13 Feed Management Tools im Vergleich

Die wichtigsten Feed Management Tools im Vergleich

Mit Hilfe unterschiedlicher Filter, User-Bewertungen und der Meinung der OMT-Club-Mitglieder versuchen wir Dir die Entscheidung für das richtige Feed Management Tool zu vereinfachen.

Ergebnisse filtern

Preis

Alle

Nicht Kostenlos

Kostenlose Testphase

Testbericht

mit Testbericht

Sortieren nach:

Channable

von ProductImpulse B.V.

Online Präsenz steigern

Online-Marktplätze

Echtzeit-Aktualisierungen

Mit dem Feed Management Tool Channable gehört die kraftraubende Handarbeit beim Erstellen von Feeds verscheidener Channels der Vergangenheit an. Mit geringem Aufwand kann man sich mithilfe von Channable an Preisvergleiche, Marktplätze und Vertriebskanäle anbinden. Channable ermöglicht die Erstellung von formatierten Feeds für Affiliates und Vergleichsseiten und hilft überdies bei der Erstellung hochwertiger Textanzeigen. 

Positiver Nebeneffekt: Channable erspart nicht nur Unmengen an Zeit bei der Erstellung diverser Feeds – es steigert außerdem den Traffic auf der Website und wirkt sich damit umsatzsteigernd aus.

Täglich aktualisiert Channable alle Projekte zu einer von Dir festgelegten Uhrzeit, um die Aktualität aller Kanäle zu gewährleisten.

 

...mehr Infos zum Feed-Management-Tool Channable

...alle Feed-Management-Tools anzeigen

Feed Management Tool: Was ist das und was bringt es?

Wer heute Produkte und Dienstleistungen nicht nur über eine eigene Website, sondern auch auf verschiedenen Verkaufs- und Angebotsvergleichsportalen anbietet, der kommt nicht drumherum, sich mit dem sogenannten Datenfeed, also den zentralen Produkt- oder Artikelinformationen zu beschäftigen (beispielsweise Produktmaße, Farben, Fotos/Videos, Versandinformationen). Jedes Portal stellt allerdings andere Anforderungen an diesen (meist tabellarisch abzugebenden) Datenfeed und mitunter kann es zeitraubend und nervenaufreibend sein, sich mit diesen Vorgaben zu beschäftigen.
Hilfe versprechen zahlreiche Anbieter sogenannter Feed Management Systeme, mithilfe derer sich diese ganz unterschiedlichen Feeds schnell und einfach erstellen und übersichtlich verwalten lassen sollen. Doch sind diese Tools wirklich die Rettung für Datengeplagte Verkäufer? Diese Frage erfordert eine längere Antwort.

 

Wer sich noch nie mit Feed Management Tools befasst hat, fühlt sich vom Angebot der verfügbaren Software vielleicht auf den ersten Blick erschlagen. Bei einer Vielzahl von angebotenen Features für unterschiedliche Bereiche verliert nicht nur der Einsteiger leicht den Überblick. Mit diesem Artikel wollen wir den Dschungel der Feed Management Tools für Dich ein wenig lichten. Ziel ist, es Dir Denkanstöße für den Einsatz von Feed Management Software zu geben und Dir außerdem die relevantesten Lösungen in der Branche kurz vorzustellen. Ganz ohne Programmierkenntnisse, für jeden Geldbeutel verfügbar, als Cloud-Lösung oder auf dem eigenen Server. Wir zeigen Dir die Fallstricke bei der Planung und Implementierung von Feed Management Software auf. Damit Du am Ende dieses Artikels kompetent mitreden kannst.

Zudem haben wir Euch gefragt, welches Feed Management Tool ihr verwendet. Das Ergebnis haben wir für Euch in einer Vergleich-Tabelle festgehalten und werden das in regelmäßigen Abständen aktualisieren.
Wenn Du das erste Mal auf dieser Seite bist, selbst ein Feed Management Tool im Einsatz hast und Dich einbringen möchtest, laden wir Dich gerne ein unsere dauerhafte Umfrage mit Deiner Stimme weiter zu verbessern.

Hier geht es zur Facebook Umfrage über Feed Management Tools

Feed Management Tool: Wer sollte sie sich anschauen?

Diese Frage ist schon leichter zu beantworten: eigentlich jeder, der in größerem Stil Waren oder Dienstleistungen über verschiedene Onlineportale (beispielsweise Amazon, Ebay) anbietet und diese in Verkaufs- und Angebotsvergleichsportalen listen möchte (beispielsweise check24, idealo, Google Shopping).
Wer zahlreiche Produkte oder Dienstleistungen anbietet, der wird diese wahrscheinlich über nicht minder zahlreiche Kanäle vertreiben wollen und diese wiederum erfordern dann ebenso viele unterschiedliche Datensätze. Gerade wer mehr Verkäufer als IT-Interessierter ist, der kann angesichts der Masse an Artikeln, Produktdaten, Vorgaben und Richtlinien schnell überfordert sein und tut gut daran, sich von einem übersichtlichen Tool ein wenig Arbeit abnehmen zu lassen.
Einige Plattformen erheben sogar Kosten, falls Produktdaten nicht auf dem neuesten Stand gehalten werden. Wenn etwa ein Käufer ein Produkt über die Plattform erwirbt, welches aber gar nicht mehr verfügbar ist, kann das empfindliche Gebühren nach sich ziehen oder sogar zur Sperrung führen!
Doch nicht nur zur Vermeidung von Sperrungen oder Strafen ist die Nutzung sinnvoll. Wer Produkte verkauft, möchte das mit Erfolg tun. Nur das beste Angebot kann sich am Markt bewähren. Der Schlüssel zum Erfolg ist dabei die Sichtbarkeit: Nur, wenn ein Artikel von Kunden wahrgenommen wird, wird er sich auch verkaufen. Und nur wer einen vollständigen und hochwertigen Datenfeed vorweisen kann, wird sich auf der Plattform durchsetzen. Wie genau Feed Management Tools dabei helfen können, darum geht es in den nächsten Abschnitten.

Feed Management Tool: die Vorteile im Überblick

Jede Plattform stellt ganz unterschiedliche Voraussetzungen an die Produktdatenfeeds hinsichtlich Format, Größe, Inhalt, Aufbau und Vollständigkeit. Bei manchen Plattformen leidet unter schlechten Feeds „nur“ die Kundengewinnung. Auf anderen Plattformen ist es gar nicht erst möglich, einen Artikel mit unvollständigem Feed zu veröffentlichen.
Welche Vorteile hat denn nun die Nutzung eines Feed Management Programms?

Optimal angepasster Datenfeed & hohe Qualität der Daten

Feed Management Programme erstellen perfekt an die Plattformen angepasste Datenfeeds mit wenigen Mausklicks. So ist die Kenntnis der Plattformvorgaben nicht nötig. Außerdem wird der Datensatz auf Vollständigkeit und Qualität geprüft. Das erhöht Kundenbindung und -zufriedenheit, auch etwa hinsichtlich weniger wahrscheinlicher Retouren, da die Kunden detaillierter vorab informiert werden.

Zeitersparnis

Mithilfe der Tools lassen sich Datenfeeds meist mit wenigen Mausklicks erstellen. Es geht keine Zeit verloren, weder für die mühsame Arbeit mit den Plattfomrichtlinien noch für die Erstellung der einzelnen Feeds. Die freien Ressourcen können voll und ganz in das Tagesgeschäft und in die Perfektion der Datensätze fließen.

Synchronisierung

Die Programme synchronisieren die Datensätze: wird ein Produkt auf einem Portal verkauft, so verändert sich der Lagerbestand automatisch auf allen anderen Webseiten und im eigenen Shop. Gleiches gilt auch beispielsweise für den Versand, die Veränderung von Produktinformationen oder die Herausnahme von Artikeln.

Automatisierung

Die Daten werden vom zentralen Programm aus auf allen Kanälen auf dem tagesaktuellen Stand gehalten.

Analytics

Die Tools bieten unterschiedlichste Plug-Ins und Zusatzfunktionen an, die den Unternehmenserfolg widerspiegeln und mithilfe derer sich Verbesserungen vornehmen lassen. Analysiert werden können beispielsweise:

  • Umsätze pro Channel/gesamt
  • Preise der Konkurrenz
  • Conversion Rate
  • verkaufsstärkstes/-schwächstes Produkt

 

Feed Management Tool: die Nachteile im Überblick

Die Antwort auf die eingangs gestellte Frage, ob Feed Management Systeme also die Rettung für Daten-geplagte Verkäufer sein könnten, zeichnet sich also bereits jetzt schon ab. Allerdings soll auch auf einige Nachteile dieser Systeme hingewiesen werden, welche da sind:

Zeitaufwand

Zwar bringen die Tools in aller Regel eine erhebliche Zeitersparnis mit sich, wie eben auch beschrieben. Allerdings gilt das einerseits nur für größere Shops oder Anbieter vieler Waren, die sich auf diversen Portalen bewegen. Kleinere Shops oder Unternehmer sollten sich bewusst sein, dass natürlich auch die Auseinandersetzung mit dem Tool Erfahrung benötigt und die Datenverwaltung auch dort Zeit in Anspruch nimmt. Es ist im Einzelfall abzuwägen, ob mit der Nutzung des Tools wirklich Zeit eingespart werden kann. Das ist eben erst ab einer gewissen Produktzahl und ab einer gewissen Zahl genutzter Verkaufskanäle die Regel.
Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass ein Tool auch wirklich alle genutzten Plattformen und Anbieter abdeckt. Andernfalls müssten verschiedene Tools genutzt werden, was den Zeitvorteil ebenfalls ins Leere laufen ließe.

Kosten

Einige Tools sind sehr kostspielig. Neben einigen wenigen kostenfreien Programmen ist in der Regel ein Monatsbeitrag zu leisten. Es sollten immer verschiedene Anbieter und auch die jeweiligen Preismodelle genau unter die Lupe genommen werden.

Feed Management Tool: worauf ist zu achten?

Angesichts der teils überwältigenden Zahl an Anbietern und Programmen haben wir hier eine Liste zusammengestellt, die für die Auswahl des richtigen Systems erste Anhaltspunkte liefert.

Banal aber zentral: Wird die Plattform überhaupt unterstützt?

Nicht jedes Tool stellt Feeds für jedes Portal bereit. Werden alle später genutzten Verkaufsportale und Webseiten vom Programm unterstützt und können die Feeds dafür erstellt werden?

Preisgestaltung & Probeversion?

Die Kosten-Nutzen-Rechnung sollte stets aufgehen. Webshops mit wenigen Artikeln und wenigen genutzten Plattformen brauchen wohl eher kein rundum Betreuungspaket mit Vierundzwanzigstundenservice und der Möglichkeit, tausende Produkte einstellen zu können. Die Angebotsbedingungen sollten genau mit den eigenen Bedürfnissen abgeglichen werden. Am besten sind Anbieter mit individuellen Preismodellen zu wählen oder wenigstens mit der Möglichkeit, monatlich zu kündigen und im besten Fall das Programm erst einmal gratis testen zu können.

Benutzerfreundlichkeit?

Wirkt das Programm intuitiv bedienbar, leicht verständlich und übersichtlich? Lassen sich Daten leicht einpflegen und simpel exportieren? Werden verschiedene Formate unterstützt? Sind die Regelsysteme in einer gut verständlichen Wenn-Dann-Struktur angegeben? Lassen sich Datenquellen kombinieren? Lassen sich Einstellungen mit solider Geschwindigkeit vornehmen? Gibt es Visualisierungen und Best Practices?

Support & Kundenfreundlichkeit?

Es gibt Tools, deren Anbieter rund um die Uhr telefonischen Service anbieten oder sogar vor Ort helfen. Andere Anbieter wiederum begrenzen (besonders für Abonnenten günstigerer Modelle) den Kontakt auf den Email-Service. Wiederum andere bieten Support nur nach Terminvereinbarung an. Zu beachten ist außerdem, dass einige Unternehmen ihren Sitz im Ausland haben und nicht immer Deutsch gesprochen wird.

Feed Management Tool: die wichtigsten Funktionen im Überblick

Ziel bei der Nutzung eines Feed Management Programms ist also die Erstellung optimaler Datensätze nach den Vorgaben der verschiedenen Verkaufs- und Angebotsvergleichsportale. Dies erhöht Sichtbarkeit, Kundengewinnung und letztendlich den Umsatz und Gewinn.

Zu den zentralen Funktionen, die bei der Erreichung dieser Ziele allen Programmen gemein sind, zählen:

Datenimport

Zunächst hat jeder Händler eine Produktliste mit allen ihm verfügbaren Informationen. Tabellarisch werden diese Daten nun in einen sogenannten Master-Feed des Programms eingegeben. Das ist nur einmal notwendig. Dieser Master-Feed wird dann immer wieder überarbeitet, erweitert und verbessert. Viele Programme unterstützen eine Vielzahl von Datenformaten, die sich auch formatieren und zusammenführen lassen. So ist es egal, in welchem Format der Händler seine Liste ursprünglich erstellt hat.

Datenexport

Ist der Master-Feed erstellt, so kann das Tool daraus für alle unterstützten Portale den jeweils optimalen Feed erstellen. Viele Programme spüren Fehler oder Lücken dabei direkt auf und korrigieren sie oder geben Rückmeldung.

Zentrale Datenmodifikation

Sind die Feeds erstellt und veröffentlicht, so werden Änderungen am Master-Feed automatisch und synchron an alle Portale und Feeds übertragen. Andersherum werden Änderungen im jeweiligen Portal (etwa wenn ein Kunde etwas kauft, eine Frage stellt oder ein Produkt ausverkauft wird) synchron an alle anderen Portale und Anbieter übertragen und abgeändert. Auch Änderungen, die der Händler in einem Portal vornimmt, werden direkt übertragen.
Auch Kampagnen, Werbung und Textanzeigen können zentral verwaltet werden.

Datenanalyse und -monitoring

Nicht nur die Produktdaten, sondern auch alle denkbaren anderen Variablen rund um den Online-Handel lassen sich darstellen und überwachen, beispielsweise Verkaufszahlen, Aktivitäten der Konkurrenz, Klicks oder die Verweildauer.

Fazit: Sind Feed Management Programme die Rettung für Daten-geplagte Verkäufer?

Um es kurzzumachen: ja!
Feed Management Systeme erleichtern das digitale Leben enorm. Nicht nur schaufeln sie Zeit frei, indem eine Einarbeitung in unzählige Portalvorgaben und -richtlinen hinfällig wird. Sie sind auch echte Helfer der praktischen Organisation!
Die Produkte mit all Daten, ihrer Performance, Kundenanfragen, Kaufvorgängen, dem Lagerbestand und unzähligen weiteren Variablen sind übersichtlich an einem zentralen Ort zusammengefasst. Nichts gerät in Vergessenheit, Lagerbestände sind tagesaktuell, Preise auf allen Portalen sind gleich, Kampagnen und Werbeanzeigen können verwaltet werden, die Produkte sind einheitlich präsentiert. Außerdem werden alle Formalitäten der Portale eingehalten, Verstöße gegen Vertragsbedingungen werden unwahrscheinlicher. Das alles lässt Datenqualität und somit Kundenbindung, Kaufwahrscheinlichkeit, Umsatz und Gewinn steigen.

Dennoch sollten vor einem Abonnement einige Dinge beachtet werden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Tools sollte genau unter die Lupe genommen und mit den eigenen Bedürfnissen abgeglichen werden. Welche Funktionen und welcher Leistungsumfang wird geboten, was wird wirklich gebraucht? Einige Tools zielen eher auf Verkaufsagenturen oder wirkliche „Big Player“ ab und sind für den kleinen Handel ungeeignet und auch nicht rentabel. Am besten sind außerdem Preismodelle, die ganz flexibel erstellt werden und solche, die sich monatlich oder zumindest halbjährlich kündigen lassen. Es sollte außerdem immer zunächst ein Probeabonnement abgeschlossen werden, um das Programm auf Herz und Nieren testen zu können.
Zuletzt ist zu bedenken, dass die Programme zwar einiges an Arbeit abnehmen, allerdings erfordern auch sie natürlich eine gründliche Einarbeitung, Erfahrung im Umgang und zuletzt auch Zeit, die Daten regelmäßig zu pflegen. Denn auch das beste Programm ist letztendlich nur so schlau wie sein Nutzer.

Weitere Tool-Vergleiche findest Du hier:

10 WDF*IDF-Tools im Vergleich 126 Tools für Dein erfolgreiches Content Marketing 18 Rechnungsprogramme im Vergleich 22 ERP-Systeme im Vergleich 26 SEA-Tools im Vergleich 30 Facebook Analytics Tools im Vergleich 30 Marketing-Automation-Tools im Vergleich 31 Payment-Anbieter im Vergleich 31 Video-Streaming-Dienste im Vergleich 32 Content-Management-Systeme im Vergleich 32 Webanalyse-Tools im Vergleich 32 WordPress-Hosting-Anbieter im Vergleich 33 Website-Monitoring-Tools im Vergleich 34 Webhosting Anbieter im Vergleich 38 Amazon-Tools im Vergleich 43 Affiliate-Netzwerke im Vergleich 46 Reporting Tools im Vergleich 54 CRM-Tools im Vergleich 54 Newsletter-Tools im Vergleich 90 Keyword-Recherche-Tools im Vergleich Agentursoftware – 29 Anbieter im Vergleich Homepage-Baukasten – 25 Anbieter im Vergleich Mockup-Tools – 19 Anbieter im Vergleich Projektmanagement-Tools – 51 Anbieter im Vergleich SEO-Tools – 30 Anbieter im Vergleich Shopsysteme – 64 Anbieter im Vergleich Social Media Tools – 53 Anbieter im Vergleich Wireframe-Tools – 32 Anbieter im Vergleich Zeiterfassungstools – 85 Anbieter im Vergleich
Back to top