7 Tipps für erfolgreiches Pinterest Marketing

    Inhaltsverzeichnis:

Als eine Erweiterung zum Social-Media-Marketing mit beispielsweise Facebook und Instagram sind die Möglichkeiten mit Pinterest sehr attraktiv.

Aber wer nutzt eigentlich Pinterest? Diese Frage lässt sich recht einfach beantworten: Rund 250 Millionen Menschen auf der ganzen Welt sind aktiv auf  der Plattform. Und die Tendenz ist steigend! Eingrenzen lässt sich der Nutzerkreis vor allem auf junge Besucher zwischen 18 und 30 Jahren. Und: Rund 75 Prozent aller Seitenaufrufe erfolgen über ein mobiles Endgerät. Ebenfalls interessant ist, dass die User bei Pinterest im Schnitt doppelt so lange auf der Seite verweilen, wie in vergleichbaren sozialen Netzwerken (Quelle: Melanie Grundmann – Erfolgreich auf Pinterest)  

Um Pinterest effektiv für Dein Unternehmen nutzen zu können, ist es, wie bei anderen sozialen Plattformen auch wichtig, vorab eine Strategie zu entwickeln und die Aktivitäten zu planen. Einige Tipps helfen Dir dabei, das Bestmögliche aus Deinem Pinterest Marketing herauszuholen, die wir Dir hier in diesem Artikel vorstellen möchten.

Was ist Pinterest-Marketing?

Pinterest wird immer beliebter – daher können Unternehmen Pinterest Marketing als Chance für sich nutzen. Die eigenen Pins sind einer der wichtigsten Punkte, um auf Pinterest viel Traffic zu generieren! Als Ergänzung zur Social Media Strategie mit Facebook und Instagram sind die Möglichkeiten mit dieser Plattform sehr attraktiv. Um Pinterest effektiv für Dein Unternehmen nutzen zu können, ist es wichtig eine Strategie zu entwickeln und die Aktivitäten zu planen

Tipp 1: Wie Du Deine Pins perfekt an Dein Pinterest-Marketing anpassen kannst

Die eigenen Pins sind einer der wichtigsten Punkte, um auf Pinterest viel Traffic zu generieren! Warum? Ganz einfach aus diesem Grund: Neue Nutzer werden nur auf Deinen Pin klicken, wenn dieser wirklich ansprechend gestaltet ist und einzigartige Informationen für den Nutzer bieten kann. Kann ein Pin das nicht bieten, wird er in der Menge der unzähligen Pins kaum herausstechen. Klingt auf den ersten Blick kompliziert, ist es aber überhaupt nicht, wenn Du einige Punkte beachtest.

1) Wie wählst Du  das richtige Format für meine Pins?

Auf Pinterest ist es wirklich elementar, allein im Hochformat zu pinnen. Da Querformat auf der Startseite nicht zu empfehlen ist und Hochformat besonders auf mobilen Geräten prägnanter angezeigt wird. Hochformatige Bilder sind viel einprägsamer und kommen dadurch auch besser zur Geltung, welches dazu führt, dass diese auf Pinterest besser zu erkennen sind. Auch Collagen und Grafiken sind etwas Großartiges, denn sie fallen auf der Startseite noch besser auf. Das allerbeste Format für Pins liegt derzeit bei 1000 x 1500 Pixeln, also im Verhältnis 2:3. Mittlerweile unterstützt Pinterest auch Video Pins (Quelle: Melanie Grundmann – Erfolgreich auf Pinterest).

2) Das Design der Pins

Neben dem richtigen Format ist ein stimmiges Design super wichtig für diese spezielle Form des Marketings. Die Bilder sollten mit Deinem Branding abgestimmt sein. Die Schrift kann sich an dem Webseiten Design orientieren und es sollte alles gut lesbar sein. Für den Anfang: Gestalte die Pins so einfach wie möglich und versuche nicht, mit zu vielen Details wie Schnörkelschriften oder Rahmen, Zeit zu verspielen. Meistens funktionieren die einfachen Grafiken am besten und die Pinterest-Nutzer sind gar nicht auf Meister-Pins Suche. Hauptsache das Wesentliche ist abgedeckt: die Bilder sehen ansprechend aus, das Thema ist interessant und auf Deine Zielgruppe abgestimmt und deine Schrift ist gut erkennbar. Pins ohne Gesichter erzeugen 23 Prozent mehr Repins. Auch lange und helle Bilder werden auf Pinterest öfter geteilt (Quelle: https://www.marpha-consulting.de/pin-gestaltung/).

 

pinterest-design

Quelle: https://ivorymix.com/5-smart-ideas-to-improve-your-pinterest-pin-designs-for-more-clicks/?utm_medium=social&utm_source=pinterest&utm_campaign=tailwind_tribes&utm_content=tribes&utm_term=323411746_8315

3) Das richtige Branding für deine Pins

Der perfekte Pinterest-Pin orientiert sich an deinem Website-Design. Im Optimalfall sieht ein Nutzer auf Pinterest deinen Pin und weiß sofort, von wem dieser Pin stammt. Beispielsweise kannst Du immer die gleiche Schriftart verwenden oder deine Website-Farben in den Pin integrieren. Ansonsten ist es sinnvoll, das eigene Logo oder die Blog- oder Webseitenadresse unten im Pin einzubinden. Das alles führt langfristig zu einem starken Wiedererkennungswert Deiner Pins und Deiner Webseite (Quelle: Melanie Grundmann – Erfolgreich auf Pinterest).

4) Die richtige Überschrift finden

Überschriften sind essentiell auf Pinterest. Was macht eine gute Überschrift aus? Sie verspricht interessante, außerordentliche Informationen, die der Nutzer unbedingt kennen sollte. Außerdem verrät eine gute Überschrift in einem Satz perfekt, um was es im Post eigentlich geht.

pinterest-ueberschrift

Quelle: http://applecartlane.com/pinterest-pin-design/

Hier einmal ein Musterbeispiel. Ein Reiseblogger testet Italienische-Restaurants in Hamburg. Dann erstellt er für Pinterest eine Grafik und schreibt “Italienische Restaurants in Hamburg: Mein Tatsachenbericht”. Würde dich das ansprechen? Wahrscheinlich eher weniger. Stattdessen sollte der Reiseblogger  lieber den Titel “Die 5 besten Italienischen Restaurants in Hamburg die ich liebe – und warum du sie auch lieben wirst” wählen. Schreibe einfach bei den Profis ab. Du musst nicht ständig versuchen etwas neues zu erfinden, du musst dir nicht den Kopf zerbrechen, wenn es schon längst Dinge gibt, die erwiesenermaßen funktionieren. Weitere Ideen findest du unter: https://www.chimpify.de/marketing/51-ueberschrift-vorlagen/.

5) Auf korrekte Keywords optimieren

Die meisten Nutzer werden Deine Pins nicht zufällig finden (so wie zB. in Instagram gute Inhalte in der Entdecken-Seite gefeatured werden), sondern suchen gezielt nach Begriffen. Und genau aus diesem Grund sind Keywords sehr bedeutend, denn Du möchtest schließlich, dass Deine Pins auch von vielen Nutzern gefunden werden! Mein Tipp an Dich: Suche zu jedem neuen Post ein klares Keyword und füge dieses Keyword zu Deiner Pin-Beschreibung hinzu. Positiver Nebeneffekt: Von Pinterest empfohlen sind bei der Beschreibung ein Text mit 200 bis 300 Zeichen. Die maximale Beschreibungslänge beträgt 500 Zeichen. Wenn das Hauptkeyword gefunden ist, ist es wichtig, auch Nebenkeywords (semantische Keywords) mit in die Beschreibung einzufügen. Hierfür wird eine WDF*IDF-Analyse erstellt. Mit Hilfe dieser Analyse kann herausgefunden werden, welche Keywords zusätzlich zu dem Hauptkeyword in dem Text vorhanden sein sollen. Bei 200 bis 300 Zeichen können hier maximal zwei bis drei semantische Keywords untergebracht werden. Diese Keywords werden neben dem Hauptkeyword von dem Suchenden innerhalb eines Textes erwartet. Um die optimalen semantischen Keywords herauszufinden, eignen sich diverse Tools. Hier eine kleine Auswahl an solchen Tools:

  • Termlabs.io
  • Ryte (Content-Success)
  • https://www.wdfidf-tool.com/
  • WDF-IDF Tool von Seobility

Tipp 2: Wie Du Deine Pinnwände optimal gestalten kannst

Gut zusammengestellte Pinnwände sind eine Bravur Leistung und sollte eine geschickte Balance zwischen Eigenwerbung und Nutzen für Deine Pinnwand-Besucher bieten. Überlege Dir zunächst Themen für Pinnwände die deinem Nutzer Mehrwert bieten sollen und mit welcher Art von Inhalten Du diese füllen möchtest. Lege Pinnwände an, die den Charakter Deiner Marke oder Deines Unternehmens widerspiegeln. Einen deutlichen Ertrag erreichst Du durch unterhaltende Formate, durch Rich Pins oder durch Pinnwände, die inspirieren und aktivieren. Dabei sollte aber auch Dein Markenkern widergespiegelt werden. Mit etwas Abstraktionsvermögen und einmal anders denken kommst Du bei dieser Marketingform gut weiter. Bei dem OMT haben wir zum Beispiel unsere Pinnwände an unsere Themenwelten orientiert, damit der Nutzer sofort auf einem Blick erkennt wo er was finden kann. Dabei Pinnen wir nur Inhalte dem den Nutzer einen bestimmten Mehrwert bietet und ansprechend gestaltet sind.

pinterest-pinnwaende

 

Pinterest ermöglicht es Dir, Dein Unternehmen auf abwechslungsreiche Art und Weise zu präsentieren. Dokumentiere beispielsweise Deine Unternehmensgeschichte als Fotostory, oder lasse Deine Kunden sprechen, um dein Unternehmen authentischer zu präsentieren.

Die meisten Pinterest-Nutzer nutzen die Plattform zur Recherche nach Ideen. Pinterest erlaubt es Dir, sehr in die Nische zu gehen, aber Du kannst natürlich auch allgemeinere Themen wählen und diese nach und nach eingrenzen, wenn Du nach einer Zeit siehst, welche Inhalte die stärkste Resonanz erfahren.

Gestalte Deine Pinnwände möglichst anregend. Wähle verschiedene Bildformate und -inhalte, also neben Fotos auch Text-Overlays, Zitate, Collagen, Infografiken usw. Du kannst auch redaktionelle Beiträge oder Videos posten.

Wenn du Deine Pinnwände mit einer Beschreibung versiehst, erhöhst Du die Sichtbarkeit Deiner Inhalte. Pinterest-Pinnwände werden von Google indexiert, d.h. Du hast die Möglichkeit, mit Deinen Pinnwänden in den SERPs zu ranken. Formuliere möglichst genau, worum es auf Deiner Pinnwand geht und welchen Mehrwert sie Deinen Betrachtern bietet. Lasse relevante Keywords nicht unbeachtet und lasse sie in Deine Beschreibung einfließen. Ein weiterer wichtiger Grund für aussagekräftige Pinnwand-Beschreibungen liegt in der Nutzerfreundlichkeit. Die Beschreibung ist der einzige Ort, an dem Du klar verständigen kannst, worum es auf dieser Pinnwand genau geht. Betrachte die Pinnwand-Beschreibung als das Netz, dass Deine Pins zusammenhält. Gruppen-Pinnwände stellen Dir die einzigartige Möglichkeit dar, neue und bedeutsame Pinner zu erreichen und mehr Aufmerksamkeit für Deine Marke zu erzeugen (Quelle: Melanie Grundmann – Erfolgreich auf Pinterest).

 

pinterest-bescheibung

Quelle: https://skanamedia.de/

Indem Du regelmäßig Beiträge auf solchen öffentlichen und von mehreren Pinnern gepflegten Pinnwänden teilst, positionierst Du dich zugleich als Fachmann in Deiner Branche, womit Deine Marke an Vertrauen gewinnt.

Es gibt zwei Möglichkeiten, auf Gruppen-Pinnwänden aktiv zu werden: Entweder Du suchst bestehende aktive Gruppen-Pinnwände, zu den für Dich bedeutsamen Themen. Oder du erstellst selbst ein oder mehrere Gruppen-Boards und lädst deine Follower, Influencer und andere Pinner ein, darauf aktiv zu werden. So kannst du deine Community entwickeln und erhalten.

Halte Deine Pinnwände aktuell – nichts wirkt liebloser als verwaiste Pinnwände, auf denen seit geraumer Zeit keine neuen Inhalte geteilt wurden. Damit verschwendest Du umsonst Potenzial, immerhin hast Du Dir die Mühe gemacht, die Pinnwand anzulegen. Unternehmen begehen mitunter den Fehler, ausschließlich von der eigenen Webseite zu pinnen und Pinnwände brach liegen zu lassen, wenn sich die Inhalte erschöpft haben. Höchstwahrscheinlich gibt es zum gewählten Thema aber noch viel zu berichten. Kuratiere also zusätzliche Inhalte aus den Weiten des Internets (Quelle: Melanie Grundmann – Erfolgreich auf Pinterest) .

Tipp 3: Die bestmögliche Contentplanung

Pinterest ist eine Art digitale Pinnwand, an der NutzerInnen visuellen Content organisieren und teilen können. Es ist die perfekte Plattform, um Ideen zu sammeln und Wissen weiterzugeben. Unternehmen können nicht nur in Hinblick auf ihren Traffic, sondern vor allem bezüglich ihrer Content-Strategie stark von Pinterest profitieren. Biete Deinen Followern andauernd guten Content. Pinterest empfiehlt täglich mindestens zehn neue Pins zu teilen, um eine Reichweite aufzubauen.

Da Pins durch das Repinnen (Teilen) ständig weiterverbreitet werden, kann somit auch älterer Content (z.B. ein Artikel vom Vorjahr) von Bedeutung bleiben bzw. immer wieder angefragt werden. Dies liegt vor allem daran, dass Pinterest eine Suchmaschine ist, auf der natürlich entsprechend optimiert werden kann (Pinterest SEO), um NutzerInnen einen Mehrwert zu bieten. 75 Prozent des Traffics auf Pinterest spielen sich über mobile Geräte ab (Quelle: Melanie Grundmann – Erfolgreich auf Pinterest). Insofern ist es äußerst wichtig, dass Du Deine Webseite für mobile Geräte optimierst, denn dort konvertieren die Besucher, die Pinterest Dir bringt.

Content Marketing kann nur funktionieren, wenn Du laufend prüfst, wie dein Content aufgenommen wird und ob die definierten Ziele Deiner Marketing-strategie erreicht wurden oder nicht. Dafür ist ein regelmäßiges Monitoring notwendig, denn nur so erfährst Du, welche Prozesse sich wie optimieren lassen und ob Deine Content-Strategie in Hinblick auf die Unternehmensziele wirksam ist. Pinterest bietet auch ein eigenes Analytics Tool an, das Dir mit einem verifizierten Unternehmensaccount automatisch über Dein Profil erreichbar gemacht wird.

Anbieter wie Tailwind, Viraltag, Hootsuite, Smarter Queue oder Buffer geben Dir die Möglichkeit, Pins in einer Warteschlange abzulegen und nach und nach gemäß einem von Dir definierten Zeitplan auszuspielen.

Tipp 4: Was sind Rich Pins und warum Du sie unbedingt für Dein Pinterest-Marketing brauchst

Neben den normalen Pins gibt es ebenso noch die sogenannten Rich Pins. Diese Pins haben ein ganz besonderes Format, denn sie sind mit Metadaten angereichert, welche live von der Website gezogen werden. Mit diesen Metadaten sollen die Rich Pins Deinen Nutzern Mehrwert bringen. Wie auch normale Pins, musst Du Rich Pins textlich optimieren. Das bedeutet, die Pin-Beschreibung muss mit Keywords optimiert werden, denn diese lassen Deinen Pin in den Suchergebnissen höher ranken. Zu all dem sind die Pins mit einem Folge Button angereichert.

Um einen Rich Pin zu erstellen, musst Du Deinen Pinterest Account zu aller erst verifizieren. Damit erkennt Pinterest, dass die Daten auch von der Website gezogen werden dürfen. Kannst Du nun Rich Pins benutzen, können diese die Qualität Deiner Inhalte auf Pinterest steigern. Nutzer und Pinterest selbst können damit erkennen, dass der Pin aus einer vertrauenswürdigen Quelle kommt. Das wird positiv von dem Pinterest Algorithmus bewertet und ist vorteilhaft für Deinen Traffic.

Insgesamt gibt es drei Richpin-Formate. Das erste Format sind die sogenannten Produkt Pins. Der Pin ist deutlich mit einem Preis markiert und bringt Deinem Pin dadurch höhere Sichtbarkeit. Neben dem Preis wird auch ein Überblick über die Verfügbarkeit des Produktes gezeigt. Über diese Information kann übrigens Deine Zielgruppe auch informiert werden, dafür muss sie sich nur den Pin auf der eigenen Pinnwand merken. Das bringt Aufmerksamkeit, und zwar genau zu der richtigen Zielgruppe.

pinterest-produkt-pin

 

Das Tolle an den Produkt Pins ist, dass bei der Suche eine Filteroption eingestellt werden kann. Kaufbereite Pinner bekommen so gezielt nur Produkt Pins anzeigt.

pinterest-produktpins

 

Das zweite Pin Format ist der Artikel Pin. Dieser eignet sich gut für Deine Blogartikel, denn er zeigt nicht nur die fettgedruckte Überschrift des Artikel, sondern auch eine kurze Inhaltsangabe und den Namen des Autors. Auch einen Call-to-Action kannst Du in die Pin Beschreibung packen! Das ist natürlich sehr vorteilhaft gegenüber anderer Pins.

Das letzte Pin Format beschreibt die Rezept Pins. Diese geben einen schnellen Überblick über die benötigten Zutaten, die Zubereitungsdauer und ebenso die Klassifizierungen als glutenfrei, vegan und vegetarisch. Somit sehen Deine Kunden auf einen Blick, ob sie alle Zutaten schon zuhause haben oder ob sie noch einmal einkaufen müssen und wie viel Zeit das Rezept in Anspruch nimmt.

pinterest-rezept-pin

Tipp 5: Das musst Du beachten für Dein Pinterest SEO

Pinterest ist eine Suchmaschine und kein soziales Netzwerk. Die Nutzer suchen auf Pinterest nach einer Lösung zu einem bestimmten Problem und wenn Deine Pins SEO optimiert sind, finden Nutzer Deine Pins leichter. Für die SEO Optimierung musst Du eine Keyword Optimierung durchführen, denn durch Keywords wirst Du gefunden.

Da Pinterest bei Google indexiert ist, kannst Du die Google Keyword Recherche für deine Webseite auch gezielt für Deine Pinterest-Pins und Pinnwände einsetzen. Wegen der Indexierung sollte Dein Pinterest-Profil nicht in der Suchmaschinen verborgen sein, denn sonst erscheinen die Pinnwände nicht in den SERPs. Diese Einstellung kannst Du ganz leicht in den Einstellungen Deines Profils ändern.

pinterest-datenschutz

 

Die zweite Möglichkeit ist die Keyword Recherche über Pinterest selbst, diese Methode ist für Dein Pinterest SEO am wichtigsten! Um nun die Keywords zu erarbeiten, solltest Du erst einmal herausfinden, welche Begriffe Deine Besucher auf Deine Website führen. Dafür kannst Du die Inhalte auf Deiner Website analysieren. Was sind die Interessen und Bedürfnisse Deiner Zielgruppe? Wonach könnten sie suchen?

Zur Recherche gibst Du ganz einfach Keywords in der Pinterest-Suche ein. Notiere Dir die Suchvorschläge. Löst Du den Suchvorgang auf, werden weitere Suchergebnisse angezeigt, die sogenannten Long-Tail-Keywörter. Diese sind auch relevant, schreib sie Dir auf!

pinterest-leiste-keyword

 

Ein letzter Tipp ist, dass deutsche Keywörter zu deutschen Inhalten verwendet werden sollten, damit Deine Inhalte auch von Deiner Zielgruppe gefunden werden können.

Hast Du Deine Keywörter herausgefunden, kannst Du sie gezielt in Deinem Profilnamen, Deiner Pin-Beschreibung, Pinnwand-Beschreibung und Profil-Beschreibung einsetzen. Dabei bitte nicht die Keywörter aneinander reihen, sondern einen informativen und sinnvollen Text schreiben.

Um besser gefunden zu werden, kannst Du auch Hashtags in der Pin-Beschreibung verwenden, denn Pinterest-Benutzer suchen oft über Hashtags nach einer Problemlösung. Eine geeignete Hashtag Anzahl sind fünf Hashtags mit allgemeinen und themenspezifischen Hashtags (Quelle: https://skanamedia.de/blog/).

pinterest-hashtag

Tipp 6: Wie Du Deine Webseite und Pinterest Seite optimal optimieren kannst

Website Optimierung

Deine Website und Deine Pinterest Seite arbeiten eng miteinander. Der Content auf Deiner Pinterest Seite lockt Besucher auf Deine Website. Dieser Content stammt von Deiner Webseite ab. Am einfachsten ist es, einen Blog auf der Website zu führen, von dem der Content abstammt. Da Nutzer auf Deine Webseite gehen werden, wenn sie auf einen Pin klicken, ist es also vorteilhaft, wenn Deine Website optimiert ist.

Für die Optimierung Deiner Webseite musst Du folgende Punkte beachten. Die Erwartung der Nutzer, die auf Deine Webseite gelangen, muss erfüllt werden. Das heißt, der  gewünschte Content muss auf der Landingpage zu finden sein. Entweder soll die Pin Grafik selbst oder das zentrale Element des Pins auf der Seite zu finden sein. Die Bilder auf der Webseite sollten graphisch aufbereitet sein, denn die Vermittlung von Wissen über Graphiken ist bei den Pinterest Nutzern sehr beliebt und werden gerne gerepinnt.

Auf einer 404-Seite sollten Deine Kunden auf keinen Fall landen! Existiert die ursprüngliche Seite nicht mehr, muss der Pin auf eine Seite mit ähnlichem Inhalt verwiesen werden. Bleibt der User wegen einer solchen Seite nicht lange auf Deiner Webseite, wirkt sich dies negativ auf das Ranking Deiner Webseite aus. Das erkennt der Pinterest Algorithmus und ordnet Deine Landingpage als nicht nützlich ein (Quelle: Melanie Grundmann – Erfolgreich auf Pinterest).

Um Deine Nutzer lange auf der Landingpage zu halten, muss die Pin-Beschreibung zu dem Inhalt der Seite passen und die Ladezeit darf natürlich auch nicht hoch sein! Zusätzlich können Angebote auf die Besucher warten, wie zum Beispiel ein Download zu dem Thema oder ein Newsletter Opt-in. Damit kannst Du das Ziel erreichen, Interessenten in Leads oder Kunden umzuwandeln.

Auf der Website muss es leicht für Deine Kunden sein, direkt Bilder auf Pinterest zu merken. Ein Call-to-Action Merken-Button sollte beim Hovern über einem Bild auf der Website erscheinen. Das erhöht das Pinnen von einer Website aus auf das 5fache (Quelle: Melanie Grundmann – Erfolgreich auf Pinterest).

pinterest-merken-button

Quelle: https://www.alexandrapolunin.com/blog/pinterest-fuer-selbststaendige?utm_medium=social&utm_source=pinterest&utm_campaign=tailwind_tribes&utm_content=tribes&utm_term=488677374_13442600_34605

Wie Du den Merken-Button mit WordPress auf Deiner Website einrichten kannst erfährst Du hier: https://developers.pinterest.com/docs/widgets/save/?. Das Pinnen von Deiner Website aus ist ein Zeichen für Pinterest, dass Deine Website relevant ist und das steigert die Sichtbarkeit Deiner Pins auf Pinterest (Quelle: Melanie Grundmann – Erfolgreich auf Pinterest).

Pinterest Optimierung für mobile Endgeräte

Ganze 75% des Traffics auf Pinterest erfolgt mobil!

endgeraettraffic

 

Klar also, dass Deine Pins und Webseite auch für mobile Endgeräte optimiert werden müssen. Das schaffst Du, indem Du folgende Punkte beachtest.

Das Erste, was Du optimieren musst, ist die Gestaltung Deiner Pins. Die Textelemente des Pins dürfen weder zu klein noch zu zahlreich sein. Die graphischen Elemente sollten möglichst groß sein, damit der Content optimal präsentiert werden kann und jedem sofort ersichtlich ist, worum es geht.

Auf mobilen Endgeräten bricht die Pin-Beschreibung nach ca. 75-125 Zeichen ab. Schreibe also alles Wichtige an den Anfang! Eine kleine Info zu mobilen Endgeräten: Deine Pinnwände auf Deinem Profil sind nach Aktualität geordnet. Zuletzt musst Du auf Deiner Webseite beachten, dass Deine Landingpages auf mobilen Endgeräten gut lesbar sind.

Tipp 7: Wie Du Pinterest als Deinen Traffic Booster benutzen kannst

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Du für Deinen Pinterest Account eine Reichweite aufbauen kannst. Der einfachste Weg, um an Traffic zu kommen ist das regelmäßige Promoten Deiner Pins durch ein Widget auf Deiner Website. Hier kannst Du gezielt ausgewählte Pins oder Pinnwände auf Deiner Webseite platzieren, um auf sie aufmerksam zu machen und um Deine Kunden zu inspirieren. Erinnere Dich, die Inspiration ist ganz GROß geschrieben auf Pinterest! Zudem solltest Du auf Deinen sozialen Medien und in Deinem Newsletter darauf aufmerksam machen.

Auf Instagram kannst Du Deine Stories benutzen, um neue Follower zu erreichen. Auf Facebook kannst Du auf Deiner Pinnwand oder in relevanten Facebookgruppen auf Deinen Pinterest Account, spezielle Pins oder Pinnwände aufmerksam machen. Dort kannst Du auch Personen zum Mitpinnen auf einer Gruppenpinnwand einladen.

Wenn Du ein Unternehmensprofil auf Pinterest besitzt, kannst Du auf Pinterest Deine fünf Lieblingspinnwände permanent noch über den Pinnwänden karussellartig präsentieren. 

pinterest-ausgewaelte-pinnwaende

 

Außerdem kannst Du Dich auf Pinterest aktiv vernetzen. Das heißt: folge denen, die Dir Folgen. Folge selbstständig Pinnwänden, die Dir gefallen und repinne Pins. Achte darauf, dass die Markenpersönlichkeit Deiner Unternehmung auf jeden Fall im Mittelpunkt bei den Pins steht. Also pinne nicht willkürlich! Kommentare sind auf Pinterest nicht so wichtig wie bei Deinen anderen sozialen Netzwerken. Aber lasse sie dennoch nicht außen vor, denn schaden tun sie nicht!

Das Feature “Ausprobiert” kann auch Traffic schaffen, indem es ein hohes Engagement mit Deiner Zielgruppe erreicht. Denn das Feature fordert andere Pinner auf, den Pin auch auszuprobieren. Je mehr Personen den Pin ausprobiert haben, umso höher ist die Aktivität auf Deinem Pin.

 

pinterest-ausprobiert

 

Zu guter letzt sind seit Anfang dieses Jahres auch Promoted Pins, also Pinterest Werbeanzeigen möglich. Diese sehen entweder aus wie normale Pins oder sind im Video Format. Mit den Anzeigen erreichst Du noch zielgerichteter eine hohe Reichweite. Die Anzeige erscheint, wie jeder Pin, im Start Feed, im Folge Feed Deiner Follower und bei der Suche. Wenn Deine Anzeige im Folge Feed, welcher chronologisch angeordnet ist, früh Engagement erzeugt, bekommt Dein Promoted Pin insgesamt eine höhere Reichweite. Das erreicht der Pin, weil er von Pinterest durch das positive Feedback nachhaltig gepusht wird. Das heißt auch im Start Feed und bei der Suche, welche nicht chronologisch sondern interessenbasiert angeordnet sind, kann Dein Pin durch eine hohe Platzierung viel Traffic erreichen.

pinterest-promotedpins

Fazit: Was Du aus diesen Tipps unbedingt mitnehmen solltest

Fassen wir also nochmal zusammen. Pinterest an sich ist eine Suchmaschine, kein soziales Netzwerk und wird generell verwendet, um Ideen zu sammeln und Wissen zu vermitteln. Für ein erfolgreiches Pinterest Marketing musst Du nicht nur auf die Gestaltung der Pins achten, sondern auch SEO betreiben und Deine Website optimieren.

Achte bei der Gestaltung Deines Contents darauf, dass Du das richtige Format wählst. Nutze die Möglichkeit mit Pinterest in Deine Nische zu gehen und entwickle für Deinen Erkennungswert ein stimmiges Design und Branding.

Pinne ca. 10 Mal am Tag und halte Deine Pinnwände stets aktuell. Werden Deine Pins gerepinnt und konstant weiterverbreitet, werden Deine Pins lange relevant bleiben. Dafür ist eine große Reichweite und ein vertrauenswürdiges Branding wichtig.

Erlange Kunden, indem Du auf Deiner Website und Deinen sozialen Netzwerken wirbst. Zusätzlich kannst Du die neuen Promoted Pins, also Pinterest Werbeanzeigen verwenden, um eine noch größere Reichweite zu erlangen. Betreibe unbedingt zusätzlich SEO! Versehe Deine Pins und Pin Beschreibungen mit Keywords und Hashtags und Du erlangst mehr Reichweite.

Einen vertrauenswürdigen Pin erschaffst Du am besten mit dem Format der Rich Pins. Verkaufst Du Produkte verwende Produkt Pins. Bewirbst Du Deine Blogartikel verwende Artikel Pins. Möchtest Du Rezepte teilen verwende Rezept Pins.

Tippen User auf Deinen Pin, gelangen sie zu Deiner Website. Deshalb ist die Optimierung Deiner Landingpages sehr wichtig. Gebe Deinen Besuchern das, was sie auch beim Klicken auf den Pin erwarten. Für einen Download auf Deiner Landingpage werden Dir Deine Pinterest Follower danken, glaube mir! 404 Seiten solltest Du unbedingt vermeiden. Zudem ist es extrem wichtig, Deine Webseite für mobile Geräte zu optimieren. Immerhin sind 75% der Nutzer mobil unterwegs!

Wenn Du nun für deine Pinterest Seite diese Punkte einhältst, bist Du auf einem gutem Weg zu erfolgreichem Pinterest Marketing und kannst perfekt Deine eigenen Inhalte vermitteln und mehr Traffic generieren.

Autoren der Themenwelt

Larissa Foth

Larissa Foth studiert seit Oktober 2018 dual Marketing Management an der IUBH Duales Studium Frankfurt. Dabei ist die ReachX GmbH ihr Praxispartner.

Dort arbeitet sie im Linkbuilding und betreibt Pinterest Marketing mit der Unterstützung einer weiteren dualen Studentin von der ReachX. Zudem beschäftigt sich Larissa gerne mit WordPress und dem Einbinden und Bearbeiten von Content.

Esther Yu

Esther Yu ist seit Oktober 2018 ein Teil der ReachX GmbH. Im Rahmen eines Dualen Marketing Management Studiums an der IUBH Duales Studium unterstützt Esther die Agentur im Content Bereich, im Linkbuildung und im Pinterest Projekt.

Magazinartikel zu Pinterest Marketing

8 Gründe für Pinterest – starte mit dem Trafficbooster OMT Magazin

8 Gründe für Pinterest – starte mit dem Trafficbooster

Pinterest Marketing

Franziska von Lienen 8 Min

Pinnst Du schon oder zahlst Du noch? Wusstest Du, dass Pinterest der Traffic Liebling vieler Blogger ist und das rein organisch? Dieses Potenzial gilt genau so für Unternehmen, die mehr Websit...
erfolgreich-auf-pinterest

Erfolgreich auf Pinterest.: Die besten Strategien für mehr Reichweite, Umsatz und Traffic

Sie möchten Ihren Traffic steigern und Ihren Umsatz erhöhen? Dann sollten Sie Ihr Unternehmen bei Pinterest präsentieren! Shopbetreiber und Publisher profitieren gleichermaßen von Pinterest.

Jetzt bei Amazon bestellen!
empfehlungs-marketing

Pinterest-Marketing: Empfehlungs- Marketing im Internet

Pinterest ist eine der interessantesten und zukunftsträchtigsten Social-Media-Plattformen der Zukunft. Gerade im Business-Kontext werden die Möglichkeiten von Firmen in Europa noch weitgehend unterschätzt. Amerikanische Firmen erreichen dagegen durch ihre Aktivität in Pinterest sagenhafte Steigerungen in Bekanntheit, Leads und Kundenbindung.

Jetzt bei Amazon bestellen!
pinterest-marketing.madeeasy

Pinterest Marketing in 2019 Made (stupidly) easy

Looking for a way to generate fast (and cheap) leads with your Pinterest marketing efforts?

Not sure how to convert all those pins, pinboards — and annoying repins of Nordstrom shoes — into a Pinterest for business boost to your bottom line?

Searching for a simple, step-by-step small business marketing process you can use to build your brand, spread your message and make some frickin’ moolah with good, old Facebook?

Well, search no more!

Jetzt bei Amazon bestellen!

Expertenstimmen für Pinterest Marketing

Franziska von Lienen

Co-Founder von SKANA MEDIA

Pinterest als der Underdog im Online Marketing

Warum sollte Pinterest fast immer neben sozialen Netzwerken wie Instagram & Facebook in den Marketing Mix eines Unternehmens eingebunden werden? Ganz einfach: Pinterest ist kein soziales Netzwerk, sondern eine visuelle Suchmaschine. Dadurch ergeben sich zahlreiche Besonderheiten, mit unter des Fakts, dass Pinterest ein richtiger Traffic Booster ist!

Mit einem Nutzerwachstum von 30%, sind mittlerweile 12 Mio. kauffreudige Nutzer pro Monat in Deutschland aktiv. Die durchschnittlich 70% Frauen suchen dabei aktiv nach einer Lösung ihres Problems. Damit sind sie bereits sehr nah an der Kaufentscheidung und offen für Lösungen und Produkte. Genau an dieser Stelle sollten Unternehmen Mehrwert bieten! Dadurch wird Vertrauen aufgebaut, die Brand gestärkt und eine positive Verbindung zum Produkt oder der Dienstleistung hergestellt. Nicht ohne Grund gilt Pinterest laut der ECC Köln Studie als das authentischste und vertrauenswürdigste Netzwerk.

Unternehmen sollten also bei ihrem Pinterest Auftritt darauf achten, Mehrwert zu liefern und nicht nur Produkt-Werbung zu pinnen. Weiterhin ist ein auffälliges und klares Pindesign zu empfehlen, damit die Pins vor allem in der mobilen Ansicht gut lesbar sind und im Feed hervorstechen. Denn 80% der Pinterest Nutzer sind mobil unterwegs. Damit die Pins bei der richtigen Zielgruppe erscheinen und eine hohe Reichweite erzielt wird, dürfen SEO optimierte Texte auch in dieser visuellen Suchmaschine nicht fehlen! Dadurch bringen Pins bis zu 1-3 Jahren nach Veröffentlichung noch organischen Traffic auf die Website.

Dabei ist Pinterest für weit mehr Branchen als nur Fashion, DIY, Ernährung und Einrichtung interessant. Auch Themen wie Reisen, Finanzen, alles rund ums Kind, Hochzeit, Fotografie und Geschenkartikel sind für die visuelle Suchmaschine sehr gut geeignet.

Es lohnt sich also für viele Unternehmen, gerade jetzt Nischen auf Pinterest zu besetzen und die günstigen Werbeanzeigen für sich zu nutzen.