Wer verwendet Adobe Photoshop CC?

Wer ein Tool sucht, mit dem schnell Prototypen erstellt werden können, der sollte Adobe Photoshop cc verwenden.

Was ist Adobe Photoshop CC?

Wer ein Tool sucht, mit dem schnell Prototypen erstellt werden können, der sollte Adobe Photoshop cc näher betrachten. Mit der Software können Wireframes problemlos erstellt werden. Die Funktionalität der Software hat sich im Laufe der Jahre erhöht, wodurch Adobe Photoshop cc zum idealen Wireframing Tool für Webdesigner wurde. Mit der Software können Wireframes und Prototypen für Kunden erstellt werden. Auch Designs für Webentwickler können mit dem Programm erstellt und geteilt werden.

Photoshop CC besitzt vielseitige Funktionen, wie beispielsweise ein Cloud-Setup für Teamarbeit und verschiedene Gestaltungstools. Des Weiteren können verschiedene Ebenen mit dem Programm isoliert werden. Einziges Manko, im Vergleich zu anderen Wireframe Tools, ist der hohe Preis von Adobe-Programmen.

Mehr Infos
Adobe Photoshop CC
Adobe Photoshop CC
Adobe Photoshop CC
Adobe Photoshop CC

Adobe Photoshop CC Bewertungen / Erfahrungen

Diese Adobe Photoshop CC-Bewertungen werden automatisch aus 3 eingereichten Nutzer-Erfahrungen ermittelt.

Gesamt
4.1/5
Benutzerfreundlichkeit
4.3/5
Support / Kundenbetreuung
4.0/5
Eigenschaften & Funktionalitäten
4.7/5
Preis-Leistungs-Verhältnis
3.7/5
Wahrscheinlichkeit der Weiterempfehlung
4.0/5
Adobe Photoshop CC jetzt bewerten

Adobe Photoshop CC Rezensionen

Marcus Skramusky

Gesamt
Benutzerfreundlichkeit
Kundenservice
Funktionen
Preis-Leistung
Weiterempfehlung

„Der Mercedes unter den Bildbearbeitungsprogrammen. “

Vorteile von Adobe Photoshop CC

Adobe bringt in regelmäßigen Abständen neue Updates und Verbesserungen heraus.
Es unterstützt nahezu aller gängigen Pixel-Bildformate. Daten können in der Cloud gespeichert werden und von überall darauf zugegriffen und bearbeitet werden.
Nichts ist unmöglich.

Nachteile von Adobe Photoshop CC

Es ist ein sehr komplexes Program und es bedarf daher einer sehr intensiven Auseinandersetzung mit dieser Software.
Man benötigt schon eine hohe technische Voraussetzung um Photoshop flüssig laufen zu lassen.

Beste Funktionen von Adobe Photoshop CC

Freistellen von Objekten sowie Bildretusche.

Allgemeines Fazit zu Adobe Photoshop CC

Mir gefällt es sehr gut und ich arbeite gern damit. Nachteil ist hier das monatliche Abo.

Patrick Walther

Gesamt
Benutzerfreundlichkeit
Kundenservice
Funktionen
Preis-Leistung
Weiterempfehlung

„Sehr guter Allrounder in der Bildbearbeitung mit viel Unterstützung durch frei verfügbare Tutorials . “

Vorteile von Adobe Photoshop CC

Viele Tutorials im Netz verfügbar. Einfach in der Bedienung und ein großer Funktionsumfang.

Nachteile von Adobe Photoshop CC

Support ist nicht immer optimal. Die vielen Möglichkeiten sind teilweise auch nachteilig, da es sehr schnell komplex werden kann.

Beste Funktionen von Adobe Photoshop CC

Effekte, wie z.b. Schattierung, Verlaufsüberlagerung aber auch die Funktion zum Freistellen.

Allgemeines Fazit zu Adobe Photoshop CC

Immer noch das Beste allgemeingültige Tool auf dem Markt.

Philipp Gebert

Gesamt
Benutzerfreundlichkeit
Kundenservice
Funktionen
Preis-Leistung
Weiterempfehlung

„Profi-Software “

Vorteile von Adobe Photoshop CC

Es gibt nichts, was man mit dem Programm nicht machen kann, im Bereich der Bildbearbeitung.

Nachteile von Adobe Photoshop CC

Man muss Profi sein, um mit dem Tool klar zu kommen.

Beste Funktionen von Adobe Photoshop CC

Einfache Bildbearbeitung

Allgemeines Fazit zu Adobe Photoshop CC

Wenn man mit dem Programm umgehen kann, ist es das perfekte Tool.

Adobe Photoshop CC

Autor: Nick Jabs

Photoshop im Test: Geht das auch als Anfänger gut?

Wer Grafiken erstellen oder seine Bilder bearbeiten möchte, landet schnell bei Photoshop. Wie man als Anfänger vorangeht und ob man die Software als Online-Marketer nutzen sollte, verrate ich Dir in diesem Erfahrungsbericht.

Wieso Photoshop lernen?

In den letzten Jahren wurde Photoshop immer populärer. Es ist ein wertvolles Tool für fast jedes Unternehmen. Präsentationen, Social Media Material, Marketing, Webseiten, etc. –visuelles Material zu erstellen, mithilfe von Photoshop, wurde und wird durch die Digitalisierung immer beliebter. Nicht nur für professionelle Grafik-Designer ist Photoshop unerlässlich, sondern auch anderen Bereichen können mit grundlegenden Kenntnissen viel professionellere Designs gestaltet werden.

Sobald man Photoshop beherrscht, öffnen sich viele Türen im Gestalten visueller Hilfsmaterialien

Photoshop hat extrem viele Funktionen und ist sehr facettenreich. Man kann potenziell alles erstellen und gestalten. Der Nachteil ist, dass eine lange Einarbeitungszeit in Anspruch genommen werden muss und ein leistungsstarker PC Grundvoraussetzung ist.

Photoshop nebenbei lernen als Online Marketer – lohnt sich das?

Solange man geduldig ist, sich dafür interessiert, einen leistungsstarken PC und Spaß an der Sache hat: GO!

Wenn man aber nicht begeistert ist und bloß den Nutzen aus Photoshop ziehen möchte, rate ich klar davon ab, sich in die Software einzuarbeiten. Eine Profi-Software erfordert Profi-Nutzer. Profi wird man durch eine hohe Kompetenz und diese erfordert viel Zeit und Fleiß. Wie oft zu hören ist, ist Fokus im Unternehmertum essentiell.

Daher empfehle ich klar, externe Dienstleister oder Mitarbeiter für das Grafik-Design ins Team zu holen, wenn Dein Hauptgeschäft nicht die Bildbearbeitung ist.

Ich persönlich kenne mehrere Online-Marketer, die die Grundkenntnisse in Photoshop besitzen und konvertierende Grafiken erstellen (Betonung auf konvertierend, nicht auf schön und seriös). Das haben diese sich einfach mit der Zeit angeeignet. Allerdings sind dies Leute, die schon sehr lange im Geschäft sind und bei denen Zeit, Interesse und Spaß für Photoshop vorhanden waren.

Was ist dir wichtig - lege den richtigen Fokus

Unternehmerisch gesehen ist es unvorteilhaft, sich in Photoshop einzuarbeiten, wenn es nicht Deine Kernkompetenz ist. Wenn es aber ein Mix aus Hobby und Beruf ist, kann es sehr sinnvoll sein. Wichtig ist zu wissen, dass es lange dauern wird und es viel zu lernen gibt.

Langfristig gesehen wird Photoshop immer relevanter und es ist sicherlich von Vorteil, damit umgehen zu können.

Wenn Du den Preis (Fleiß und Zeit) zahlen und den Weg gehen möchtest, habe ich hier wertvolle Tipps für Dich.

10 wichtige Tipps für Anfänger, die den Einstieg erleichtern

Ich habe weder ein Studium im Bereich Mediendesign gemacht. Ich komme „von der Straße“ und habe mir quasi alles autodidaktisch beigebracht. Es bringt nichts, hier einige Praxis-Tipps zu schildern, da Photoshop einfach viel zu viele Funktionen hat, viel zu komplex ist und es im Internet dazu bereits enorm Material gibt.

Daher gebe ich Dir lieber Tipps, wie Du das ganze Thema Photoshop als Anfänger angehen solltest, anstatt diesen Bericht lediglich auf ein paar konkrete Anwendungstipps zu beschränken.

Hier sind 10 Tipps, die ich aus meiner 6-7-jährigen Erfahrung als Autodidakt wärmstens empfehlen kann:

1. Nutze das Internet

2. Geduldig bleiben

3. Sei nicht zu streng mit Dir und räume Dir genug Einarbeitungszeit ein!

4. Viele Wege führen nach Rom

5. YouTube

6. Zuerst die Basics richtig beherrschen

7. Absolviere die Tutorials

8. Learning by doing

9. Zwischenspeichern

10. Stelle sicher, dass Dein PC leistungsstark genug ist, so dass Photoshop reibungslos läuft!

1. Nutze das Internet
Du glaubst nicht, wie viele Infos zum Thema Photoshop online sind. Ich habe öfters 30 Minuten lang selbst versucht herauszufinden, wie etwas geht. Dabei müsste ich nur kurz drei Minuten im Internet nachschauen.

Schau lieber einmal zu viel im Internet nach als einmal zu wenig. Es wird Dir viel Zeit und Nerven sparen.

2. Geduldig bleiben
Photoshop ist ein riesiges Tool und gibt Dir die Möglichkeit, enorm viel zu gestalten. Der Preis dafür ist Komplexität. Es ist verständlich, dass ein Tool mit einer solch großen Zahl von Funktionen auch entsprechend viele „Knöpfe“ hat.

Wenn Du Dich mit Photoshop vertraut machen möchtest, bleibe geduldig.

3. Sei nicht zu streng mit Dir und räume Dir genug Einarbeitungszeit ein!
Selbst Photoshop-Experten, die sich fünf Jahre intensiv mit Photoshop beschäftigt haben, kennen immer noch nicht jede Funktion. Betrachte das Ganze als Reise, in der Du immer mehr lernst und die nicht endet, da immer wieder Updates mit neuen Funktionen hinzukommen.

Das Gute ist, Du musst nicht jede Funktion kennen, um starke Designs zu erstellen!

4. Viele Wege führen nach Rom
Egal, was man gestalten möchte, es gibt mehrere Möglichkeiten, ein Design zu erreichen. Manche verwenden dafür einen simpleren Weg, andere machen es komplizierter, weil sie den simplen Weg nicht kennen. Manche verwenden Tool X, manche verwenden Tool Y in Kombination mit Tool Z.

Je mehr Du Dich informierst, desto öfter wirst Du Dich wundern: „Ah, das geht auch so?“.

5. YouTube
Es gibt inzwischen gute YouTube Videos, die sauber strukturiert- und für den absoluten Anfänger geeignet sind. „Grundkurs Photoshop Anfänger“ kannst Du in die Suchleiste eingeben und Dir wird sehr viel verständlich, klar und für Anfänger geeignet beigebracht.

Ich habe mir alles selbst beigebracht und es gibt viele Quellen (Bücher, Artikel im Internet, etc.), aber für mich ging es am schnellsten und einfachsten durch YouTube Tutorials.

Besonders für die Grundlagen war das der für mich angenehmste Weg. Wenn man mit den Basics vertraut ist, fällt es einem auch leichter, aus Fachbüchern Arbeitsabläufe zu verstehen und umzusetzen.

6. Zuerst die Basics richtig beherrschen
Das Wichtigste (nicht nur am Anfang) sind die Grundlagen. Wenn Du diese lernst, kannst Du bereits vieles in Photoshop zaubern, quasi nach dem „Pareto-80/20-Prinzip“. Zudem fühlst Du Dich nicht direkt „erschlagen“ von der Komplexität der Software, da Du Dich erstmal mit den Basics vertraut machst.

Das Tolle dabei: Die meisten Photoshop-User arbeiten meist nur mit den Basics. Natürlich kommt es darauf an, was Du gestaltest und in welcher Branche Du tätig bist, in den meisten Fällen werden jedoch nur die grundlegenden Werkzeuge und Funktionen von Photoshop genutzt und benötigt.

7. Absolviere die Tutorials
Zwar kreierst Du hier nichts Eigenes und bist nicht kreativ, aber „Nachmach-Tutorials“ haben einen überaus großen Lerneffekt.

Wenn Du Lust und Zeit hast, nutze die Tutorials, um Dein „Skillset“ zu erweitern. Erste und beste Anlaufstelle ist auch hier YouTube.

8. Learning by doing
Es ist wie überall: Übung macht den Meister. Selbst wenn Du Dich beim Öffnen von Photoshop wegen der Komplexität erschlagen fühlst – bleib dran!  Es wird mit der Zeit übersichtlicher und einfacher.

Kontinuität schlägt Intensität. Du kennst es! Alles, an dem Du beharrlich dranbleibst, geht Dir leicht von der Hand und die Effektivität steigt proportional zur Freude.

9. Zwischenspeichern

Vergiss auf keinen Fall, regelmäßig Deine Datei abzuspeichern. Photoshop stürzt gerne mal ab, deshalb ist es wichtig, dass Du in regelmäßigen Abständen Deine Datei speicherst.

Mit dieser Tastenkombination speicherst Du Deine Datei:

  • STRG + S (Windows)
  • CMD + S (Mac)

Memes zum bekannten Abstürzen von Photoshop - Quelle @designershumor auf Instagram


10. Stelle sicher, dass Dein PC leistungsstark genug ist, so dass Photoshop reibungslos läuft!

Die Anforderungen für Adobe Photoshop findest Du hier.

Es ist demotivierend, wenn Du das erste Mal Photoshop öffnest: So viele Tools, so viele verschiedenen Funktionen. Es ist komplex und scheint unmöglich, alles zu erlernen. Vor Jahren ging es mir genauso. Aber diese Tipps ebnen Dir den Weg dahin, dass Du schon bald Photoshop sinnvoll anwenden kannst.

Fazit

Seitdem ich Photoshop meistere, kann ich Webdesignern und Online Marketern helfen, Logos erstellen, Flyer Designs erstellen, etc. Fakt ist, dass Photoshop eine mächtige Software ist, die allen, die sie beherrschen mannigfaltige Möglichkeiten eröffnet.

Die Frage ist: Hast Du das Auge für gutes Design und möchtest eigenständig tätig werden oder auf andere zurückgreifen. Wenn ersteres zutrifft, sind Zeit und Fleiß der Preis des Ganzen. Im Handumdrehen wirst Du Photoshop nicht beherrschen, es ist ein Marathon und kein Sprint.

Wenn Du Interesse hast, Spaß und Geduld mitbringst und Dein PC leistungsstark genug ist, kannst Du mit Photoshop starten. Wichtig zu wissen ist, dass – wenn man nur den reinen Nutzen aus Photoshop ziehen möchte – es unternehmerisch sinnvoller ist, Leute dafür zu engagieren. Dabei müssen es sich nicht direkt um direkt Profis handeln, denn auch begeisterte Anfänger können Photoshop, in absehbarer Zeit erlernen.

Nick Jabs

Nick Jabs beschäftigt sich seit Anfang 2015 intensiv mit Werbe-Grafiken und hat sich 2019 mit 18 Jahren im Bereich der Grafik-Branche selbstständig gemacht.
Er hat sich auf Werbe-Grafiken/Creatives für die Online-Marketing Szene spezialisiert.
Mit Photoshop arbeitet er seit 6 Jahren – mit viel Liebe zum Detail und großem Interesse am Erfolg der Werbe-Grafiken.