34 Webhosting Anbieter im Vergleich

Die wichtigsten Webhosting Anbieter im Vergleich

Mit Hilfe unterschiedlicher Filter, User-Bewertungen und der Meinung der OMT-Club-Mitglieder versuchen wir Dir die Entscheidung für das richtige Webhosting Anbieter zu vereinfachen.

Ergebnisse filtern

Preis

Alle

Testbericht

mit Testbericht

Sortieren nach:

...alle Webhosting Anbieter anzeigen

Was ist Webhosting?

Webhosting beinhaltet die Bereitstellung von Webspace, um sich eine eigene Website anzulegen. In diesem Zusammenhang ist die Rede von Hosting. Websites werden auf dem Server des Internet Service Providers gehostet. Es gibt verschiedene Arten von Hosting. So kann alles an einen Provider ausgelagert werden oder aber die Infrastruktur wird bei sich zu Hause angelegt. Gegen Rechnung und Bezahlung werden vom Anbieter Ressourcen zur Verfügung gestellt. Die meisten Kunden möchten eine Domain beziehen.

Wer sich noch nie mit Webhosting befasst hat, fühlt sich vom Angebot der verfügbaren Software vielleicht auf den ersten Blick erschlagen. Bei einer Vielzahl von angebotenen Features für unterschiedliche Bereiche verliert nicht nur der Einsteiger leicht den Überblick. Mit diesem Artikel wollen wir den Dschungel der Webhosting Anbieter für Dich ein wenig lichten. Ziel ist, es Dir Denkanstöße für den Einsatz von Webhosting-Software zu geben und Dir außerdem die relevantesten Lösungen in der Branche kurz vorzustellen. Ganz ohne Programmierkenntnisse, für jeden Geldbeutel verfügbar, als Cloud-Lösung oder auf dem eigenen Server. Wir zeigen Dir die Fallstricke bei der Planung und Implementierung von Reporting Software auf. Damit Du am Ende dieses Artikels kompetent mitreden kannst.

Zudem haben wir Euch gefragt, welchem Webhosting Anbieter ihr vertraut. Das Ergebnis haben wir für Euch in einer Vergleich-Tabelle festgehalten und werden das in regelmäßigen Abständen aktualisieren.
Wenn Du das erste Mal auf dieser Seite bist, selbst Webhosting im Einsatz hast und Dich einbringen möchtest, laden wir Dich gerne ein unsere dauerhafte Umfrage mit Deiner Stimme weiter zu verbessern.

Hier geht es zur Facebook-Umfrage über Webhosting Anbieter

Wer sollte sich mit Webhosting auseinandersetzen?

Webhosting eignet sich vor allem für kleinere Firmen oder Privatpersonen. Diese verfügen oft über beschränkte Ressourcen, was Personal und Budget anbelangt. Durch die Auslagerung können Personal- und Betriebskosten eingespart werden. Hinzu kommt, dass das benötigte Know-how nicht extra angeeignet werden muss, sondern von Profis bezogen werden kann. So bleibt Zeit, sich auf die eigentlichen Produkte oder das Tätigkeitsfeld der Firma zu konzentrieren. Für kleine Firmen oder auch Privatpersonen lohnt es sich in der Regel nicht, die finanziellen Mittel für eine selbst gehostete Website zur Verfügung zu stellen. Der Verwaltungsapparat bleibt dadurch schlank und die Kosten überschaubar. Mit einem abgeschlossenen Vertrag weiß man genau, zu welchem Preis die Dienstleistung eingekauft wurde. Die Preise für die Miete des Servers bei einem Webhoster sind in der Regel nicht allzu hoch und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Natürlich müssen die unterschiedlichen Angebote miteinander verglichen werden. Wer sich noch im Unklaren ist, wie hoch die benötigten Ressourcen in Zukunft sein werden, der soll sich bei einem virtuellen Server einmieten, denn dort sind Leistungsanpassungen und Upgrades einfacher zu bekommen. Kleinere Firmen haben auch nicht die Ressourcen, sich Infrastrukturen in der benötigten Qualität anzuschaffen. Ginge dann etwas kaputt, fallen dieselben Investitionen noch einmal an – nebst dem, dass wahrscheinlich ein Datenverlust zu beklagen wäre. Nochmals eine Zusatzbelastung!

 

Verschiedene Dienstleistungen

Verschiedene Dienstleistungen

Wichtig zu erwähnen sind die Unterschiede zwischen den meist angebotenen Dienstleistungen. Hauptsächlich werden folgende Hosting-Möglichkeiten angeboten:

  • Shared-Webhosting
  • vServer-Lösungen
  • Managed Server-Hosting
  • Reseller-Hosting
  • dezidierte Server-Lösungen
  • Cloud-Hosting

Shared-Webhosting

Shared Webhosting ist die häufigste Form von Hosting. Shared Webhosting bedeutet, dass es einen einzigen Pool an Server-Ressourcen gibt, auf den alle User, die so genannten Domains, zugreifen. Hier ist man vom Hoster abhängig, was zum Beispiel die Verwaltung der Software und der Hardware angeht,

vServer-Lösungen

Bei dieser Variante werden dem User eigene Server-Ressourcen mit einem eigenen Betriebssystem zugeteilt, auf die nur er selbst Zugriff hat. Der Vorteil im Vergleich zu einem eigenen Server ist, dass die Hardware durch einen sogenannten Hypervisor verwaltet und gewartet wird. Zudem ist diese Variante beliebig erweiterbar.

Managed Server-Hosting

Hier hat man seine eigenen Server bei einem Hoster im Rechenzentrum angelegt. Bis auf die Wartung macht man alles selbst. Der Provider kümmert sich um die Wartung.

Reseller-Hosting

Ist man selbst als Hoster tätig, hat aber keine eigene Infrastruktur, dann kauft man dieses Produkt bei einem Webhoster ein. So ist es möglich selbst als Hoster tätig zu sein, ohne teure Investitionen tätigen zu müssen. Die Wartung und die Updates sind somit ausgelagert.

Dezidierte Server-Lösungen

Hier hat man vollen administrativen Zugriff auf die eigenen Server. Bei dieser Lösung muss man wirklich alles selbst machen, so auch die Wartung oder Updates.

Cloud-Hosting

Cloud-Hosting ist eine moderne Form des Hostings. Es findet auf geclusterten Servern statt. Bezüglich dieser Form kann man aber oft von Problemen beim Datenschutz lesen und Cloud-Hosting dürfte nicht zu den sichersten Varianten gehören.

Vorteile von Webhosting

Ein großer Vorteil des Bezugs der Dienstleistungen bei einem Anbieter von Webhosting ist, keine eigenen Kapazitäten für den Speicherplatz aufwerfen zu müssen. Der benötigte Platz kann schnell beachtlich werden. Die Auslagerung bringt zudem den großen Vorteil mit sich, einen kompetenten Ansprechpartner zur Seite zu haben und bei Problemen keine wertvolle Zeit zu verschwenden, um selbst nach der Lösung zu suchen. Profis sind hier zudem schneller und effizienter. Die hohen Investitionskosten entfallen ebenso wie die Kosten für die Bereitstellung der Infrastruktur wie die wiederkehrenden Kosten für die Aktualisierung der Hardware und der Software. Die Kosten werden mit den anderen Usern, sprich den anderen Kunden des Providers, geteilt. Kleine Nutzer profitieren stark von den günstigeren Kosten dank der Auslagerung des Hostings. Geld, das gerade in kleineren Unternehmen oft gut für anderes gebraucht werden kann. Die Firma kann sich so auf ihr eigentliches Geschäft konzentrieren. Firmen, die sich auf Hosting spezialisiert haben, verfügen in der Regel über eine leistungsstarke Infrastruktur, die in der Anschaffung und dem Unterhalt sehr teuer ist. Außer für große Firmen lohnen sich solche Anschaffungen nicht. Mit dem Kauf ist es noch nicht getan, denn ins Geld fallen oft erst der wiederkehrende Unterhalt und die Wartung.

Wo es Vorteile gibt, gibt es auch immer Nachteile und diese sollen an dieser Stelle ebenfalls erwähnt werden.

Der Webhosting-Markt ist riesig und es ist nicht einfach, die richtige Lösung zu finden. Hinzu kommt die Abhängigkeit vom Provider und dessen Arbeit, auf die praktisch kein Einfluss besteht. Zu Beginn ist die Fähigkeit des Providers schwierig abzuschätzen und manch einer ist im Nachhinein enttäuscht, weil die Erwartungen nicht erfüllt werden. Es besteht außerdem eine vertragliche Gebundenheit und je nachdem kann nur per einem bestimmten Termin ausgestiegen werden. Bedenkt man, dass sich die Anforderungen an den Provider beispielsweise mit der Zeit ändern können und eine zusätzliche Dienstleistung benötigt wird, die der aktuelle Webhoster nicht bieten kann, kann es ziemlich mühsam werden, wenn erst das Ende der Vertragslaufzeit abgewartet werden muss. Es kann auch passieren, dass bei einer benötigten Zusatzdienstleistung zusätzliche Kosten entstehen, die so nicht einkalkuliert waren. Im schlimmsten Fall geht der Hoster Konkurs, und man hat mit Umtrieben zu kämpfen und muss viel Aufwand in die Suche einer Nachfolgelösung stecken. Hinzu kommt, dass Kosten für die Einrichtung erneut anfallen können. Ganz zu schweigen vom zeitlichen Aufwand, der ein solcher Umzug verursacht.

Auf was solltest Du bei der Auswahl deines Webhosters besonders achten?

Es kommt natürlich darauf an, auf was persönlich am meisten Wert gelegt wird. Ein wichtiger Punkt ist der enthaltene Service. Hier sollte vorab überlegt werden, was wichtig ist. Je nach Ausgestaltung der Website spielt der Speicherplatz eine große Rolle. Genauso, wie die Leistung des Servers und der verfügbare Datentransfer vorab abgeklärt werden sollte. Der Serviceumfang kann schnell ins Geld gehen, weshalb auch dieser Punkt vorab abgewogen werden sollte. Auch ein Blick auf die Server-Geschwindigkeit sowie dessen Verfügbarkeit lohnt sich auf jeden Fall. Ein weiterer wichtiger Punkt dürften Abklärungen bezüglich Backups sein, welche die Wiederherstellung bei Datenverslust ermöglichen.

Ein grundsätzlicher Gedanke, der sich jeder machen sollte, ist, ob ein Onlineshop mit angeboten werden soll. Dies hat einen massiven Einfluss auf die Entscheidungen bezüglich der oben genannten Punkte. Ein weiterer Punkt, der gleich zu Beginn klar sein muss, ist, ob eigene Emailadressen mit der Domain ein Thema sind und wenn ja, wie viele Adressen möglich sein sollten.

Es gibt verschiedene Arten von Server-Möglichkeiten. Hier muss man entscheiden, ob man lediglich ein einfaches Webhosting benötigt, ob ein Baukasten-System gewünscht ist, mit dem man die Page selbst anpassen kann oder ob allenfalls gar ein Hosting mit eigenem Server in Frage kommt.

Auf was bei der Wahl eines Webhosters geachtet werden sollte

Nun, wir haben gesehen, es gibt unzählige Webhoster auf dem Markt. Ebenso mannigfaltig sind die angebotenen Dienstleistungen sowie die in den jeweiligen Paketen enthaltenen Vorteile. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass auf folgende wichtige Eigenschaften eines Hosters geachtet werden sollte:

  • Inkludierung Domain
  • Angebotene Speicherplatz
  • Erreichbarkeit des Kundensupports
  • Serverstandort (Datenschutz und Datensicherheit)
  • Erweiterbarkeit der eingekauften Dienstleistung
  • Serververfügbarkeit
  • Reicht zu Beginn allenfalls eine gratis Testversion?
  • Kosten für den Umzug vom bisherigen zum neuen Webhoster
  • Einrichtungskosten
  • Wunsch nach Einbindung eines Onlineshops

Fazit

Es gibt unzählige Webhoster auf dem Markt und dieser verändert sich ständig. Es kommt stark auf die persönlichen Bedürfnisse an, aufgrund welcher man sich einen Webhoster aussucht. Dies beginnt bereits damit, ob möglichst viel selbst verändern werden will oder ob man am liebsten praktisch gar nichts mit dem Betreiben der Website zu tun hat. Ebenso kommt es darauf an, ob zum Beispiel ein Webshop integriert werden muss und wie stark die Anforderungen an künftige Entwicklungsmöglichkeiten sind. Idealerweise ist auch eine Domain bereits inklusive. Ein wichtiger Punkt dürfte auch die eigene Geschäftsphilosophie sein, inwiefern man Dienstleistungen aus dem Ausland oder dem Inland beziehen möchte. Hier kann man bereits eine grundsätzliche Entscheidung fällen, den viele Serverbetreiber haben ihren Hauptsitz im Ausland und entsprechend auch ihre Server dort platziert. Zu bedenken gilt es auch, dass Webhoster auf dem gleichen Kontinent zu den eigenen Geschäftszeiten erreichbar sind und mit ihnen in der Muttersprache korrespondiert werden kann.

Weitere Tool-Vergleiche findest Du hier:

10 WDF*IDF-Tools im Vergleich 126 Tools für Dein erfolgreiches Content Marketing 13 Feed Management Tools im Vergleich 18 Rechnungsprogramme im Vergleich 22 ERP-Systeme im Vergleich 26 SEA-Tools im Vergleich 30 Facebook Analytics Tools im Vergleich 30 Marketing-Automation-Tools im Vergleich 31 Payment-Anbieter im Vergleich 31 Video-Streaming-Dienste im Vergleich 32 Content-Management-Systeme im Vergleich 32 Webanalyse-Tools im Vergleich 32 WordPress-Hosting-Anbieter im Vergleich 33 Website-Monitoring-Tools im Vergleich 38 Amazon-Tools im Vergleich 43 Affiliate-Netzwerke im Vergleich 46 Reporting Tools im Vergleich 54 CRM-Tools im Vergleich 54 Newsletter-Tools im Vergleich 90 Keyword-Recherche-Tools im Vergleich Agentursoftware – 29 Anbieter im Vergleich Homepage-Baukasten – 25 Anbieter im Vergleich Mockup-Tools – 19 Anbieter im Vergleich Projektmanagement-Tools – 51 Anbieter im Vergleich SEO-Tools – 30 Anbieter im Vergleich Shopsysteme – 64 Anbieter im Vergleich Social Media Tools – 53 Anbieter im Vergleich Wireframe-Tools – 32 Anbieter im Vergleich Zeiterfassungstools – 85 Anbieter im Vergleich
Back to top