Was ist Local SEO?

Mehr Reichweite in Deiner Nähe!

Was ist lokale Suchmaschinenoptimierung überhaupt?


Lokale Suchmaschinenoptimierung, auch Local SEO genannt (SEO= Search Engine Optimization = Suchmaschinen Optimierung) ist im Kontext der Optimierung der Suche für lokale Suchanfragen relevant. Immer mehr Menschen sind mit ihren mobilen Endgeräten (Smartphones, Tablets, Smartwatches) unterwegs und suchen gezielt nach lokalen Angeboten in ihrer Nähe. Daher sollten Unternehmen, die ihre Produkte oder Dienstleistungen klassisch an festen Standorten anbieten, ihre Unternehmens-Webseite so optimieren, dass die Suchenden auf sie aufmerksam werden. Im Idealfall erscheint eine Bäckerei in der Jungestraße in Gütersloh (fiktives Beispiel) auf der ersten Platzierung bei Google, wenn ein Passant in der Nähe dieser Straße in Gütersloh nach einem Bäcker sucht.

Lokale Suchmaschinenoptimierung dient also dazu, das eigene Google-Ranking positiv zu beeinflussen, um möglichst viele Kunden in der Nähe des eigenen Geschäfts bei Google sichtbar zu machen. Local SEO ist heute gar nicht mehr weg zu denken, denn nur so kann man erreichen, das lokales Angebot innerhalb der ausgewählten Zielgruppe zu positionieren, ohne viel Geld für Bezahlwerbung auszugeben. Zumal organische Suchergebnisse von potentiellen Kunden positiver und glaubwürdiger aufgenommen werden, als plakative Bezahlwerbung. Nutzer können diesen Unterschied sehr gut einschätzen.

Wichtig ist es nun, zu Beginn der künftigen Aktivitäten ein Grobkonzept auszuarbeiten, wie sich die aktuelle Ausgangsposition darstellt und was die Ziele sind, die mit dem lokalen Unternehmen erreicht werden sollen. Danach kann dann anhand unseres nachfolgenden Beitrags sehr genau dieses Konzept in einzelne Realisierungsmaßnahmen aufgeteilt und sukzessiv abgearbeitet werden. Am Ende des Optimierung Prozesses steht im Ergebnis eine durchdachte, optimierte Webseite, die im lokalen Kontext nichts an Wünschen offenlässt.

Webinar: Die 6 Säulen im Local SEO - So gewinnst Du Kunden aus Deiner Region — Carmelo Barbagallo

Neben dem klassischen SEO, gibt es Local SEO – die sogenannte lokale Suchmaschinenoptimierung. Heutzutage suchen immer mehr Menschen nach lokalen Dienstleistern & Geschäften im Internet, ...
Webinar - Aufzeichnung anzeigen

Was ist SEO?


Grundsätzlich unterscheidet man sowohl bei der Suchmaschinenoptimierung im Allgemeinen und der Lokalen Suchmaschinen Optimierung (Local SEO) im Besonderen zwischen der Onpage- und der Offpage-Optimierung. Damit sind all´ die Maßnahmen gemeint, die zum einen auf der eigenen Webseite durchgeführt werden können und auf der anderen Seite durch Maßnahmen außerhalb der Webseite Wirkung entfalten. Beide Optimierungsformen sind etwa gleich wichtig, mit dem Unterschied, dass Sie es bei der Onpage-Optimierung einfacher haben, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Bei der Offpage- Optimierung sind Sie von externen Faktoren abhängig, die nicht immer so leicht beeinflussbar sind. Wichtig ist, dass man sich einen genauen Plan erstellt, welche Maßnahmen entweder selbst durchgeführt werden können oder welche eine externe Agentur übernehmen sollte. Das hängt sicherlich vom Einzelfall ab, daher können wir an der Stelle keine konkrete Empfehlung aussprechen, wer das Local SEO bei Ihnen durchführt.

Onpage

Unter dem Begriff SEO Onpage-Optimierung sind alle Maßnahmen gebündelt, die auf der eigenen Webseite durchgeführt werden können, um die eigene Seite in den Suchmaschinen-Ergebnissen nach vorne zu bringen. Die wichtigsten Faktoren bei der Onpage-Optimierung sind:

SEO-Texte

Schreib Deine (Blog)Beiträge und die Inhalte Deiner Seite immer mit den Augen Deiner Zielgruppe. Mit welchen Erwartungen kommen Menschen auf Deine Seite? Welches Problem haben diese Personen und wie sieht Deine Lösung aus? Welche Wünsche sollen erfüllt werden? Denk bitte nie daran, Texte nur so zu schreiben, dass diese für Suchmaschinen optimiert sind. Dieser weit verbreitete Irrtum führt nur dazu, dass die Suchmaschinen erkennen, dass hier manipuliert werden soll und strafen diese Seiten gnadenlos ab.

Sauberer Quellcode

Strukturiere Deine Texte im html-Code für ein besseres Local SEO so, dass dieser sauber strukturiert ist und die Suchmaschinen-Bots keine Probleme haben, Deinem Text zu folgen. Verwende, wenn möglich, keine störenden Plugins auf Deiner Seite, die von Suchmaschinen möglicherweise fehlinterpretiert werden könnten. Lege Dir eine Sitemap an, um Google die Struktur Deiner Webseite offen zu legen. Verwende am besten (oder Dein Programmierer) einen Quelltext-Editor, bei dem Du die Verschachtelungen innerhalb des Textes gut erkennen kannst, um so immer die Struktur des Textes und der Seite im Überblick zu behalten.

Aktualität

Verfalle nie dem Fehler, Deine Webseite einmal online zu stellen und danach nichts mehr daran zu verändern. Die Suchmaschinen erkennen sofort, ob eine Webseite aktuell und somit interessant für ihre Besucher aufgebaut ist. Die Crawler der Suchmaschinen besuchen die Seiten regelmäßig und stellen dabei fest, ob eine Seite vom Inhalt her aktualisiert wurde. Ist dies über einen längeren Zeitraum nicht der Fall, ist das für die Suchmaschinen ein Negativ-Indiz. Plane daher Deine Aktualisierungen strategisch. Überlasse es nicht dem Zufall, sondern überlege, mit welchen aktuellen Inhalten Du Deine Besucher immer wieder auf Deine Webseite zurückholen werden. Das können Ankündigungen von lokalen Events sein, Tag der offenen Tür, Midnight-Shopping, Gratis-Verköstigungen und ähnliche Aktionen.

„Eine Webseite, die Google (und die Webseiten-Besucher) liebt, wird Google mit Top-Rankings belohnen.”

Gabriel Gelman

Struktur der URL

Verwende, soweit es möglich ist, sprechende URLs. Verzichte auf automatisch generierte Namen, die zwar möglicherweise interessant wirken, aber für Suchmaschinen ein NoGo sind. Der Besucher Deiner Webseite sollte bereits an dem Namen (URL) Deiner Webseite erkennen, um was es auf Deiner Unternehmens-Webseite inhaltlich geht. Überlege, falls die für Dein Unternehmen passende URL nicht mehr als .de-Domain frei ist, auf eine andere Endung auszuweichen (Business, Standort, Biz, etc.). Das ist immer noch besser, als einen kryptischen Domain-Namen zu verwenden, nur weil dieser mit der .de-Endung frei wäre.

Interne Verlinkung

Die Navigationsstruktur der Webseite sollte sauber aufgebaut sein. Der Besucher sollte sofort erkennen, wie er an die für ihn wichtigsten Informationen ohne große Anstrengung gelangen kann. Sicherlich kennst auch du Webseiten, in denen es fast unmöglich ist, herauszufinden, welche Unterseiten es überhaupt gibt, beispielsweise, um Kontakt mit dem Unternehmen aufzunehmen. Interne Verlinkungen machen es zudem dem Webseitenbesucher einfacher, von einem übergeordneten Punkt direkt dorthin zu gelangen, wo weiterführende Informationen hinterlegt sind. So kann beispielsweise eine Art Verzeichnis eingebaut werden, über das der Besucher über die jeweilige Auswahl eines Unterpunktes direkt dorthin navigieren kann, ohne umständlich danach suchen zu müssen.

Breadcrumbs

Breadcrumbs sind das Synonym für eine Art von Unternavigation. Diese Breadcrumbs sind eine Verkettung von Links, die dem Besucher aufzeigen, wie sein Weg auf der Webseite aussieht. Sie zeigen Ihrem Interessenten quasi den Pfad zur aktuell besuchten Seite auf. Breadcrumbs sind für die interne Verlinkung zuständig und sorgen für Orientierung. Daher haben sie eine positive Auswirkung auf Google & Co.

Offpage

Diese Form der Suchmaschinenoptimierung befasst sich mit allen Faktoren, die außerhalb der eignen Webseite Einfluss auf Ihre Suchergebnisse haben. In aller Regel sind hier Backlinks der entscheidende Faktor. Unter Backlinks verseht man externe Links auf die eigene Webseite, die thematisch im Zusammenhang mit dem eigenen Angebot stehen. Obwohl in der öffentlichen Diskussion immer wieder mal über die Wirksamkeit von Backlinks spekuliert wird, sind diese immer noch einer der am stärksten gewichteten Faktoren für das eigene Ranking und somit unerlässlicher Bestandteil einer strategischen lokalen Suchmaschinenoptimierung. Bei den Backlinks kommt es entscheidend auf die Anzahl und die Qualität der Links an, die auf die eigene Seite verweisen. Je größer das Vertrauen in die verlinkenden Seiten sind, desto mehr überträgt sich dieser Trust auf deine Seite. Da Du bei der Offpage- Optimierung nicht selbst die Kontrolle hast, ist es etwas schwieriger, die Maßnahmen umzusetzen als bei der Onpage- Optimierung, bei der alleine Du die umzusetzenden Schritte planen und umsetzen kannst.

Webinar: Lokale Suchmaschinenoptimierung: Vorstellung unseres agenturinternen Ablaufes bei der lokalen SEO — Gabriel Gelman

Lokale Suchmaschinenoptimierung ist eine unserer Spezialisierungen der Agentur. In diesem Vortrag stelle ich unsere agenturinterne Checkliste vor, wie wir uns bei einem lokalen Dienstleister Schritt-für-Schritt ...
Webinar - Aufzeichnung anzeigen

KPIs, um Erfolg zu messen

Lokale Rankings

Eines der wichtigsten Messkriterien, ob Deine lokale Suchmaschinenoptimierung von Erfolg gekrönt ist, besteht in der Feststellung, wie Dein lokales Angebot in der Zielgruppe in den Suchmaschinen, bspw. Google, gefunden wird. Hast Du beispielsweise eine Rechtsanwaltskanzlei in einer Kleinstadt wie Bad Vilbel (Hessen) mit ca. 32.000 Einwohnern und hast Dich auf das Fachgebiet “Erbrecht” spezialisiert, solltest Du bei entsprechender Suchwortanfrage “Rechtsanwalt Erbrecht Bad Vilbel” optimaler Weise auf der ersten Seite in der lokalen Suche unter den ersten 3 Rechtsanwaltskanzleien in Bad Vilbel erscheinen. Wenn dann noch in der Beschreibung bei Google für den Suchenden erkennbar ist, dass Deine Kanzlei auf das Thema Erbrecht fokussiert ist, dann hast Du an der Stelle alles richtig gemacht.

Sichtbarkeit

Alleine die Sichtbarkeit der Seite, ohne lokalen Bezug ist einerseits zwar erfreulich, im Kontext der Wirksamkeit für das lokale Geschäft allerdings eher zu vernachlässigen. Denn nachvollziehbar ist es, wenn ein Suchender einen Begriff oder eine Begriffskombination ohne regionale Eingrenzung eingibt, eine um ein vielfaches höhere Sichtbarkeit erzeugt. Das bringt jedoch weniger, wenn Du Deine Produkte oder Dienstleistungen nur im lokalen Umfeld anbieten kannst. Ein elementares Ziel von Local SEO ist es, die Sichtbarkeit der Webseite innerhalb Deiner Zielgruppe zu verstärken. Denn nur, wenn die potentiellen Kunden auf die Seite aufmerksam werden, wird es Dir gelingen, neue Kunden über das Internet zu gewinnen.

Traffic

Zielgerichteter (targetierter) Traffic ist die Lebensader eines jeden Internet-Angebots. Traffic bedeutet, dass es Dir gelingt, einen nie versiegenden von interessierten Besuchern auf Deine Webseite zu leiten. Dies geschieht in der Regel auf zweierlei Wegen. Der erste, kostenintensive Weg ist es, gezielt Werbung bei Google, Facebook, XING oder anderen Kanälen zu schalten. Die elegantere, in diesem Beitrag empfohlene Variante ist es, durch gezielt eingesetzte lokale Suchmaschinenoptimierung kostenlosen Traffic auf Deine Webseite zu leiten.

Warum ist Traffic so wichtig? Vergleiche hierzu den Traffic auf Deiner Webseite mit den Besuchern in Deinem Ladengeschä


Kannst Du etwas verkaufen, wenn keine Besucher in Dein Geschäft kommen? Nein!

Kannst Du Produkte oder Dienstleistungen über Deine Webseite verkaufen, wenn dort kein Traffic vorhanden ist? Nein!

Kannst Du über Deine Webseite Kaufinteressenten in Dein Geschäft leiten, wenn dort kein Traffic vorhanden ist? Nein!

Warum ist nun targetierter Traffic noch wichtiger, als unkontrollierter Traffic? Auch hier ist der Vergleich zum Ladengeschäft ein gutes Beispiel. Stell Dir vor, Du verkaufst in Deinem Ladengeschäft e-Bikes und es kommen durch eine fehlerhafte Werbeaktion nur Menschen in Deinen Laden, für die es verpönt ist, mit einem Elektrorad zu fahren, geschweige denn, ein solches Rad zu kaufen. Nützen Dir diese Besucher etwas? Nein! Genauso ist es mit der Webseite. Nimm daher alle Anstrengungen in Kauf, fast ausschließlich an Deinen Produkten oder Dienstleistungen ernsthaft interessierte Menschen auf Deine Webseite zu leiten. Denn nur dann besteht die Chance, die Webseite als einen hilfreichen Umsatzbooster einzusetzen. Local SEO wird dabei helfen, Dein Ziel schneller zu erreichen.

Tools um Messwerte zu prüfen

Das vielleicht bekannteste und dazu noch kostenlose Tool, das Google für Ihre Lokale Suchmaschinenoptimierung bereitstellt, ist Google Analytics. Dieses Tool ist recht einfach in die eigene Webseite zu integrieren und bietet eine Vielzahl von Kennzahlen, was auf der Webseite überhaupt passiert. So kann beispielsweise erkannt werden, wie oft und wie lange ein bestimmter Besucher auf die Webseite kommt, bzw. wie lange diese Person darauf verweilt. Alleine diese Information hilft schon dabei, zu erkennen, wie gut die Webseite im Aufbau ist. Verlässt beispielsweise ein Besucher die Seite bereits nach wenigen Sekunden, so dürfte klar sein, dass die Person nicht das gefunden hat, wonach sie gesucht hat. Denn nur dann ist es logisch, dass die Person sofort nach Betreten der Seite diese wieder verlässt und nach einem besseren Anbieter sucht (i.a.R. natürlich bei einem der direkten Wettbewerber).

Ist Deine Webseite mobiltauglich? Falls nicht, was eigentlich nicht mehr sein sollte, ist auch das ein gravierender Fehler, der vereinzelt noch gemacht wird. Denn ein Besucher der Webseite mit einem Handy mit einem 10″ großen Display wird die Seite sofort wieder verlassen, wenn er den Text auf einer nicht mobil tauglichen Webseite nicht lesen kann.

Exkurs: Mit Einführung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gibt es auch für den Einsatz von Google Richtlinien, die von Webseitenbetreibern unbedingt beachtet werden müssen, um möglichen, teuren Abmahnungen im Vorfeld zu begegnen. Diese 5 Punkte sollten Sie daher beachtet werden

1. Du musst mit Google zunächst einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abschließen und zwar nach dem § 11 des BDSG-Vertrages
2. Du musst ab sofort alle IP-Adressen Deiner Besucher anonymisieren
3. Du musst Deinen Besuchern ein Widerspruchsrecht der Speicherung ihrer Personen bezogenen Daten einräumen
4. Die bestehende Datenschutzerklärung muss entsprechend der DSGVO angepasst werden
5. Sofern Du bereits in der Vergangenheit Google Analytics auf deine(r/n) Webseite/n eingesetzt hast, bist du verpflichtet alle bisher erhobenen Daten zu löschen.

Sistrix

Sistrix ist eine kommerzielle Lösung, die man allerdings für einen Zeitraum von 14 Tagen zunächst kostenlos auf Herz und Nieren testen kann. Der Sistrix Leistungsumfang bietet alle relevanten SEO-Kennzahlen für jede gewünschte Domain, natürlich auch für Ihre lokale Unternehmenswebseite. Das gute an dieser Lösung ist, dass nichts installiert werden muss. Die Anwendung ist als Software as a Service-Lösung (SaaS) aufgebaut und kann bequem über jeden handelsüblichen Webbrowser auf genutzt werden. Ein wichtiges Merkmal ist der Sistrix Sichtbarkeitsindex, Dieser Index zeigt sozusagen den Marktwert Deines lokalen Unternehmens auf. Je sichtbarer die Webseite im Netz in Ihrer Zielgruppe ist, desto wertvoller ist das Unternehmen. Dies kann u.U. auch ein Verkaufsargument bei einer Veräußerung des Unternehmens sein. Denn je sichtbarer das Unternehmen bereits ist, desto weniger Geld muss ein potentieller Nachfolger in kostenpflichtige Werbung investieren.
Mit Einsatz von Sistrix ist es sehr einfach, eine Online-Analyse Ihrer Webseite durchzuführen. Der Sistrix Optimizer crawlt automatisch periodisch die Webseite, ähnlich wie Google es auch macht. Dabei wird jede gefundene Seite nach den relevantesten SEO-Kriterien analysiert. Der vergleichbare manuelle Aufwand hierfür wäre enorm. Somit sparst Du viel Zeit und Geld. Die Ergebnisse der Analyse werden bequem in übersichtlichen Reports angezeigt. Die Intervalle können selbst bestimmt werden.

sistrix logo omt

Xovi

Ähnlich wie Sistrix ist Xovi ein kostenpflichtiges SEO-Tool, das bereits für 99 Euro/Monat genutzt werden kann, um die SEO-relevanten Parameter zu monitoren. Hiermit können sowohl die On-Page Kriterien, als auch die Off-Page Parameter einer Webseite im Auge behalten werden und somit ständig im Sinne von Local SEO optimiert werden. Ebenso kannst Du die Sichtbarkeit Deines lokalen Unternehmens in den sozialen Netzwerken im Auge behalten. Zudem kannst Du auch Werbeaktionen Deiner potentiellen Wettbewerber im Internet überwachen, um so sehen zu können, wie die Konkurrenz auf Kundenfang geht. Ebenso kannst Du dir mit Xovi einen Überblick über vorhandene Backlinks verschaffen und in diesem Kontext Deine Domain mit Blick auf Ihre Ankertexte, Hostnamen und IP-Adressen überprüfen.

Auch XOVI bietet die Möglichkeit eines 14-tägigen Gratis-Tests an.

xovi logo omt.de

Google My Business

Stellenwert

Google hat mit Beginn des Jahres 2014 Firmenkunden den kostenlosen Service Google My Business zur Verfügung gestellt, in dem regionale Unternehmen alle firmenrelevanten Daten zentral verwalten können. Für Interessenten, die nach Ihrem Angebot suchen, ist dies eine sehr komfortable Art, ein Unternehmen zu finden und bereits im Google My Business Eintrag mehr über es zu erfahren. Bevor Google diesen Dienst veröffentlicht hatte, mussten Unternehmen ihre Firmendaten über vier verschiedene Google Plattformen einstellen (“Google Maps”, “Google+”, “Google Places” und “Google für Unternehmen”). Google My Business bedeutet quasi die Zusammenlegung dieser 4 verschiedenen Dienste. Selbst für lokale Unternehmen mit verschiedenen Filialen bietet Google My Business seit Oktober 2014 eine Lösung. Das ist vor allem für Filialketten interessant, die ihre Daten hier zentral pflegen und verwalten können. Der Dienst listet dann dem Besucher alle eingegebenen Filialen aus und erleichtert den Besuchern es so, die Filiale in ihrer Nähe zu finden.
Google setzt einige wenige Anforderungen an die Unternehmen, die sich hier eintragen möchten.

Dies sind:
* Das Unternehmen muss mindestens einen lokalen Standort haben
* Das Unternehmen muss über ein Ladenlokal verfügen, über das Kunden empfangen werden können (keine Home-Offices, keine reinen Fertigungsstätten)
* Das Unternehmen kann per Radius definierte Areale abstecken, in der das Unternehmen gefunden werden soll.

Seit April 2017 bietet Google My Business einen eigenen Dienst zur Erstellung einer kostenlosen Mini Webseite für Unternehmen an. Die Seite kann mit einer eigenen Domain belegt werden und ist Responsive, also auch für mobile Endgeräte optimiert.

Ausblick: Lokales Marketing mit Google My Business gewinnt aufgrund diverser Entwicklungen im Social Web an immer größerer Bedeutung für Unternehmen. Das hat u.a. zwei wichtige Gründe:

1. Die organische Reichweite von Social-Media-Postings nimmt kontinuierlich ab.

2. Google ändert ständig den Algorithmus für seine Suche

Erkennbar an den laufenden Anpassungen der Google-Suche in der jüngsten Zeit haben folgende Erkenntnisse gebracht:

1. Google unterscheidet zwischen der mobilen Suche und der Suche auf dem Desktop-Rechner zuhause oder im Büro

2. Alle Erkenntnisse, die sich beim Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) ergeben, integriert Google sukzessive in seine Suche

3. Der Anteil der Nutzer, die ihre Suchbegriffe nicht mehr eintippen, sondern über Sprachsuche eingeben, steigt stetig. Somit werden Long-Term-Keywords und Synonyme immer wichtiger

4. Für Google gewinnt der lokale Standort des Users für die einzelnen Dienste- und Serviceangebote immer mehr an Bedeutung. Diesen Umstand kann bei einem lokalen Marketing genutzt werden.

Tipp: Setze viel Energie und Fleiß in die Erstellung und Optimierung Deines Google My Business Eintrags. Der Erfolg wird für Dein lokales Unternehmen eine höhere Sichtbarkeit und ein Vorsprung im Standortmarketing gegenüber den Wettbewerbern sein.

google local seo

Ergebnisse bei eine Google-Suche nach “Zahnarzt Frankfurt”. Die Google Local Einträge werden sehr prominent angezeigt. Die ersten organischen Google Ergebnisse folgen erst darauf.

Optimierungsmöglichkeiten

Der erste und eine der wichtigsten Punkte ist es, dass das Firmenprofil aktuell gehalten wird. Nichts ist negativer, als mit veralteten Angaben zu arbeiten. Ein Beispiel wäre, wenn Du mit Deinem Ladenlokal in einen anderen Stadtteil wechselst, an Deinem Schaufenster zwar ein Hinweisschild auf Deine neue Adresse anbringst, Deinen Google My Business Eintrag aber nicht aktualisierst. Du kannst dir sicherlich vorstellen, was ein potentieller Kunde über Dein Unternehmen denkt, wenn er aufgrund des Eintrages bei Google ihr Ladenlokal aufsucht und nur noch leere Räume vorfindet. Oder schlimmer noch, einen Deinen Wettbewerber antrifft, der Dein Ladenlokal übernommen hat.

„Google My Business Account ist Vorraussetzung für die Anzeig im Local Pack.”

Carmelo Barbagallo

Öffnungszeiten: Wie oft erlebt man, dass man bei Google nach einem Dienstleister von unterwegs sucht und dort auch direkt hinfährt. Wenn nun im Firmeneintrag keine oder falsche Öffnungszeiten hinterlegt sind, ist der Frust groß und die Verärgerung kann schlimmstenfalls zu einem negativen Kommentar auf der Google My Business Seite führen.

Praxistipp: Biete Deinen Interessenten auch außerhalb Deiner regulären Öffnungszeiten einen Kommunikationskanal an. Das kann in Form eines Kontaktformulars, einer E-Mail-Adresse zur Kontaktaufnahme oder auch das Angebot eines Rückrufs sein. Verlasse dich nicht darauf, dass der Kunde wartet, bis Du Dein Geschäft öffnest, sondern zeig dich auch aktiv interessiert an einem Kunden, der Dich im Laden besuchen möchte. Er wird es Dir danken.

Bilder: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Diese alte Regel gilt natürlich auch für Dein Ladenlokal. Produzieren ansprechende Fotos, idealerweise durch einen Profifotografen und lade diese in Deinen Eintrag hoch. Noch besser ist es, wenn Du 360 Grad Panoramafotos einstellst, die Deinen Besuchern einen realen Eindruck Deiner Räumlichkeiten gibt. Das lockt Interessenten zu Dir, wenn Deine Wettbewerber darauf verzichten oder “billiges” Fotomaterial verwenden.

Auch bewegte Bilder in Form von Gifs oder gar Videos sind gut geeignet, um eine Firmenbotschaft zu transportieren. Falls Videos, halte diese kurz. Kaum ein Besucher hat Zeit, sich minutenlange Filme anzuschauen.

Bewertungen: Animiere Deine Kunden dazu, Positives über Dein lokales Unternehmen zu berichten. Das kann in der Form passieren, dass Du Deine Kunden nach dem Kauf und vor dem Verlassen Deines Geschäfts einen Gutschein anbietest, unter der Voraussetzung, dass Dein Kunde ein kleines Testimonial hinterlässt.

Standorte einpflegen: Wie bereits erwähnt, solltest Du auf jeden Fall, sofern vorhanden, Deine Filialbetriebe allesamt bei Google My Business zentral hinterlegen, um so Deinen Kunden die optimale Auffindbarkeit zu erleichtern.

Praxistipp: Durchforste bei der Erstellung Deines Google My Business Eintrag das gesamte Internet nach bereits vorhandenen Einträgen Deiner Firmendaten. Diese können durch aktive Einträge von Dir selbst als auch durch Crawler erstellt worden sein, ohne dass Du das weißt. Google findet all diese Einträge. Überprüfe nun, ob die gefundenen Informationen noch aktuell sind, bzw. matche diese Informationen mit denen in Deinem Firmeneintrag bei Google. Denn nichts ist schlimmer, als wenn ein Interessent nach Dir googelt und dann in den Suchtreffern widersprüchliche Angaben findet. Kaum ein Interessent wird sich die Mühe machen, herauszufinden, welche Adresse oder Öffnungszeiten nun aktuell und richtig sind. Somit verlierest Du einen möglichen Kunden bereits an diesem ersten Schritt seiner Suche.

Optimierungsmöglichkeiten

Onpage

Überschriftenstruktur

Eine Suchmaschine sieht Deine Seite aus der Sicht des Quellcodes (html-Code).

Dabei werden Überschriften im Quellcode mit sogenannten Tags ausgegeben. Hier unterscheidet man zwischen 6 verschiedenen Unterschriftentypen (H1-H6). Die Relevanz ist absteigend zu verstehen, H1=wichtigste Überschrift bis H6= geringste Relevanz.

Die Überschriften werden genutzt, um einem Text eine logische Struktur zu geben. Man spricht hier auch von hierarchischer Struktur. Deshalb sollten Du oder Dein Redakteur sich vor dem Erstellen jedes Artikels oder Blogposts Gedanken machen, wie der Text logisch und strukturiert aufgebaut wird.

Beispiel: Du erstellst einen Artikel zum Thema “Hausbau”. Da wäre z.B. eine logische Gliederung wie folgt möglich:

h1-Überschrift = Hausbau; h2-Überschrift = Einfamilienhaus; h3-Überschrift = Doppelhaushälfte; h4= schlüsselfertig, usw.

Du erkennst an dem Beispiel, dass die Unterschriften von oben nach unten gegliedert eine sinnvolle Reihenfolge ergeben. Diese Struktur ist sehr wichtig, damit die Suchmaschinen unterscheiden können, was Dir besonders wichtig ist, bzw. welche Informationen in dem Text für die Leser weniger relevant sind.

Wichtig: Das oder die Schlüsselbegriffe (Keywords), die Dir besonders wichtig sind, weil Deine Zielgruppe danach sucht, sollte immer im h1 oder h2-Tag wieder zu finden sein. Auch hier ist wieder die Reihenfolge einzuhalten. In der h1-Überschrift enthalten sind die wichtigsten Keywords, in der h2-Unterschrift die nicht so wichtigen.

Grundsätzlich solltest Du also immer darauf achten, die Überschriften Deiner Artikel aus der Sicht der Suchmaschine zu erstellen, denn dann wird es für die Suchmaschine einfacher, Deinen Text so zu interpretieren, wie es für Dich am optimalsten ist.

Webinar: Local SEO — Hans Jung

Das eine Google Ranking gibt es nicht mehr, denn immer mehr Suchanfragen werden mit individuellen, lokalen Ergebnissen beantwortet. Wie Du die Website deines Unternehmens (und ...
Webinar - Aufzeichnung anzeigen

Content

Es gab in den ersten Jahren des World Wide Web Menschen mit betrügerischen Absichten, die entdeckt hatten, dass es sehr einfach ist, in den Suchmaschinen ganz vorne gelistet zu werden, wenn man die wichtigen Keywords in einer extrem hohen Keyword-Dichte in eine Webseite einbaut. Diese Zeiten sind lange vorbei und heute sind die Suchmaschinen-Robots sehr intelligent und erkennen nahezu jeden, vermeintlich noch so “schlauen” Ansatz der Manipulation.

Daher: Vergiss es! Du oder Dein Redakteur solltest Texte immer aus der Perspektive Deiner Zielgruppe schreiben. Was interessiert den Besucher Deiner Webseite? Was für ein Problem möchte er mit Deiner Hilfe lösen? Welchen Wunsch möchte er sich mit Deinen Produkten erfüllen? etc. Dann schreibe Deinen Text genau mit diesem Fokus. Flüssig, erklärend, unterhaltsam, spannend und informativ. Denn ein wichtiger Faktor bei der Bewertung Deiner Webseite ist auch der, wie lange ein Besucher auf Deiner Webseite verweilt. Glaubst Du, er nimmt sich 30 Minuten Zeit, wenn Deine Texte holprig, langweilig, schlimmstenfalls irrelevant sind? Sicher nicht. Natürlich kannst Du auch die für Dich relevanten und daher wichtigen Suchbegriffe innerhalb des Textes unterbringen. Aber die richtige Dosis ist wichtig.

Übertreibst Du es, wird die Suchmaschine das sofort erkennen und Dich verwarnen, schlimmstenfalls sogar abstrafen.

Fehlen die wichtigen Keywords gänzlich, wirst Du wiederum keine gute Positionierung bekommen. Eine gute, organische Keyword-Dichte sollte nach unserer Erfahrung bei ca. 2-7 % liegen. Die Abweichungen kommen daher, weil niemand zu 100% sagen kann, wie Google & Co. diesen Faktor exakt bewertet. Daher ist diese Angabe lediglich eine Orientierung, an die Du Dich halten kannst.

Die Weiterentwicklung der Keyword-Dichte heißt “WDF*IDF. Die gleichnamige Analyse ist deutlich erweitert zum bisherigen Verfahren. Hierbei erfahren auch selten eingesetzte Begriffe eine höhere Gewichtung, wenn diese innerhalb eines Artikels eine wichtige Rolle spielen. So wird ein gewähltes Keyword in Relation zu den Häufigkeiten der anderen Wörter erkannt und analysiert.

Blog

Ein gut gestalteter und aktueller Corporate Blog ist gut geeignet, um die Sichtbarkeit in Deiner Zielgruppe zu erhöhen. In einem solchen Blog hast Du grundsätzlich jede Freiheit, Deine Interessenten immer wieder auf Deine Seite zurück zu holen. Viele Unternehmer scheuen den Aufwand eines eigenen Blogs und verlieren somit schnell die Bindung an ihre neuen Interessenten. Das ist auch nachvollziehbar. Es ist nachgewiesen, dass viele Menschen nicht beim ersten Kontakt eine Dienstleistung buchen oder ein Produkt kaufen. Deshalb ist es enorm wichtig, eine Bindung herzustellen, bis der Interessent zum Kunden wird. Und dies geschieht u.a. über einen guten und interessanten Blog.

Zudem ist auch hier wieder die gleiche Möglichkeit gegeben, die Blogartikel mit den für Dich relevanten Keywords zu bestücken. Über diesen Weg kann den Suchmaschinen wieder signalisiert werden, welche Informationen Deine Interessenten wünschen. Interessant ist es auch, wenn Du Gastbeiträge von bekannten Persönlichkeiten mit einbaust, die im Zusammenhang mit Deinem Geschäft stehen.

Ebenso sind Interviews mit Influencern (Menschen mit großem Einfluss) zu führen, die Du dann auf Deinem Blog veröffentlichen kannst. Versuche bei Deinen Blogartikeln immer, eine Interaktion aufzubauen. Das reine Lesen von Artikeln bringt Dir relativ wenig. Baue einen Dialog auf, in dem Du am Ende des Blogartikels direkt nach der Meinung, Anregungen, Kritik, Hinweise, o.ä. fragst, um Deinen Besucher in die Handlung zu bringen. Sobald ein Leser einen Beitrag hinterlässt, warte nicht erst zwei Wochen mit Deiner Antwort, sondern gib innerhalb 48 Stunden ein Feedback ab. Andere Leser werden das erkennen und ebenso motiviert sein, mit Dir einen Dialog einzugehen.

Texte mit lokalem Bezug

Eine weiter geschickte Strategie besteht darin, die Artikel mit einem lokalen Bezug zu verbinden. Bist Du als Beispiel Inhaber eines Weinlokals in Rüdesheim am Rhein, so ist es für Deine Interessenten sicher auch interessant, mehr (Hinter)Grund-Informationen über den Rheingau zu erfahren. Auch über diesen Weg ebnest Du den Weg, Deine Webseitenbesucher an Dein Unternehmen zu binden. Je tiefer diese Bindung und das entstehende Vertrauen wird, desto leichter wird es, neue Kunden für Deine Produkte oder Dienstleistungen zu gewinnen.

Mach Dir Gedanken, was Deine Besucher interessiert. Versetze Dich in ihre Lage. Möglicherweise kannst Du sogar Kooperationen mit anderen regionalen Anbietern eingehen, z.B. um den Aufwand für die Betreuung Deines Firmenblogs zu refinanzieren. Solange das nicht als plumpe Werbung, sondern als hilfreiche Informationen von den Besuchern verstanden wird, ist das völlig in Ordnung.

Footer

Am unteren Ende einer sinnvoll aufgebauten Webseite finden wir nahezu immer den sogenannten Footer-Bereich. Dieser Bereich hat die Aufgabe, dem Seitenbesucher nochmal eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen im Überblick darzustellen. Oftmals werden die Angaben im Footer auch farblich vom übrigen Text abgehoben, um eine höhere Aufmerksamkeit zu erzeugen. Inhaltlich können im Footer wichtige Links zu Partnerseiten eingebaut sein, relevante Firmeninformationen, wie Impressum, Datenschutzerklärung, Kontaktseite. Empfehlenswert aus unserer Sicht ist auch der Einbau einer Sitemap, die alle in der Webseite befindlichen Seiten und Unterseiten in einem Strukturbaum darstellt. Gerade im Kontext der Suchmaschinentauglichkeit Deiner Webseite ist eine solche Sitemap ideal. So können auch alle vorhandenen Informationen indexiert werden und es wird keine Seite vergessen.

Schema.org

Suchmaschinen können Dir nur dann sinnvolle Unterstützung leisten, wenn die Daten auf Deiner Webseite gut strukturiert sind.
Zur Erklärung, was strukturierte Daten eigentlich sind, hier eine kurze Erläuterung: Einfach ausgedrückt, helfen strukturierte Daten Suchmaschinen dabei, die Vielzahl an Informationen, die sich auf einer Webseite wiederfinden, in einen globalen Kontext zu stellen. Um das Ziel zu erreichen, werden die Inhalte mit ergänzenden Informationen verknüpft. Suchmaschinen sind also in der Lage, durch strukturiert aufbereitete Daten bestimmen zu können, um was es auf dieser Internetseite geht. Ebenso können die Suchmaschinen ergänzend zusätzliche Informationen zu bestimmten Inhalten, wie beispielsweise Rezepte, Bewertungen und Standortinformationen, direkt sinnvoll in der Suche anzeigen. Dadurch hebt sich ein Suchtreffer von anderen Ergebnissen ab und wird dadurch tendenziell öfter angeklickt.

Genau aus diesem Grund hat ein Zusammenschluss der größten Suchmaschinenbetreiber weltweit (Google, Yahoo, Bing und Yandex(Russland)) dies mitentwickelt. Diese Initiative hat den Vorteil, dass Betreiber von Webseiten nun einen Standard haben, um Inhalte sinnvoll zu strukturieren und mit anderen Daten zu verbinden. Mittlerweile nutzen Millionen von Seitenbetreibern schema.org um Daten in einen sinnvollen Kontext zu setzen. Auf Schema.org gibt es über 600 verschiedene Dateitypen, wie z.B. Bewertungen, Rezepte oder Produkte sowie eine vollumfängliche Dokumentation über die korrekte Anwendung und Implementierung. Dieser Standard unterliegt einer ständigen Erweiterung und ist zudem völlig kostenfrei. Es gibt sogar von Google ein eigenes Tool, um die richtige Implementierung zu überprüfen.

Meta Description

Die erste Frage ist die, wozu eine Meta Description überhaupt dient. Hier eine kurze Antwort darauf. Sobald ein Nutzer einen Begriff in das Suchfeld bei Google einträgt, werden die von Google gefundenen Ergebnisse in Form der URL, des Titels und den Snippets angezeigt. Diese Snippets bestehen in aller Regel aus einem kurzen Summary des Inhalts der Webseite. Und diese Zusammenfassung wird über die Meta Description der Seite definiert. Das ist genau der Grund, warum der Beschreibungstext so gestaltet werden sollte, dass er den Nutzer bei Lesen dieser Beschreibung den Impuls bekommt, die angezeigte Webseite unmittelbar aufzusuchen.

meta-description-omt-local seo

Mit der Erstellung dieser aussagekräftigen Meta Description, besteht also die Möglichkeit, die aus wichtigsten Informationen zusammen zu fassen und im Header-Bereich der Webseite als html-Code abzuspeichern.
Diese Meta Description ist deshalb so enorm wichtig, weil dieser Text in den Suchmaschinen in der Trefferliste angezeigt wird. Hier sollte der Suchende also sofort und zweifelsfrei erkennen, wer Sie sind und was Sie für ein Angebot haben. Vermeide daher unbedingt nichtssagende Floskeln, wie “Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Webseite. Wir sind…..” Das interessiert keinen Menschen! Überlege also ganz genau, was die Person interessieren könnte, die gerade etwas sucht und gib die Antwort.

„Gute Rankings in den Suchmaschinen bedeuten nicht viel, wenn man eine schlechte Reputation hat.”

Carmelo Barbagallo

Zur Verdeutlichung ein kurzes Beispiel: Onlineshop-Betreiber nutzen die Meta Description oftmals, um mit entsprechenden Produktbeschreibungen den Nutzer neugierig zu machen, Blogger hinterlegen in der Beschreibung eine kurze Zusammenfassung ihres Blogartikels, um auf den Artikel zu verweisen. Auch der Einbau von Siegeln und Zertifikaten ist sinnvoll, um an dieser Stelle bereits erstes Vertrauen in die dahinterliegende Webseite aufzubauen.

NAP

Die Abkürzung NAP kommt aus dem amerikanischen Sprachraum und ist das Synonym für “name, adress, phone-number”, also dem Namen, die Adresse und der Telefonnummer des Unternehmens. Diese Angaben sind deshalb so wichtig, weil Suchmaschinen die erkannte Adresse als Grundlage für die Koordinaten bei der lokalen Suche übernehmen. Daher sollten diese Angaben immer sehr prominent, sowohl am Anfang der Webseite als auch unten im Footer der Seite stehen.

Ein weiterer Vorteil besteht auch darin, wenn ein Besucher auf deine Seite gelangt, sofort die Möglichkeit der Kontaktaufnahme mit Dir hat. Sicherlich kennst auch Du Webseiten, auf denen Du schon ein kleiner Detektiv sein musst, um herauszufinden, wie Du Kontakt mit dem Unternehmen aufnehmen kannst. Gerade auf der mobilen Version der Webseite ist es schon fast Pflicht, die Adressdaten direkt sichtbar zu hinterlegen. Zum einen, um einen Anruf oder direkte Email-Kommunikation zu ermöglichen und zum zweiten die direkte Navigation zu Deinem Geschäft einfach zu machen, z.B. über Google Maps. Lass daher diese wichtige Chance auf keinen Fall ungenutzt verstreichen, denn das wäre ein fataler Fehler, der Dir gewiss einige Kunden weniger ins Geschäft bringt.

Praxistipp: Stelle auf jeden Fall sicher, dass Deine NAP Angaben korrekt und valide sind. Und das sowohl auf Deiner eigenen Webseite, als auch auf anderen Seiten im gesamten Web. Lokale SEO-Experten sind der Ansicht, dass Google & Co die NAP Informationen auf einer Vielzahl von Webseiten vergleichen, um herauszufinden, ob Sie ein legales Unternehmen führen. Überprüfen deshalb selbst, ob Deine Adresse bereits in lokalen Verzeichnissen auch dort korrekt hinterlegt ist und nimm Korrekturen vor, falls das nicht der Fall sein sollte.

Offpage

Linkbuilding mit Branchenbüchern

Eine geeignete Methode, hochwertige Backlinks zu bekommen, ist der Eintrag Deiner lokalen Webseite in bekannten Branchenbüchern (Das Örtliche, Gelbe Seiten, Meine Stadt.de, …..) Am Ende des Eintrags sollte natürlich immer ein Link auf Deine Seite eingetragen sein, damit der Suchende anhand der aussagekräftigen Beschreibung (sofern das möglich ist) neugierig auf Dein Angebot wird und Deine Webseite direkt besuchen kann. Branchenbücher haben noch immer den Vorteil, dass diese aufgrund vergangener Jahre für viele Menschen eine Autorität in der Branchensuche darstellen.

Alle Verzeichnis- und Branchenverlage haben neben den immer noch existierenden Branchenbüchern natürlich auch eine Webseite, die das Spiegelbild dieser Print-Ausgabe sind. Mach Dir den Vertrauensvorschuss der Kunden in diese Branchenverzeichnisse zu Nutzen und reize so alle Möglichkeiten für Dein lokales Unternehmen aus.

Linkbuilding über Content Blog

Content-Blogs sind ideal, um dort genau die Zielgruppe anzutreffen, die für Ihr lokales Unternehmen potentielle Kunden sein können. Mach Dir ein genaues Bild Deiner bestehenden Kunden. Was interessiert diese Personen, welche Hobby haben sie, auf welchen Blogseiten könnten sie sich aufhalten, etc. Idealerweise hast Du bereits einen sogenannten Kundenavatar erstellt, der ein exaktes Abbild Deines Wunschkunden darstellt.

Daraus ableitend ist es nämlich recht einfach, Content Blogs ausfindig zu machen, auf denen sich weitere Menschen aufhalten, die dem Idealbild Deines Kunden entsprechen. Hast Du nun eine gewisse Anzahl solcher Blogs ermittelt, werden Sie dort aktiv. Verfolge die Blogbeiträge, achte darauf, ob bereits Kommentare von Blogbesuchern abgegeben wurden, beteilige Dich aktiv an bestehenden Diskussionen.

Gibt es Fragen von Usern zu bestimmten Blogbeiträgen, suche nach Antworten und poste diese als Kommentar in dem Blog. Wichtig hierbei ist, zu beachten, dass Du niemals in Deinem Beitrag einen direkten Link setzt, das mögen Blogbetreiber in aller Regel nicht, und die Gefahr, dass Ihr Beitrag gar nicht veröffentlicht wird, ist groß.

Daher ist es geschickter, wenn Du bei der Anmeldung als User des Blogs in den Footer einen Link auf Deine lokale Webseite einbaust, mindestens aber eine valide Firmen-Emailadresse. So haben die Besucher des Blogs immer die Möglichkeit, zu erkennen, wie Deine Webseite zu erreichen ist. Und das wird oft geschehen, wenn Du dich aktiv mit Beiträgen auf den Blogs einbringst.

Linkbuildingkooperationen mit lokalen Bloggern

Kennst Du Blogger, die in Deiner Region einen gewissen Bekanntheitsgrad besitzen, im Idealfall sogar prominent sind? Wenn ja, nimm mit diesen Personen Kontakt auf und fragen nach einer Kooperation, mit dem Ziel des gegenseitigen Linkbuildings. Dies geschieht in der Form, dass Du mit diesen Personen einen kontinuierlichen Austausch von redaktionellen Beiträgen pflegst, mit dem Ziel, die Besucher des Blogs auf Deine lokale Webseite zu leiten.

Bist Du Inhaber eines Weinhandels? Kooperiere mit lokalen Gaststätten. Hast Du einen lokalen Sportfachhandel? Sprich prominente Sportvereine in Deiner Region an, die einen gut gepflegten Blog betreiben. Du wirst sicherlich erkennen, was gemeint ist und schnell die geeigneten Blog-Partner finden.

Fazit


Lokale Suchmaschinenoptimierung (Local SEO) ist wichtiger denn je. In Zeiten, in denen Unternehmen und deren Angebote immer einfacher zu vergleichen sind und die Kunden kaum noch Zeit finden, lange nach dem Anbieter ihrer Wahl zu suchen, ist es Deine Pflicht als lokaler Unternehmer, alles dafür zu tun, es Deinen Kunden so einfach wie möglich zu machen, auf Dein Angebot aufmerksam zu werden. Sorge für eine optimale Sichtbarkeit Deines Angebots innerhalb der Zielgruppe. Mache Deine Hausaufgaben und optimiere Deine Webseite sowohl Onpage als auch Offpage, wie Du es hier im Artikel gelernt haben.

Trage Deine Webseite mit validen und ständig aktuell gehaltenen Informationen bei Google My Business ein und optimiere so Dein Local SEO. Sorge für positive Bewertungen von Deinen Kunden und nutze Analysetools, um Deine Webseite permanent zu monitoren und sie verbessern zu können. Der Aufwand ist überschaubar und der Nutzen ist entsprechend hoch. Du sparst enorme Kosten an Off- und Onlinemarketing Maßnahmen, wenn Du unsere Tipps befolgst. Solltest Du Dich das alles nicht allein zutrauen oder hast noch weitere Fragen zu dem Thema, dann wende dich gerne an uns! 😊