieht auf Basis einer Blockchain, die wiederum eine Kryptowährung verwaltet. Im Wallet dieser Kryptowährung befinden sich dann neben den Tokens die Kontakte. Über die Wallet können die Teilnehmer untereinander Kundenempfehlungen aussprechen, die von den Empfängern der Empfehlungen mit der Auszahlung von Tokens (oder Coins) belohnt wird. So entsteht ein globales Empfehlungssystem, welches Unternehmen helfen soll, ihre Kunden weltweit kennenzulernen. Inbot Ambassador wirbt damit, dass die Erfolgsquote der Leads deutlich höher ist, als bei Cold Calls oder E-Mail-Kampagnen. Die Zukunft wird zeigen, ob Inbot Ambassador dieses ambitionierte Ziel erreichen kann.

Infusionsoft

Infusionsoft

Infusionsoft by Keap verspricht durch die Prozessautomatisierung im Tagesgeschäft ganze 47 Stunden pro Monat an Arbeitszeit einzusparen. An diesem Beispiel erkennt man, worauf das CRM-System ausgerichtet ist. Die Software selbst wird nur als Cloud-Lösung angeboten. Die Basic-Version mit 2500 inkludierten Kontakten kostet monatlich 199 US-Dollar. Die Plus-Version mit Tools zur Prozessautomatisierung und 5000 inkludierten Kontakten kostet dann schon 299 US-Dollar pro Monat. Entscheidet der Käufer sich für die Premium-Version muss man 399 US-Dollar pro Monat auf den Tisch legen. Hier sind dann auch Offline-Funktionalitäten und Onlineverkauf inbegriffen.

Alle Pakete haben eine Einrichtungsgebühr von 499 US-Dollar, die auch ein Coaching beinhaltet.

Wer sich für Infusionsoft entscheidet, bekommt eine ganzheitliche Plattform, die auf die Sales- und Marketing-Prozesse des Unternehmens fokussiert ist. Die vielen Möglichkeiten der Prozessautomation sind bei Infusionsoft das Alleinstellungsmerkmal und sehr sinnvoll durchdacht. So wirkt die versprochene Zeitersparnis in vielen Fällen durchaus realistisch.

Insightly

insightly

Insightly ist ein recht günstiges CRM-System, welches sich am Markt gut etabliert hat. Es ist als Mix aus Projektmanagement und CRM-System anzusehen und so wird es auch beworben.

In der günstigsten Ausbaustufe „Plus“ für 29 Dollar pro Benutzer erhält der Käufer dann auch hauptsächlich Tools zum Projektmanagement und Plugins für alle gängigen Web-Tools wie Microsoft Office 365, Google Mail oder OneDrive.

Erst in den Versionen Professional (49 Dollar pro Benutzer) und Enterprise (99 Dollar pro Benutzer) kommen dann die typischen CRM-Funktionalitäten wie Lead-Management, E-Mail Kampagnen, Terminplaner-Verwaltung oder Workflow Automatisierung hinzu.

Insbesondere im Bereich des Beziehungsmanagement hat sich Insightly einen Namen gemacht. So können zum Beispiel Kundenmails direkt bestehenden Kontakten zugeordnet und so untereinander Beziehungen hergestellt werden. Hiermit kann der Vertriebsmitarbeiter schnell feststellen, wer wen kennt und mit wem zusammenarbeitet. Dies schafft ein klares Bild von Vertriebsstrukturen und baut informelle Netzwerke auf, die der Vertriebsmitarbeiter zur Steigerung der Vertriebschancen nutzen kann.

InStream

instream

InStream hat sich ganz darauf spezialisiert, die Beziehungen zum Kunden sinnvoll zu strukturieren und die Daten hierzu möglichst effizient aufzubereiten. Dazu nutzt InStream die verschiedensten Kanäle, um die bestehenden Datensätze anzureichen und zu ergänzen. Dieser starke Bezug auf die Kundenbeziehungen zeigt sich auch in der Übersicht der Kundenkontakte. Hier wird zum Beispiel angezeigt, wie viel Tage vergangen sind, seitdem das letzte Mal mit dem Kunden kommuniziert worden ist. Auch die Ziele innerhalb des InStream CRM-System sind stark auf die Kunden konzentriert. Ziele werden hier direkt am Kunden hinterlegt, um innerhalb eines definierten Zeitraumes eine gewisse Anzahl von Anrufen durchzuführen oder E-Mails zu senden.

Man hat die Möglichkeit, InStream innerhalb von 14 Tagen kostenlos zu testen. Ist die Entscheidung gefallen, nach dem Testzeitraum weiter mit InStream zur arbeiten, gibt es 4 verschiedene Pakete, die sich pro Monat und Nutzer zwischen 6 US-Dollar und 29 US-Dollar bewegen.

Microsoft Dynamics CRM

microsoft-dynamics-crm

Auch der Weltkonzern Microsoft mischt im Markt der CRM-Systeme ordentlich mit. Microsoft Dynamics CRM ist Teil der Unternehmenslösung Microsoft Dynamics von Microsoft. Der Vorteil eines CRM-Systems von Microsoft liegt auf der Hand: es lässt sich in alle weiteren Produkte wie Outlook, Word oder Excel nahtlos integrieren. Microsoft Dynamics CRM setzt als Unterbau den performanten Microsoft SQL Server ein. Es ist als einziger Teil der Dynamics Unternehmenslösung vollständig in .NET geschrieben. Man kann das CRM-System von Microsoft selber hosten oder direkt von Microsoft aus der Cloud bereitstellen lassen. Die Preise haben es allerdings in sich. Microsoft verlangt für die kleinste Version schon satte 97€ pro Benutzer und Monat. In der größten Ausbaustufe „Dynamics 365 Plan“ kostet der Benutzer dann 177,10€ im Monat.

Wer bereit ist, die aufgerufenen Preise zu zahlen, der erhält ein robustes und sehr durchdachtes CRM-System, welches vollständig in das Ökosystem von Microsoft integriert ist.

MYCO Suite

mycosuite

MYCO Suite ist, wie an der Namensgebung schon zu erraten, eine ganzheitliche Unternehmenslösung. Sie umfasst neben den branchentypischen Inhalten, welche ein CRM-System beinhaltet, auch andere Unternehmensbereiche. Hier gliedert die MYCO Suite sich in 4 Kernmodule:

  • CRM-System
  • Projektmanagement
  • Dokumentenmanagement
  • Rechnungsstellung

 

Zusätzlich bietet die MYCO Suite noch Module für den Unternehmensblog, die Personalverwaltung, die Fahrtkostenberechnung und einen Live Chat für die Website des eigenen Unternehmens an.

MYCO Suite kann vollständig über den Browser bedient werden. Ist man unterwegs, gibt es zudem die Möglichkeit auf den Zugriff über eine mobile App. Diese ist allerdings nur für Geräte von Apple verfügbar. Nach einer 7-tägigen Testphase kann man für 15 US-Dollar pro Monat und Benutzer den vollen Umfang der Software nutzen. Ist man ein Freelancer oder Einzelunternehmer bietet die MYCO Suite hier sogar einen kostenfreien Zugang an, der auf einen Benutzer beschränkt ist.

Nimble CRM

nimble-crm

Nimble hat den Begriff des Social CRM geprägt, da es eine starke Fokussierung auf die sozialen Medien bietet. Der Einstieg in Nimble CRM beginnt bei 9$ pro Benutzer und jährlicher Vorauszahlung oder 12$ bei monatlicher Zahlungsweise. Die umfangreichere Business-Variante kostet 19$ pro Nutzer jährlich im Voraus oder 25$ bei monatlicher Abrechnung. Nimble CRM kann für 14 Tage kostenlos getestet werden. Da Nimble CRM recht umfangreich ist, hier die wichtigsten Features kurz zusammengefasst:

  • Kundendatenbank und Stammdatenpflege
  • Leadmanagement
  • E-Mail Versand
  • Mobile Nutzung durch mobile App
  • Erweiterungen durch zusätzliche Apps aus dem integrierten Marketplace
  • Sehr viele Schnittstellen und eine offene API

 

Die Integration in die sozialen Medien ist bei Nimble CRM wirklich durchweg konsequent umgesetzt. Nimble CRM reichert auf Wunsch bestehende Kontaktdaten mit Einträgen aus den sozialen Medien wie Facebook an. Leider steht dem deutschen Markt nur eine Version von Nimble CRM in englischer Sprache zur Verfügung.

Oracle

oracle

Oracle bietet mit seinem Produkt „CX Cloud Suite“ eine vollständig integrierte und erweiterbare CRM-Anwendungssuite. Die CX Cloud Suite geht weit über den herkömmlichen Funktionsumfang eines CRM-Systems hinaus. Neben den Kernfunktionalitäten von gängigen CRM-Systemen hat Oracle sich hier auf die Nutzung in speziellen Branchen spezialisiert. Hier wirbt Oracle vor allem mit der Spezialisierung auf den Einzelhandel, das Fertigungswesen und den Sektor der Finanzdienstleistungen.

Im Einzelhandel sind hier insbesondere die digitale Innovation, agile Unternehmensprozesse und die besser Nutzung von Datenbeständen im Fokus.
Im Fertigungswesen setzt Oracle hier für das CRM Trends in den Bereichen der gesamtheitlichen Vernetzung. Hier wird insbesondere die Vernetzung der Wertschöpfungskette, der Dienstleitung oder der Fertigung hervorgehoben.

Bezogen auf das CRM sind die Trend-Themen in der Finanzdienstleistung eine Kultur der Innovation, der Aufbau von langfristigen Kundenbeziehungen durch engagiertere Finanzdienstleister und das Business der Zukunft. Preise für die CX Cloud von Oracle werden übrigens immer individuell verhandelt.

PHPW

phpw5

PHPW ist kein klassisches CRM-System, sondern eigentlich ein Warenwirtschaftsprogramm und BPM-System, welches seinen Namen von der Programmiersprache PHP erhalten hat, in der es ursprünglich entwickelt wurde.

Es ist vollständig in der Cloud zuhause und kann über den Browser bedient werden.

PHPW bietet drei verschiedene Pakete an, die sich in Funktion und Preis stark unterscheiden.

Das Starterpaket ist mit 29,90€ recht günstig. Hierfür erhält der Käufer aber lediglich die Grundfunktionen, die aus Termin- und Kontaktverwaltung, Auftragsverwaltung, Buchhaltung, Auswertungen und Statistik bestehen. In diesem Paket können drei Benutzer gleichzeitig mit insgesamt 4GB Speichervolumen arbeiten.

Eine unbeschränkte Anzahl an Benutzern erhält wird dann in den Paketen Business (69,90€ pro Monat – 8GB Speichervolumen) und Premium (79,90€ pro Monat – 12GB Speichervolumen) offeriert.
Hier gibt es auch einen deutlich höheren Funktionsumfang.

PHPW richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen in den Branchen Einzelhandel, Großhandel, Vermietung, Dienstleistungen, Handwerk, Gastgewerbe und Raumvermietung.

Pipedrive

pipedrive

Pipedrive hat eine florierende Entwicklung hinter sich und mit 7 Niederlassungen in 5 Ländern und über 400 Mitarbeiter eine stabile Grundlage. Mit dem gleichnamigen CRM-System verfolgt Pipedrive das klare Ziel, CRM so simpel und schlicht wie möglich zu gestalten. Der Leitspruch des Unternehmens „Leistung steckt in Schlichtheit“ ist hier in Bezug auf die Softwareergonomie vollständig umgesetzt worden. Alle Module sind so funktional wie möglich gehalten. Nach einer kostenlosen Testphase starten die Preise für Pipedrive bei 12,50€ pro Nutzer und Monat bei jährlicher Zahlung oder 15€ pro Nutzer und Monat bei monatlicher Abrechnung.

Wer alle Funktionen nutzen will, bekommt das Paket „Platin“ für 49,17€ pro Nutzer und Monat bei jährlicher Vorauszahlung oder 59€ pro Nutzer und Monat bei monatlicher Zahlung.

Die wichtigsten Funktionen von Pipedrive im Überblick:

  • Strukturiertes Dashboard zur visuellen Übersicht
  • E-Mail Integration
  • Verfolgung von Aktivitäten und Zielen
  • Vertriebsreporting
  • Verkaufsprognosen
  • Mobiles CRM
  • Google-Apps Integration
  • Marketplace für zusätzliche Apps

PipelineDeals

pipelinedeals

Das rein englischsprachige CRM-System PipelineDeals besticht mit seiner aufgeräumten und sehr hochwertigen Benutzeroberfläche. Pipelinedeals besitzt im Vergleich zum Wettbewerb nicht die größte Anzahl an Features, jedoch sind die vorhandenen Funktionen sehr gut konstruiert.

Preislich geht es im Modell Start bei 25 US-Dollar pro Monat und User los. In der Version Develop sind es dann 33 US-Dollar und in der größten Ausbaustufe mit dem Namen Grow sind es schließlich 49 US-Dollar pro Monat und User. Damit bewegt sich PipelineDeals preislich im Mittelfeld des Wettbewerbs.

Für die monatlichen Gebühren bekommt man ein CRM-System, welches gerade abseits der Standardfunktionalitäten punkten kann. Der Benutzer hat z.B. die Möglichkeit Angebote zu tracken, bei denen lange keine Aktivität stattgefunden hat oder die Möglichkeit nutzen, Vertriebsziele festzulegen. Die festgelegten Ziele können dann jederzeit vom Benutzer auf einem Online-Leaderboard im Blick behalten werden. Durch das interne Reporting lassen sich eigene Anforderungen sehr schnell individuell zusammenstellen und aufbereiten.

Platformax

platformax

Das aus Slowenien stammende Platformax ist ein CRM-System, welches in eine cloudbasierte Verkaufsplattform eingebettet ist. Platformax hat sich auf verschiedene Branchen spezialisiert, darunter fallen die IT, Marketing, Werbung, Consulting uvm.

Zu den wichtigsten Funktionen von Platformax gehören die Module:

  • Leadscoring
  • Aufgabenverwaltung
  • E-Mail-Marketing
  • Kontaktmanagement

 

Es wird eine 14-tägige kostenlose Testphase angeboten. Nach diesem Zeitraum kann der Käufer sich zwischen drei kostenpflichtigen Modellen entscheiden, welche pro Benutzer und Monat im jährlichen Turnus abgerechnet werden:

  • Basic – 9,99€
  • Business – 29,99€
  • Enterprise – Preis auf Anfrage

 

Das Paket Basic beinhaltet dem Namen entsprechend die wesentlichen Funktionen eines CRM-Systems. Im Paket Business sind dann noch Module wie etwa die VOIP-Telefonie mit Click to Call Integration, Dokumentenvorlagen, Kampagnenmanagement und Vertriebsreporting zusätzlich enthalten, um nur Einige zu nennen. Entscheidet man sich für das Paket Enterprise, werden noch weitere Module und Funktionen zur Prozessautomatisierung freigeschaltet, welche dann für etwas größere Unternehmen sehr interessant sein sollten.

Podio

podio

Das zu Citrix Systems gehörende Projektmanagement-Tool Podio versteht sich als virtuelles Großraumbüro. Teams können in Podio sämtliche Prozesse der Zusammenarbeit innerhalb einer Organisation perfekt abbilden. Von der Konferenz über die Projektplanung bis zur Zusammenarbeit an einzelnen Aufgaben, Podio bietet die perfekte Plattform dafür. Die Projektansicht kann sich jeder Anwender individuell in Tabellen oder Kartenform auf dem Desktop anzeigen lassen. Jede Karte ist per Mausklick leicht verschiebbar und kann somit zwischen einzelnen Projekten neu angeordnet werden. Besonders leicht fällt in Podio das Teilen von Dokumenten im Team, und das Delegieren von Aufgaben an einzelne Mitarbeiter. Eine Vielzahl von Erweiterungen wie zum Beispiel Google Drive, Evernote oder Microsoft Exchange ermöglichen die Integration von externen Dokumenten in Podio. Wer eine maßgeschneiderte externe Lösung für das eigene Projekt basteln möchte, freut sich über die integrierte API-Schnittstelle. Weitere Funktionen sind die Zeiterfassung und die Budgetplanung, die vom Projektmanager mit Podio leicht überwacht werden kann. Alle Grundfunktionen lassen sich im Team bis zu fünf Leuten kostenlos testen. Das Basis- und Plus-Paket bietet jeweils angepasste Leistungen für einen Großteil der Anwender. Das Premium-Paket verkauft das Komplettpaket mit den erweiterten Features.

Qymatix

qymatik

Die aus Karlsruhe stammende Firma Qymatix Solutions GmbH hat mit seinem gleichnamigen CRM-System Qymatix ein Werkzeug geschaffen, um die Verkaufsplanung und das Vertriebsreporting intelligent zu gestalten. Hier liegt auch ganz klar der Schwerpunkt von Qymatix. Das Vertriebsplanungs-Management ist innerhalb von Qymatix in drei Ansichten aufgeteilt, um Vertriebspläne deutlich effizienter zu verfolgen. Die drei Ansichten Vertriebsplanungs-Analytics & KPIs, Vertriebsplanliste und ein Kalender der Verkaufsaktivitäten helfen so dem Benutzer die Vertriebspläne immer im Blick zu behalten.

Qymatix ist ganz klar fokussiert auf das B2B Geschäft und mit seinen tiefgreifenden Analysefunktionen optimal für den Mittelstand geeignet. Die Vertriebskennzahlen sind innerhalb von Qymatix sehr aufgeräumt und beschränken sich auf die 6 aussagekräftigsten Werte:

  • Gesamtumsatz
  • Marge
  • Cross- und Up-Selling Umsatzpotenzial
  • Abwanderungsrisiko vs. Loyalität
  • Preispolitik
  • Vertriebsplanung

 

Nach einer 14-tägigen Testphase kann der Interessent sich mit Qymatix in Verbindung setzen, um ein individuelles Preismodell zu verhandeln. Standardisierte Preisoptionen oder Paketpreise gibt es nicht.

Revamp CRM

revamp

Revamp CRM setzt auf einen Mix aus möglichst einfacher Bedienung und hoher Funktionalität. Diese beiden Welten sind zumeist sehr schwer zu vereinen, was Recamp hier aber gut gelungen ist. Das Benutzerinterface ist klar strukturiert und einfach aufgebaut, gibt dem Benutzer aber trotzdem einen Überblick über alle wichtigen Informationen. Revamp CRM kann außerdem mit individuellen Feldern eigenständig angepasst werden, sodass auch höhere Ansprüche an ein CRM-System erfüllt werden.

Ein weiterer Fokus liegt bei Revamp CRM auf den Schnittstellen zu externen Systemen. Ob GMail, Shopify, WooCommerce, MailChimp, PayPal oder Wunderlist – für fast jede populäre Anwendung findet sich eine geeignete Integration. Gerade diese Flexibilität mach Revamp CRM am Markt zu einem Multitalent im Bereich der Zusammenarbeit und Integrationsfähigkeit.

Wer mit Revamp CRM starten möchte, kann dies 14 Tage lang kostenfrei tun. Dann werden pro Benutzer und Monat zwischen 7 US-Dollar und 19 US-Dollar fällig, je nach Funktionsumfang.

Salesbox

salesbox

Das aus Stockholm in Schweden stammende Salesbox ist ein cloudbasiertes CRM-System, welches am besten für kleine und mittelständische Betriebe geeignet ist. Salesbox wurde hauptsächlich für den mobilen Einsatz konzipiert und wird entweder per App oder über den Browser bedient. Da Salesbox ursprünglich für mobile Benutzer entwickelt wurde, lässt es sich auch sehr gut in andere mobile Anwendungen wie die Kalenderfunktion, Siri, Karten oder Fotos integrieren.

Salesbox verfügt auch über eine Möglichkeit zur Vertriebsautomatisierung, welche es den Benutzern erlaubt Verkaufsprozesse zu definieren, anzupassen, um somit bessere Verkaufsziele zu erreichen.

Wer gerne mit Salesbox arbeiten möchte, kann mit 7€ pro Benutzer und Monat starten. Hierfür sind die wichtigsten CRM-Funktionen enthalten.

Das Preismodell ist in 4 Stufen aufgebaut und macht Sprünge von 30€, 60€ – und 90€ pro Monat und Nutzer in der Vollversion. Unabhängig von den verschiedenen Modellen kann man für 7€ zusätzlich pro Monat seine Leads, Kontakte und Kunden von LinkedIn importieren.

Salesforce

salesforce

Das CRM-System von Salesforce ist der aktuelle Marktführer in der Welt der CRM-Systeme.

Für einen Einstiegspreis von 25€ pro Monat und Benutzer kann man in die Welt von Salesforce einsteigen. Ein wirklich sinnvoller Funktionsumfang wird aber erst ab 150€ pro Monat und User möglich, welcher dann aber auch Zugriff auf den gigantischen Marktplatz für Erweiterungen bietet. Ob sich der Preis lohnt, kann man in einer 30-tägigen Testphase für sich selbst herausfinden. Somit ist Salesforce einer der teuersten Anbieter für webbasierte CRM-Systeme. Der hohe Preis ist zwar eine Einstiegshürde, aber die Funktionsvielfalt von Salesforce ist unglaublich riesig. Egal welches Feature man sich von einem CRM-System wünscht – Salesforce wird hier mit annähernder Sicherheit die passende Funktionalität anbieten können. Der integrierte App-Exchange-Market ist ein hauseigener Einkaufsladen für Erweiterungen, der fast jede nur erdenkliche Funktionalität oder Schnittstelle anbietet. Der User kann mithilfe von Kundenbewertungen dann die passende App für seine Bedürfnisse einfach zukaufen.

SalesSeek

salesseek

SalesSeek ist eine cloudbasiertes CRM-System, welches sich gleichermaßen für kleine, mittlere und große Unternehmen eignet. Die Hauptfunktionen von SalesSeek sind:

  • Verkaufstrichter-Management
  • Kontaktmanagement
  • Marketingautomatisierung
  • E-Mail-Marketing
  • Berichtswesen und Analyse

 

Mit SalesSeek erhält der Nutzer die Möglichkeit Leads zu verwalten, den Kundenservice nachzuverfolgen, Geschäftsbeziehungen zu überwachen und dann die Geschäftsabläufe zu bewerten. Weitere Funktionen sind unter anderem das Marketing-Dashboard, ein Besucher-Tracking, ein rollenbasierter konfigurierbarer Zugriff auf Geschäftsdaten oder die Berichtserstellung von Renditebewertungen zu Kampagnen. Es sind abseits der eingebauten Funktionen auch eine große Anzahl an Schnittstellen zu externen Programmen vorhanden.

SalesSeek kann über den Browser per mobiler App genutzt werden und ist ausschließlich in der Cloud verfügbar. Die Preise für eine Benutzerlizenz werden monatlich oder in Vorauszahlung eines Jahres angeboten und bewegen sich zwischen 36 britischen Pfund für die Professional-Variante und 65 britischen Pfund für die Enterprise-Variante. Es gibt zudem ein Modell mit dem Namen Corporate, welches individuell verhandelt wird.

Scopevisio CRM

scopevisio

Die 2007 gegründete Scopevisio AG aus Bonn hat mit Scopevisio CRM ein für den Mittelstand konzipiertes CRM-System auf den Markt gebracht, welches nur als Teil einer ganzheitlichen cloudbasierten Unternehmenssoftware genutzt werden kann. Als Interessent kann die Testversion 30 Tage lang kostenlos unter die Lupe genommen werden, dann muss zwischen den Versionen „Business“ und „Enterprise“ entschieden werden. Die Business-Suite kostet pro Benutzer und Monat 59,95€, die Enterprise-Suite 79,95€ – ebenfalls pro Benutzer und Monat abgerechnet.
Dafür erhält der Kunde in der Version Business folgende Funktionen:

  • Kontaktmanagement
  • Vertrieb (CRM)
  • Angebote und Aufträge
  • Projekte und Zeitabrechnung
  • Finanzbuchhaltung und Banking
  • DMS (ECM)
  • Reporting und Controlling
  • Eine 2Go-mobile-Lizenz

 

Entscheidet sich der Kunde für die Enterprise-Suite kommen noch folgende Module dazu:

  • Marketing
  • Projektabrechnung
  • Erweitertes Controlling
  • Anlagenbuchhaltung

 

Wie man sehen kann, verfolgt die Scopevisio AG hier keinen reinen Ansatz eines klassischen CRM-Systems, sondern eine Fokussierung auf vollständige Unternehmenssoftware. Wer genau das sucht, ist bei Scopevisio richtig.

Scoro

scoro

Scoro ist eine Software as a Service Lösung für professionelle und kreative Dienstleistungen. Die umfassende Business-Management-Software kombiniert Projektmanagement mit Zeit- und Teammanagement, Vertrieb, Abrechnung und die Automatisierung von Unternehmensprozessen. Scoro ist damit kein klassisches CRM-System, sondern eher eine umfassende Unternehmenslösung für alle Geschäftsbereiche eines kleinen oder mittelständischen Unternehmens.

Nach einer 14-tägigen Testphase kann man ab 19€ pro Nutzer und Monat starten. Daneben gibt es die beiden Module „Work Hub“ und „Sales Hub“, die jeweils 29€ pro Nutzer und Monat kosten und jeweils den Funktionsumfang entweder auf die Projektarbeit oder den Verkauf legen. Will man den vollen Funktionsumfang von Scoro nutzen, werden pro Nutzer und Monat 49€ fällig.

Scoro kann vollständig über den Browser oder mobil über eine App genutzt werden. Es ist ausschließlich in der Cloud anwendbar und kann nicht im Unternehmen selbst gehostet werden.

Sellena

sellena

Das aus Deutschland stammende Sellena CRM-System, welches von der Firma Mogic entwickelt wurde, nimmt zurzeit keine Neuregistrierungen für Benutzer an. Die Website von Sellena bietet zurzeit nur noch einen Login für bereits bestehende Benutzer. Das deutet auf die Einstellung des Projektes hin. Leider erfährt man nicht viel mehr auf der Website, daher stellt das nur eine Vermutung dar.

Sellena war ursprünglich ein recht schlicht gehaltenes CRM-System, welches zwar nicht viele, dafür umso durchdachtere Funktionen rund um die Kundenverwaltung bieten konnte. Es war per Browser oder App nutzbar.

Die Apps sind mittlerweile nicht mehr verfügbar. Man kann davon ausgehen, dass die noch bestehenden Kunden bereits nach einer Alternative suchen, wenn selbst solche Funktionen wie der Zugriff von unterwegs über mobile Endgeräte eingestellt wurde.

Sellf

sellf

Das CRM-System von Sellf ist vollständig in einer App für Android oder IOS integriert. Es lässt sich somit ausschließlich mit mobilen Geräten nutzen.

Die App kann entweder über den Appstore von Apple oder den Google Playstore bezogen werden. Die anfallenden Kosten belaufen sich auf 5,49€ bei monatlicher Zahlung oder 54,99€ für eine Jahreslizenz.

Sellf möchte ganz bewusst als CRM-System nicht mit den großen Playern wie Salesforce und Co. Konkurrieren, sondern setzt seinen Fokus auf die einfache und effiziente Nutzung der App. Kundenbeziehungen sollen von überall aus schnell und gewinnbringend gepflegt werden können. Dabei hat Sellf alle wichtigen Funktionen eines CRM-Systems mit an Bord. Kundenverwaltung, Verkaufsanalysen und Chancenauswertung, Lead-Management und Team-Kalender sind nur einige Auszüge. Darüber hinaus hat Sellf aber auch innovative Funktionen eingebaut, die interessanteste davon ist mit Sicherheit die Möglichkeit, seine Mitarbeiter mit Erfolgspunkten zu bewerten. So bekommen die Vertriebsaktivitäten eine spielerische Komponente.

SMARTCRM

smartcrm

Die Industrie und der B2B-Handel sind die Branchen, auf die SMARTCRM sich mit seinem CRM-System konzentriert hat. Für die beiden Bereiche hat SMARTCRM viel zu bieten. Es ist modular aufgebaut und kann individualisiert werden. Trotz der Möglichkeit zur Individualisierung verspicht der Hersteller volle Updatefähigkeit. Die SMARTCRM GmbH ist schon seit über 25 Jahren am Markt, was eine tiefe Branchenkenntnis verspricht.

Die Hauptmodule von SMARTCRM gliedern sich in die Bereiche Projekte, Planung, Absatz und die Anbindung verschiedenster ERP- und DMS-Systeme.

Neben den Hauptfunktionen bietet SMARTCRM aber auch den Support für mobile Endgeräte, die Exchange Synchronisation oder die Anbindung von Maschinen an, um nur einige Beispiele zu nennen.
Man sieht deutlich, dass sich SMARTCRM ausschließlich an anspruchsvolle Kunden aus dem Mittelstand konzentriert hat. Freelancer oder kleine Unternehmen sind hier falsch. Preise nennt SMARTCRM auf seiner Homepage nicht – diese sind vermutlich wegen dem hohen Individualisierungsgrad Verhandlungssache. Eine Online-Demo ist jedoch vorhanden.

Streak CRM

streak

Streak CRM verfolgt einen recht speziellen Ansatz, indem es Google Mail zu einem CRM-System umfunktioniert. Die Idee dahinter ist recht einfach erklärt:

Customer-Relationship-Management soll gleich an der Stelle angegangen werden, wo es wirklich anfällt – in der Inbox des E-Mail-Kontos.

Somit baut das gesamte CRM-System Streak CRM auch auf der Inbox von Google Mail auf, in dem es den Gmail Account um zusätzliche CRM-Funktionalitäten erweitert. Installiert wird Streak CRM als Erweiterung für Google Chrome. Streak CRM bietet so die Möglichkeit, Kunden direkt in Google Mail zu verwalten. Dazu gehören dann:

  • Pipelines für den Vertrieb
  • Leadmanagement
  • E-Mail Kampagnen
  • Planung und Steuerung von Terminen.

Mit Streak CRM wurde die Möglichkeit geschaffen, direkt im Gmail Account Unterordner wie z.B. Sales, Deals und Pitches anzulegen, in die dann die zutreffenden Nachrichten per Tag abgelegt werden. E-Mails könne zeitgesteuert versendet werden, damit sie die größtmögliche Wirkung entfalten können.

SugarCRM

sugarcrm

SugarCRM ist ein CRM-System, welches bis zur Version 6.x als Open Source-Version angeboten wurde. SugarCRM gilt allgemein als Pionier der Open Source CRM-Systeme. Mittlerweile wird SugarCRM kommerziell im Abo-Modell vertrieben. Die Preise starten bei 40€ pro Nutzer und Monat. Hierfür erhält man neben 15GB Cloudspeicher eine Vertriebs-Automatisierung, Forecasting, Kundendienstabwicklung, Kampagnensteuerung und ein Marketing-Lead-Management. Die Preisspanne endet bei 150€ pro Nutzer und Monat und bietet dann neben einem 24/7 Support und 250GB Cloudspeicher erweiterte Funktionalitäten wie z.B. Angebotserstellung auf Produktebene. SugarCRM hat somit eine Reichweite von kleinen und mittelständischen Unternehmen bis hin zu großen Firmen. SugarCRM nennt hier selbst beispielhaft die Firma Melitta als Referenz. Neben einer aufgeräumten und einfach zu bedienenden Oberfläche zeichnet SugarCRM noch die mobile Nutzungsmöglichkeit durch mobile Apps und die Aktivitätsverfolgung durch Activity Streams aus.

SugarCRM kann neben der üblichen Cloud-Anbindung auch selbst gehostet werden. So erhält ein Unternehmen die Hoheit über die eignen Daten.

SuperOffice CRM

superoffice

SuperOffice CRM von der norwegischen Firma SuperOffice AS versteht sich als All-in-One Lösung für alle Unternehmensgrößen. Es bietet verschiedene Preismodelle und Pakete an, die auf verschiedene Unternehmensbereiche ausgerichtet sind:

  • Standard CRM – 45€ pro User/Monat
  • Marketing – 56€ pro User/Monat
  • Sales – 56€ pro User/Monat
  • Service – 56€ pro User/Monat
  • Complete CRM – 66€ pro User/Monat
  • Alle Pakete gibt es als 30-tägige Testversion und werden jährlich abgerechnet.

 

Wie man sieht, konzentriert sich SuperOffice hier mit seinem Angebot auf einzelne Unternehmensbereiche oder auf eine Lösung, die ein Unternehmen in allen Bereichen unterstützt. So hat der Benutzer die Wahl und kann auch zu einem späteren Zeitpunkt noch andere Module problemlos mit einbinden.

Das CRM-Modul enthält die Funktionen Kontakte, Kalender, E-Mail, Mobiles CRM, Segmentierung und Berichte. Somit sind alle relevanten Bereiche eines modernen CRM-Systems abgedeckt. SuperOffice CRM lässt sich als SaaS in der Cloud oder selbstgehostete Lösung betreiben.

Teamleader

teamleader

Teamleader ist ein CRM-System mit einer Ausrichtung auf KMUs. Es hat hier ein klares Konzept, welches bei kleinen und mittelständischen Unternehmen alle Bereiche einer Unternehmenssoftware abdecken soll.

Teamleader ist modular aufgebaut und bietet im Basispaket für 25€ pro Monat bei zwei Benutzern folgende Module an:

  • CRM und Angebote
  • Zeiterfassung
  • Leadmanagement
  • Kalenderverwaltung

 

Wer alle Features von Teamleader nutzen will, zahlt dann 150€ pro Monat bei zwei Benutzern und erhält dann zusätzlich folgende Module:

  • Rechnungsstellung
  • Projekte
  • Supporttickets

Die Mindestanzahl von zwei Benutzern wird immer vorausgesetzt. Man kann aber noch beliebig viele Nutzer dazu buchen. Jeder zusätzliche Nutzer kostet – egal in welchem Paket – dann 10€ mehr pro Monat. Wenn man nicht jährlich im Voraus, sondern monatlich zahlen möchte, erhöhen sich die Preise nochmals um 15%.

Teamleader wird ausschließlich in der Cloud angeboten. Der Start ist für KMUs schnell und unkompliziert möglich, da die Software sehr intuitiv aufgebaut ist.

TelMarkt

telmarkt

TelMarkt ist ein umfangreiches CRM-System, welches speziell für den B2B Bereich entwickelt wurde. Es ist mittlerweile seit über 18 Jahren am Markt und wird stetig weiterentwickelt. Entgegen dem Trend zur Bedienung über den Browser ist TelMarkt eine Windows Anwendung, die ab Windows 7 problemlos genutzt werden kann. Auf der Website von TelMarkt findet man eine Demo-Version zum Download, die nicht zeitlich beschränkt ist, jedoch nur für 40 Kontakte funktioniert. Hiernach muss die Software käuflich erworben werden. Preise gibt TelMarkt nur auf Anfrage bekannt.

TelMarkt ist in verschiedene Module aufgebaut, wobei das Basis Modul die eigentlichen CRM-Funktionen liefert. Neben dem Basismodul gibt es noch 10 weitere Module als Ergänzung zur Basis:

  • Projektverwaltung
  • Auftragsverwaltung
  • Außendienst
  • Reiseplanung
  • Kampagnen
  • Call Center / Umfragen
  • Terminplanung
  • Materialwirtschaft
  • Fertigung / Produktion
  • Least Cost Router

 

Die Zusatzmodule zeigen recht eindeutig, dass der Schwerpunkt von TelMarkt im Bereich der KMUs und im Außendienst fest verankert ist.

Todo.vu

todo-vu

Toto.vu ist eine integrierte Lösung aus CRM-System, Projektmanagement, Zeiterfassung und Rechnungsstellung, welche sich auf die Arbeit von Freelancern, Consultants und Teams spezialisiert hat.

Nach einer 14-tägigen Testphase kann man sich zwischen drei transparenten Preismodellen entscheiden:

  • SOLO FREE – kostenlos für einen Benutzer mit 100MB Speicher, allerdings ohne Reporting und Rechnungsstellung
  • TEAM PREMIUM – 5 US-Dollar pro Monat und Benutzer – gedeckelt bei 55 US-Dollar, sollten es mehr als 11 Benutzer werden. Hier sind 2GB Speicher pro Nutzer inbegriffen. Reporting und Rechnungsstellung fehlen in diesem Paket aber ebenfalls.
  • BUSINESS TIME – 9 US-Dollar pro Benutzer und Monat bei vollem Funktionsumfang und 2GB Speicher pro Benutzer. Dieses Modell ist zudem auch ab 11 Benutzern gedeckelt bei maximal 99 US-Dollar pro Monat.

 

Toto.vu kann ausschließlich über die Cloud im Browser genutzt werden. Es stehen insgesamt neben dem eigentlichen CRM-Grundmodul noch 15 weitere Bausteine zur Verfügung, womit todo.vu eine gute Basis an Funktionen bietet.

Tubular

tubular

Wer viel Wert auf den Vertrieb legt, ist bei Tubular gut aufgehoben. Das CRM-System legt den Schwerpunkt genau hier. Ob es um die Verwaltung von Leads, Chancenoptimierung, Verkaufssteuerung oder das Pipeline-Management geht – Tubular hat hier seine Stärken.

Da die Vertriebsausrichtung so stark im Vordergrund steht, ist das CRM-System auch nicht für jeden Kunden geeignet. Insbesondere große Unternehmen werden hier andere Lösungen benötigen.

Tubular wird als Cloud-Software angeboten und lässt sich über den Browser bedienen. Nach einer kostenlosen Testphase von 14 Tagen kann man mit 17 US-Dollar pro Monat und Benutzer einsteigen. Wer alle Funktionen benötigt, ist mit 36 US-Dollar pro Benutzer und Monat dabei.

Tubular besitzt neben den gebräuchlichsten Funktionen eines guten CRM-Systems auch spezielle Module. Hier ist besonders das „DNA-Modul“ hervorzuheben. Es sucht mit der E-Mail-Adresse automatisch nach weiteren Daten in den sozialen Medien und Co. und vervollständigt damit die eigenen Datensätze.

Vtiger

vtiger-crm

Vtiger ist ein CRM-System, welches vollständig Open-Source und somit kostenfrei aufgebaut ist. Es besteht zwar die Möglichkeit, eine kostenpflichtiges Modell in der Cloud zu lizensieren, jedoch ist dies keine Pflicht.
Entscheidet man sich für die Cloud-Variante, erhält man Support, automatisierte Backups und diverse zusätzliche Funktionen. Dies schlägt dann – je nach Paket mit 10 – 30 US-Dollar pro Benutzer bei jährlicher Zahlung zu Buche. Wer monatlich zahlen möchte, für den erhöhen sich die Kosten auf 14 – 42 US-Dollar pro Benutzer und Monat.

Vtiger ist ein webbasiertes CRM-System, welches für kleine und mittelständische Unternehmen konzipiert wurde. Es ist seit Jahren eines der beliebtesten Open Source CRM-Systeme am Markt, welches durch eine große und sehr aktive Entwicklergemeinschaft unterstützt wird. So erhält es auf regelmäßig Funktionserweiterungen und bleibt immer aktuell. Vtiger an sich ist in drei wesentliche Komponenten aufgeteilt: Vertrieb (Leads, Kampagnen, Potentiale und Angebote), Support (Tickets, Wissensdatenbank, Kundenportal) sowie Funktionalitäten im Bereich des Rechnungswesens.

weclapp

webclapp

Die Cloud-ERP-Software weclapp ist auf den ersten Blick eher weniger relevant für die typische Agentur. Aber das ist nur auf den ersten Blick so. Da weclapp in seinen Funktionen sehr breit aufgestellt ist, hat es hier mittlerweile eine branchenspezifische Lösung speziell für Agenturen im Portfolio, welche alle Bedürfnisse einer modernen Agentur erfüllen soll. weclapp hat im Speziellen folgende Agenturtypen für seine Software aufgeführt:

  • Werbeagenturen
  • Eventagenturen
  • Kreativagenturen
  • Marketingagenturen
  • PR-Agenturen

 

Und das weclapp hier bei Agenturen durchaus was bieten kann, zeigen die branchenspezifischen Module, welche weclapp extra für Agenturen optimiert hat. Folgende Module werden angeboten:

  • CRM
  • Projektmanagement
  • Zeiterfassung
  • Abrechnungen
  • Team-Collaboration
  • Finanzbuchhaltung

 

Mit diesem Sortiment an Modulen ist weclapp also bestens ausgerüstet für den Agenturalltag. Auf der Homepage von weclapp wird eine kostenlose Testversion angeboten. Ist der 30-tägige Testzeitraum beendet und die Agentur will weiter mit weclapp arbeiten, gibt es zwei Lizenzmodelle, die für Agenturen relevant sind:

CRM

Das Lizenzpaket CRM umfasst die Module Kontaktmanagement, 360 Grad Kundenakte, Aufgaben, Kalender, E-Mail Automatisierung, Telefonanbindung (CTI), Chancen und Kampagnen. Dieses Lizenzmodell ist für kleinere Agenturen geeignet und kostet 9 EUR pro Nutzer und Monat.

ERP Dienstleistung

Neben den Funktionen aus dem Paket CRM bietet das ERP-Dienstleistung-Lizenzmodell noch die Module Angebotserstellung, Auftragswesen, Projektmanagement, Zeiterfassung, Faktura, Wiederkehrende Rechnungen, Finanzbuchhaltung und Banking an. Die Zielgruppe der mittleren und größeren Agenturen muss dann 24 EUR pro Nutzer und Monat bezahlen.

Die Laufzeit beider Lizenzpakete beträgt 24 Monate. Wenn nur 12 oder gar 1 Monat Laufzeit gewünscht ist, erhöht sich der monatliche Preis. Es gibt zudem die Möglichkeit, die Lizenzmodelle individuell in den Bereichen der Modulauswahl und der Laufzeit anzupassen. Hierzu wird dann aber individuell verhandelt.

WICE

wice

WICE CRM ist ein aus Deutschland stammendes CRM-System, welches auf eigener Hardware oder in der Cloud betrieben werden kann. Der Einstieg ist benutzerfreundlich gestaltet. Das Preismodell ist sehr transparent und es besteht die Möglichkeit zur Nutzung einer kostenlosen Version. Hier kann jedoch nur ein Benutzer eingerichtet werden. Jeder weitere User kostet dann bei vollem Funktionsumfang 40€ pro Monat bei monatlicher Kündigungsfrist und 30€ pro Monat bei jährlicher Kündigungsfrist. WICE CRM hat mittlerweile einen reichen Funktionsumfang – hier die wichtigsten Features im Überblick:

  • Adressverwaltung
  • Vorgangsverwaltung
  • Projektmanagement
  • Terminkalender
  • Steuerung von Vertriebschancen
  • Angebotsverwaltung und Nachverfolgung
  • Verwaltung von offenen Posten und Zahlungseingängen

 

Darüber hinaus bietet WICE CRM die Möglichkeit, viele weitere Funktionen über Plugin-Module nachzurüsten.

Wer das CRM-System von WICE im eigenen Haus betreibt, erhält zusätzlich das Recht am Quellcode. Somit kann der Kunde das CRM-System völlig frei an seine eigenen Bedürfnisse anpassen.

Zendesk Sell (ehem. Base CRM)

zendesk-sell

Zendesk Sell ist ein CRM-System von der Firma Base CRM bietet mit einer 14-tägigen Testphase einen recht kurzen Einstieg in die Welt der webbasierten CRM-Systeme. Ist die Entscheidung für das Zendesk Sell CRM-System getroffen, geht es preislich bei 19$ pro User für maximal 3 User los. Die höchste Ausbaustufe im Lizenzmodell trägt den Namen „Elite“ und schlägt dann mit 199$ pro User und Monat zu Buche. Zendesk Sell ist am Markt der CRM-Systeme recht etabliert und hat einen großen Kundenstamm, darunter namenhafte Firmen wie Cisco oder Barnes & Noble.

Zendesk Sell ist vollständig modular aufgebaut und besonders für die Gruppe der Sales-Experten gedacht. Es erlaubt das „Lead Tracking“, also die Erfassung und Verfolgung anstehender Verkäufe. Der Kunde und sein Kaufverhalten stehen hier klar im Fokus. Aber auch bei dem klassischen Kundenmanagement oder der gemeinsamen Projektarbeit ist Zendesk Sell gut aufgestellt.

Zimplu

zimplu

Zimplu ist ein webbasiertes CRM-System für das Kundenmanagement, die Verkaufssteuerung- und Überwachung sowie den Kundensupport.

Die Bedienung und der Zugriff auf Zimplu findet cloudbasiert über den Browser statt. Zimplu ist mit seiner Fokussierung auf einfache Bedienung eher für unerfahrene Benutzer ausgelegt. Der Benutzer hat mit Zimplu die Möglichkeit, schnell und einfach Leads nachzuverfolgen, die Kontrolle über seine Kundendaten zu behalten, die Verkaufsleistung des Unternehmens zu überwachen und einen qualitativ hochwertigen Kundensupport anzubieten.

Zimplu gibt es nicht in deutscher Sprache, was es für den deutschen Markt etwas uninteressanter macht. Will man sich die Software anschauen, muss man sich zwangsläufig auf der Website von Zimplu registrieren. Ein weiteres Hemmnis für viele Nutzer.

Zoho

zoho

Das webbasierte CRM-System von Zoho ist einer der größten Anbieter am Markt. Die ganz großen Firmen wie z.B. Amazon und Millionen von weiteren Nutzern vertrauen auf die CRM-Lösung von Zoho. Der Start für kleine Unternehmen ist mit 12 € pro Benutzer und Monat recht günstig. Hier kann die Spanne aber bis zu 100€ pro Benutzer und Monat bei vollem Funktionsumfang reichen. Kleinste Unternehmen mit maximal 3 Benutzern sind gänzlich kostenfrei.

Der Funktionsumfang von Soho ist wirklich sehr umfangreich. Von klassischen Leads und Opportunities, E-Mail-Versand, Kontaktemanagement, Projektverwaltung oder Aufgabenplanung bietet Zoho noch unzählige weitere Features. Um hier nur ein paar Highlights zu nennen:

  • KI-gesteuerte Chat- und Voicebots als digitale Vertriebsassistenten
  • Integriertes Prozessmanagement auf Basis von benutzerdefinierten Blueprints und Workflows
  • Genehmigungsmanagement
  • Mobile-App Unterstützung für den Zugriff von Unterwegs
  • Arbeitszeitkontrolle und Geschäftszeitenmodell
  • Social Media Dashboard für die Steuerung der sozialen Medien
  • Vielfältige Plugins für z.B. Word, Excel, Outlook, etc…

Weitere Tool-Vergleiche findest Du hier:

48 Newsletter-Tools im Vergleich 90 Keyword-Tools für deine Keyword-Recherche Agentursoftware – 24 Anbieter im Vergleich Homepage-Baukasten: Die besten Anbieter im Vergleich! Projektmanagement-Tools: Die besten Anbieter im Vergleich! Rechnungsprogramme im Überblick SEO-Tools – 21 Anbieter im Vergleich Social Media Tools – 53 Anbieter im Vergleich
Back to top