Content Marketing einfach erklärt! Definition, Webinare & Expertentipps

Was ist Content Marketing?

Content Marketing ist die Gestaltung und Erstellung relevanter Inhalte, die der Zielgruppe einen informativen, beratenden oder unterhaltenden Mehrwert bringen. Der zielgruppenrelevante Mehrwert, den der erstellte Content bieten muss, steht bei dieser Marketing Disziplin absolut im Vordergrund!

Wenn auch Du Dich mit dem Thema Content Marketing beschäftigen willst, um zukünftig in Eigenregie coole Inhalte zu erstellen, findest Du hier auf unserer Content Marketing-Themenwelt Webinare, Expertenartikel und einen Leitfaden, der Dir beim Start helfen wird.

Webinare zum Thema Content Marketing

Magazinartikel zum Thema Content Marketing

Content Creation – den Text vor lauter Buchstaben nicht sehen

Content Creation – den Text vor lauter Buchstaben nicht sehen

Content Marketing

Jana Berthold , Rafaela Khodai & Herbert Galbierz 24 Min

Du brauchst einen Text für irgendetwas: für Dein Produkt oder Service, Deine Website, den Flyer oder Deinen Social-Media-Kanal.
Recruiting durch Content: 10 Tipps für erfolgreiche Karriere-Blogs

Recruiting durch Content: 10 Tipps für erfolgreiche Karriere-Blogs

Content Marketing

René Ramcke 9 Min

Wer sichtbar ist, gewinnt. Dies gilt nicht nur für das Produkt- und Dienstleistungsangebot, sondern ebenso für das Karriereangebot.
Content-Marketing-Strategie – Sichere Erfolge mit Content Marketing nach Plan

Content-Marketing-Strategie – Sichere Erfolge mit Content Marketing ...

Content Marketing

Elena Geiger 14 Min

Immer mehr Unternehmen setzen auf Content Marketing, um ihre Zielgruppe zu erreichen und an sich zu binden. Damit entscheiden sie sich für eine Marketing-Technik, die zwar sehr wirksam, ab...
Internationales Content Marketing – Wie kann man mit Content Marketing auch international erfolgreich sein?

Internationales Content Marketing – Wie kann man mit Content Mar...

Content Marketing

Pinar Ünsal 9 Min

Möchtest Du Dein Business auf einen globalen Markt ausweiten? Du weisst aber nicht genau wo Du anfangen sollst, um mit Content Marketing auch international durchzustarten? In diesem Beitrag geht e...
Content für verschiedene Marketing Kanäle maßschneidern

Content für verschiedene Marketing Kanäle maßschneidern

Content Marketing

Angela Zahn 9 Min

Das Gesicht von Content ist so vielseitig wie facettenreich. Um jeder Ecke begegnet Dir im WorldWideWeb Content.
Gendergerechte Sprache in der Unternehmenskommunikation – Top oder Flop?

Gendergerechte Sprache in der Unternehmenskommunikation – Top oder F...

Content Marketing

Jana Berthold 20 Min

Gender ist ein kontroverses Thema, das die abendliche Kneipenunterhaltung in ein Streitgespräch wandeln kann. Viele Unternehmen ignorieren es bisher vollständig in ihrer Unternehmenskommunikation...
Was Content Marketing mit Automatisierung zu tun hat – und wie Dir das wertvolle Leads einbringt

Was Content Marketing mit Automatisierung zu tun hat – und wie Dir d...

Content Marketing

Sebastian Gebert 8 Min

Von Content Marketing hast Du schon viel gehört. Während einige Marketer dieses spannende Instrument bereits ins Jenseits befördern, lohnt sich ein Blick in die Zukunft:
Das 1×1 des Werbetextens: So lernst Du Copywriting!

Das 1×1 des Werbetextens: So lernst Du Copywriting!

Content Marketing

Angela Zahn 10 Min

Worte haben Power. Bewusst und unbewusst reagieren wir auf Worte. Sie können der letzte Auslöser bei einem Kauf sein. Das ist die Kunst des Werbetextens: die richtigen Worte zu wählen, um den In...
Schritt für Schritt zur erfolgreichen Content Planung

Schritt für Schritt zur erfolgreichen Content Planung

Content Marketing

Angela Zahn 11 Min

Der richtige Content ist für viele weitere Marketing-Kanäle der Grundstein für Erfolg.
Artikel werden geladen

Podcasts zum Thema Content Marketing und mehr!

Seminare zum Thema Content Marketing

Seminar “Content Marketing für E-Commerce” mit Philipp Tusch

Seminar “Content Marketing für E-Commerce” mit Philipp Tusch

29.09.2021 - 30.09.2021 | 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Philipp Tusch in Frankfurt am Main

Bringe Dein Content Marketing auf das nächste Level! In diesem zweitägigen Seminar lernst Du, worauf es bei Content Marketing für Online-Shops ankommt. Dabei ist es egal, ob Du schon...

Jetzt Anmelden
Seminar “Content Marketing für E-Commerce” mit Philipp Tusch

Seminar “Content Marketing für E-Commerce” mit Philipp Tusch

29.09.2021 - 30.09.2021 | 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Philipp Tusch in Online Seminar

Bringe Dein Content Marketing auf das nächste Level! In diesem zweitägigen Seminar lernst Du, worauf es bei Content Marketing für Online-Shops ankommt. Dabei ist es egal, ob Du schon...

Jetzt Anmelden
Seminar “Content Marketing für E-Commerce” mit Philipp Tusch

Seminar “Content Marketing für E-Commerce” mit Philipp Tusch

02.12.2021 - 03.12.2021 | 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Philipp Tusch in Frankfurt am Main

Bringe Dein Content Marketing auf das nächste Level! In diesem zweitägigen Seminar lernst Du, worauf es bei Content Marketing für Online-Shops ankommt. Dabei ist es egal, ob Du schon...

Jetzt Anmelden
Seminar “Content Marketing für E-Commerce” mit Philipp Tusch

Seminar “Content Marketing für E-Commerce” mit Philipp Tusch

02.12.2021 - 03.12.2021 | 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Philipp Tusch in Online Seminar

Bringe Dein Content Marketing auf das nächste Level! In diesem zweitägigen Seminar lernst Du, worauf es bei Content Marketing für Online-Shops ankommt. Dabei ist es egal, ob Du schon...

Jetzt Anmelden

Content Marketing Konferenzen

contentixx logo omt

Was ist Content Marketing?

Content Marketing ist die Gestaltung und Erstellung relevanter Inhalte, die der Zielgruppe einen informativen, beratenden oder unterhaltenden Mehrwert bringen. Der zielgruppenrelevante Mehrwert, den der erstellte Content bieten muss, steht bei dieser Marketing Disziplin absolut im Vordergrund!

Die spannende Online Marketing Disziplin Content Marketing, ist mittlerweile in jeden noch so kleinen Unternehmen angekommen. Content regiert die Welt!

Warum das so ist und was genau unter Content Marketing überhaupt verstanden wird ebenso wie alle weiteren Punkte rund um das spannende Thema Content Marketing erklären wir hier in unserer OMT Themenwelt! In diesem Video zeigt Dir OMT-Gründer Mario Jung, was die größten Fehler im Content Marketing sind.

Grundlagen des Content Marketing

Direkt übersetzt bedeutet Content „Inhalt“ und Inhalte finden wir in unserer modernen Welt überall. Ganz egal, wohin wir schauen, sehen wir Plakate, Banner, Zeitschriften und TV-Werbespots. Schalten wir den Computer ein, geht es direkt weiter mit unzähligen Inhalten: schöne Bilder, aufklärende Videos und beratenden Texten.

Doch was ist überhaupt Content Marketing? In unserem Content Marketing Guide zeigen wir Dir auf 45 Seiten alle Grundlagen im Content Marketing:

Was ist das und wie verhilft es Dir zu mehr Erfolg?

Content Marketing Guide

Alle Content Marketing Grundlagen und Prozesse findest Du in unserem Content Marketing Guide!

Jetzt downloaden

In dieser Themenwelt möchte ich mich allerdings größtenteils auf Content Marketing als Online Marketing Disziplin beschränken. Zu finden ist Content Marketing in der Online Welt vor allem in Bereichen wie PR, Markenaufbau und Suchmaschinenoptimierung.

Dabei ist Content Marketing nicht als neue Erfindung zu definieren. Vor mehr als 20 Jahren veröffentlichte Bill Gates ein Essay über die Wichtigkeit von Website Content. Er beschrieb darin, dass User nur auf einer Webseite gehalten werden können, wenn diese auch relevante Informationen bietet und die Möglichkeit gibt, sich zu engagieren […] und zwar weit über das hinaus, was die klassische Leserbriefseite einer Zeitschrift bietet.“

Im nachfolgenden Magazinartikel erklärt Dir Vanessa Markowski erstmal, was die Grundlagen von Content Marketing sind und warum Du Content für Dein Unternehmen verwenden solltest:

Content Marketing Grundlage

Direkt übersetzt bedeutet Content „Inhalt“ und Inhalte finden wir in unserer modernen Welt genaugenommen überall. Aber was genau ist Content? Welche Ziele werden damit verfolgt und wieso kommt heute keiner mehr an etwas Content Marketing Grundlage vorbei, wenn er im Web präsent und erfolgreich sein möchte?

Mehr zu den Content Marketing Grundlagen

Definition von Content Marketing

Das Content Marketing Institut definiert Content Marketing wie folgt:

„Content-Marketing ist die Kreation und Verbreitung von relevantem, nützlichem Content mit der Absicht, eine klar definierte Zielgruppe anzuziehen, zu begeistern und zum Handeln zu animieren – und so profitable Kundenbeziehungen aufzubauen.“

Jeder kreierte Inhalt soll uns auf seine eigene Art informieren, beraten, belustigen oder aber ein gutes Gefühl vermitteln.

Warum ist Content Marketing wichtig?

Wie Eingangs beschrieben: Content befindet sich überall, online als auch offline und kommuniziert mit Menschen auf der ganzen Welt. Content ist allumfassend und unglaublich wichtig für jede Branche und jeden noch so kleinen Geschäftsbereich.

„Content is King”

Bill Gates

Für jede Art von Business bietet Content Marketing und die Erstellung interessanter Inhalte mit zielgruppenrelevanten Mehrwert die Lösung. Du solltest Dir darüber bewusst werden, dass Menschen, User und Kunden dank des digitalen Zeitalters weitestgehend informiert sind und tiefgründiges Fachwissen bei Bedarf selbst aneignen. Dementsprechend schwierig ist es für Unternehmen, die die eigene Zielgruppe mit platten Werbeversprechen zu begeistern oder gar als wiederkehrende Kunden zu gewinnen.

Mit Content Marketing eröffnet sich Dir die Möglichkeit, mit Deiner Zielgruppe in Kontakt und Interaktion zu treten. Über die Erstellung informierender, beratender oder unterhaltender Inhalte kannst Du Kunden für Dich gewinnen und einfache User zu Markenfans machen.

Um Dir einen konkreteren Einblick über die Content-Arbeit zu geben, haben wir mit Theresa Münch ein Webinar auf die Beine gestellt, das Dir zeigt, wie Du Content-Projekte richtig umsetzt:

Webinar
Deadlines, Redakteure, Ziele : So meisterst Du Content-Projekte — Theresa Münchow

Du stehst vor der Herausforderung, Dein erstes Content-Projekt umzusetzen? Oder Du bist auf der Suche nach Tipps und Anregungen für eine erfolgreiche Durchführung von Content-Projekten? Herzlich willkommen!...

Gratis anschauen

 

Welche Ziele verfolgt Content Marketing?

Interessante und relevante Inhalte zu schaffen, kann unterschiedliche Ziele verfolgen:

  • Kontaktaufbau und Neukundengewinnung
  • Steigerung von Reichweite und Bekanntheit
  • Steigerung von Verkaufszahlen
  • Kundenpflege und Bindung

In Abhängigkeit von Deinem Ziel, solltest Du Dir Gedanken machen, mit welchem Content Du Deine User für Dich und Deine Marke am besten begeistern kannst. Auch die Frage nach der Content Distribution, also auf welchem Kanal und um welche Uhrzeit Dein Content veröffentlicht werden sollte, stellt sich bei der Erstellung konkreter und zielführender Inhalte.

Aber welche Content Ziele gibt es überhaupt? Und wie stellst Du deren Erreichung sicher? Diese Fragen beantwortet Nicolas Sacotte im Gespräch mit Mario Jung im Rahmen unseres OMT-Podcasts:

Was ist guter Content?

Bevor es aber an die Definition von Zielen, die Erstellung einer eigenen Content Strategie und das Aufsetzen eines konkreten Content Prozesses geht, möchten wir Dir noch weitere relevante Grundlagen des Content Marketings an die Hand geben.

Content ist nicht gleich Content. Wenn Du Content Marketing wirklich für Dich nutzen möchtest, musst Du zunächst einmal verstehen, dass es vor allem im Bereich Online Marketing auf Qualität ankommt. Es geht darum den Nutzer (Deinen Zielkunden) zu treffen und für Dich zu gewinnen. Und das schaffst Du nur, wenn Dein Content auch etwas zu bieten hat und am besten mehr zu bieten hat, als die Inhalte Deiner Wettbewerber.

Um die Vorteile von Content Marketing für das eigene Unternehmen zu generieren, müssen dem Leser gute Inhalte zur Verfügung gestellt werden. Guter Content braucht eine zielgruppenabhängig Relevanz und vor allem einen unschlagbaren und bestenfalls einzigartigen Mehrwert. Bei schlechtem Content und unnötigen Texten auf Deiner Webseite, springen Leser und Kunden schnell direkt wieder ab und wandern geradewegs zum Wettbewerb.

Aber was genau kostet gutes Content Marketing? Mario Jung klärt in diesem kurzweiligen Video auf:

Vorteile und Nachteile von Content-Marketing

Content Marketing verschafft auf den ersten Blick viele Vorteile, gerade in Hinblick auf unternehmerische Zielsetzung. Zusammenfassend sind folgende 5 Vorteile von Content Marketing festzuhalten:

  • Content Marketing ist der Kontakt zu Deinem User – weniger aufdringlich und damit kundenfreundlicher als klassische Werbemaßnahmen (Push-Strategie)
  • Content Marketing bietet Deiner Zielgruppe relevante Inhalt
  • Content Marketing bietet viele unterschiedliche Maßnahmen, die ganz individuell eingesetzt werden können
  • Content Marketing ist in jeder Phase der Customer Journey einsetzbar
  • Mit gutem Content kannst Du eine hohe Bekanntheit und Reichweite erzielen

Aber natürlich gibt es auch Nachteile, die Du bei der Etablierung einer eigenen Strategie und dem unternehmensübergreifenden Content Prozess nicht unterschätzen solltest:

  • Die Erstellung relevanter und zielorientierter Inhalte ist aufwendig – zeitliche und finanzielle Ressourcen sollten unbedingt eingeplant werden
  • Content Marketing nur als direkte Verkaufsmaßnahme einzusetzen, gestaltet sich eher als schwierig

In dieser Infografik haben wir für Dich nochmals alle Vor- und Nachteile von Content Marketing für einen genauen Überblick zusammengestellt:

Vor- und Nachteile von Content Marketing

Content Marketing hat wie jede Disziplin neben wichtigen Vorteilen auch Nachteile. Dabei geht es nicht darum, Content Marketing aufgrund der Nachteile kategorisch abzulehnen, sondern viel mehr zu erkennen, auf welche Aspekte man sich einstellen muss, um Content Marketing erfolgreich zu betreiben.

 

Content Marketing als Teil des Online Marketings

Wie im Offline Marketing, darf auch im Online Marketing eine geeignete Strategie nicht fehlen. Ein Mix aus den altbekannten Push- und neu bewährten Pull-Strategien verspricht dabei den größten Erfolg. Beide Marketingansätze können als zwei gegensätzliche Absatzstrategien beschrieben werden. Dabei versucht die Push-Strategie, Produkte oder Leistungen an den Kunden zu bringen. Sie “bedrängt” den Zielkunden quasi und versucht so den Absatz des Unternehmens zu steigern. Die Pull-Strategie hingegen, gibt dem Wunschkunden von Anfang an etwas an die Hand und begleitet Ihn entlang der individuellen Customer Journey bis hin zur finalen Kaufentscheidung. Dabei zieht diese Marketingstrategie den Kunden an und führt ihn nach und nach zum eigenen Angebot, ohne ihn aggressiv zu bedrängen. Hier spielt Content-Marketing seine wahren Stärken aus.

Um den größtmöglichen Content Erfolg für das eigene Unternehmen verzeichnen zu können, bietet es sich neben der strategischen Nutzung an, Content in Verbindung verschiedener Disziplinen einzusetzen. Dass Content Marketing und SEO Hand in Hand gehen, Social Media ohne relevante und interessante Inhalte nicht funktionieren kann und auch SEA oder Inbound ohne Inhalte alt aussehen, steht hier nicht zur Debatte. Wie genau Du Content mit den einzelnen Online Marketing Disziplinen zusammen spielt und erfolgreich unterstützen kann, findest Du im Folgenden.

Content Marketing und SEO

Das Verhältnis zwischen SEO und Content-Marketing ist ein ganz Besonderes, da für viele Kaufentscheidungen die Suchmaschinen wie Google & Co. eine große Rolle spielen. Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es darum, die Suchintention der Nutzer mit gutem Content zu treffen und diese über die SERPS (Search Engine Result Pages, auf deutsch: Suchmaschinenergebnisse) auf die eigene Webseite zu führen. Ein wichtiger Teil der SEO ist deshalb das Content Marketing.

Rein SEO-getriebene Texte, die pausenlos wichtige Keywords aneinanderreihen, sind von Google-Seite her nicht mehr gern gesehen. Es geht vielmehr darum, gute und relevante Inhalte zu erstellen, die nach SEO Kriterien angepasst und nachoptimiert werden. Dabei hilft es Dir zum Beispiel, wenn vor der Contenterstellung eine Analyse durchführst, die Dir Aufschluss über monatliche Suchvolumen und Trends geben. Nach der Erstellung zielgruppenrelevanter Inhalte bietet es sich zudem an, den Text durch Content-Marketing-Tools, wie termlabs.io laufen zu lassen, die Dir Einblick über relevante und semantische Keywords geben.

SEO und Content Marketing sind zwar eigenständige Disziplinen, hängen genau genommen aber auch stark zusammen. Denn SEO ohne Content bringt Dir genau so wenig wie Content ohne SEO, da Deine Inhalte dann nicht von Deiner Zielgruppe gefunden werden.

Content für die Suchmaschinenoptimierung richtig zu optimieren ist eine Kunst, die gelernt sein muss. Worauf Du bei der Content-Veredelung achten solltest, verrät Dir Mario Jung in diesem nachfolgenden Webinar:

Webinar
Content-Veredelung – Nutze Deine Trafficpotenziale richtig! — Mario Jung

Viele SEO-Berater singen immer noch die gleiche Laier: „Je mehr Content auf der Webseite, desto mehr Traffic“ bekommst Du über die Google. Doch ist final nicht die Menge, sondern die Qualität deiner Inhalte entsch...

Gratis anschauen

Content Marketing und SEA

“Der Begriff Content Marketing bezeichnet einen Marketing- beziehungsweise Geschäftsprozess im Rahmen einer Kommunikationsstrategie, bei der relevante und wertvolle Inhalte kreiert werden, die auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet sind. Ziel ist es, potenzielle Kunden durch diese Inhalte anzuziehen und darüber hinaus profitable Handlungen zu generieren.” So definiert onlinemarketing.de Content Marketing. Content ist als nicht nur SEO-Inhalt und Webseitentexte, sondern alles was dem Erfolg einer gezielten Kommunikationsstrategie dient und dabei mit Inhalten die Wunschkunden anzieht.

Das braucht es auch im SEA (Suchmaschinen Marketing). Hier müssen spezielle Landingpages errichtet werden, die die größtmögliche Chance auf Leads und Conversion Rate Steigerung bieten. Und auch die Snippet Optimierung spielt im SEA eine große Rolle, da das Dein Snippet immer der erste Touchpoint mit Deiner Zielgruppe in der jeweiligen Suchmaschine ist.

Content Marketing im Social Media

Auch von der Social Media Arbeit lässt sich Content Marketing schwer trennen. Denn hier wird wie auf der Website selbst mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten gearbeitet, die im Grunde dasselbe Ziel verfolgen: Die Bindung zwischen Besuchern/ Usern und Website, Produkt, Leistung oder Unternehmensmarke über die Schaffung von attraktiven Inhalten. Bestenfalls soll diese Bindung Grundlage für enorme Traffic- und Conversion Rate Steigerung sein. Während im SEO und SEA mehr mit textlichen Content Formaten gearbeitet wird, spielt in Social Media visuelle und audiovisuelle Inhalte die erste Geige.

Content Marketing und Inbound Marketing

Hubspot, eine der bekanntesten CRM-Anbieter und Spezialist auf dem Gebiet Inbound Marketing, hat folgende Definition von Inbound zu bieten: “Beim Inbound-Marketing geht es darum, potenzielle Kunden mit relevanten und hilfreichen Inhalten auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen und ihnen über das gesamte Kundenerlebnis hinweg einen Mehrwert zu bieten – über Ihre Website, Ihren Blog und Social Media.”

Es geht der Definition zufolge wieder um qualitativ nutzerrelevante Inhalte, die den Zielkunden auf Deine Website bringen. Dabei verfolgt Inbound-Marketing aber noch weitere vertriebsorientierte Ansätze. Content Marketing und die zielorientierte Erstellung der Inhalte werden von abschlussorientierten Disziplinen wie der Conversion-Optimierung, CRM und Lead-Management genutzt, um Kontaktinformationen der Interessenten zu gewinnen.

Content-Marketing ist dabei ein enorm wichtiger Bestandteil einer ganzheitlichen Inbound Strategie. Denn wie Eingangs schon erwähnt, bietet Content Marketing eine hervorragende Möglichkeit die absatzorientierte Pull Strategie zu nutzen und darüber potenzielle Kunden anzuziehen, die dank wertiger Inhalte zu Kunden werden möchten.

Welche Content Formate gibt es?

Content Marketing bietet die optimale Möglichkeit Aufmerksamkeit und Reichweite in Suchmaschinen, wie Google und Co. merklich zu steigern.

Wir haben für Dich in dieser Infografik alle Content Formate aufgezeigt:

Mögliche Content Formate

Content ist nicht gleich Content – es gibt unzählige Arten, Formate und ganz besondere Variationen, die in Kombination für Aufmerksamkeit und Interesse der User sorgen.

Sinnvoll ist es, wenn Du nicht nur Deine Webseite, sondern auch weitere Kanäle wie beispielsweise die sozialen Medien nutzt, um Deine Inhalte an den User zu bringen. Dabei muss Content nicht unbedingt rein textlicher Natur sein. Neben Text Formaten, wie zum Beispiel:

  • Fachartikel
  • Ratgeber
  • Whitepapers
  • Studien
  • und Co.

bieten sich meist auch visuelle Formate, wie:

  • Bilder
  • Infografiken
  • und GIFs an.

Außerdem kannst Du auch audiovisuelle Formate arbeiten, wie:

  • Videos
  • und Webinare anbieten.

Abhängig von Deiner Zielgruppe und Deinen definierten Zielen, kannst Du eine Vielzahl an unterschiedlichen Content Formaten nutzen, um Deine Botschaft an den User zu bringen. Du musst natürlich nicht jedes einzelne Format abdecken. Nutze nur das, was Dir in Hinblick auf Deine Leistung oder Dein Produkt auch als wirklich sinnvoll erscheint. Zudem empfiehlt es sich darauf zu achten, wo Deine Zielkunden im Internet ihre Zeit verbringen.

Wichtig ist zudem, dass Du nicht über jeden Kanal denselben Content streust. Denn, wenn Dich Deine Nutzer auf mehreren Kanälen verfolgen, wird das schnell langweilig oder sogar nervig.

Content Attribuierung

Bei der Content Attribuierung unterteilst Du Deine Content Stücke in unterschiedliche Kategorien. Dieser Aufwand ist besonders hilfreich, wenn Du

  • einen Content-Audit (oder eine Content-Analyse) durchführen willst.
  • eine Customer Journey Content App erstellen willst.
  • eine Zielgruppenoptimierung z.B. für das Retargeting vornehmen möchtest.
  • Vorarbeit und Unterstützung für Marketing-Automations-Prozesse benötigst.
  • eine bessere Erfolgsmessung durch festgelegte KPIs erzielen möchtest
  • einfach eine bessere Übersicht über vorhandene Content Assets haben möchstest.

Alles zum Thema Content Attribuierung findest Du auch nochmal in unserem OMT-Podcast. Hier spricht Mario mit Content-Experte Olaf Kopp unter anderem darüber, wie Du Content sinnvoll in die SEO-Strategie einbinden kannst.

Wie Du Deine Contentstücke am besten clusterst, ist immer abhängig von Deinem Ziel – so kannst Du eine Unterteilung nach Content Format oder Arten, Pull und Push Content oder aber auch nach Nutzen für den Kosumenten unterteilen.

Qualitätsfaktoren des Content Marketings

Auch im Content Marketing kommt es vor allem auf die Qualität Deiner Content Stücke an. Wie bereits beschrieben, solltest Du Dir immer auf die Fahne stecken, “sehr guten Content” zu produzieren. Denn Du schreibst ihn in erster Linie für Wunschkunden. Und je besser Dein Content, desto attraktiver und vertrauenswürdiger empfindet die Zielgruppe Deine Webseite oder Marke.

Der nächste Magazinartikel liefert Dir mehr Informationen zum Thema Qualitätsfaktoren im Content und wie Du gute Inhalte erkennen kannst:

11 Qualitätsfaktoren im Content Marketing

Content ist nicht gleich Content. Im Internet gibt es unzähligen Content in unterschiedlichen Designs, Formaten, Farben und Formen. Während User und Kunden immer mehr nach relevanten Inhalten suchen, sind professionelle Blogger oder Online Marketer oft noch einen Schritt zurück und bemühen sich um die Erstellung von irrelevanten, keywordgetriebenen Inhalte, die User längst nicht mehr interessieren. Neben dem Faktor Relevanz und Mehrwert, gibt es aber noch einige weitere Kriterien, die nutzbaren und qualitativ hochwertigen Content ausmachen.

Zu den Qualitätsfaktoren im Content Marketing

Inhaltliche Qualitätsmerkmale im Content Marketing

Die inhaltliche Qualität Deines Contents ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Zum Beispiel spielen hier die Relevanz der Themen und die Verständlichkeit der Texte eine große Rolle.

Suchmaschinenoptimierte Qualitätsmerkmale

Aber auch die Rankingfaktoren im SEO sind bei der Erstellung qualitativ hochwertiger Inhalte zu beachten. Denn ohne SEO wird Dein Content vermutlich auch nie von Deinen Usern gefunden werden, außer Du hast eine so gute Reputation, dass Deine Zielgruppe immer direkt auf Deiner Webseite nach allen möglichen Inhalten sucht.

Qualitätsmerkmale von Layout und Design

Vor dem Hintergrund der Usability, die jeder Unternehmer und Marketer unbedingt im Blick haben sollte, bieten auch das Seitenlayout und das Webseiten Design einige Möglichkeiten, die Qualität des Contents optisch zu unterstützen. Hierbei geht es vor allem um Zeilenabstände, unterstützenden Content und den Weißraum.

Welche Faktoren das Content Design weiter beeinflussen und wie Du maßgeblich die Verweildauer steigern kannst, zeigt Dir Robert Weller im Webinar.

Webinar
Content Design Tricks zur Steigerung der Conversion Rate — Robert Weller

Klare Marketingziele und andere strategische Grundlagen wie die Definition der Zielgruppe gehören inzwischen zum Standard. Doch auch die darauf basierende, gezielte Konzeption und Gestaltung des Contents ist erfolgskri...

Gratis anschauen

Content Marketing in der Praxis

Nach der ganzen Theorie wird es Zeit für den praktischen (Theorie-)Teil.

Du weißt nun, für was Du Content Marketing nutzen kannst und welche Ziele mit Content Marketing verfolgt werden. Um etwas tiefer eintauchen zu können, in die wunderbar komplexe Welt des Content Marketings, findest Du im folgenden Informationen und Hilfestellung, die Dir bei der Arbeit mit Content Marketing unter die Arme greifen.

Zuallererst erhältst Du aber einen Einblick in die Psychologie der Menschen, was Dir hilft, Inhalte sinnvoll aufzubereiten und richtig zu positionieren. Wie Du den Information Overload bewältigst, verrät Dir Vanessa Markowski hier im Magazin:

Content Marketing Psychologie – so überwältigst Du den „Information Overload“!

Im Zeitalter der Informationsüberflutung befinden wir uns auf der ständigen Suche nach neuen Strategien, die es uns ermöglichen, zielgerichtete Werbung im Kopf der Konsumenten zu verankern. Wir wollen es schaffen, in den hart umkämpften Märkten aus der Masse hervorzustechen und unsere Zielgruppe mit unseren Produkten und Dienstleistungen zu begeistern. Ein ehrgeiziges Ziel vor dem Hintergrund der Zahlen, die uns Studien und Erkenntnisse der letzten Jahre liefern. Im Grunde haben wir nur zwei Möglichkeiten das Ziel zu verfolgen. Mehr dazu hier!

Mehr zum Thema Information Overload umgehen

Content Marketing Ziele & Kennzahlen

Wie zu Beginn beschrieben, lassen sich mit Content Marketing Maßnahmen eine Handvoll Ziele erreichen. Dabei reicht es natürlich nicht, die definierten Ziele zu kennen und einfach drauf los zu schießen. Du musst schließlich auch wissen, wie Du Deine Ziele konkret verfolgen, messen und bewerten kannst.

Zur Erfolgsmessung Deiner Contentstücke gibt es einige KIPs, die Dir vor allem in Hinblick auf Deine festgesetzten Ziele helfen können, den jeweiligen Content zu bewerten.

Neukundengewinnung und Kontaktaufbau

Diese KPIs können Dir bei der Bewertung von Content helfen, der das Ziel verfolgt neue Kunden zu gewinnen:

  • Leads
  • Conversion-Rate

Kundenbindung

Verfolgst Du allerdings vor allem das Ziel der Kundenbindung, können diese KPIs Dir ein Gefühl für Deinen “Kundenbindungscontent” geben:

  • Anzahl wiederkehrende Besucher
  • Absprungrate
  • Verweildauer
  • Scroll-Tiefe
  • Positive Kommentare und Bewertungen
  • dazugewonnene Newsletter Abonnenten
  • Neue Follower und Freunde auf Social Media

Bekanntheit und Reichweite

KPIs, die das Ziel Bekanntheit und Reichweite bewerten können:

  • Traffic
  • Social Shares
  • Backlinks

Steigerung der Verkaufszahlen

Wenn Du das Ziel verfolgst, mit Deinem Content zu verkaufen, helfen Dir Kennzahlen wie:

  • Anfragen
  • Aufträge
  • und Bestellungen

bei der Evaluierung.

Wie Du siehst bietet Dir das Content Marketing im Rahmen des Online Marketings viele mögliche Kennzahlen, die Dir bei der Bewertung Deiner Arbeit helfen können. Sie zeigen Dir, ob Du auf dem richtigen Weg bist oder hier und da noch Optimierung vornehmen musst, um Dein Ziel zu erreichen.

Der Content-Marketing-Prozess

Wer Content Marketing als Instrument zur Zielverfolgung nutzen will, sollte einen klaren Prozess auf die Beine stellen. Denn wie schon erwähnt, kostet Content Marketing Zeit und Geld. Je besser Du den Prozess in Deinem Unternehmen integrierst, umso effizienter wirst Du Deine Ressourcen nutzen können.

In dieser Infografik siehst Du den Content Erstellungsprozess nochmals verdeutlicht:

Content Marketing Prozess

Der Content Marketing Prozess sollte für jedes Business und Vorhaben individuell aufgesetzt und angepasst werden. Der grobe Prozess Ablauf dient dabei lediglich zur Orientierung.

Der Content Marketing Prozess dient vor allem bei der effizienten Entwicklung und Erstellung von Inhalten und sorgt außerdem für einen guten Überblick über den bisher erstellten Content Deiner Website.

Der Content Marketing Prozess kann individuell aufgesetzt werde. Allgemein lässt er sich aber in 5 Steps einteilen:

  1. Analyse
  2. Konzeption
  3. Produktion
  4. Distribution
  5. Evaluation

Allein das Erstellen von Content reicht für ein voller Erfolg und das Ausschöpfen des gesamten Potenzials nicht aus. Der Content muss auch gemessen werden, um den Content im nächsten Schritt optimieren zu können. Kai Spriesterbach zeigt Dir daher im nächsten Webinar, wie Du bei Content Measurement vorgehst:

Webinar
Content Marketing Measurement – So misst Du den Erfolg Deiner Inhalte und Content Kampagnen — Kai Spriestersbach

Nach dem großen Content Marketing Hype stellen sich viele Unternehmen zurecht die Frage: Welche Inhalte funktionieren eigentlich und was bringt Content Marketing wirklich? Kai Spriestersbach stellt sein Content-M...

Gratis anschauen

Die Analyse

Analysen und Recherchen stehen im ersten Step des Content Marketing Prozesses ganz oben. Bevor Du anfangen kannst Content zu produzieren, um damit Deine Ziele zu verfolgen, musst Du wissen, welche Art von Content Du erstellen möchtest. Hier geht es um Themenfindung, Zielgruppenrelevanz und die Sammlung neuer Ideen.

Die Konzeption

Jetzt geht es über zum kreativen Teil der Content Erstellung: Die Phase der Konzeption. Hast Du Dir dank ausgiebiger Recherche und Analysearbeit Deine Grundideen zusammengestellt, fängst Du jetzt an diese weiter auszubauen. Deshalb wird dieser Teil des Prozesses auch als “Herzstück” verstanden, denn mit der Konzeption steht und fällt die Qualität Deiner Inhalte.

Die Produktion

Jetzt kommt es erst zur tatsächlichen Content Erstellung. Eine Frage, die sich spätestens jetzt stellt: soll der Content von Externen oder intern erstellt werden? Je nachdem, um welche Art von Content es sich hier handelt, ist es ggf. ratsam den kleineren Teil intern zu produzieren und aufwendigere Contentstücke von Extern zu beziehen.

Die Distribution

Auf welchem Kanal triffst Du auf Deine Zielgruppe? Die fertigen Inhalte im gewünschten Format können in der Distributionsphase auf passenden Kanälen ausgespielt werden.

Solltest Du gleich mehrere Inhalte in unterschiedlichen Formaten erstellen, empfiehlt es sich einen konkreten Redaktionsplan anzufertigen. So hast Du alles fein säuberlich im Überblick.

Die Evaluation

Die Bewertungs- oder Evaluationsphase dient dazu, die produzierten Inhalte im Nachgang zu bewerten. Helfen sie Dir, Deine definierten Ziele zu erreichen kann es weitergehen. Sind die Zahlen nach einiger Zeit immer noch nicht so, wie gewünscht, solltest Du das entsprechende Contentstück nochmal überdenken und nachoptimieren.

Wie die Evaluierungsphase sich im Content Prozess eingliedert, erfährst Du im nächsten Magazinartikel von Vanessa Markowski:

Content Marketing Prozess – Content Erstellung leicht gemacht!

Content Marketing zu nutzen, erweist sich in unserer digitalen Welt als sinnvoll – vielleicht sogar als unumgänglich. Das ist den meisten Unternehmern und Businesstreibenden von heute bewusst. Die Schwierigkeit von Content Marketing liegt demnach weniger in der Frage, ob Content Marketing im eigenen Unternehmen angegangen werden soll. Vielmehr geht es um das WIE. Wie wird guter Content erstellt? An welchem Vorgehen kannst Du Dich orientieren, um Deine Zielgruppe gezielt anzusprechen und gleichzeitig effizient und übersichtlich zu arbeiten? Mehr dazu in diesem Artikel!

Zum Content Marketing Prozess

Die Content Marketing Strategie

Bevor man in diese operativen Teilschritte der Umsetzung einsteigt, sollte man sich aber mit der grundsätzlichen Strategie auseinandersetzen.

Eine Content-Marketing-Strategie gibt den langfristigen Plan für die Konzeption, Produktion und Distribution von Inhalten vor. Grundsätzlich gibt es zwei Ansätze dabei.

Content Marketing Strategie entlang der Customer Journey

Eine sehr beliebter strategischer Ansatz im Content Marketing ist eine Strategie, die sich an der unternehmenseigenen Customer Journey orientiert. Diese Infografik verdeutlicht Dir die Customer Journey nochmals und liefert Dir darüber hinaus, die Erklärung zur Funnelphase:

Content Marketing entlang der Customer Journey

Content Marketing Strategie entlang der Customer Journey kann insgesamt in 7 Stufen unterteilt werden. Dabei beschreibt jede einzelne Stufe in welchem Stadium sich Dein potenzieller Kunde befindet. Je nach Stufe macht es Sinn bestimmte Inhalte so aufzusetzen, dass sie das Bedürfnis des Users gezielt ansprechen.

1. Pre – Awareness

In der Pre-Awareness Phase besteht kein akuter, relevanter Bedarf nach Informationen und Lösungen.

2. Awareness

Durch ein auslösendes Ereignis entsteht ein Problembewusstsein und/ oder Bedürfnis. Oft ist in dieser Phase noch nicht klar, dass es eine Lösung gibt. Ein Beispiel dafür könnte es sein, dass Dein Hund sich mehr kratzt und juckt als gewöhnlich. In diesem Moment begibst Du Dich auf die Suche nach einer möglichen Ursache dafür und suchst in Google nach Informationen.

3. Consideration

Die Consideration Phase ist der nächste Step. Du hast mögliche Ursachen gefunden und entwickelst nun den Willen ein Problem zu lösen oder ein Bedürfnis zu befriedigen. In unserem Fall suchst Du nach Futteralternativen, weil Du herausgefunden hast, dass eine Nahrungsunverträglichkeit ein mögliches Problem sein könnte.

4. Preference

In dieser Phase informiert sich der potenzielle Kunde informiert sich detailliert über Angebot und bestimmt sein Relevant Set. Genau übersetzt bedeutet das, dass Du Dich mit einem oder mehreren Produkten auseinandersetzt. Du hinterfragst die Inhaltsstoffe und suchst nach einem Produkt, das Dir in Hinblick auf das eigentliche Problem als möglichst passend erscheint.

5. Purchase

In der Purchase-Phase entscheidet sich der potenzielle Kunde für ein Angebot. Du hast also das richtige Futterprodukt gefunden und entscheidest Dich das Angebot zu kaufen.

6. After Sale

Nach dem getätigten Kauf macht der Kunde erste Erfahrungen mit Produkt und Service der Marke. Ist das Produkt und auch der Service ansprechend und gut, geht es direkt über zur nächsten Phase.

7. Loyalty

Loyalität – was wünscht man sich mehr? Der Kunde ist nun sicher die richtige Entscheidung getroffen zu haben, ist offen für weitere Produkte und wird selbst zum Promoter. Wenn Du mit Deiner Entscheidung zufrieden bist, wirst Du das neue Futter mit Sicherheit auch an Freunde und Bekannte empfehlen, spätestens dann, wenn diese ähnliche Probleme mit ihren Hunden haben, wie Du sie hattest.

Die Phasen und auch das Beispiel verdeutlichen eine mögliche Customer Journey eines Hundebesitzers. Bist Du in der Rolle der Futtermarke, sollte Dir das Anliegen Deiner Kunden in jedem einzelnen Step am Herzen liegen. Ist ist nun fast selbsterklärend, dass jede einzelne Phase auch unterschiedliche Content Maßnahmen bedarf. Angefangen zu allgemeinen Informationen und Ratgebern bis hin zu detaillierten Produktbeschreibungen und nachhaltigen Kundenbindungsmaßnahmen über Newsletter und Co.

Alternativ zum klassischen Trichterfunnel gibt es nun auch das neue Flywheel. Warum der Trichter ersetzt wurde und was es mit dem Flywheel auf sich hat, verrät Dir Leslie Boadum in diesem Webinar:

Webinar
How & why the flywheel replaced the funnel — Leslie Boadum

Letztes Jahr auf der Inbound Konferenz wurde das Flywheel Model des Inbound Marketings vorgestellt. Nach Jahren wurde der Inbound Funnel überarbeitet und so angepasst, dass der Kunde im Mittelpunkt steht und ein nahtlo...

Gratis anschauen

Psychologische Erkenntnisse im Content Marketing

Marketing, ganz egal ob online oder offline kann als eine Art kommunikative Brücke zwischen Unternehmen, Marke oder Produkt und dem Verbraucher oder Zielkunden verstanden werden. Diese Grundeigenschaft bildet gleichzeitig auch die Basis für psychologische Erkenntnisse und hilfreiche Trigger.

Webpsychologie ist ein weites Gebiet, das Conversions steigern kann. Richtig eingesetzt ist es ein wahrer Wundervollbringer. Alles zum Thema erfährst Du in dem folgenden Artikel:

Webpsychologie – wirksamer Lösungsansatz oder eindrucksvoller Hokuspokus?

Nach einigen Recherchen begegnete mir ein Themengebiet, das ich so bisher noch nicht kannte: „Web Psychology“. Aber ist es wirklich ethisch und moralisch korrekt die menschliche Psychologie für Marketingmaßnahmen zu nutzen? Und wenn ja, kann Webpsychologie helfen die Reizüberflutung zu stoppen? Oder ist dieser Bereich nur ein weiterer verzweifelter Ansatz einer schwer realisierbaren Lösung?

Mehr zum Thema Webpsychologie

Menschen sind in diesen Zeiten tagtäglich einer unglaublichen Vielzahl an Informationen ausgesetzt. Kein Wunder also, dass wir uns im Zeitalter der Reizüberflutung (auch bekannt unter Information Overload) befinden.

Dieser Information Overload veranlasst das Sinken unserer Aufmerksamkeitsspanne. Einige Wissenschaftler sprechen zynisch von der Generation Goldfisch, da die menschliche Aufmerksamkeitsspanne aufgrund der täglichen Überdosis an Informationen unter der eines Goldfisches liegt.

Ziel eines jeden Unternehmers ist es deshalb, die geringe Aufmerksamkeit der Zielgruppe für sich zu gewinnen. Psychologische Kniffe und Trigger, machen genau das möglich.

Im Podcast erklären wir Dir nochmals die Grundlagen für die Suchmaschinenoptimierung, damit Deine Inhalte im Netz auch gefunden werden:

Podcast abspielen

Arbeiten im Content Marketing – Qualifikation und Jobs

Content Marketing Manager zu sein, ist cool! Nicht nur weil das Thema aktuell – oder besser gesagt immer noch – einen solchen Hype erfährt. Vielmehr ist es cool weil Du alles tun kannst, vieles verändern kannst und kein Tag gleich ist, auch wenn Du immer nur mit den selben Content Formaten arbeiten solltest.

Die Arbeit im Content Marketing verbindet analytische Fähigkeiten mit kreativen Denk und Inspiration Prozessen. Ziel ist es, den Kunden tief im inneren zu treffen, zu emotionalisieren oder zumindest einmal kurz anzusprechen. Und das über eine Vielzahl an Kanälen, über unterschiedliche Formate und ständig neuen Möglichkeiten. Die Arbeit ist spannend, abwechslungsreich und Vielseitig und somit bestens geeignet für spezialisierte Allrounder.

Wie wirst Du Content Marketing Manager?

Den Beruf an sich gibt es noch nicht so viele Jahre, aber mittlerweile solltest Du sogar Content Marketing zumindest in einigen Spezialisierungen an verschiedenen Unis und Privaten Hochschulen finden können.

Um Im Content Marketing gut zu sein, ist ein direktes Online Marketing Studium mit entsprechender Spezialisierung zwar von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig.

Genauso erfolgreich kannst Du sein, wenn Du Publizistik, Journalismus, Marketing, Kommunikationswissenschaften, Grafik und Kommunikationsdesign oder Wirtschaftspsychologie studierst.

Die Disziplin Content Marketing ist unglaublich vielfältig und am besten wirst du, wenn Du es einfach tust, deshalb ist es auch nicht ganz so wichtig, was Du lernst oder zu Deinem Studienschwerpunkt machst. Am ende musst Du ein Gespür für Menschen und User haben, um einwandfrei im Content Marketing arbeiten zu können.

Tipps und Tricks zur Themenfindung im Content Marketing

Guter Content kostet Zeit und Geld – aber vor allem Zeit. Die meiste Zeit fließt dabei nicht in die tatsächliche Umsetzung und Erstellung, sondern in die Planung und Konzeption einzelner Contentstücke. Das bedeutet: Analysen, Recherchen, Ideenentwicklung, Recherchen und nochmal Recherchen. Brauchbare Inspiration zu finden, um daraus geeignete Ideen zu entwickeln, ist leider nicht immer ganz einfach. Deshalb möchten wir Dir hier ein paar kleine Hilfsmittel an die Hand geben.

Im Webinar zeigt Dir Sarah-Yasmin Fließ zusätzlich, wie Du spannende Inhalte auch in langweiligen Branchen produzieren kannst:

Webinar
Langweilige Branche So findest du trotzdem spannenden Content — Sarah-Yasmin Fließ

Content-Ideen für den neuesten Sportwagen oder die angesagtesten Kosmetikprodukte kann jeder haben! Doch wer kümmert sich um die Content-Mauerblümchen, die trockenen und langweiligen Branchen, irgendwo zwischen...

Gratis anschauen

✅ Das gute alte Brainstorming

Natürlich brauchst Du nicht zwingend mit Tools und Online arbeiten, wenn Du Dich auf der Suche nach neuen Content Ideen für Dein Unternehmen befindest. Das gute alte Brainstorming ist da eine genau so hilfreiche Alternative. Setz Dich an einen ruhigen oder inspirierenden Ort und schreib einfach mal alles runter, was Dir zu dem Thema einfällt. Du kannst auch Kollegen oder Freunde fragen. Das erweitert die Liste ungemein, denn sie haben meist einen anderen Blick auf die Thematik, als Du.

Wenn Du mit der Zusammenstellung an Ideen fertig bist, versuche sie zu kategorisieren. Mit ein bisschen Glück hast Du jetzt Input für mehr als nur einen neuen Inhalt.

✅ Facebook, Pinterest, Xing und Co.

Auch Social Media kann Dich bei der Findung geeigneter Content Themen hervorragend unterstützen. Stöber einfach mal durch und schau Dir an, was es alles zu Deinem Thema gibt. Du wirst ganz bestimmt fündig werden.

✅ termlabs – Brainstorming

Das Tool termlabs.io kann weitaus mehr als reine Keywordanalysen betreiben. Ich persönlich mag es sehr gern und nutze es regelmäßig, um neue Ideen zu gewinnen.

ber die Funktion “Brainstorming” gelangst Du zum Question Finder. Hier kannst Du ein beliebiges Keyword eingeben, zum Beispiel “Lachyoga”. Die Funktion spuckt Dir alle zusammenhängenden Fragen, Nomen, Verben und Adjektive aus, die mit diesem Keyword in Verbindung stehen.

Du findest also nicht nur genügend Inspiration, sondern gleichzeitig auch relevante und themenbezogene Fragestellungen und sparst Dir damit Zeit in Foren nach entsprechenden Themen zu suchen.

✅ Google doch mal

Falls Du auf die einfachste Lösung noch nicht gekommen bist, dann google doch mal nach verwandten Suchbegriffen oder auch nach Konkurrenten und schau Dir an, wie andere die Thematik aufgegriffen und umgesetzt haben. Du sollst natürlich nicht die Ideen der anderen kopieren, das bringt Dich wenig weiter. Aber vielleicht schöpft Du aus bereits erstellten Content neue oder bessere Ideen für die eigene Umsetzung.

Content Marketing Tools

Wir haben gesehen, Content Marketing ist ein unglaublich facettenreiches, spannendes und vielfältiges Thema und wer es ganz Durchsteigen will, sollte Zeit einplanen. Um so besser ist es, dass viele Tools bei der gezielten Arbeit im Content Marketing helfen können. Ebenso vielfältig wie das Themengebiet selbst, ist auch die spanne der unterschiedlichen Content Marketing Tools. Es gibt Tools zur Analyse, zur Ideen- und Themenfindung, zur Erstellung der Inhalte und viele viele weitere. Wir haben für Dich 124 Tools aufgelistet und nach Themenbereich sortiert.

Diesen Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 1 Stimmen, Bewertung: 5,00 von 5)
Loading...

Autor der Themenwelt

Vanessa Markowski

Vanessa Markowski arbeitet seit November 2017 als Content Marketing Managerin der ReachX GmbH und betreut Kunden bei der Planung und Erstellung von effektiven Content Maßnahmen. Zuvor absolvierte Sie Ihren Bachelor Abschluss in Wirtschaftspsychologie und Marketing Management an der Mainzer Hochschule EMS. Heute arbeitet Sie nebenbei als Dozentin im Kommunikations- und Marketing Bereich. Neben kommunikativen Fähigkeiten, hält Vanessa das psychologische Grundverständnis für unheimlich wichtig, wenn es um Marketing und Kommunikation jeglicher Art geht. Getreu dem Motto: “Menschen irgnorieren Content der Menschen ignoriert” ist Sie davon überzeugt, dass Content immer für den Nutzer und nicht für (Such-)Maschinen erstellt werden muss, um erfolgreich zu sein.

Back to top