Jeder, der im Internet sein Geld verdienen möchte, kommt an der Nutzung unterschiedlicher Online Marketing Tools nicht mehr vorbei. Jeder clevere Unternehmer versucht sich nicht von einem einzelnen Online Marketing-Kanal abhängig zu machen, so dass er diverse Kanäle optimal managen muss. Das ist oftmals gar nicht mehr ohne die Hilfe spezieller Online Marketing Tools möglich.

In der folgenden Inhaltsangabe stellen wir Ihnen 48 Tools aus den unterschiedlichen Teildisziplinen des Online Marketings vor, wie z.B. SEO-Tools, Keyword-Tools, E-Mail-Marketing-Tools, SEM-Tool und Social Media Tools, mit denen Sie alle Kanäle optimal und effizient bearbeiten können.

1. E-Mail Marketing Tools

1.1. Klick Tipp

1.2. CleverReach

1.3. MailChimp

1.4. Acoonia Software Suite

2. SEO-Tools

2.1. OnPage.org

2.2. Sistrix

2.3. LinkResearchTools

2.4. Screaming Frog

2.5. SimilarWeb

2.6. XOVI

2.7. Onpagedoc.com

2.8. Majestic

2.9. Searchmetrics

2.10. Seobility

2.11. URL-Monitor

2.12. SEOeasy

2.13. Serplorer

2.14. Trisolute News Dashboard

3. Online Marketing Tools

3.1. eKomi

3.2. Embedly

3.3. Nerdy Data

3.4. Feed Engine

4. Keyword Tools

4.1. MetaGer-Web-Assoziator

4.2. Übersuggest

4.3. KeywordMonitor

4.4. Semager

4.5. Keywordtool.io

4.6. Google Trends

4.7. Wikimindmap

4.8. Soovle

4.9. Seorch.de

5. Social Media Tools

5.1. Sprout Media Tools

5.2. Fanpage Karma

5.3. Brandwatch

5.4. Klout

5.5. Social Crawlytics

5.6. Hootsuite

5.7. BuzzSumo

5.8. BuzzStream

5.9. Buffer

5.10. Swat.io

5.11. Twazzup

5.12. Social Mention

5.13. Addictomatic

5.14. Brand24

5.15. SumAll

5.16. Cyfe

5.17. Quintly

5.18. Keyhole

5.19. BuzzBundle

5.20. Crowdbooster

5.21. TweetDeck

5.22. Digg Digg

5.23. HowSociable

5.24. Kred

5.25. Followerwonk

5.26. Spruce

5.27. Click to Tweet

6. Conversionoptimierungs-Tools

6.1. Clicktale

6.2. Qualaroo

6.3. Optimizely A/B Testing

6.4. Crazy Egg

6.5. Verify

6.6. Visual Website Optimizer

6.7. Mouseflow

6.8. Overheat

7. SEM-Tools

7.1. SEMrush

7.2. Qwaya

7.3. Adspert

7.4. IntelliAd

7.5. Ad2Check

8. Content Marketing Tools

8.1. Scompler

8.2. Linkbird

9. Marketing Automation Tools

9.1. SYSTEM

10. Rechnungs-Tools

10.1. AdBill

11. ASO-Tools

11.1. Appradar

Spezialisierte Tools sind für Online Marketing Experten heutzutage unerlässlich, um alle Teildisziplinen optimal zu managen. Der Fokus richtet sich auf das Internet und immer mehr Spezialisten werden benötigt. In vielen Firmen gibt es aber nicht die Ressourcen, dass sich eine Person um jeden Teilbereich kümmern kann, so dass wenige Personen die unterschiedlichen Bereiche mit dem Einsatz leicht verständlicher Online Marketing Tools effizient bearbeiten können.

Im folgenden Artikel geben wir Euch eine sehr umfangreiche Übersicht an Online Marketing Tools. Bei einigen dieser Tools haben wir auch bereits einen ausführlichen Test hinzugefügt, bei dem Ihr Euch direkt über uns intensiver in das Tool einarbeiten könnt. Nutzt unsere Testberichte, um Eure Entscheidungsfindung zu vereinfachen, da doch gefühlt Monat für Monat immer mehr dieser Tools zur Verfügung stehen.

1. E-Mail Marketing Tools

E-Mail Marketing wird regelmäßig für tot erklärt, ist aber immer noch nachweislich einer der effektivsten Online Marketing Kanäle, die ein Unternehmen bespielen kann. Ein kostengünstiger Kanal, mit dem der Kunde direkt erreicht wird. Hier findet Ihr eine Auswahl von sehr leistungsstarken Online Marketing Tools, mit denen Ihr Euer E-Mail Marketing deutlich effizienter gestalten könnt.

1.1. Klick Tipp

Klick-Tipp ist die erste „lernende E-Mail-Marketing-Lösung mit einem bahnbrechendem Tagging-System. Taggt Eure User, um nur noch die Email zu verschicken, die den einen einzigen Kunden wirklich individuell zu „befeuern“. Keine nervigen Spam-Mails, die absolut unpassend sind. Mit dem Einsatz von Klick Tipp habt Ihr ein Online Marketing Tool, dass Euer E-Mail Marketing auf ein neues Niveau hebt.

1.2. CleverReach

CleverReach ist das perfekte Online Marketing Tool zur Erstellung und dem Versand Eurer Emails. Mit diesem Tool können alle Email-Adressen verwaltet werden und beim Versenden spezielle Interessensgruppen gewählt werden. Dadurch werden die Newsletter genau an die richtigen Empfänger versendet. Gleichzeitig eignet sich das Online Marketing Tool zur Gestaltung von Euren eigenen Webseiten und zur Erstellung von Landingpages, die aufgrund der SEO-Optimierung von vielen potenziellen Kunden schneller gefunden werden. Zu den größten Vorteilen von CleverReach gehören, dass die Software auch ohne Programmierkenntnisse bedient werden kann und durch ihre bedienerfreundliche Oberfläche alle Anwender überzeugt.

1.3. MailChimp

MailChimp ist ein Service für die Verwaltung von Mailing-Listen und dem Versand von E-Mails.

Euch werden viele Hilfsmittel zum Einsammeln von Mail-Abonnenten geboten. Beispielsweise frei gestaltbare Formulare, die sich leicht in Eure Websites einbauen lassen oder eine API zum Hinzufügen weiterer Mail-Abonnenten.

Der Dienst ist auch sehr bekannt für die hohe Kompatibilität der versendeten E-Mails bei den meisten E-Mail-Clients (Gmail, Apple Mail oder Outlook etc.). Hier wird stets gewährleistet, dass Eure E-Mails beim Empfänger genau so aussehen wie Ihr es wünscht. Dies ist möglich, weil die E-Mails direkt im Login-Bereich entworfen werden und eine entsprechende Vorschau sicherstellt, dass die Anzeige korrekt ist.

MailChimp ist somit ein hochwertiges und wichtiges Online Marketing Tool, da E-Mails nach wie vor ein weit verbreitetes Kommunikationsmittel sind. Sowohl im B2B als auch im B2C gehören sie zum Alltag vieler Zielgruppen.

1.4. Acoonia Software Suite

Mit der Acoonia Software Suite können Sie im Bereich des E-Mail-Marketings die Zustellung Ihrer E-Mail Kampagnen überwachen und herausfinden bei welchem Anbieter Sie im Spam bzw. im Posteingang gelandet sind. Zudem können Sie mit dem Tool AddressProof die Qualität Ihrer E-Mail-Adressen detailliert kontrollieren, um so Ihre Zustellraten zu verbessern. Mit dem Blacklist-Monitor informieren wir Sie automatisiert, wenn Sie auf eine E-Mail-Blacklist gelandet sind und geben Ihnen eine direkte Option für ein Delisting. Die Tools E-Mail Preview und Spam Test runden das Toolset für Online Marketing Manger ab und ermöglichen bereits im Vorfeld sich eine E-Mail auf mehr als 60 Endgeräten anzeigen zu lassen und bereits vor dem Versand herauszufinden, ob man möglicherweise im Spam landet oder nicht.

Die SEO Tools in der Acoonia Software Suite zeigen Ihnen einen tagesaktuellen Sichtbarkeitsindex auf Basis von einer Millionen Suchbegriffen sowohl für Desktop- als auch mobilen Ergebnissen. Mit einem einfachen Klick erfahren Sie sofort, welche Keywords für einen Sichtbarkeitsgewinn oder -verlust verantwortlich sind. Damit lassen sich SEO Maßnahmen gezielt und transparent bewerten und sowohl für die Agenturen als auch dem Kunden nachvollziehen. Abgerundet wird die Suite mit einem Keyword-Recherche Tool, welches aktuell mehr als 80 Millionen Keyword-Informationen für Deutschland umfasst und nach einem unabhängigen Verfahren gewichtet.

2. SEO-Tools

SEO-Tools wurden dafür entwickelt, um einerseits eine Webseite besser zu analysieren, andererseits neue Optimierungspotenziale aufzuzeigen. Hier findet Ihr sehr gute Lösungen auf dem Markt, die sehr gute Daten über Eure eigene Webseite vermitteln. Aufgeilt ist das Spektrum zwischen Tools, die sich auf die Onpage-Optimierung beschränken und anderen, die relativ ganzheitlich alle Bereiche der Suchmaschinenoptimierung mit abdecken. Einige dieser SEO Online Marketing Tools bieten darüber hinaus häufig noch die Möglichkeit, auch zu anderen Teilbereichen (Affiliate-Marketing zum Beispiel).

Mit diesen Online Marketing Tools speziell für SEO könnt Ihr langfristig bessere Rankings erreichen und somit Euren Umsatz über das Internet deutlich ausbauen.

2.1. OnPage.org

Mit Onpage.org habt Ihr schon das perfekte Online Marketing Tool gefunden, dass das Internet zu bieten hat. Damit sind für Euch technische- oder Content Optimierungen, Analysen und Wettbewerbsvergleiche kein Problem mehr! Erkennt Unstimmigkeiten selbst auf Eurer Webseite und optimiert PDF- oder Bilddateien, indem Ihr die URL-Struktur mit neuen Augen seht und verstehen lernt. Um Euch viel Arbeit und lästiges Suchen zu ersparen, analysiert OnPage.org in Sekundenschnelle Eure Seite und bringt Sie zu dauerhaft positiven Ergebnissen. Behaltet im Überblick, in welchen Suchmaschinen Eure eigene Webseite ganz oben in den Rankinglisten aufgezeigt wird und lasst Euch von den vielen Möglichkeiten begeistern, die das moderne Online Marketing Tool zu bieten hat.

2.2. Sistrix

Sistrix ist ein nützliches Online Marketing Tool und das am häufigsten verwendete Werkzeug von SEO-Profis. Zu Suchmaschinen-Optimierungszwecken lassen sich hierüber Eure Websites analysieren und auf Erfolgskurs bringen. Die SEO-Statistik gibt Aufschluss darüber, in welchen Bereichen Eure Webseite Schwächen aufweist und wie Ihr diese konkret beheben könnt, um ein besseres Suchmaschinen-Ranking zu erzielen. Das Programm bewertet den Wert Eurer Domain und zeigt anhand unterschiedlicher SEO-Kennzahlen auf, warum konkurrierende Wettbewerber im Kampf um die vorderen Plätze unter den Google-Treffern erfolgreicher als Ihr sind.

Unter dem Eingabefeld „Domain eingeben und analysieren“ und per Klick auf den grünen Button „Domain analysieren“ könnt Ihr entsprechende Websites bewerten lassen und die Ergebnisse interpretieren. Die praktische Anwendung zur differenzierten SEO-Analyse ist in Deutschland sehr beliebt.
Neben einem täglichen Sichtbarkeitsindex für alle Domains, beinhaltet Sistrix auch einen Smartphone Sichtbarkeitsindex.

Sistrix bietet jedem Kunden eine 14-tägige Testphase, bevor sich der Kunde für das Tool entscheiden muss. Ihr findet das Programm unter der entsprechenden URL, um Euren Websites mehr Besucher bzw. Traffic und Kunden zuzuführen und somit zusätzliche Sales, Verkäufe und höhere Werbeeinnahmen zu erzielen.

2.3. LinkResearchTools

Die LinkResearchTools sind nicht nur ein Tool, sondern wie der Name schon sagt, besteht hier für Euch die Möglichkeit 21 verschiedene Tools für Euer SEO zu nutzen.
Mit den LinkResearchTools (LRT) könnt Ihr umfassende Konkurrenzanalysen genauso einfach erstellen, wie „giftige“ Links diagnostizieren, die für Euer eigenes Linkprofil schädlich sind. Auch für die Suche nach neuen, hochwertigen Backlink-Potenzialen bieten Euch die LRT sehr hochwertige Hilfestellungen.

Die hohe Qualität der LRT begründet sich darauf, dass die Software bei Ihren Analysen 24 Linkquellen nutzt – sowohl interne als auch von externen Partnern, wie Google, SEMrush, Sistrix, Ahrefs und viele mehr. Des Weiteren versorgt Euch das Tool mit Linkdaten in Echtzeit, was einen weiteren hochwertigen Vorteil gegenüber Konkurrenzprodukten darstellt. LRT crawlt, prüft und verifiziert die Linkquellen und analysiert sie anhand von 97 Metriken (aktuell zumindest – Stand Januar 2017). Darin inkludiert sind eigens entwickelte Metriken wie LRT Power*Trust™, Link Detox Risk®, Link Redirect Trace™ und viele mehr. Diese einzigartigen SEO Metriken werden angereichert mit Daten der externen Partner. Dadurch bietet Euch die LRT einen 360-Grad-Überblick über Euer Backlinkprofil.

2.4. Screaming Frog

Der „schreiende Frosch“ ist ein Online Marketing Tool, mit dem Ihr erstklassige Onpage-Analysen durchführen könnt. Mit Hilfe des Screaming Frog könnt Ihr als Webseitenbetreiber einen guten Überblick über Eure interne Linkstruktur, über ausgehende Links und sonstige Onpage-Daten (Überschriften, Meta-Daten, 301-Umleitungen usw.) gewinnen und so die Fehlerquellen ausmerzen und somit die Sichtbarkeit Eurer Website in den Suchmaschinen verbessern.

Der Screaming Frog erlaubt Euch in einer kostenlosen Version das Crawlen von 500 URLs. Gegen Bezahlung können natürlich auch größere Webseiten optimal analysiert werden. Das Tool ist kein Tool, das LIVE im Internet genutzt wird, sondern wird im Regelfall auf Eurem PC installiert. Es ist sowohl für Windows-, wie auch Mac-User installierbar.

2.5. SimilarWeb

Mit dem Online Marketing Tool von SimilarWeb könnt Ihr Euch die wichtigsten Kennzahlen, wie Page Views, SimilarWeb-Rank, die Verweildauer und die Bounce Rate Eurer Wettbewerber anschauen. Auch schon in der kostenlosen Version bietet SimilarWeb jede Menge Hintergrundinformationen, die Ihr für Eure Wettbewerbsanalyse nutzen könnt.
Neben einem sehr coolen Firefox-Plugin bietet SimilarWeb auch kostenpflichtige Erweiterungen an, die eine ausführliche und umfangreiche Konkurrenzanalyse deutlich vereinfacht und mittels Screenshots der angebotenen Infografiken von Euch sehr ansehnlich gestaltet werden kann.

2.6. XOVI

XOVI ist ein sehr mächtiges SEO-Tool, dass nur in einer kostenpflichtigen Version nutzbar ist. Mit diesem Online Marketing Tool könnt Ihr Eure eigene Webseite (und auch jede Webseite des Wettbewerbs) optimal analysieren und auf die Sichtbarkeitspotenziale untersuchen.
Mit XOVI erkennt Ihr problemlos, auf welchen Keywords Ihr bereits rankt, auf welchen Keywords die Konkurrenz stärker bzw. schwächer aufgestellt ist und wie stark die einzelnen Unterseiten einer Webseite sind.
Darüber hinaus darf XOVI auch als allgemeines Online Marketing Tool benannt werden, weil mittlerweile auch diverse andere Funktionen online sind. XOVI bietet Euch die Möglichkeit auch Backlinks zu checken, Texte auf WDF*IDF zu optimieren und ebenso die Affiliate bzw. SEM-Maßnahmen zu tracken.
Alles in allem ein umfassendes Tool, dass seinen Preis mehr als rechtfertigt und deshalb auch von vielen als einziges Online Marketing Tool genutzt wird.

2.7. Onpagedoc.com

Der OnpageDoc ist ein kostengünstigeres Alternativ-Tool zu onpage.org. Auch hier liegt der Fokus klar auf der Optimierung aller Onpage-Aktivitäten einer Webseite. Mit Hilfe des OnpageDoc erkennt Ihr Onpage-Optimierungsfehler und somit Potenziale, um Eure eigene Webseite zu verbessern.
Eure Onpage-Analyse wird automatisch einmal pro Woche wiederholt, um neue Fehler gleich zu entdecken bzw. behobene Fehler zu löschen. Nebenbei kann mit dem OnpageDoc auch ein tägliches Keyword-Monitoring durchgeführt werden, was Eure eigenen Positionen, aber auch die Positionen von drei Wettbewerbern überwacht.
Besonders spannend ist die SMS-Benachrichtigung bei neuen Fehlern, so dass Euch nichts mehr entgeht. Auf diese Weise könnt Ihr als Webmaster vielleicht schnell reagieren und die Problembehandlung durchführen, bevor Google den Fehler überhaupt bemerkt.

2.8. Majestic

Majestic SEO ist ein sehr hochwertiges Backlink-Tool, mit dem nicht nur die aktuellen Backlinks gecheckt, sondern auch verlorene Backlinks eingesehen werden können.
Auf diese Weise könnt Ihr über die ausführliche Analyse von Wettbewerbsseiten natürlich auch viele neue Linkquellen für Euer eigenes Linkbuilding recherchieren.
Bereits in der kostenlosen Version kann das beschriebene Online Marketing Tool bereits seinen Beitrag zu einer hochwertigen SEO-Optimierung Eurer eigenen Webseite leisten. Darüber hinaus gibt es für Euch aber die Möglichkeit in einer der kostenpflichten Versionen noch viel hochwertiger Konkurrenzanalysen zu fahren, auszuwerten und für Eure eigene Strategie zu nutzen.

2.9. Searchmetrics

Die Searchmetrics Suite beinhaltet alles, was Ihr benötigt, um Eure SEO-Maßnahmen im Auge zu behalten. Darüber hinaus sind auch alle Eure Content Marketing-, Mobile und Social Media Maßnahmen damit effizient zu überwachen.
Mit Hilfe von umfangreichen Analysen und gezielten Hinweisen könnt Ihr Eure Sichtbarkeit in den unterschiedlichen Suchmaschinen kontinuierlich verbessern und somit mehr Traffic bzw. Leads für Eure Webseite generieren.
Die Suite ist ähnlich wie XOVI ein Allrounder Tool. Die Usability des Produkts ist sehr einfach gehalten und bietet auch den „kleinen“ Online Marketern unter Euch sehr viele Hilfestellungen und Eure eigene Webseite zu verbessern.

2.10. Seobility

Seobility ist ein Onpage SEO Tool, das die komplette Website crawlt und diese auf Fehler und Optimierungspotentiale hin überprüft. Dabei werden fehlerhafte Seiten, Probleme bei der Onpage Optimierung, Duplicate Content, interne Linktexte und über 100 weitere Kriterien der Website überprüft und in übersichtlichen Analysen dargestellt. Zusätzlich können Sie mit Seobility den Erfolg Ihres Projektes bei Suchmaschinen noch besser überwachen und haben Ihre Platzierungen zu den wichtigsten Suchbegriffen immer im Blick. Sie legen die für Sie wichtigen Keywords selbst fest und können dadurch anhand eines eigens definierten Sichtbarkeitsindex die Entwicklung einer Domain viel genauer überwachen.
Zur besseren Onpage Optimierung werden die Ranking Daten dann mit dem Onpage Crawling verknüpft, so dass Sie konkrete Tipps zu weiteren Optimierungspotenzialen erhalten. Zusätzlich zum Onpage und Ranking Tool steht Ihnen die Backlinkanalyse zur Überwachung Ihres Linkprofils, sowie Ihrer Wettbewerber zur Verfügung. Mit den Seobility Linkbuilding Tools finden Sie zudem Möglichkeiten zum Generieren von neuen und nützlichen Backlinks.

2.11. URL-Monitor

Der URL-Monitor ist ein Qualitätssicherungstool, welches bei rankingkritischen Webseitenveränderungen einen Alert an den SEO-Verantwortlichen Mitarbeiter sendet und dadurch Ranking-, Traffic und Umsatzeinbrüche verhindert. Durch die Erstellung täglicher HTML-Backups können alle Veränderungen transparent dokumentiert und Fehleranalysen in wenigen Minuten durchgeführt werden.

Speziell in großen Unternehmen, in denen viele verschiedene Personen und ggf. Agenturen Inhalte auf einer Webseite verändern, kommt es nicht selten zu ungewollten Veränderungen an SEO-relevanten Seitenbereichen, welche einen negativen Einfluss auf das SEO-Ranking und somit auch auf die organischen Umsätze haben.

2.12. SEOeasy

Die kostenlose Software für Webmaster, Hoster, Agenturen und Unternehmen. SEOeasy stellt alle grundlegenden Kennzahlen für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung zur Verfügung. Damit legen Sie ohne größere Kosten und einfach aufbereitet die Basis für mehr Traffic auf Ihrer Webseite und damit auch mehr Erfolg online. SEOeasy erlaubt einzelne Landingpages zu analysieren, Keywords zu überwachen und Fehlermeldungen zu verwalten. Webmaster haben so einen Überblick über die SEO-relevante Performance Ihrer Seite.

Auch Agenturen und Unternehmen profitieren von SEOeasy: Erledigen Sie die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung selbst und sparen Sie sich externe Dienstleister, um einfache SEO-Aufgaben zu übernehmen. SEOeasy wurde gezielt für eine einfache und intuitive Benutzeroberfläche entwickelt, damit sich auch Einsteiger schnell zurechtfinden. Nutzer von SEOeasy erhalten automatisch ein monatliches Reporting, das die Entwicklung der Seite im Vergleich mit anderen Konkurrenten darstellt. Mit SEOeasy müssen Sie nicht mehrere Tools zur Überwachung einzelner Faktoren nutzen, sondern haben in einem Tool alles auf einen Blick.

2.13. Serplorer

Du willst endlich wieder wissen, welche Keywords Dir Besucher bringen? Du willst Dir die Entwicklung Deiner Keywords im zeitlichen Verlauf anschauen? Und am liebsten würdest Du Dich dabei nur auf echte Google-Daten verlassen? Dann ist der serplorer genau das richtige Tool für Dich. Denn der serplorer bietet Dir all diese Möglichkeiten, indem er die Daten aus der Google Search Console für Dich zu völlig neuen Ansichten kombiniert. So gewinnst Du per Klick wertvolle Insights für Deine Arbeit – und das ohne Hochrechnungen und Schätzungen, sondern auf Basis echter Google-Daten.

2.14. Trisolute News Dashboard

Das Trisolute News Dashboard ist als Analyseinstrument speziell auf die Belange von Nachrichten-Publishern fokussiert. Es zeigt welche Themen für eine Redaktion und deren Konkurrenz in Google News und den Google News Boxen funktionieren. Dabei werden sowohl die Desktop-Daten als auch alle newsrelevanten Element der mobile SERP erfasst.

Wichtige Funktionen des Trisolute News Dashboard : a) Adhoc-Analyse mit Dashboard zur schnellen Situationsübersicht mit vielfältigen Filtermöglichkeiten in 15-minütigem Erfassungsryhthmus für die mobile und für die Desktop-Ergebnisse ; b) Analyse und Verbesserung der eigenen Reichweite durch Betrachtung beliebiger Wettbewerber, Konfigurierbaren Schwellen- und Zielwerte, Betrachtung historischer Desktop und mobile Daten in beliebiger Granularität und Detailanalyse zu jedem Themen bis auf Artikelebene. In der mobile SERP werden u.a. erfasst: News Karussell/AMP Karussell, Newsticker, Publisher/Single Source Karussell, organische Ranks, Twitter Karussell, Twitter Box, Google Post/Google Podium. Das News Dashboard ermöglicht den Nachrichten-Redaktionen außerdem zu verfolgen, ob die Artikel nach dem Ranking in der Google News Box auch noch in den organischen Ergebnissen gezeigt werden und ermöglicht so eine Analyse des Zusammenspiels von News Boxen und den Top Ten organischen Ergebnissen. Das News Dashboard ermöglicht darüber hinaus die Berücksichtigung der aktuellen Trend-Keywords aus Google Trends und bietet Alert-Funktionen zum Beispiel, wenn ein Newsbox Ranking verloren wurde.

3. Online Marketing Tools

Kommen wir zur Übersicht über die Online Marketing Tools, die keiner anderen Kategorie so richtig zugeordnet werden können. Hier findet Ihr alles Mögliche, was Euer Online Marketing auf ein neues Level hebt. Dabei ist es auch egal, ob Ihr einen Live Chat, Kundenstimmen oder Push Mails braucht, hier findet Ihr eigentlich alles.

3.1. eKomi

Ekomi ist ein Kundenbewertungssystem aus Deutschland. Als Online-Shop-Betreiber könnt Ihr damit Bewertungen Eurer Kunden sammeln und als vertrauensbildende Maßnahme dann auf Eurer Website präsentieren.

Dieser Service kann als Online Marketing Tool verstanden werden, da Funktionen wie die Anzeige der Gesamtnote als Sterne in Google-Suchergebnisseiten oder Google-Adwords-Anzeigen, sowie das Bewertungsprofil mit hochwertigem User Generated Content enthalten sind. Dies lässt sich hervorragend als weiterer Kanal für den Besucherzuwachs und zur Steigerung der Reichweite und Sichtbarkeit Eures Online-Shops in Suchmaschinen nutzen.

Darüber hinaus könnt Ihr das erhaltene Feedback der Kunden zur Verbesserung des Services oder der Website nutzen. Im Gegensatz zu anderen Kundenbewertungssystemen (wie z. B. Trusted Shops) lassen sich negative Bewertungen nicht durch den Online-Shop-Betreiber kommentieren und somit wieder ins rechte Licht rücken.

3.2. Embedly

Mittlerweile erlauben Euch fast alle sozialen Plattformen, Inhalte auf Eurer eigenen Website einzubinden. Sogenannte Web-Embeds stehen sowohl auf Facebook und Twitter, als auch auf Instagram, YouTube und Co. bereit.

Die Einbindung von Inhalten aus den sozialen Netzwerken auf Eurer eigenen Homepage erfordert allerdings einige technische Kenntnisse, die über das durchschnittliche Anwenderwissen hinausgehen. Der Dienst embed.ly möchte Euch das Leben mit einer API grundlegend vereinfachen. Quasi auf Knopfdruck lassen sich mit dem Online Marketing Tool Bilder, Videos und Texte über einen eigenen Button auf Eurer Homepage einbinden.

Als Blogger und andere Seitenbetreiber brauch Ihr nur auf die Seite von embed.ly zu gehen, die URL mit den gewünschten Inhalten einzugeben und auf „embed“ zu klicken. Die Seite zeigt dann die Vorschau des ausgewählten Inhalts an. Ein weiterer Klick auf den Button „CLICK TO COPY EMBED CODE“ kopiert die Codeschnipsel in die Zwischenablage. Auf Eurer Homepage könnt Ihr diesen Code nun einbinden und Euren Besuchern präsentieren.

3.3. Nerdy Data

Während sich mit Suchmaschinen Wörter und Textteile mühelos aufspüren lassen, benötigt Ihr für die Suche nach HTML-Code zumeist spezielle Entwicklertools. Dass es auch anders geht, zeigt das Online Marketing Tool Nerdy Data, mit dem sich ein HTML-Code in Sekundenschnelle auffinden lässt. Dies ist eine große Hilfe für alle, die nach der Identität von Affiliates und den dabei verwendeten Tracking-IDs fahnden. Das Gratistool richtet sich an die technisch orientierten Onlinemarketer unter Euch.

Mit der Quelltextsuche, der Backlinksuche, der Vergleichssuche, der SEO-Suche und der Bildersuche „Image-Locator“ stehen fünf Hauptfunktionen zur Auswahl. Zwar beherrschen Suchmaschinen wie Google ebenfalls die Disziplinen Keywordvergleich, Bilder- und Backlinksuche – eine gezielte Suche nach Quelltexten ist indes bislang nicht möglich. Wenn Ihr herausfinden wollt, auf welchen Websites ein bestimmter Google-Analytics-Code zum Einsatz kommt, beziehungsweise welcher Analytics-Account welche Websites managt, leistet Euch Nerdy Data wertvolle Dienste. Auch die Fahndung nach Code-Strukturen, die andere von Euch kopiert haben, gelingt mit dem Tool ebenso einfach wie das Aufspüren von Webseiten mit neuen HTML5-Elementen oder welche Seiten bereits mit dem Google-Author-Rank arbeiten.

3.4. Feed Engine

Mit der Feed Engine von Feed Dynamix hat man die Möglichkeit die Produktdaten des Online-Shops zentral zu managen, sowie übergreifend oder Zielsystem spezifisch zu optimieren und regel- wie KPI-basiert auszusteuern. Als zentraler Hub werden von einem Tool aus alle Zielsysteme beliefert, die mit Produktdaten arbeiten: Google & Bing Shopping, Preissuchmaschinen, Marktplätze, Affiliate, Performance Display, Social Media – ebenso interne Systeme wie Recommendation Engines oder Facted Search Anbieter. Ergebnis: als Marketer flexibel und IT unabhängig (ressourcenschonend) Produktdaten managen. Motto: Perfekte Produktdaten. Überall. Zu jeder Zeit.

4. Keyword Tools

Es gibt ein großes Angebot diverser Keyword Tools im Netz. Seit Google das offizielle „Keyword Tool“ durch den „Keyword-Planer“ ersetzt hat, ist das Interesse an alternativen Tools zur Recherche von Keywords deutlich angestiegen. Für viele Onliner Marketers unter Euch sind sicherlich die kostenlosen Versionen der unterschiedlichen Tools ausreichend. Wir geben Euch hier einen umfangreichen Überblick aller aktuell relevanten Tools für diese Aufgabe.

4.1. MetaGer-Web-Assoziator

Die deutsche Metasuchmaschine MetaGer bietet ein Keyword Tool mit der Bezeichnung „MetaGer-Web-Assoziator“. Wie der Name schon andeutet, liefert Euch das Tool Assoziationen zum eingegebenen Suchbegriff. Wer mit Texterstellung oder Contentoptimierung befasst ist, findet hier eine wahre Schatzgrube an Begriffen, die mit verwendeten Schlüsselbegriffen in gedanklich-logischem Zusammenhang stehen.

Auch wenn die Oberfläche des Online Marketing Tools recht altbacken daherkommt, so steckt doch eine Power darin, die es in sich hat. Je nach Voreinstellung auf der Startseite des MetaGer-Web-Assosziators könnt Ihr Euch bis zu 200 assoziierte Begriffe gleichzeitig anzeigen lassen. Damit nicht genug. Neben jeder angezeigten Assoziation befindet sich ein Link, um die Gedankenreihen fortzusetzen. Klickt Ihr darauf, erhaltet Ihr weitere Assoziationen zum aktuellen Begriff. Dies lässt sich endlos fortsetzen. Auf diese Weise könnt Ihr mit wenigen Klicks sinnverwandte Begriffe zusammensuchen und müsst nicht wieder von vorn beginnen. Alternativ zum Assoziationslink könnt Ihr den Begriff über MetaGer suchen lassen. Die Metasuchmaschine sucht über 20 bis 30 Suchmaschinen hinweg und listet Euch die Top-100 Platzierungen durchnummeriert auf.

4.2. Übersuggest

Mit dem kostenlosen Tool Übersuggest könnt Ihr noch mehr aus Google Suggest, der Suchvorschlagsfunktion von Google herausholen. Das Online Marketing Tool kombiniert hierbei Euren eingegebenen Suchbegriff mit allen Buchstaben des Alphabets sowie den Ziffern 0 bis 9 und liefert jeweils die Top Ten der Suchkombinationen. Jeder Vorschlag lässt sich wiederum anklicken und noch weiter vertiefen.

Mit Übersuggest, dem Webdienst für erweiterte Suchvorschläge könnt Ihr Euch beim Start eines Projekts einen Überblick verschaffen, um gefragte Suchbegriffskombinationen zu ermitteln. Für den Anfang ist das überaus hilfreich. Wenn Ihr allerdings zusätzliche Informationen zur Suchphrase benötigt und wissen wollt, wie groß die Suchvolumina sind, werdet Ihr um Tools wie den Keyword Planer von Google oder den Termexplorer nicht herumkommen.

4.3. KeywordMonitor

Wenn Ihr wissen wollt, wie Euer eigener Blog oder Eure eigene Website gerade rankt, könnt Ihr die Suchmaschinenrankings Eurer Seiten mit dem KeywordMonitor überwachen.

Mit dem Online Marketing Tool ist es für Webentwickler leicht, aktuelle Keywordpositionen zu checken und ihre historische Entwicklung zurückzuverfolgen. Um einen solchen Service nutzen zu können, bedarf es keiner schwer verständlichen Software. Ihr tragt einfach Eure Projekte samt Keywords in das Tool ein. Fertig. Alles Weitere erledigt der KeywordMonitor automatisch, indem er regelmäßig relevante Daten kontrolliert und in einer Datei speichert. Quasi auf Knopfdruck erhaltet Ihr den aktuellen Status Eurer Keywords angezeigt und könnt im Falle eines aufkommenden Abwärtstrends rechtzeitig darauf reagieren. Keywords lassen sich zusammen mit Projekten gruppieren, um sie später leichter filtern zu können. Nicht nur Keywordpositionen überwacht das Tool, sondern auch viele weitere SEO Werte. Alle Daten können zudem von Euch exportiert und mit anderen Programmen weiterbearbeitet werden. Das Tool überprüft Daten in mehr als 50 Ländern, in denen Google vertreten ist.

4.4. Semager

Produktinformationen und Blog-Texte oder Newsletter werden nur dann gelsen, wenn sie interessant verfasst werden, denn dann regen Sie zum Weiterlesen an. Dafür ist die Wortwahl sehr wichtig und alle Keywords müssen auch in Form von Synonymen vorkommen. Für diese Zwecke ist Semager das ideale Online Marketing Tool, das Euch für alle wichtigen Keywords eine große Auswahl an Synonymen anbietet, mit dem sich Texte schnell und einfach spannend aufbauen lassen. Semager ist sehr einfach in der Anwendung und Ihr braucht keine besonderen EDV-Kenntnisse, um damit arbeiten zu können. Ihr gebt einfach einen Begriff ein und mit einem Mausklick sind alle verwandten Begriffe verfügbar.

4.5. Keywordtool.io

Keywordtool.io ist ein mächtiges Tool zur Keyword-Recherche und Keyword-Analyse, das bereits in der kostenlosen Variante weitaus mehr Treffer liefert als das bekanntere Übersuggest. Euch werden für jeden eingegebenen Suchbegriff Hunderte von Keywords vorgeschlagen. Dies ist noch nicht alles, denn Ihr könnt nicht nur zwischen unzähligen Sprachvarianten wählen, wie beispielsweise Google.de, google.fr, google.es usw., sondern auch zwischen verschiedenen Plattformen wie google, bing und youtube. Am ergiebigsten ist die Keyword-Recherche für den App Store, denn hier generiert das Online Marketing Tool über 1.000 Keywords pro Suchbegriff.

Die hohe Anzahl an Vorschlägen resultiert aus variantenreicheren Kombinationen bei den Suchbegriffen. So werden zum Beispiel bei „schuhe“ nicht Keywords mit „schuhe a“, sondern auch mit „a schuhe“ generiert. Wenn Ihr noch mehr Vorschläge und zusätzliche Funktionen von Keywordtool.io nutzen möchtet, registriert Euch hierfür auf der Website. Wer will, kann die Ergebnisse per Mausklick exportieren und in anderen Tools bearbeiten.

4.6. Google Trends

Google Trends stellt die Nachfrage nach einzelnen Suchbegriffen grafisch dar. Sowohl der zeitliche Verlauf als auch die geografische Häufung stehen dabei im Mittelpunkt. Wie der Name sagt, geht es um Trends und nicht um absolute Zahlen wie beim Keyword Planner. Begriffe können von Euch nicht nur einzeln, sondern auch kombiniert eingegeben werden.

Das von Google entwickelte Online Marketing Tool möchte Euch dabei helfen, saisonale Trends bei der Keywordrecherche zu erkennen. Also, nach welchem Suchbegriff in welchen Monaten oder in anderen Zeiträumen besonders häufig gegoogelt wird. Die Graphen stellen die Suchtrends über den ausgewählten Zeitraum übersichtlich dar. Absolute Zahlen spielen dabei keine Rolle, sondern nur Relationen.

Besonders aufschlussreich ist auch die Visualisierung der regionalen Verbreitung des eingegebenen Suchbegriffs. Ihr seht auf einen Blick, in welchen Ländern der Erde der Suchbegriff besonders populär ist. Das macht das Tool vor allem für die Online Marketers mit internationaler Ausrichtung unter Euch interessant. Wer „nur“ im deutschsprachigen Raum recherchiert, kann zudem schnell herausfinden, ob es sich über Deutschland hinaus lohnt, Targeting für Österreich oder die Schweiz zu betreiben. Last, but not least liefert Euch Google Trends thematisch verwandte Keywords zum eingegebenen Suchbegriff.

4.7. Wikimindmap

Über das Mind-Map-Prinzip visualisiert WikiMindMap Seiten der freien Online-Enzyklopädie Wikipedia, die miteinander vernetzt sind. Auf einen Blick erschließen sich Euch relevante Begrifflichkeiten und Merkmale, was die Recherche wesentlich vereinfacht.

Hierzu gebt Ihr einen Begriff Eurer Wahl in das Textfeld „Enter your Topic:“ ein und erhaltet in Sekundenschnelle eine Mind-Map, die alle Querverweise zu Seiten enthält, die das Thema tangieren.

Wer sich inspirieren lassen will und Ideen für seinen Blog sucht, kann über das Online Marketing Tool komfortabel neue Nischen im Internet entdecken. Da die angezeigten Daten ausschließlich der jeweils gewählten Wikipedia entstammen, ist der Umfang des Tools natürlich begrenzt.

Auch wenn WikiMindMap keine Wunder vollbringen kann, so stellt es vor allem am Beginn eines Projekts eine große Hilfe dar. Das Tool arbeitet Assoziationen heraus, deren Ermittlung ansonsten sehr zeitaufwendig wäre.

4.8. Soovle

Soovle liefert Euch eine erste schnelle Information darüber, welche relevanten Keywords auf frequentierten Plattformen wie Google, Amazon, YouTube & Co. vertreten sind. Schon während Ihr einen Suchbegriff Eurer Wahl in das Textfeld eingibt, zeigt Euch Soovle direkt die gefundenen Treffer auf sieben populären Plattformen an.

Das Tool eignet sich hervorragend, um Euch einen groben Überblick über ein Thema zu verschaffen. Leider verfügt das Tool über keine Funktion, um die angezeigten Treffer zu exportieren und weiterzubearbeiten. Ebenfalls findet Ihr keine Angaben zum Suchvolumen. Als Nutzer von Soovle bleibt Euch nichts Anderes übrig, als interessierende Begrifflichkeiten zu notieren und die Relevanz der Suchbegriffe mithilfe weiterer Online Marketing Tools zu analysieren.

4.9. Seorch.de

Auf der SEORCH Website stehen Euch zahlreiche interessante Tools für SEO-Analysen Eurer Webseiten zur Verfügung. In übersichtlicher Form stellt Euch das Tool alle wichtigen Daten zu OnPage und Offpage Faktoren dar. Dabei werden aktuelle Rankings angezeigt, Schwachstellen aufgedeckt und konkrete Vorschläge unterbreitet, wie Ihr diese beheben und dadurch Eure Seiten noch weiter optimieren könnt. Auch die Sozialen Netzwerke werden SEO-technisch unter die Lupe genommen.

Für die Einsteiger unter Euch ist dieses Online Marketing Tool ideal. Wer sein SEO weiter vertiefen möchte, sollte dazu weitere SEO Tools von SEORCH nutzen. Unter anderem stehen Euch folgende Tools zur Auswahl: Google SERP Snippet Tool zur Analyse von Snippets auf den Suchergebnisseiten, ein Suggest für Ultrasuggest Tool, das Euch Longtail Keyword Vorschläge unterbreitet, ein SEO OnPage Vergleichstool, das Eure eigene Webseite mit konkurrierenden Websites vergleicht, sowie ein Google Rank Checker, der Euch die Top 100 Google-Suchergebnisse für ein Keyword auf Google anzeigt. Hier könnt Ihr Euer Ranking nicht nur mit der deutschen Google Version, sondern mit insgesamt 20 Google Versionen checken lassen.

5. Social Media Tools

Mit steigender Menge an Social Media Plattformen hat ein Unternehmen auch immer mehr Profile, die es zu überwachen und zu befüttern gilt. Im Folgenden haben wir Euch eine Liste aller relevanten Social Media Tools aufbereitet, mit deren Hilfe Ihr Eure Vielzahl an Social Media Profilen effizient managen könnt. Nutzt die Power der Social Media Profile effizient, indem Ihr Euch der Hilfe eines der genannten Tools bedient. Auf diese Weise bekommt Ihr mehr Übersicht und somit mehr Effektivität in Eure Social Media Aktivitäten.

5.1. Sprout Media Tools

Sprout Social ist eine kompakte Community Management Lösung, mit der Ihr Eure Social Media Kanäle sowohl allein als auch im Team steuern können. Nach dem Einloggen erscheinen auf einem übersichtlichen Dashboard Metriken und Grafiken von Social Media Kanälen, auf denen Ihr präsent seid. Gleich, ob Anzahl der Facebook-Fans oder Follower auf Twitter – Ihr seht welche Geschlechter Eure Fans haben und zu welcher Altersgruppe sie gehören. Besonders wichtig: Auch die Response Rate und die Reaktionszeiten sind für alle Kanäle auf einen Blick ersichtlich.

Mit Sprout Social lässt sich der Kundenservice und CRM über die Social Media grundlegend vereinfachen. Entsprechende Funktionen sorgen für mehr Transparenz in der Kommunikation mit dem Kunden. Hilfreich ist, dass Ihr Eure Accounts in dem Online Marketing Tool unterschiedlichen Gruppen zuweisen könnt. Ein Vermischen verschiedener Projekte einschließlich versehentlichem Posten im falschen Kanal wird dadurch wirksam vorgebeugt. Des Weiteren unterstützt Euch das Tool auf vielfache Weise beim Veröffentlichen von Nachrichten auf Euren Social Media Kanälen.

5.2. Fanpage Karma

Mit Fanpage Karma lassen sich Eure Aktivitäten in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter auf zweifache Weise analysieren. Sowohl Euer eigenes Profil, als auch Aktionen von Mitbewerbern können im Fokus Eurer Betrachtung stehen. Das Online Marketing Tool für die Analyse von Social Media Profilen vergleicht hierzu verschiedene Daten in den sozialen Netzwerken zum Zwecke der marketingstrategischen Nutzung.

Das einfach zu bedienende Tool liefert Euch detaillierte Analysen zu allen Fanpages aus den Sozialen Netzwerken. Mit dem Wissen, woher die Fans kommen und wo diese sonst noch aktiv sind, lassen sich neue Zielgruppen besonders leicht erkennen. Ihr könnt Profile von Mitbewerbern direkt, sogar über mehrere Plattformen hinweg vergleichen. Mithilfe der Auswertungsmöglichkeiten von Fanpage Karma verschafft Ihr Euch blitzschnell einen Überblick über die Aktivitäten der Mitbewerber und könnt dadurch immer schnell auf Veränderungen reagieren. Angemeldete Nutzer können unbegrenzt Fanpages und Profile analysieren.

5.3. Brandwatch

Mit Brandwatch ist 2011 ein Monitoring-Tool auf den deutschsprachigen Markt gekommen, das Daten aus dem Netz erfasst, analysiert, bereinigt und präsentiert. Crawler durchforsten hierzu mehr als 50 Millionen Social Media Quellen wie Blogs, Foren und soziale Netzwerke und filtern dabei die für Euch relevanten Treffer heraus. Das Tool erkennt nicht nur Gespräche in deutscher Sprache, sondern kann noch 24 weitere Sprachen identifizieren und auswerten.

Das Online Marketing Tool mit seinen vielseitigen Einstellungsmöglichkeiten bewältigt sogar Projekte von hoher Komplexität, wenn diese gut von Euch geplant wurden. Die Feinfilterung wichtiger Social Media Kanäle bewirkt den größten Nutzen. Das bedeutet, die Identifikation von Meinungsführern und das Aufspüren von Trends gestalten sich dadurch noch einfacher. Kampagnen lassen sich komfortabel verfolgen und sich anbahnende Krisen frühzeitig erkennen. Ihr könnt Eure gewonnenen Erkenntnisse nicht nur übersichtlich darstellen, sondern auch unkompliziert mit anderen teilen.

Trotz seiner komfortablen Bedienung ist Brandwatch eher ein Tool, das sich an die kompetenten Profis unter Euch richtet. Ihr solltet nicht nur Erfahrungen bei der Planung und Anpassung komplizierter Suchabfragen mitbringen, sondern auch in der Lage sein, gewonnene Daten aufzubereiten und zu interpretieren. Aus unserer Sicht eine der besten Profilösungen am Markt. Dafür sprechen die vielen Features, die kontinuierliche Weiterentwicklung sowie der überragende Support.

5.4. Klout

Klout ist ein Dienst, der für Euch ermittelt, welche Meinungsmacht eine Person in den sozialen Netzwerken besitzt. Hierfür sammelt der Dienst Daten aus den Social Networks, wertet diese aus und ermittelt daraus auf einer Bandbreite von 0 bis 100 den Klout-Score. Je höher dieser Wert ist, desto mehr Einfluss übt eine Person im Social Web aus.

Das Online Marketing Tool arbeitet sowohl mit frei verfügbaren Daten als auch mit den jeweiligen APIs der sozialen Netzwerke. Aus dem Grund müsst Ihr nach der Anmeldung zuerst für jedes durch Klout auszuwertende Network den Zugriff ausdrücklich erlauben. Zu den bekanntesten sozialen Netzwerken, die zur Auswahl stehen, gehören Facebook, Flickr, Google+, Inlinked, Tumblr, Twitter und YouTube. Demnächst sollen bei Klout noch weitere bekannte Networks, wie bit.ly und yelp hinzukommen.

5.5. Social Crawlytics

Im Gegensatz zu den meisten anderen Social-Search-Tools geht Social Crawlytics einen völlig anderen Weg. Der Dreh- und Angelpunkt ist bei dem Online Marketing Tool eine Webseite und deren Aktivität in den Social Media Kanälen. Die dem Report zugrunde liegende Analyse dauert zwar etwas länger, fördert dafür aber interessantes Datenmaterial für Euch zutage.

Unter anderem erhaltet Ihr detaillierte Angaben zur Sharezahl aller Netzwerke. Durch die Umrechnung auf die Anteile erhaltet Ihr Auskunft über die Relevanz eines sozialen Netzwerks für die analysierte Webseite. Je höher der Wert ist, umso wichtiger ist das soziale Netzwerk für die Webseite. Social Crawlytics legt einen weiteren Schwerpunkt auf die Contentart. Hierbei wird untersucht, wie viele Social Signals beispielsweise ein Video erzeugt. Unter anderem werden Facebook, Google+, LinkedIn, Pinterest und Twitter bei der Auswertung berücksichtigt. Die Nutzung ist zwar kostenlos, wird aber durch begrenzte Creditkontingente pro Woche limitiert. Zusätzliche Credits kann man nicht kaufen, sondern nur durch Tweets bekommen.

5.6. Hootsuite

Mit dem Online Marketing Tool Hootsuite lassen sich Aktivitäten auf zahlreichen Social Media Plattformen zur gleichen Zeit steuern und betreuen. Ihr müsst Euch nicht auf Facebook, Google+, Twitter oder einem anderen Social Media Kanal einzeln einloggen, um Euch ein aktuelles Bild zu verschaffen, denn mit einem Blick auf das Dashboard seht Ihr, was gerade auf welchem Kanal passiert und erhaltet über die Analysefunktionen detaillierte Einblicke.

Das Online Marketing Tool wird immer besser und zählt inzwischen zu den beliebtesten Dashboards für Social Web Kanäle. Mit dem inzwischen zum Alleskönner mutierten einstigen Twitter-Client könnt Ihr Eure Inhalte zeitversetzt einstellen und die dafür notwendigen Planungen durchführen. Das bedeutet eine enorme Zeitersparnis und hohen Nutzungskomfort. Da das Tool zudem die Bildung von Betreuungsteams erlaubt, setzen immer mehr Unternehmen beim Social Media Management auf Hootsuite.

5.7. BuzzSumo

Wer von Euch herausfinden möchte, welche Inhalte im Web derzeit am besten ankommen, sollte sich Buzzsumo ansehen. Das Tool zeigt an, welcher Content im Internet absolut hip ist.
Gleich, ob Ihr nach Keywords, Themen oder nach einer URL suchen lasst – das Tool zeigt immer die suchkompatiblen Inhalte mit der aktuell besten Performance an. Innerhalb weniger Sekunden wisst Ihr, mit welchen Inhalten Ihr am meisten punktet und die größten Reichweiten erzielen könnt.
Mithilfe von Filterfunktionen könnt Ihr Eure Suche verfeinern. Zu den zentralen Auswahlkriterien gehören Land, Sprache und Zeit. Des Weiteren könnt Ihr die Art des Contents eingrenzen, also, ob Ihr nach Textartikeln, Interviews, Videos oder Infografiken sucht.

Das Online Marketing Tool hilft Euch dabei, Eure eigenen Inhalte zu checken und herauszufinden, was bei Eurem Zielpublikum am besten ankommt. So könnt Ihr Eure Contentstrategie optimieren und mit Euren Inhalten mehr Reichweite erzielen.
Probiert Buzzsumo doch einfach mal aus. Obwohl die kostenlose Basisversion begrenzt und die Bezahlvariante nicht für jeden erschwinglich ist, lohnt es, sich mit dem Tool auseinanderzusetzen. Für einen ersten Überblick und schnelle Recherchen ist die Gratis-Version allemal ausreichend.

5.8. BuzzStream

Das Online Marketing Tool BuzzStream hilft Euch bei Aufbau und Pflege Eures eigenen Online-Relations-Managements.

WOM (Word of Mouth) steht für Mund-zu-Mund-Kommunikation, die im Zeitalter der Massenkommunikation durch das Internet und die sozialen Netzwerke ein fulminantes Comeback erlebte. Sowohl virales Marketing als auch Buzz Marketing basieren auf entsprechenden Kommunikationsstrategien. Schnelle Erfolge sind bei diesen Marketingformen jedoch nur möglich, wenn Botschaften so früh wie möglich Eure wichtigsten Influencer erreichen. BuzzStream hilft beim Aufspüren und Kontaktieren dieser Influencer.

Die PR-Profis unter Euch können mit dem Online Marketing Tool ihr Beziehungsnetzwerk aufbauen und pflegen. Das Auffinden und die Recherche wichtiger Influencer zur Erhöhung der persönlichen Reichweite hat bei dem Tool die höchste Priorität. Das Tool möchte Euch das umständliche Zusammenführen von Einzelinformationen in Spreadsheets ersparen.

Alle Kampagnen werden übersichtlich dargestellt und enthalten alle für das Buzz Marketing wichtigen Kontaktinformationen wie Klickraten, Domainautoritäten, E-Mail-Adressen, Twitter-Adressen und aktuelle Anzahl Eurer Follower. Daneben werden auch Infos wie Alter der Domain, PageRank sowie die Inbound Links gepflegt.

5.9. Buffer

Der Name ist Programm. Wer von Euch eine größere Anzahl an Tweets zu einem festgelegten Zeitpunkt verfassen, aber erst nach und nach veröffentlichen möchte, braucht einen Puffer, in dem er seine vorgefertigten Tweets hinterlegen kann. Mit dem Online Marketing Tool Buffer könnt Ihr Euren Workflow besser strukturieren. Der Vorteil: Die Zeitleiste bei Twitter bleibt „sauber“ und wird nicht mit eigenen Tweets überhäuft. So könnt Ihr beispielsweise morgens gemütlich Eure RSS-Feeds lesen und währenddessen in Buffer nutzbringende Tweets hinterlegen. Das Tool managt die Veröffentlichung dann automatisch. Ihr könnt Euch für den Rest des Tages vollends Euren Aufgaben und Projekten widmen, ohne Euch um die Veröffentlichung Eurer Tweets kümmern zu müssen.

Neben der Website existieren auch Plugins für mehrere Browser wie Chrome, Firefox und Safari. Die Pufferung von Tweets ist auch von mobilen Endgeräten aus möglich. Die Funktion lässt sich in die Twitter-Website integrieren. Somit ist das Tool nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch von unterwegs nutzbar.

5.10. Swat.io

Swat.io ist ein Social Media Management Tool mit dem ihr die komplette Planung und Umsetzung eurer Content Marketing und Social Media Markting Strategie managen und euer Community Management streamlinen könnt. Das Tool wurde speziell für Teams in Agenturen und Unternehmen entwickelt, welche eine große Anzahl an Social Media Kanälen verwalten und das Community Management betreuen.

Unterstützt werden die Kanäle Facebook, Twitter, Google+, Instagram, WhatsApp und einige weitere. Swat.io ermöglicht effiziente und team-orientierte Content Planung, ein besseres Management von Freigabe Prozessen, lückenloses Tracking von Benutzer Interaktionen, sowie effizientes Community Management und verlässlichen Kundenservice in Social Media.

Swat.io wurde erstmals 2012 auf den Markt gebracht und wird aktuell von einer großen Anzahl an deutschsprachigen Unternehmen verwendet. Zu den Kunden zählen, neben Unternehmen wie Hitradio Ö3, BUNTE.de, Focus.de, ÖBB und Drei Österreich, auch internationale Agenturen wie RIOT (Brasilien) und CGR Communications (Jamaica).

5.11. Twazzup

Twitter ist nach wie vor eine wichtige Informationsquelle, vor allem, wenn es um aktuelle Ereignisse geht. Wer wissen möchte, was zu einem Thema gerade gepostet wird und wer postet, kann die interne Suchfunktion des Dienstes nutzen.

Die Twitter Search scannt den Kurznachrichtendienst nach einem bestimmten Keyword oder Hashtag – nicht mehr, nicht weniger. Für viele Analysen genügt dies jedoch nicht und ist zudem bei einer großen Menge Suchergebnisse unübersichtlich und letztendlich ineffizient. Es gibt allerdings eine Reihe von nützlichen Social Media Tools, die über die reine Suche hinaus weitere Features bieten.

Twazzup ist ein solches Angebot, mit dem sich sämtliche vor Kurzem erschienenen Tweets zu einem bestimmten Thema anzeigen lassen. Wer wissen möchte, was bei Twitter gerade heiß diskutiert wird, kann den Suchbegriff beziehungsweise den Hashtag in eine Web-Suchmaske eingeben und erhält alle kürzlich dazu geposteten Einträge sowie, und das ist das interessante an Twazzup, weitere interessante Informationen: Eine Liste der sogenannten Influencer, den Experten auf ihrem Gebiet, oder die aktivsten User zu einem Hashtag. Twazzup sucht international, kann aber auch nur Einträge einer Sprache suchen, darunter auch auf Deutsch.

Die Suchmaske ist sehr einfach gehalten, man findet sich sofort zurecht, der Funktionsumfang ist dafür umso interessanter.

5.12. Social Mention

Wer macht was im Social Web und wer spricht über wen? Mit Social Media Tools wie Mention findet man heraus, wer mit wem, warum und was macht. Das Social-Monitoring-Tool erspart aufwändige manuelle Abfragen, die ganz schön viel Zeit kosten können und zudem nicht immer genaue Suchergebnisse liefern.

Mention verfügt über eine einfache und übersichtliche Benutzeroberfläche und konzentriert sich im Funktionsumfang auf die wichtigsten Features. Genauer gesagt, tut es eben das, was es soll – das Web in Echtzeit nach zuvor definierten Begriffen durchsuchen und die Ergebnisse übersichtlich auflisten. Dabei crawlt das Tool zahlreiche Social-Media-Dienste: Facebook, Twitter, Instagram Foren, News-Pages und eine ganze Reihe von weiteren Quellen.

Praktisch: Mention stellt eine direkte Verbindung zu Social-Media-Pages wie Facebook her und loggt sich ein. Wird man dort erwähnt, kann man direkt über das Tool antworten.

Weitere Funktionen des praktischen Social Alerts: Die „Erwähnungen“ lassen sich mit einer definierten Nutzergruppe teilen, die auf die Mentions jeweils selber antworten können. Zudem lassen sich die Ergebnisse filtern und etwa eigene Einträge, die in der Regel von weniger Interesse zur Beobachtung sein dürfen, aus der Ergebnisliste entfernen.

5.13. Addictomatic

Metasuchmaschinen scannen eine Reihe von relevanten Search Engines auf einmal und liefern Ergebnisse in Echtzeit. Eine solche Metasuchmaschine, die eigens für das Web 2.0, entwickelt wurde, ist Addictomatic.

Wer wissen möchte, worüber gerade im Web gesprochen wird, die neusten News aus bestimmten Bereichen, aktuelle Blog-Beiträge und mehr aus dem Social-Web erfahren möchte, findet mit dem Meta-Tool ein interessantes Instrument.

Die Startseite des Social Media Tools ist übersichtlich, die Bedienung entsprechend einfach: Man gibt den Suchbegriff ähnlich wie bei Google gewohnt, in die Suchmaske ein und Addictomatic sucht in Echtzeit in allen Web-2.0-Diensten: Bing News, die Google Blogsuche, YouTube, Digg, Bloglines, Twingly, Tweetmeme, Flickr, Ask.com, Truveo, Technorati, WordPress.com, Yahoo, Delicious, Blinkx, Wikio, Ice Rocket, Topix, Newsvine and Tweetscan werden zurzeit von dem Dienst durchsucht.

Die Suche lässt sich nach den eigenen Bedürfnissen personalisieren, allerdings kann zurzeit (noch) kein RSS-Newsfeed eingerichtet werden.

5.14. Brand24

Eine Lösung für Unternehmen aller Größen ist Brand24. Wo wird das Unternehmen genannt und was wird berichtet? Diese Fragen beantwortet das kleine, aber feine Monitoring-Tool, das unter den Social Media Tools die Rolle des strengen Beobachters übernimmt: Wer schreibt was, was wollen die Kunden und welche Meinungstendenzen gibt es über das Unternehmen? Zu wissen, in welchem Zusammenhang das Unternehmen genannt wird, wer und auf welchen Plattformen darüber gesprochen wird, gehört zu den essenziellen Strategien für die Optimierung der Kundenbindung, der Online-Marketing- und Social-Media-Strategie.

Zudem lassen sich so Tendenzen in der Meinungsbildung erkennen und, falls nötig, kann rechtzeitig reagiert werden – das gilt sowohl für negative Einträge als auch für Trends und Wünsche potenzieller Kunden und Fans. So kann etwa auch die Vertriebsstrategie sinnvoll optimiert und an die tatsächlichen Bedürfnisse der Kunden angepasst werden.

Das Tool Brand 24 zeigt sich einfach in der Anwendung und verfügt zugleich über einen interessanten Funktionsumfang. Es scannt nicht nur nach Unternehmensnamen, sondern auch nach Keywords und weiteren Suchbegriffen, und das auf zahlreichen Plattformen wie Facebook, Twitter, Foren, Websites, Blogs und News-Pages. Zudem lassen sich wichtige Influencer herausfiltern, Marketinganaylsen erstellen und das Monitoring auf ein Team aufteilen.

5.15. SumAll

Wie erfolgreich sind die Marketingmaßnahmen des Unternehmens? Um das herauszufinden, gibt es zahlreiche Social Media Tools. Ein besonders interessantes Programm ist das kostenlose Tool SumAll, das, wie der Name schon sagt, zahlreiche Marketingauswertungen zusammenfasst.

Die Analyse-App überwacht sämtliche Social-Media-Aktivitäten, sortiert die Ergebnisse, erstellt Analysen sowie Reports und wagt sogar Prognosen. Dabei greift es auf eine zeitliche Historie zurück, um zukünftige Tendenzen zu ermitteln.

Das interessante an SumAll: Es zeigt auf einen Blick eine Auswertung von Datenbeständen verschiedenster Plattformen: Social-Media-Portale wie Facebook, Twitter, Instagram und Co. sind ebenso dabei wie Google Analytics und viele weitere. Insgesamt greift das Analysetool auf mehr als 42 Quellen zurück. So lassen sich Fragen beantworten, die ansonsten nur sehr aufwändig zu ermitteln sind, etwa wie sich eine Facebook-Präsenz auf die Verkäufe im Onlineshop auswirkt. Social Media Tools wie SumAll sind damit für Unternehmen, aber auch für professionelle Blogger ein lukrativer Dienst, um zukünftige Strategien erfolgsversprechend planen zu können.

5.16. Cyfe

Moderne Business-Intelligence(BI)-Lösungen sind zunehmend auch für kleine und mittelständische Unternehmen interessant. Dabei muss es nicht immer eine große und kostspielige Lösung sein.
Das zeigt Cyfe, eines von wenigen Social Media Tools, die zahlreiche für das Marketing und den Vertrieb interessante Kennzahlen visualisieren und auswerten.

Cyfe ist ein cloudbasiertes System, das heißt, es muss nicht lokal auf dem Rechner installiert werden. Das Tool scannt unternehmensrelevante Daten aus mehr als 40 Quellen. Dazu zählen Online- und Social-Media-Dienste wie Twitter, Facebook, Instagram, WordPress, Paypal, Google Analytics und zahlreiche weitere Social- und Analysedienste.

Die Bedienung von Cyfe ist quasi selbsterklärend: Nach der Anmeldung und Autorisierung beim entsprechenden Dienst importiert das Programm alle relevanten Daten aus den verlinkten Accounts. Der User kann dann sein individuelles Business-Dashboard zusammenstellen und mit beliebig vielen Widgets personalisieren. Dabei steht vom klassischen Tortendiagramm bis hin zum Trichterdiagramm zahlreiche Darstellungsformen zur Verfügung.
Das praktische und effiziente Tool zeichnet sich durch eine hohe Flexibilität aus und nimmt im Social Media Tools Vergleich mit guten Gründen eine vordere Position ein. Vorteile für Social Media Manager liegen zum Beispiel nicht nur in der einfachen Skalierbarkeit und der selbsterklärenden Bedienung, sondern auch in dem hohen Funktionsumfang in der kostenlosen Basisversion. Unternehmen, die eine kostengünstige Business-Intelligence-Lösung suchen, sind mit Cyfe jedenfalls gut bedient.

5.17. Quintly

Bis zum Jahr 2012 nannte sich das Analysetool „AllFacebookStats“ – das weist auch schon darauf hin, wobei es sich bei Quintly handelt. Das Tool scannt Social-Media-Profile; bis 2012 war es vornehmlich auf Facebook begrenzt, heute werden auch Dienste wie Twitter, Instagram, Google+ und viele weitere Social-Web-Dienste bedient. Dabei richtet es sich vor allem an kleine und mittelgroße Unternehmen, die ein effizientes und kostengünstiges Tool suchen, um ihre Social-Media-Präsenz auf einfache Weise zu analysieren – ohne dass diese Arbeit allzu viel Aufwand kostet.
Soziale Netzwerke sind im Marketingmix heute nicht mehr wegzudenken, ihre Analyse nimmt jedoch viel Zeit in Anspruch und wird von vielen Marketingabteilungen immer noch vernachlässigt – oft fehlen auch einfach die Kapazitäten. Mit Quintly findet man ein professionelles Analysetool, das Fans und Follower, Aktionen und Inhalte scannt und übersichtlich aufbereitet.

Insgesamt sind mehr als 35 Funktionen verfügbar, mit denen sich etwa die Potenziale und Schwächen von einzelnen Brands des Unternehmens filtern, Statistiken wie Zugriffszahlen auslesen oder die eigene Social-Media-Page auf Stärken und Chancen scannen lassen. So können Optimierungspotenziale auf einen Blick aufgezeigt und darauf basierend neue Strategien entwickelt werden.

Quintly ist nicht kostenlos, ist im Social Media Tools Vergleich aber doch kostengünstig, wenn man die Preise für vergleichbare Dienste bedenkt. Das Tool ist ab 70 Dollar im Monat zu haben. Wem die Basisversion genügt – hier können bis zu drei Facebook-Pages analysiert und Follower-Statistiken abgerufen werden – kann auf die kostenlose Variante zurückgreifen.

5.18. Keyhole

Echtzeit-Tracking und Analyse von Social Media Tools bietet der die Trackingplattform Keyhole. Welche Hashtags und Keywords, sind brandaktuell, wie werden sie verbreitet, wer verbreitet sie und wie schnell, wie verändern sie sich im Zuge eines Ereignisses? Wie viel User erreicht der Hashtag oder das Keyword, wer re-tweetet?

All das verraten Trackingdienste wie Keyhole. Der Dienst durchsucht dafür zahlreiche Social-Plattformen wie Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram, dazu kommen Foren, News-Websites und Blogs.

Keyhole verfügt über eine einfache Benutzeroberfläche, ähnlich wie der von Google. Die Verwendung ist simpel: Man gibt den Hashtag ein, Keyhole macht sich auf die Suche und gibt binnen Sekunden zahlreiche Analyseergebnisse aus: Wie viele Posts gibt es unter dem Hashtag, auf welchen Plattformen, wie viele User haben es gepostet und wie viele hat das Posting erreicht. Und es bleibt nicht theoretisch: Keyhole zeigt relevante Postings gleich mit an.

Darüber hinaus verrät der Dienst verwandte Tags und Keywords sowie die wichtigsten Influencer. Interessant ist das Tool etwa für die Hashtag- und Keyword-Recherche und für alle, die die Verbreitung „ihres“ Hashtags erfahren möchten. Das kostenlose Tool bietet zahlreiche Funktionen und kann durchaus mit kostenpflichtigen Diensten mithalten. Einzig, wer mehr als einen Hashtag beziehungsweise ein Keyword tracken möchte, sollte die kostenpflichtige Version bevorzugen. Ebenfalls interessant: Keyhole arbeitet grundsätzlich browserbasiert und damit plattformunabhängig.

5.19. BuzzBundle

Alle Social-Media-Dienste im Auge zu behalten und zu pflegen, wird immer aufwendiger. Waren es zu Anfang nur Facebook und Twitter, sind heute eine Reihe von Plattformen zu bedienen: LinkedIn, Google+, Instagram, LinkedIn, Blogs und Foren müssen vor allem von Unternehmen im Auge behalten werden – wer postet über das Unternehmen, welche Tweets sind relevant, was will die Zielgruppe, welche Trends kristallisieren sich heraus, wie wirken sich aktuelle Ereignisse auf Hashtags und Co. aus? Wer aus unternehmerischer Sicht nicht den Anschluss verlieren möchte, muss alle Kanäle im Auge behalten.

Social Media Tools wie BuzzBundle zeigen alle auf einen Blick. Das Tool ist allerdings auch für Agenturen interessant, die viele Social-Media-Accounts pflegen müssen. Dabei erfreut das Tool mit einem umfangreichen Funktionsumfang: Innerhalb der Benutzeroberfläche lassen sich neue Konten erstellen, Beiträge aller erstellten Konten posten, beobachten, wer über bestimmte Keywords und Themen diskutiert, Links verfolgen und sehen, wer über die eigene Marke oder ein definiertes Keyword spricht.

BuzzBundle spart Unternehmen und Agenturen viel Zeit, die sonst für die aufwändige Pflege der Netzwerke draufgehen würde.

5.20. Crowdbooster

Die Reichweite von Tweets analysieren ist die Kernfunktion des Social Media Tools Crowdbooster. Darüber hinaus scannt der Dienst auch Anzahl der Likes, Fans und Kommentare bei Facebook. Der Funktionsumfang des Social-Web-Dienstes ist umfangreich, die Benutzeroberfläche dagegen aufgeräumt und übersichtlich.

Crowdbooster listet Reichweite und Datum der Tweets und Posting auf, analysiert wichtige Follower und Influencer und stellt die Entwicklung der Retweets und der Anzahl der Follower in übersichtlichen Diagrammen dar. Zudem gibt das Tool Vorschläge, zu welcher Zeit ein Tweet idealerweise veröffentlicht werden sollte. Gerade diese Funktion ist für Social-Media-Manager interessant. Marketing-Kampagnen lassen sich so einfacher planen und erfolgreicher platzieren. Allerdings stellt Crowdbooster keine Analyse von negativ zu bewertenden Postings dar. Hier muss der User nach wie vor selbst bewerten. Das dürfte jedoch leichtfallen, denn die einzelnen Kanäle – Twitter und Facebook – werden voneinander getrennt dargestellt, die Ergebnisse grafisch aufbereitet und die wichtigsten Daten übersichtlich aufbereitet. Mit einem Klick auf die Ergebnisse lassen sich weitere Details anschauen.

In der Gratis-Version sind zwar alle Funktionalitäten freigeschaltet, die Ergebnisse lassen sich jedoch nicht herunterladen und speichern. Wer die Daten für ein langfristiges Reporting benötigt, muss auf die kostenpflichtige Software zurückgreifen.

5.21. TweetDeck

Um Twitter professionell zu nutzen, reichen die plattformeigenen Funktionen oftmals nicht aus. Social Media Tools für Twitter erfreuen sich daher großer Beliebtheit.
So ist auch TweetDeck bereits seit einigen Jahren auf dem Markt und bewährt sich nach wie vor, trotz zahlreicher Änderungen in der Plattform, bei Social-Media-Managern und allen, die ihren Twitter-Account professionell pflegen möchten oder müssen.

Zunächst war TweetDeck eine eigenständige App, seit 2011 stellt Twitter das Tool selbst zur Verfügung und erweitert den vorgesehenen Funktionsumfang seines Dienstes damit um eine ganze Reihe hilfreicher Werkzeuge.
Prinzipiell lässt sich TweetDeck genauso nutzen wie Twitter selbst. Über eine Eingabemaske werden die Tweets verfasst oder können per Copy and Paste eingefügt werden. Auch das reagieren auf die Posts wird unterstützt: Antworten, retweeten und liken funktioniert genauso wie bei dem Kurznachrichtendienst gewohnt. Allerdings kann TweetDeck noch mehr: So lassen sich mehrere Accounts auf einen Blick verwalten und es gibt eine praktische Filterfunktion, mit der sich etwa nur Videos, Fotos oder Tweets zu bestimmten Themen oder von definierten Accounts anzeigen lassen.
Eine Kalenderfunktion ist ebenfalls integriert, mit der Tweets erst an einem bestimmten Termin veröffentlicht werden.

Ursprünglich gab es TweetDeck als Desktop-App für Windows und Mac sowie als Webversion. Im Jahr 2016 hat der Entwickler den Desktop-Dienst für Windows eingestellt. Windows-User können weiterhin die Web-Applikation nutzen, für den Mac ist die App allerdings weiterhin verfügbar.

5.22. Digg Digg

Social Sharing, also das Verknüpfen von Inhalten einer Website oder eines Blogs mit Social-Media-Diensten, ist im Marketingmix nach wie vor ein beliebtes und bewährtes Mittel, um Inhalte auf einfache und effiziente Weise zu verbreiten. Beiträge, die mit einem Social Plug-In versehen sind, können von den Usern mit einem Klick geteilt werden. Einfacher kann man seine Postings wohl kaum verbreiten – sofern man es den Usern leicht macht, diese zu teilen.

Mit entsprechenden Social Media Tools lassen sich die Sharings automatisieren, zahlreiche Tools bieten darüber hinaus weitere interessant Optionen an. Zu einem solchen Werkzeug zählt auch Digg Digg. Das Angebot positioniert sich inmitten einer Reihe von Social-Sharing-Diensten wie zum Beispiel Flare oder Add This, punktet allerdings mit einem ungewöhnlich hohen Funktionsumfang, der manchem Konkurrenzprogramm fehlt.

Digg Digg wird als WordPress-Plugin installiert und verknüpft eine Social-Media-Sharing-Box mit verschiedenen Diensten wie Facebook, Twitter, Pinterest, Buzz oder Delicious.
Das kostenlose Tool lässt sich mit wenigen Klicks installieren und taucht dann als neue Funktion auf der WordPress-Oberfläche auf.

So einfach das Plug-In arbeitet, so selbsterklärend ist es auch, es zu nutzen. Man markiert den Beitrag wählt ihn für die Bearbeitung durch Digg Digg aus und wählt die Plattformen aus, auf denen der Beitrag geteilt werden soll – und fertig. Der User sieht neben dem entsprechenden Beitrag nicht nur die Möglichkeiten zum Teilen, sondern auch die Anzahl der Sharings.

5.23. HowSociable

Die Analyse der Markenbekanntheit ist für Unternehmen essenziell, um Marketing und Vertrieb punktgenau zu platzieren und bei Bedarf zu optimieren. Wie bekannt eine Marke ist, lässt sich jedoch oft nur mit aufwendigen Maßnahmen herausfinden und den Überblick zu behalten, wie sich das Image der Marke verändert, ist ebenfalls nicht gerade einfach.

Bevor man jedoch in Social-Media investiert, ist das Wissen über das Renommee der Marke essenziell, vorher sollte man erst gar nicht anfangen. Wo wird über die Marke diskutiert, was wird gesprochen, wer teilt wo und wie verändert sich die Sicht der User auf die Marke: Fragen wie diese helfen dabei, herauszufinden, in welche Plattformen man investieren sollte und in welche nicht – und sie lassen sich mithilfe von HowSociable beantworten. Bevor man Zeit mit manueller Recherche verbringt oder ein umfangreiches Social-Media-Monitoring in Auftrag gibt, sollte man einen Blick auf Social Media Tools wie HowSociable werfen.

Der Dienst scannt das Social Web nach Erwähnungen der Marke und listet die Ergebnisse übersichtlich auf. Durchsucht werden Dienste wie Facebook, Twitter und Instagram, aber auch Foren, Websites und Newsgroups.
Die kostenlose Version bietet bereits einen interessanten Funktionsumfang, der für einfache Abfragen ausreichend ist. Die Vollversion bietet umfangreichere Analysen.

5.24. Kred

Social Media Tools sind nur für die Online-Welt gedacht – was sich plausibel anhört, ist meist zu kurz gedacht – und gilt daher im Falle von Kred nicht.
Der Dienst hat das Ziel, den Einfluss von Personen und Marken innerhalb einer Zielgruppe zu messen und zu analysieren. Und er beschränkt sich nicht nur auf das Social Web, sondern umfasst auch Funktionen für die Offline-Welt. Das soziale Wertungssystem arbeitet zum einen mit einem Follower-Zähler, der etwa Twitter-Folger und Facebook-Liker erfasst. Zum anderen können die Kred-Nutzer Angaben zu ihren Aktivitäten im Real Life machen, andere User bestätigen diese.

Kred ist damit für Blogger und Unternehmen ein besonders interessantes Werkzeug, um ihre Außenwirkung innerhalb einer Peer Group zu erfassen. Kred nutzt dafür etwa Daten von Twitter und scannt diese darauf ab, welche User anhand von verschiedenen Parametern ähnliche Interessen haben. Zudem erfasst das Tool den Einfluss von Usern, in dem es Retweets, Antworten und Meinungen sowie neue Follower analysiert und über ein Punktesystem bewertet. Kred-User können so sehr transparent erfassen, wie Kred bewertet und welche Kriterien es heranzieht.

5.25. Followerwonk

Viele Follower zu haben, bedeutet noch lange keine große Reichweite. Nur rund 40 Prozent der Follower sind auch tatsächlich aktiv, retweeten, teilen und antworten. Für ein effektives Social-Media-Management kann das jedoch zum Problem werden, wenn die tatsächliche Reichweite und der Einfluss der aktiven Follower nicht bekannt sind. Herauszufinden, wie es um die eigenen Follower tatsächlich steht, ist Sinn und Zweck des Social Media Tools Followerwonk.
Das effiziente Werkzeug misst, wann zuletzt ein Tweet eines Followers verfasst wurde, wie viele Verfolger dieser Account außerdem noch hat und einige weitere Parameter. Vor allem der erste Punkt ist für die Analyse interessant. Wer selber postet, ist aktiv und es ist zu erwarten, dass diejenigen Twitter-User auch retweeten und kommentieren, für die Verbreitung der eigenen Inhalte also nützlich sind.
Darüber hinaus bietet Followerwonk zahlreiche weitere interessante Informationen, etwa über die Follower von Mitbewerbern und die Analyse der wichtigsten Influencer unter den aktiven Followern.

5.26. Spruce

Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Diese Tatsache sollte man sich auch bei seinen Tweets und Postings zunutze machen. Zahllose Studien berichten darüber, dass Tweets und Postings mit aussagekräftigen Fotos besser wahrgenommen und demzufolge auch häufiger angeklickt werden. Das dürften auch die eigenen Social Media Tools Statistiken beweisen. Doch nicht immer steht für einen Beitrag eigenes passendes Bildmaterial zur Verfügung und die Suche nach lizenzfreien Fotos kann ganz schön zeitaufwendig werden. Hier kommt Spruce zum Einsatz.

Das Social Media Tool sucht auf verschiedenen Plattformen nach lizenzfreien Bildmaterial, unter anderem auf Flickr – und auch nach deutschen Suchbegriffen. Von Haus aus werden die gefundenen Dateien auf die bei Bildgröße für Twitter optimiert (880×440 Pixel), die Bildgröße kann jedoch geändert werden und die Datei so auch für andere soziale Netzwerke genutzt werden. Darüber hinaus lassen sich auch eigene Fotos mit Text versehen. Mit einem Klick verbindet man dann Bild und Text, kann Hintergrund und Textrahmen anpassen – und binnen weniger Sekunden posten.

Freilich kann Spruce kein professionelles Grafikprogramm ersetzen. Wer eigene Logos oder umfangreiche Grafiken posten möchte, sollte auf ein anderes Programm ausweichen. Für die einfache Verbindung von Foto und Text ist Spruce jedoch ein interessantes Tool, mit dem sich auf einfache Weise aufmerksamkeitsstarke Postings erstellen lassen.

5.27. Click to Tweet

Ein kleines, aber feines WordPress-Plug-In, das Wunder wirken kann, ist Click to Tweet. Social Media Tools müssen nicht immer einen riesigen Funktionsumfang haben, um große Wirkung zu zeigen. Click to Tweet zeigt das ganz deutlich.
Das Plug-In ist ein im Prinzip selbsterklärendes Tool, mit dem Twitter-User Postings auf einfache Weise erstellen und mit einem Klick einen Call to Action einbauen, damit sich der Tweet schnell und effektiv weiterverbreiten kann. Dabei sind lediglich einige wenige einfache Schritte auszuführen: Das Plug-In wird installiert und aktiviert, anschließend findet man im WordPress-Editor ein neues Feature: den Tweet-Button. Markiert man nun einen Satz oder eine Textstelle, kann man diesen direkt als Twitter-Link hervorheben – inklusive Call to Action, der natürlich dazu auffordert, die markierten Aussagen zu tweeten.

Für Blog-Betreiber, aber auch Autoren von Tutorials und anderen Webdiensten ist Click to Tweet eine große Erleichterung und Hilfe, ihre Inhalte werbewirksam zu verbreiten. Zentrale Aussagen können so ganz einfach weiterverbreitet werden. Und bekanntlich sollte man es dem User so einfach wie möglich machen. Mit Clickt to Tweet erleichtert man sich zudem auch selbst die Arbeit erheblich.

6. Conversionoptimierungs-Tools

Ihr habt bereits Traffic auf Eurer Webseite, aber generiert keine Leads? Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Conversion-Tools mit deren Hilfe Ihr Eure Webseite conversion-optimiert überarbeiten könnt. Viele dieser Tools ermöglichen die Aufstellung von Testhypothesen, auf deren Basis eine Webseite neu aufbereitet und der bereits vorhandene Traffic optimal konvertiert werden kann. Im Folgenden haben wir für Euch eine Auflistung der besten Conversionsoptimierungs-Tool, die aktuell im Markt erhältlich sind. Entscheidet selbst, welches für Eure Belange das optimale ist.

6.1. Clicktale

Clicktale ist ein Webanalyse-System, das jedoch andere Schwerpunkte setzt als Tools wie Google Analytics oder Urchin Software. Während die letztgenannten Tools Fragen dem „was“ und „wie viel“ nachgehen, findet Clicktale Antworten auf alle Fragen die sich auf das „warum“ und „wo“ beziehen.

Um die Surfgewohnheiten Eurer Kunden besser kennenzulernen, reicht es nicht nur zu wissen, welche Elemente wie oft angeklickt wurden. Vielmehr kommt es darauf an herauszufinden, weshalb eine Infografik, ein Video oder ein anderer Inhalt die Besucher ansprechen und von wo diese aufgerufen werden.

Das Online Marketing Tool erlaubt über Video-Playbacks direkte Einblicke in das Surfverhalten von Besuchern Eurer Website, die auch verschlüsselt (https) sein kann. Damit lässt sich genau verfolgen, wie Besucher Eure Website nutzen. Heatmaps zeigen, in welchen Bereichen der Website Besucher die meiste Zeit verbringen und Übersichten von Conversion Trichtern zeigen anschaulich und detailliert die Pfade, die zu Conversions führen.

6.2. Qualaroo

Qualaroo betreibt Marktforschung auf der Website mithilfe von Fragebögen. Wenn Euer Besucher ein Ereignis auslöst, wie das Verlassen des Browserfensters nach einer bestimmte Verweildauer auf der Seite oder er zum x-ten Mal Eure Seite besucht, kann man ihm gezielt einen kurzen Fragebogen einblenden.

Der Nutzer hat hier die Möglichkeit seine Nutzererfahrungen interaktiv mitzuteilen. Dies kann auch im Konversion-Trichter geschehen, nachdem der Besucher eine Kaufaktivität ausgelöst hat. Beispielsweise ließe sich abfragen, wie er auf Euer Angebot aufmerksam wurde oder ob er sich ausreichend informiert fühlt.

Das Online Marketing Tool Qualaroo hilft, Eure Besucher besser zu verstehen, um ihnen eine bestmögliche Nutzererfahrung geben zu können. Dabei spielt es keine Rolle, ob Eure Besucher über einen Desktop, ein Tablet oder ein Smartphone auf die Seite kommen, denn die kurzen Fragebögen passen sich den Möglichkeiten des Geräts automatisch an.

6.3. Optimizely A/B Testing

Optimizely A/B Testing ist ein Online Marketing Tool zur Erstellung von Websites für A/B Tests. Bei dem beliebten Testverfahren für Webseiten und Landing Pages bekommen zwei oder mehrere Gruppen (bei multivariaten Tests) von Testbesuchern unterschiedliche Versionen einer Webseite zu sehen. Dabei wollt Ihr herausfinden, wie sich die Varianten jeweils auf die Conversion Rates auswirken. Wegen fehlender technischer Fachkenntnisse waren Laien mit der Erstellung von Websites für A/B Tests bisher meistens überfordert. Das Tool wendet sich daher auch verstärkt an diese Zielgruppen.

Mit Optimizely A/B Testing könnt Ihr hingegen ohne jegliche CSS- oder HTML-Kenntnisse Webseiten und Landing Pages für A/B Tests spielend einfach über einen WYSIWYG-Editor erstellen. Während Ihr Euch bei vergleichbaren Tools anmelden müsst, um Euch ein Bild über die Leistungsfähigkeit des Editors zu machen, ist das bei diesem Tool ohne vorherige Anmeldung möglich. Wer das Tool ausprobieren möchte, braucht bloß die URL der Webseite einzugeben, die variiert werden soll. Jetzt müsst Ihr nur noch auf „Get Started“ klicken und schon könnt Ihr unverbindlich testen, wie einfach es ist, eine Variation einer Webseite zu erzeugen.

6.4. Crazy Egg

Mit dem Tool Crazy Egg kann nun jeder Webmaster unter Euch Eye Tracking für eigene Marketinganalysen nutzen. Beim Tracking der Augen werden unter anderem Heatmaps erzeugt. Diese zeigen an, welche Bereiche der Webseite häufiger, weniger oder gar nicht betrachtet wurden. Die naheliegende Schlussfolgerung: Je stärker ein Bereich einer Webseite in Rot erscheint, desto mehr Aufmerksamkeit erregt er. Auf der anderen Seite erkennt Ihr, dass schwach oder gar nicht eingefärbte Bereiche nicht attraktiv sind, weil sich die Augen Eurer Besuchers dorthin kaum oder gar nicht verirren.

Crazy Egg braucht für das Eye Tracking keine Webcam, sondern stützt sich auf die Erkenntnis, dass fast 90 Prozent der Mausbewegungen auch den Bewegungen der Augen entsprechen. Dort, wo die Maus gerade hinzeigt, richtet sich in aller Regel auch der Blick Eures Besuchers. Das Online Marketing Tool liefert noch weitere Erkenntnisse: Bereiche in denen Besucher besonders häufig klicken, wie viele Besucher die Seiten scrollen, wann sie Scrollaktionen abbrechen und vieles mehr.

6.5. Verify

Mit Verify erstellt Ihr Screenshots von Designentwürfen Eurer Websites, um zu testen, wie potenzielle Besucher auf Designs und Anwendungen reagieren.

In Webdesigns steckt viel Arbeit und meistens werden Seiten erst dann der Öffentlichkeit präsentiert, wenn die Seite komplett fertig ist. Wenn Ihr dann schlechtes Feedback erhaltet, war ein großer Teil Eurer Arbeit für die Mülltonne und Ihr müsst zum Teil wieder vorn beginnen oder ein aufwendiges Re-Design starten.

Mit diesem Online Marketing Tool erspart Ihr Euch nicht nur Frust, sondern auch Zeit und Geld. Ohne eine einzige Zeile Code schreiben zu müssen, erfahrt Ihr, wie der Designentwurf Eurer Webseite bei Euren Besuchern ankommt. Ihr könnt mit Verify auf die Schnelle neue Konzepte antesten, ohne sie zuvor implementieren zu müssen. Durch das Feedback erhaltet Ihr dann wertvolle Daten, um fundierte Designentscheidungen treffen zu können.

Ihr wisst dadurch direkt, welche Features bei Besuchern ankommen und welche nicht und könnt das endgültige Design Eures Projekts danach ausrichten.

6.6. Visual Website Optimizer

Mit dem Visual Website Optimizer könnt Ihr ohne viele Aufwand A/B-Tests selbst durchführen. Diese im Online Marketing beliebten Tests arbeiten mit mehreren Variationen einer Webseite, um herauszufinden, welche Variante bei den Besuchern am besten ankommt. Das Hauptproblem ist: Ihr braucht zur Erstellung der Variationen in der Regel technische Designkenntnisse, also Kenntnisse in CSS- und HTML.

Dass es auch anders gehen kann, zeigt der Visual Website Optimizer, mit dem selbst die technischen Laien unter Euch Webseitenvarianten zwecks Durchführung und Ausführung eigener A/B-Tests rasch erstellen können. Im Mittelpunkt des Online Marketing Tools steht ein supereinfach zu bedienender WYSIWYG-Editor, mit dem jeder sofort klarkommt. Für die Profis unter den Webdesignern sowie fortgeschrittene Nutzer, stehen zahlreiche zusätzliche Features zur Auswahl. Wie sehr das Tool in Fachkreisen geschätzt wird, zeigen die Referenzen, unter denen so klingende Namen wie Groupon/CityDeal und Microsoft zu finden sind. Ihr könnt das Tool 30 Tage kostenlos testen. Ab 49 US-Dollar/Monat (ca. 36 Euro) kann das Tool danach weiter genutzt werden. Bei diesem Preis lohnt sogar ein Einsatz bei kleineren Webprojekten.

6.7. Mouseflow

Mouseflow möchte Webdesignern dabei helfen, ihre Besucher besser zu verstehen. Alle Aktionen, die ein Besucher auf Eurer Webseite ausführt, werden von dem Online Marketing Tool erfasst und ausgewertet.

Zu den auswertbaren Nutzeraktionen zählen nicht nur Klicks und Mausbewegungen, sondern auch Tastatur- und Formulareingaben sowie Scrollbewegungen. Nach Abschluss des Testzeitraums werden die erfassten Daten ausgewertet. Metriken zu Mausbewegungen, Klicks und Scrolls zeigen auf einen Blick, wie sich Besucher auf Eurer Webseite verhalten. Zudem zeigen Heatmaps für Mausbewegungen und Scrolls an, welchen Bereichen Eurer Webseite die Nutzer besonders viel Aufmerksamkeit widmen.

Als Nutzer von Mouseflow könnt Ihr dieses Verhalten analysieren und gewinnt dadurch ein besseres Verständnis von der Interaktion Eurer Seitenbesucher. Über die kostenfreie Testversion können sich interessierte Nutzer einen ersten Eindruck von der Leistungsfähigkeit des Tools verschaffen.

6.8. Overheat

Ende mit dem lästigen Rätselraten! Was bringt der beste Webauftritt, wenn die Site nicht performt oder wenn die Konversion ausbleibt?
Da wo Online-Unternehmen eine geringe Konversionsrate haben, deckt overheat Schwachstellen auf und bietet Lösungen an.

In overheat wird der Konversionsprozess ganzheitlich & einfach abgedeckt. Von der Projektierung (Task Management) über clevere KPI Abfragen (Messen) verarbeitet overheat die wichtigen Trackingdaten – so – wie es ein professionelles eCommerce Unternehmen im Prozess tatsächlich braucht. Klicks, Movements (Heatmaps aggregiert oder einzeln), Eingaben, Trichter und so viele Funktionen mehr. (Fast) alles ist möglich und das auch noch datenschutzkonform.

Es werden Trackings von Content Pieces gewünscht? Kein Problem, mittels einer vollautomatisierten, fast KI gleichen KPI Messung inkl statistischer und grafischer Auswertung sowie einer 360° Analyse (ab Mitte März) bietet overheat nahezu alle Informationen an, die für den Prozess der Conversion-Optimierung im Bereich Conversion & Content wichtig sind. Du bist noch nicht überzeugt? Dann teste overheat mit den klassischen Funktionen doch einfach kostenlos.

7. SEM-Tools

Mit Hilfe der gängigen SEM Tools könnt Ihr nicht nur neue Keywordpotenziale entdecken, sondern auch Eure SEM-Kampagnen effizient managen. Während die Bid-management-Tools sehr kostenintensiv und somit eher für den professionellen Gebrauch geeignet sind, gibt es auch eine Vielzahl an kostenfreien Tools für die Einsteiger unter Euch. Gerne könnt Ihr uns weitere Tools nennen, mit denen wir gerne unsere Liste erweitern.

7.1. SEMrush

Mit dem Tool SEMrush lassen sich auf einfache und schnelle Weise Mitbewerberaktivitäten im SEM-Bereich analysieren. Das Online Marketing Tool lässt sich intuitiv bedienen und liefert fundierte Informationen zu Eurem Mitbewerber bis hin zur kompletten Keyword-Analyse.

So findet das Tool schnell heraus, welche Keywords Eures Mitbewerbers am besten performen und spürt in der organischen Suche neue Mitbewerber auf. Sollten sich Domainpositionen verändern, wird dies selbstverständlich von dem Tool registriert. Außerdem könnt Ihr Budgets und Strategien Eures Mitbewerbers durch die Analyse von Keywords und Texten in Anzeigen aufdecken. Tauchen neue Mitbewerber bei AdWords oder Bing Ads auf, so werden diese von SEMrush sofort erkannt.

Das Tool analysiert jedoch nicht nur Textanzeigen, sondern auch Display-Ads, Produkt-Ads und Video-Ads. Zudem könnt Ihr die Backlinkstruktur einsehen. Das Tool verschafft Euch einen Informationsvorsprung und ist somit eine echte Hilfe bei SEM-Kampagnen – egal, ob Ihr es vor oder während einer Kampagne einsetzt.

7.2. Qwaya

Mit Qwaya lassen sich Eure Online Marketing Kampagnen auf Facebook einfacher erstellen und managen. Das nützliche Tool hilft dabei, den Test von Anzeigen auf Facebook wesentlich zu beschleunigen. Dafür sorgt die einfache Handhabung. Mit dem Tool lassen sich Eure Anzeigen nicht nur analysieren, sondern auch anpassen und aufspalten, um Zielgruppen über die Social Media Channel auf der Mikroebene gezielter ansprechen zu können.

Besonders interessant ist die Möglichkeit, Kampagnen in Bezug auf den ROI zu optimieren. Das spart Zeit und steigert die Effizienz von Facebook-Kampagnen. Das Zusammenspiel unterschiedlicher Ad Management Funktionen wurde bei dem Online Marketing Tool perfekt gelöst. In nur wenigen Minuten lassen sich Eure Kampagnen mit Hunderten unterschiedlichen Werbeanzeigen generieren. Das macht den Aufbau komplexer Kampagnen zum Kinderspiel.

Das Angebot von Qwaya richtet sich vor allem an die professionellen Nutzer unter Euch, die Erfahrungen im Facebook Advertising mitbringen. Die Benutzerfreundlichkeit leidet ein wenig darunter. Nicht nur die Erstellung von Kampagnen ist mit dem Tool möglich, sondern auch die Durchführung von A/B-Tests, die vollautomatisch ablaufen. Durch die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten zwischen Ad Copy, Image und Targeting lassen sich optimale Parameter und die profitabelsten Kampagnen ermitteln.

7.3. Adspert

Das Bid-Management-Tool Adspert bietet Unterstützung, um Cost per Click Gebote von Google AdWords zu optimieren. Dies geschieht mithilfe mathematisch-wissenschaftlicher Systeme, die ebenfalls im Börsenhandel zum Einsatz kommen. Parallel dazu werden in der Google Suche und im Google Display Netzwerk die Kosten pro Conversion gesenkt und die Anzahl der Conversions erhöht.

Das Tool könnt Ihr mit einem Klick mit dem Google Adwords-Account verbinden, Ihr müsst es also nicht extra installieren. Die Analyse der Daten erfolgt in Echtzeit. Dabei ermittelt das Online Marketing Tool die Effizienz von Anzeigen inklusive Keywords und Placements. Fünfmal am Tag wird ein optimales Gebot für jedes einzelne Keyword oder Placement ermittelt.

Ihr braucht Euch um die Anpassung von getroffenen Zielvorgaben nicht mehr zu kümmern, weil Adspert dies vollautomatisch für Euch erledigt. Optimale Gebote werden durch Informationsvererbungsverfahren ermittelt. Das Tool ist zwar auf Profitmaximierung ausgelegt, lässt aber auch Mischkalkulationen pro Account zu. Optimierungen sind auf Cost per Order (CPO), Position oder Return of Investment (ROI) möglich.

7.4. IntelliAd

IntelliAd, die Performance Marketing Plattform bietet Euch umfangreiche Tools für Tracking und Rundumoptimierung sämtlicher Aktivitäten im Online Marketing: vom Bid Management über Multichannel Tracking bis hin zum Real Time Bidding.

Durch die intelliAd RTB Technologie ist eine individuelle Kundenansprache in Echtzeit durch zugeschnittene Display-Werbung möglich. Dadurch könnt Ihr sowohl bestehende als auch neue Kunden mit einer Kampagne parallel ansprechen.

Das Multichannel Tracking misst die Leistungen aller möglichen Eurer Kanäle wie SEA, SEO und Social Media. Darüber hinaus werden auch Preissuchmaschinen, Display, Direct-Traffic, Newsletter und Affiliate-Marketing sowie Telefon und TV in Eure Auswertung einbezogen.

Die Verbindung der kanalübergreifenden Analyse mit dem leistungsstarken Bid Management schafft die Grundlage für nachhaltige Performancesteigerungen Eurer Online-Kampagnen. Agenturen und Werbungtreibende unter Euch können durch den Einsatz der Online Marketing Tools von IntelliAd ihre Werbebudgets noch effizienter einsetzen.

7.5. Ad2Check

Das kostenlose Tool checkt in einstellbaren Abständen, zum Beispiel täglich, wöchentlich oder monatlich, alle laufenden AdWords-Kampagnen auf fehlerhafte Landingpages. Dabei werden alle Varianten überprüft, etwa 300 Multiple Choices oder 510 Not Extended. Wird eine Fehlerseite identifiziert, die mit der Kampagne verknüpft ist, sendet das Tool automatisch per SMS oder Mail eine Nachricht an den Nutzer.
Unentdeckte 404-Seiten als Landingpages für Adwords-Kampagnen kosten die Webseitenbetreiber Geld und Conversions und schlimmstenfalls auch Rankings. Fehlerhafte und nicht vorhandene Seiten führen zu einer Absprungrate, die bei praktisch 100% liegt, was letztlich auch von Google negativ bewertet wird. Mit Ad2Check haben Sie auch bei größeren Online-Shops mit mehreren hundert oder tausend Seiten stets alle potenziellen Sackgassen im Blick. Fehlerhafte Seiten können schnell entstehen, sei es durch ein neues Plugin, ein CMS-Update oder eine veränderte Produktpalette. Mit Ad2Check vermeiden Sie unnötige Mehrkosten durch unentdeckte Fehlerseiten und führen eine automatische Qualitätssicherung Ihrer Adwords-Kampagnen ein.

8. Content Marketing Tools

„Content ist King“ schreit es seit den einschneidenden Google-Panda-Updates durch das Netz. Doch was bedeutet eigentlich Content genau? Wie plane ich meinen Content? Wie organisiere ich meinen Content?

Guter Content ist zwar kein Hexenwerk, aber sollte doch langfristig geplant und über alle Kanäle bespielt werden. Wir haben hier ein paar coole Tools für Euch, mit denen Ihr das Erstellen, Analysieren und Verbreiten des Contents deutlich effizienter gestalten und organisieren könnt.

8.1. Scompler

Die neue Software Scompler will Euren Unternehmen dabei helfen, strategisches Content Marketing besser zu managen, und zwar den gesamten Prozess. Hierzu gehören neben der Strategie-Erstellung, dem Themen-Management und der Redaktionsplanung auch das Publishing und die Analyse.

Der Allrounder deckt alles ab, was zum strategischen Content Marketing dazugehört. Auch wenn die Planung von Themen und Beiträgen sowie deren Erstellung zunächst im Vordergrund stehen, ist die professionelle Performance-Analyse mindestens genauso wichtig und wird von dem Online Marketing Tool vollumfänglich unterstützt. Mit den Tools auf der kürzlich gestarteten Plattform von Scompler lassen sich derzeit Beiträge auf Facebook und Twitter publizieren. Die Publishingoption auf Pinterest und anderen Plattformen ist für das laufende Jahr vorgesehen.

Wegen der professionellen Ausrichtung des Tools wäre eine Möglichkeit zum Publishing in Karrierenetzwerken wie LinkedIn und XING für die Zukunft nicht nur wünschenswert, sondern auch überaus sinnvoll.

8.2. Linkbird

Als Tool für SEO und Content Marketing unterstützt Linkbird Agenturen und Marketers, die Sichtbarkeit von Webseiten für relevante Zielgruppen bei organischen Suchanfragen zu erhöhen und das Management von Webseiten zu vereinfachen.

Das Online Marketing Tool wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und bietet einen großen Funktionsumfang für SEO und Content Marketing Management. Ein Konzept mit Zukunft, denn Content Marketing wird immer mehr zur entscheidenden SEO-Strategie. Somit unterstützt das Tool nicht nur Euer erfolgreiches Linkbuilding, sondern auch Online-PR und Content Seeding. Alle Funktionen sind in einen Workflow eingebunden, dessen einzelne Schritte perfekt aufeinander abgestimmt sind.

Linkbird bietet Funktionen zur Quellenrecherche für Links und Content Seeding, zur Keyword-Recherche und Analyse sowie einen Backlink Checker und einen Rank Tracker. Neben Outreach-Maßnahmen wie Content Seeding wird im Bereich Online-PR Brand Monitoring umfangreich unterstützt.

Die durch Symbiose von Content Marketing, SEO und Online-PR entstehenden Synergieeffekte sorgen für mehr Transparenz und Effizienz im Online Marketing.

9. Marketing Automation Tools

Um jederzeit effizientes Arbeiten zu ermöglichen und die verschiedenen Marketing-Kanäle wie Content-Marketing, Analytics, SEO, Social Media oder einfach E-Mail zu koordinieren, kommt man nicht drum herum, sich für ein Marketing-Automation-Tool zu entscheiden. Auch hier hält der Markt einige Tools bereit, nachfolgend findet Ihr die wichtigsten und aktuellsten Marketing-Automation-Tools, die für eine praktische Optimierung Eurer Arbeit sorgen können.

9.1. SYSTEM

SYSTEM digitalisiert den Mittelstand:

Das ist das Ziel, das CuReSoft mit seinem SYSTEM, einer Software für Marketing und Vertriebsautomatisierung anstrebt. SYSTEM baut dabei auf vielen verschiedenen Plattformen auf.

  • STOREFire (Affiliate Marketing Automation).
  • SERVICEMonitor (Überwachung von Websites und Services).
  • AFFILIATEMonitor (Netzwerkübergreifendes Monitoring).
  • Shrtl.de (Link Tracking und Shortenplattform).
  • CLOUDTag (NFC und QR Management).
  • CONTENTSUITE (Contentplannung inkl. Autorenbereich mit Lesbarkeitsanalysen und automatischer Veröffentlichung).
  • VERMITTLERLogin (Plattform zur Verwaltung von Werbemitteln und Übergabe von Aufträgen).
  • KUNDENLogin (Endkundenportal mit ausgeklügelten Funktionen).
  • BCN.biz (Beaconmanagement-Plattform).
  • EVENTREGISTER (Event-Verwaltung inkl. Abrechnung und Ticketing).
  • SUPPORT-PORTAL.eu (Erleichtert die Zusammenarbeit mit Ihren Kunden).
  • WIKIWorld (Wiki und Knowledge Base Plattform).
  • KUNDENBEWERTUNG.com (Eigene Bewertungen erzeugen und von anderen Plattformen wie eKomi, Facebook, Google usw. aggregieren).

diese sind alle zusammen in einer zentralen Anwendung verwaltbar. Darüber hinaus ist SYSTEM mit seinem socketbasierten Tracking einzigartig. Diese Art des Trackings erlaubt es, das Verhalten Ihrer Nutzer in Echtzeit zu analysieren und so direkt darauf zu Reagieren. z.B mit einer dynamischen Anpassung des Contents, natürlich für jedes Endgerät unterschiedlich.

Mit an Bord ist ein extrem Leistungsfähiges CRM, ein Filialenfähiger POS,eine Warenwirtschaft inkl. Kalkulation sowie ein Multichannelfähiges eCommere Modul. Damit brauchen Sie nur noch ein SYSTEM!

10. Rechnungs-Tools

Wenn es um die Bereiche Buchhaltung, Finance und Controlling geht, dann können Rechnungstools für eine schnelle und effiziente Abhilfe sorgen. Auch in diesem Bereich gibt es eine Vielzahl nützlicher Arbeitshilfen, die nicht nur Zeit sparen, sondern auch einen besseren Überblick über sämtiche wichtigen Kennzahlen etc. bieten. Die nachfolgend aufgeführten Rechnungstools legen wir Euch dabei ganz besonders ans Herz.

10.1. AdBill

AdBill ist die Lösung für Digital-Agenturen und Marketingabteilungen, die es ermöglicht Online-Werbekampagnen automatisiert abzurechnen und Reports zu erstellen. Über 100 Agenturen in Deutschland setzen auf AdBill wenn es darum geht Prozesse in der Verwaltung und im Kampagnenmanagement zu verschlanken. Zurzeit unterstützt AdBill die Netzwerke Google AdWords, facebook Ads, instagram Ads und bing Ads. Weitere werden in Zukunft folgen. Gerade für Google Partner und Google Premier Partner bietet AdBill einen echten Mehrwert durch Kosteneinsparungen und verbesserte Außendarstellung durch attraktive Reports. Individuelle Report-Vorlagen können für jede Agentur gestaltet werden. Eine Anbindung an bestehende Rechnungssysteme wie Lexoffice, Billomat und weitere ist ebenso möglich wie die Einbindung in gegebene ERP- und BI-Systeme. Mit AdBill hat man stets die Übersicht über Verträge und die darin enthaltenen Konditionen. Nach jeder Abrechnungsperiode generiert AdBill die Rechnungen und Reports auf Basis dieser Vertragskonditionen. AdBill wird als Software-as-a-Service angeboten und ist somit von überall auf der Welt verfügbar. Für größere Kunden ist der Betrieb im eigenen Rechenzentrum möglich. Mit AdBill spart man viel Zeit und Nerven, welche anderweitig entspannt besser genutzt werden können.

11. ASO-Tools

ASO bedeutet ganz einfach App Store Optimization. ASO-Tools sorgen also dafür, dass Apps in App-Stores besser gefunden werden – quasi eine Art SEO, nur nicht für Suchmaschinen, sondern für App-Stores. Die Sichtbarkeit der Apps in den Stores kann man durch Backlinks, Keyword-Research etc. ebenso verbessern. Dementsprechend gibt es auch hierfür spezielle ASO-Tools. Die wichtigsten ASO-Tools haben wir nachfolgend aufgeführt.

11.1. Appradar

Jeden Tag erscheinen zahlreiche neue Apps im Apple App Store und bei Google Play, mehr als 1,5 Millionen App tummeln sich dort bereits insgesamt. Daher reicht es schon lange nicht mehr, einfach eine App einzustellen und auf Downloads zu hoffen. Konsequente App Store Optimierung (ASO) ist notwendig, um beim Kampf um die begehrten Suchkeywords eine Chance zu haben. Mit Appradar lassen sich eigene Platzierungen und die von Mitbewerbern übersichtlich überwachen und Veränderungen schnell erfassen. Das Tool zeigt an, welche Keywords besonders häufig gesucht werden und es lassen sich einfach neue Keywords finden. Alle Daten stehen außerdem für verschiedene Länder zur Verfügung, so dass App Radar zu einem unverzichtbaren Tool für App Store Optimierer wird.