Hier erfährst Du, wie Du optimal Deine Produkte auf Amazon vermarkten kannst

Erfahre in unserem eintägigen Intensivseminar alles, was Du für dein Tagesgeschäft über die Amazon DSP (Demand Site Platform) wissen musst!

Du erfährst in diesem Workshop, worauf es in der Praxis wirklich ankommt. Kein Hokuspokus, sondern Praxistipps mit echten Anwendungsbeispielen von einem Experten mit über 10 Jahren E-Commerce- und SEO-Erfahrung.

Dieses Seminar ist Teil unserer Amazon Seminarreihe:

Diese Seminare sind alle auf Anfrage auch als Inhouse-Seminare buchbar (Anfrage stellen)!

Das Amazon DSP-Seminar ist in folgende Bereiche aufgeteilt

1. Grundlagen im Amazon Advertising

Sponsored Ads (PPC), DSP, CPM- und CPC-Modelle – für Seller und Vendoren bietet das Amazon-Ökosystem unzählige Möglichkeiten, ihre Produkte zu bewerben, strategisch sinnvolle Ads zu schalten und ihre Zielgruppen mit den passenden Kampagnen an unterschiedlichen Punkten des Funnels “abzuholen”.

Nicht jede Maßnahme und jeder Kampagnentyp ist jedoch für jeden Seller/ Vendor geeignet. Florian erklärt detailliert, mit welchen Kampagnen Du Deine Ziele auf Amazon bestmöglich erreichst, wie du Fallstricke vermeidest und für deine Produkte mehr Sichtbarkeit erzielst.

2. Amazon DSP im Detail – Kampagnensetup, Funktionen, Vorteile und Handhabung

Ob Display-, Videoanzeigen und/oder Audio – die Amazon DSP (Demand Site Platform) bietet zahlreiche Möglichkeiten, Kampagnen zu starten und zu verwalten. In Bezug auf Budgets, Werbemittel, Kampagnentypen und der Zielgruppen-Ausrichtung lassen sich diese programmatischen Werbekampagnen sehr detailliert aufsetzen und steuern.

Florian gibt Einblicke in Aufbau und Möglichkeiten der Amazon DSP und zeigt, wie man maximalen Einfluss auf jedes Detail der Werbeplatzierung nimmt.

3. Sponsored Display und DSP Kampagnen – die richtige Strategie für jedes Budget

Programmatische Werbekampagnen sind extrem datengetrieben. Damit der Amazon-Algorithmus von Anfang an genügend Daten bekommt und Kampagnen die gewünschten Ergebnisse erzielen, müssen Budget, Gebotsstrategien und Zeiträume strategisch sinnvoll gewählt werden.

Wer als Händler das empfohlene Werbebudget von mindestens 6.000 EUR monatlich nicht bereitstellen möchte oder kann, hat auf Amazon noch zahlreiche andere Möglichkeiten, Werbung zu schalten. Florian erklärt Dir, wie und vermittelt dir konkretes Praxiswissen.

4. Wie kann ich mit Amazon DSP erfolgreich werden? Tipps, Tricks und Praxiswissen

Als eine der führenden Amazon Agenturen im deutschsprachigen Raum betreut “intomarkets” namhafte Kunden wie “Puma”, “Bleck und Decker” und “Paul Mitchell” auf Amazon.

Florian zeigt anhand von Praxisbeispielen wie er Herausforderungen bei Amazon DSP meistert, Fallstricke vermeidet und langfristig im Programmatic Advertising erfolgreich ist.

Das wirst Du im Amazon DSP-Seminar lernen

  • Du verstehst, welche „Display-Strategie“ für Dein Business die richtige ist und wie sich Sponsored Display Ads und Amazons Demand Site Platform zielführend miteinander kombinieren lassen
  • Du weißt genau, wann und für wen diese mächtige Werbeplattform sinnvoll ist, wie man die richtige Kampagnen-Strategie findet und welche Vorteile sie Seller und Vendoren bietet
  • Du kennst „Amazon Audiences“ (die sogenannten Zielgruppen) und weißt, wie man sie wirkungsvoll und gewinnbringend mit den richtigen Werbeformaten (Sponsored Advertising oder DSP) erreicht

Methoden

In diesem workshop-basierten Amazon DSP Seminar entwickeln die Teilnehmer mithilfe des Referenten und dessen Seminarunterlagen eigene Amazon-Strategien, um ihre Produkte zu vermarkten und optimal auf die Praxis vorbereitet zu sein.

Agenda des Amazon DSP-Seminars im Kurzüberblick

  1. Evolution des Amazon Advertisings
  2. Einblicke in die Amazon DSP Konsole und ihre Möglichkeiten
  3. Tipps, Tricks und Beispiele für eine konkrete Display-Strategie
  4. Erfolgreiche Cases – darauf kommt es bei Programmatischer Werbung an

Zielgruppe für das Amazon DSP-Seminar

Das Amazon DSP-Seminar ist für folgende Zielgruppen relevant:

  • Händler (Seller und Vendoren), die über die Amazon DSP ihre Produkte und Dienstleistungen bewerben wollen
  • Werbetreibende, die ihre Advertising-Aktivitäten strategisch erweitern wollen
  • “Non-Endemics“, d.h. interessierte Unternehmen, die außerhalb des Amazon-Marktplatzes Dienstleistungen, Services und Produkte anbieten und lernen möchten, welche Möglichkeiten programmatische Werbekampagnen mit der Amazon DSP für sie bieten
  • Advertiser, die verstehen möchten, an welchen Stellschrauben sie drehen müssen, um die Reichweite und Sichtbarkeit ihrer Marke mittels programmatischer Kampagnen zu erweitern und zu stärken

Die Seminarunterlagen und ein Teilnahmezertifikat für den Amazon DSP-Workshop werden im Nachgang zur Verfügung gestellt!

Beschreibung zum Amazon DSP-Seminar

Amazon ist die wichtigste Produktsuchmaschine der Welt. Neun von zehn Nutzern besuchen die Amazon-Website mindestens einmal innerhalb ihres Kaufentscheidungsprozesses und 70 % der Nutzer schließen den Kauf auf dem Amazon Marktplatz tatsächlich ab. Ein solcher Datenschatz lässt sich ausschließlich über die Amazon DSP direkt ansprechen.

Amazon DSP – das steckt dahinter

Die Abkürzung „DSP“ steht für Demand-Side-Plattform. Über DSPs können Kampagnen programmatisch eingekauft werden. Ein wichtiger Baustein hierfür ist das Real-Time-Bidding (kurz
„RTB“) oder Echtzeit-Gebot genannt, das auf Inventare (Werbeplätze) über DSPs bietet und Werbeplatzierungen anschließend über selbige Plattform eingekauft.

Das Besondere dabei ist der Datenschatz von Amazon selbst. Allein in Deutschland verfügt das Unternehmen über 50 Millionen aktive Kunden-Accounts mit eigener Kauf- und Suchhistorie, die gezielt anonymisiert angesprochen werden können.

Keine andere DSP weltweit bietet die Möglichkeit, auf diese Weise Audiences zu targetieren, die derart gezielt anhand ihrer vorherigen Customer Journey definiert werden können.

So unterscheiden sich Amazon Sponsored Ads und DSP

Die Amazon DSP bietet die Möglichkeit, Display-, Video- und Audio-Kampagnen zu starten und zu verwalten. Diese programmatischen Werbekampagnen lassen sich sehr detailliert aufsetzen und auf z.B. Platzierungen, Budgets, Creatives (Werbemittel) und Zielgruppen-Ausrichtung sehr granular steuern.

Oder anders ausgedrückt: Mit der Amazon DSP hat man als Advertiser den maximalen Einfluss auf jedes Detail der Werbeplatzierung.

Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwischen Endemics (Onlinehändler und Verkäufer, Seller und Vendoren auf Amazon) und Non-Endemics (alle Unternehmen außerhalb des Amazon-Marktplatzes). Für beide Seiten bietet die Amazon DSP spannende Möglichkeiten, Zielgruppen gezielt anzusprechen, Verkäufe zu steigern, Brand und Product Awareness (Stichwort: Sichtbarkeit) anzuheben und für mehr Leads auf ihren Websites und Apps zu sorgen.

Darüber hinaus bietet die Amazon DSP sehr ausführliche Berichte und Reports, um sämtliche Kampagnenergebnisse im Detail zu analysieren und künftige Aktivitäten damit zu planen (Erfolgsmessung).

Die Sponsored Ads (auch PPC-Kampagnen genannt) sprechen dagegen ausschließlich Händler an, die sich auf dem Amazon-Marktplatz befinden. Diese Werbeformate basieren auf eingegebenen Suchworten (Keywords) und sind damit ausschließlich Händlern vorbehalten, die ihre Produkte auf dem Marktplatz verkaufen.

Einzige Ausnahme bilden Sponsored Display Ads, die ähnliche Targetierungsmöglichkeiten wie die Amazon DSP bieten, jedoch auf dem CPC-Modell basieren. Die Sponsored Display Ads sind daher ein guter Einstieg für ein einfaches Retargeting oder kleinere Budgets, da sie eine bessere Kostenkontrolle ermöglichen und weniger komplex bei der Kampagnenanlage sind.

Werbemaßnahmen mittels Sponsored Ads setzen generell tiefer im Conversion Funnel an als Kampagnen der Amazon DSP. PPC-Kampagnen entsprechend daher dem Performance Marketing, während die DSP im Bereich Programmatische Werbung angesiedelt ist.

Im Idealfall lassen sich beide Seiten sehr gut miteinander kombinieren, aber auch jeweils einzeln strategisch angehen. Entscheidend hierfür ist die eigene Zielsetzung – oder anders gesagt: Wie viel Budget steht mir zur Verfügung und was genau möchte ich mit meiner Strategie primär erreichen?

Budget, Produkte und Retail-Readiness

Eine wesentliche Grundlage für jeden, der mittels Amazon DSP starten möchte, ist die Verfügbarkeit seiner Produkte auf Amazon und die gegebene Retail Readiness. Programmatische Werbung wird nach dem CPM-Modell („Cost per Mille“) abgerechnet, d.h., bei exakt 1.000 Impressionen einer Werbeanzeige wird eine Werbegebühr fällig.

Im Vergleich zum Performance Marketing mit dem CPC-Modell („Cost per Click“) geht es bei Werbung über die Amazon DSP vor allem um die Steigerung der Reichweite von Marke, Produkt oder Dienstleistung. Natürlich können auch der Absatz der Produkte und grundsätzlich auch eine (rentable) Umsatzsteigerung angestrebt werden.

Dafür sollten die Artikel jedoch generelle Kriterien hinsichtlich des Kaufpreises, vorhandener Rezensionen, Prime-Verfügbarkeit und einer professionellen Grundoptimierung der Produktdaten erfüllen. Ein weiterer, wichtiger, Faktor ist die BuyBox-Quote des Advertisers. Ob Vendor oder Seller – damit die für die DSP-Kampagnen gesetzten KPIs auch erreicht werden können, sollte der Verkäufer eine dominierende BuyBox-Quote von mindestens 70 % aufweisen.

Letztendlich ist das zu investierende Werbebudget ebenfalls ein wichtiger Faktor. Programmatische Werbekampagnen sind ein sehr datengetriebener Weg, Anzeigen auszuspielen. Zu klein bemessene Budgets oder zu kurz angesetzte Zeiträume der Kampagnen sind die häufigsten Gründe, warum gesetzte und/oder gewünschte Ergebnisse nicht erreicht werden und die Erfolgsmessung nicht den Vorstellungen entspricht.

Um mittels Amazon DSP Werbekampagnen zu starten, sollte jeder Advertiser über ein monatliches Werbebudget von mindestens 6.000 EUR verfügen. Damit der Algorithmus von Anfang an genügend Daten bekommt, empfehlen wir an dieser Stelle jedoch eher ein „monatliches Grundrauschen“ von 10.000 EUR.

Je nach Kampagnenziel, Retail Readiness sowie Marktfähigkeit der Produkte oder Professionalität des Traffic-Ziels außerhalb des Amazon-Marktplatzes (z.B. in Form einer konkreten Landingpage oder eines Kontakt-/Anfrageformulars), können sich erfahrungsgemäß die Werbeausgaben nach wenigen Monaten schnell rentieren. Wichtig ist dabei jedoch immer, dass das Budget nicht zu klein bemessen wird.

Wann und wie sollte man als Händler auf Amazon Sponsored Display (SD) Ads setzen?

Wie bereits erwähnt, können die Sponsored Display Ads einen sehr guten Einstieg für Werbetreibende bilden, da sie neben anderen PPC-Maßnahmen ebenfalls über die Amazon Advertising Console direkt verwaltet werden können. Bei größeren Budgets, detaillierterer Kampagnensteuerung und/oder mehr Reichweite sollte dagegen die Amazon DSP zum Einsatz kommen.

Generell kann man aber folgende Checkliste als Vorqualifizierung heranziehen:

  1. Speziell wenn das Advertising-Budget kleiner als 6.000 EUR ist, bieten die Sponsored Display Ads mittels zugrundeliegendem CPC-Modell einen besseren „Kostenfallschirm“ als ein CPM-Modell.
  2. Da es erfahrungsgemäß immer mal wieder zu einer „out of stock“ Situation kommen kann, lässt sich dies mit Sponsored Display Ads wesentlich besser steuern und abfangen.
  3. Sollte die BuyBox-Quote stark schwanken und durchschnittlich kleiner als 70 % sein, sind Werbekampagnen über die Amazon DSP nicht die erste Wahl. Auch hier sind die einfacher zu handhabenden Sponsored Display Ads im Rahmen der eigenen Advertising-Strategie besser geeignet.
  4. Wenn man unkomplizierte und einfache Retargeting Kampagnen aufsetzen möchte, ohne dabei eine komplexe Zielgruppen-Ausrichtung zu benötigen, sind Sponsored Display Kampagnen aufgrund ihrer geringeren Kosten und der einfacheren Struktur oft die bessere Wahl.

Der Seminar-Referent

Florian Giulio Votta

Florians Reise im Online-Marketing startete 2012. Als Support Engineer lernte er die technischen Aspekte einer DSP kennen und war gleichzeitig im programmatischen Marketing für die Einkäufer-Seite tätig.

Auf seinen weiteren beruflichen Stationen, u.a. bei gofeminin.de und AutoScout24, hat Florian sowohl Kampagnen als auch programmatische Deals betreut und aufgesetzt. Dabei lernte er nicht nur die Verkäufer-Seite intensiv kennen, sondern sammelte auch Erfahrungen mit der Arbeit an großen Datenmengen.

Sein Wissen gibt Florian seit Sommer 2021 als Programmatic Solution Consultant an seine Kunden bei intomarkets weiter, die er in allen Fragen und Möglichkeiten zur Amazon Ad-Tech Suite berät. Denn, insbesondere die Amazon DSP bietet eine einzigartige Datenvielfalt, die viele spannende Chancen in Sachen Advertising bereithält.

Die nächsten Termine:

Amazon DSP-Seminar!<br>Dein Workshop mit Florian Giulio Votta in Online Seminar

23.06.2022
09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Online Seminar
10% 595 € 535 € zzgl. 19% MwSt.
Jetzt Buchen Infopaket
Amazon DSP-Seminar!<br>Dein Workshop mit Florian Giulio Votta in Online Seminar

15.09.2022
09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Online Seminar
10% 595 € 535 € zzgl. 19% MwSt.
Jetzt Buchen Infopaket