Inhaltsverzeichnis:

eBay Performance Optimierung – Artikeloptimierung mit dem perfekten eBay-Template

eBay Performance Optimierung – Artikeloptimierung mit dem perfekten eBay-Template

Lesezeit: 10 Min | Autor: Daniel Heidinger

Teile den Artikel

In diesem Magazin-Artikel erfährst Du, wie Du deine eBay Performance mit dem perfekten eBay-Template steigern kannst.

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Amazon der Player im E-Commerce ist. Jedoch ist eBay nach Amazon der zweitbeliebteste Marktplatz in Deutschland. Für dich ist es eine weitere Chance, dein Unternehmen mit einem neuen Vertriebskanal aufzubauen beziehungsweise weiter auszubauen.

omt logo

Diesen Artikel jetzt als Podcast anhören

Jetzt anhören aut: Spotify | iTunes | Google Podcast

Ein großer Vorteil für die Optimierung deiner Listings ist es, dass eBay Dir ermöglicht, trotz einer Großzahl gleicher Artikel dein eigenes Listing einzustellen. Dies bietet Dir die Chance, deine Produkte so zu optimieren, dass Du deine Wettbewerber ausstechen kannst. Auf Amazon hast Du die volle Optimierungsmöglichkeit einer erweiterten Produktbeschreibung nur, wenn Du deine eigene Marke im „Brand Registry“ registrieren lässt.

Bevor ich Dir nun erkläre, wie Du mit dem perfekten Template deine Performance weiter ausbauen kannst, ist es wichtig zu wissen, dass Du vorher die Basis des Erfolgs im Bereich SEO gelegt haben musst. Also lasse uns auf einige Punkte kurz eingehen:

Sichtbarkeit vs. Auffindbarkeit:

Ganz wichtig ist es, dass Du nicht Sichtbarkeit mit Auffindbarkeit verwechselst. Sichtbarkeit zu erzeugen, ist ohne Zweifel eine wichtige Maßnahme eines jeden Artikels/Listings auf eBay. Jedoch bringt es Dir nichts, wenn dein Listing keine Relevanz unter dem gesuchten Keyword hat. Das Wort „Auffindbarkeit“ impliziert eine gewisse Suchintention, die der Kunde von einem Keyword erwartet. Daher ist es unabdingbar, nicht nur sichtbar, sondern auch relevant zu sein und auf Basis dessen deine Keywords auszuwählen.

„Sichtbarkeit ≠ Auffindbarkeit. Sichtbarkeit + Suchintention des Kunden = Auffindbarkeit!“

 Zusätzlich zu den Keywords ist die Wahl der richtigen Kategorie und Artikelmerkmale – wichtig für die Filterfunktion – entscheidend für die Auffindbarkeit deiner Produkte.

Abbildung 1: Kategorie und Artikelmerkmale

Abbildung 1: Kategorie und Artikelmerkmale

Angebotsdarstellung:
 Neben der Auffindbarkeit ist die Angebotsdarstellung ein extrem wichtiger Faktor für deine Klick-, Conversionrate und letztendlich deine Gesamtperformance. Achte darauf, deinen Titel so zu optimieren, dass der Kunde sofort alle wichtigen Informationen zu deinem Produkt auf der Suchergebnisseite erhält (Marke, Größe, Farbe, Alleinstellungsmerkmal, etc.).

Produktbilder:
Produktbilder sind vergleichbar mit dem Schaufenster des stationären Handels. Eine professionelle Darstellung deines Produktes ist der berühmte erste Eindruck. Leite die Aufmerksamkeit des potenziellen Kunden durch hochauflösende Fotos auf dein Listing. Ich empfehle Dir eine Pixelbreite von mindestens 1600, damit dein Kunde ganz genau sieht, um welches Produkt es sich handelt und zudem die Zoomfunktion auf deiner Produktdetailseite optimal nutzen kann.

Webinar
Professionelle Produktbilder, von der Galerie zum Warenkorb. Gewusst wie? — Mohamad AL-Hakim

Teil 1: Was benötige ich für Produktfotografie? Teil 2: Produktvorbereitung, Aufstellung, Lichtsetup, Kamera Aufbau und Konfiguration Teil 3: Fotografie des Produkts Teil 4: Endmontage, Schnitt un...

Gratis anschauen

Preis:
Der Preis ist bei der Angebotsgestaltung nicht zu vernachlässigen. Dafür müssen wir die Geschichte von eBay durchleuchten, um besser zu verstehen, wie der klassische eBay Kunde so tickt.

eBay Kunden jagen nach Schnäppchen. Wer sich eBays Vergangenheit genauer anschaut, dem fällt schnell auf, dass eBays früheres Hauptgeschäft in der Versteigerung von gebrauchten Produkten lag. Dies hat sich zwar unlängst geändert, jedoch ist das Bild der „Schnäppchenjagd“ beim eBayer nach wie vor noch stark verankert.

Was sind eBay-Templates?

eBay-Templates sind Artikelbeschreibungen, die Du mithilfe von HTML-Codes individuell nach deinen eigenen Wünschen auf deiner Produktdetailseite gestalten und einbinden kannst. Somit entsteht ein einheitliches Markenbild deiner Brand auf eBay.

„Steigerung der User Experience und Wiedererkennung durch individuelles Template“

Durch dein professionelles Auftreten steigerst Du deine User Experience und bietest dem Kunden gleichzeitig das Gefühl von Vertrautheit mit deiner Marke. Darauf zu achten ist jedoch, dass der Kunde sich in deinem Template nicht verlieren darf. Halte es für den Kunden schlank, überschaubar und führe ihn anhand eines „roten Fadens“ durch deine Vorlage. Strukturiere deine Produktinformationen und nutze Bilder, Videos und Grafiken, um den Lesefluss visuell zu untermalen. Das Produkt und nicht die Marke sollte hierbei im Vordergrund stehen, denn schließlich möchtest Du deine Sales und Rankings steigern. Der Nebeneffekt der Markenbildung rundet das Ganze zu einem starken Markenauftritt ab.

Die 9 wichtigsten Punkte für das perfekte eBay-Template

1. eBay Richtlinien

 eBay gibt Dir zwar die Möglichkeit, dein individuelles Template zu erstellen, aber Du musst Dich auch an einige Richtlinien seitens eBay halten, wie:

  • Keine Verwendung von aktiven Inhalten
    • Plug-Ins
    • Flash
    • JavaScript
  • Eine automatische Videowiedergabe ist unzulässig
  • Keine externe Links zum eigenen Online Shop oder Social-Media Kanälen
  • Https Verbindung / SSL-Verschlüsselung

2. SSL-Verschlüsselung

eBay legt großen Wert auf Sicherheit. Das heißt, alle Inhalte, die in deine Auktionsvorlage eingefügt werden, müssen über SSL (= Secure Sockets Layer) verschlüsselt sein. Am besten schaust Du vor dem Start der Erstellung im eBay Verkäuferportal nach. Dort findest Du jederzeit die aktuellen Anforderungen und Änderungen.

„Um aus einer http-Webseite eine https-Seite zu machen, benötigst Du die angesprochene SSL-Verbindung.“

Neben den eBay Richtlinien kann es auch sein, dass deine Produkte rechtlichen Informationspflichten unterliegen. Um Dich abzusichern, solltest Du diese Informationen in der Nähe deiner Produktbeschreibung mit dem jeweiligen Gefahrenpiktogramm platzieren.

Informationspflichten können sein:

  • Gefahrengut
  • Ätzende Lösungen
  • Entzündbare Flüssigkeiten

3. Navigation deines eBay-Templates

Deine Navigation sollte zusammen mit deinem Markenlogo im oberen Bereich – Header – deines Templates sichtbar dargestellt werden. Ein großer Vorteil der Navigation ist es, dass Du dein Produktportfolio in den jeweiligen Kategorien übersichtlich darstellen lassen und mit deinem eBay Shop verlinken kannst. Mit dieser Maßnahme, bleibt der Kunde in deinem eBay Kosmos und muss keine neue Suchanfrage starten. Aufgrund der geschickten Customer Journey umgehst du den starken Wettbewerb auf den Suchergebnisseiten.

Abbildung 2: Beispiel einer Navigation

Abbildung 2: Beispiel einer Navigation

4. Responsive Vorlage

Responsive Designs sind in der heutigen Online Welt nicht mehr wegzudenken und ein fester Bestandteil des Erfolgs. Das nachfolgende Schaubild zeigt, dass über 50 % der weltweiten Kunden mobil einkaufen. Mehr als 70 % der eBay Kunden nutzen ein mobiles Endgerät. Wer sein Template daraufhin nicht optimiert, wird Kunden verlieren und langfristig keinen Erfolg haben. Responsive Templates haben den Vorteil, dass sie sich der Bildschirmgröße des jeweiligen Endgerätes anpassen können. (Desktop, Mobil & Tablet)

Abbildung 3: Market share worldwide mobile vs. desktop - statcounter 2020

Abbildung 3: Market share worldwide mobile vs. desktop – statcounter 2020

5. Mobile Kurzbeschreibung

Online Shopper wollen auf einen Blick sehen, was Ihnen geboten wird. Daher ist die Kurzbeschreibung aus SEO-Sicht ein Muss für ein perfektes Template. Hier muss man jedoch zwischen der von eBay automatisch generierten mobilen Kurzbeschreibung und der Verkäufer-definierte mobile Kurzbeschreibung unterscheiden.

Wenn Du keine Kurzbeschreibung mit Hilfe eines HTML-Tags in deinem Template hinterlegt hast, dann generiert sich der eBay Algorithmus eigenständig einen Text aus deiner Artikelbeschreibung/Template. Diese Vorschau – maximal 250 Zeichen – wird auf deiner Produktdetailseite ausgespielt. Dies muss nicht bedeuten, dass dieser Text für den Käufer auch immer mit den relevantesten Informationen bestückt ist. Stichwort: User Experience!

Abbildung 3: eBay generierte mobile Kurzbeschreibung - eBay.de

Abbildung 3: eBay generierte mobile Kurzbeschreibung – eBay.de

Ich empfehle Dir also, den HTML-Tag zu nutzen, um deine eigene individuelle Kurzbeschreibung einzubinden. Du hast nicht nur mehr Zeichen zu Verfügung (max. 800), sondern kannst auch selbst bestimmen, welchen Teil deiner Artikelbeschreibung eBay auf Mobilgeräten – eBay App oder Handybrowser – ausspielt. Du kannst den folgenden Code ganz einfach manuell in deinem Quelltext einbinden:

„<div vocab=”https://schema.org/” typeof=”Product”><span property=”description”> selbstgewählte Kurzbeschreibung von maximal 800 Zeichen </span></div>“

Abbildung 4: Verkäufer-definierte mobile Kurzbeschreibung – eBay.de

Abbildung 4: Verkäufer-definierte mobile Kurzbeschreibung – eBay.de

6. Ladezeiten senken

Halte deine Ladezeit so gering wie möglich. Auf folgende Punkte solltest Du speziell achtgeben:

  • Verwende keine Bilder mit einer zu hohen Bildgröße (< 500 KB)
  • Lerne HTML & CSS Dateien nutzen, um die Ladezeit zu optimieren

Die Desktop-Ladezeit sollte, wenn möglich, unter 3 Sekunden liegen. Denn über diesem Wert steigt die Wahrscheinlichkeit eines Absprungs des Kunden auf fast 25 % an, was eine schlechtere Conversion-Rate und folglich negative Rankingauswirkungen nach sich zieht.

Abbildung 5: Data Analysis 2018 - Pingdom.com

Abbildung 5: Data Analysis 2018 – Pingdom.com

Gerade in der Zeit des Mobile-Commerce ist es wichtig, eine schnelle Ladezeit deiner Produktseite/ deines eBay-Templates zu gewährleisten. Dort verhält sich die Absprungrate pro Ladezeit in Sekunden anders als die des Desktop-Beispiels. Wie wir anhand der Benchmark Studie von Google/SOASTA Research, 2017 sehen können, besteht bei einer Ladezeit von mehr als 3 Sekunden eine extrem hohe Wahrscheinlichkeit, dass der potenzielle Käufer abspringt.

Abbildung 6: Google/SOASTA Research, 2017

Abbildung 6: Google/SOASTA Research, 2017

7. Schaffe Vertrauen durch Trustbadges

Über 70 % der Kunden im Online Handel geben an, dass sie Gütesiegel kennen und darauf vertrauen. Sie stehen für Sicherheit, Qualität und allgemeine Kundenzufriedenheit. Falls Du für deine Produkte Siegel oder Trustbadges hast, dann nutze sie, um das Kauferlebnis deines Kunden zu verbessern und das Vertrauen in deine Produkte zu steigern.

Beispiele für Trustbadges/Gütesiegel:

  • 30 Tage Geld-Zurück-Garantie
  • Kostenloser Versand
  • Made in Germany
  • BIO- Siegel
  • Blauer Engel
  • Fairtrade

Du kannst auch einen FAQ (= Frequently Asked Questions) ausarbeiten und dem Kunden häufig gestellte Fragen und Antworten zum Produkt bereitstellen. Das erhöht die Informationsdichte deines Produktes und erspart Dir zumindest teilweise zeitaufwändige Kunden-/Produktberatungen.

8. Fordere den Kunden durch CTAs auf zu interagieren

CTAs oder auch Call-to-Actions genannt, sind im Marketing die klassischen Handlungsaufforderungen. In der Welt des Online Marketing wird diese Aufforderung meist in Form von Buttons oder Links eingesetzt. (Siehe Abbildung 7: Beispiel für Up-Selling)

Nutze Aussagen wie:

  • „Jetzt Kontakt aufnehmen“ (aber Vorsicht verlinke nur auf das produktspezifische Kontaktformular und nicht auf externe Seiten)
  • „Zum Produkt“
  • „Jetzt kaufen“ (nur bei Einzel- und nicht Variantenartikel möglich)
  • „PDF downloaden“

9. Binde Up- & Cross-Selling Angebote ein

Baue Up- & Cross-Selling Angebote mit in deinem Template ein. Diese Maßnahme bietet Dir viele Vorteile: Zum einen hast Du somit die Möglichkeit, durch Verlinkungen zu deinem eBay Shop, dem Kunden dein ganzes Produktportfolio aufzeigen zu können und animierst ihn gleichzeitig, teurere Produkte anzuschauen und im Idealfall zu kaufen.

Cross-Selling Beispiel:
Jemand kauft bei Dir eine Kaffeemaschine und passend dazu bietest Du ihm noch die richtigen Kaffeepads und Kaffeetassen an. Durch diese Maßnahme steigerst Du deinen Warenkorbwert und minimierst deine Versandkosten. Neben dem monetären Vorteil, den Du daraus ziehst, erhöhst Du auch noch die Sichtbarkeit deiner Artikel. Ergänze deine Produkte daher sinnvoll mit anderen passenden Produkten aus deinem Sortiment.

Up-Selling Beispiel:
Du bietest Matratzen in verschiedenen Preiskategorien an und zeigst dem Kunden die Vorteile des jeweiligen Modells auf. So kann es sein, dass der Kunde über die Suchergebnisseite zwar auf das Einsteigermodell aufmerksam geworden ist, sich aber am Ende für ein teureres Modell entschieden hat. Du kannst es mit dem klassischen Verkaufsgespräch im stationären Handel vergleichen.

Achte hierbei darauf, dass Du deine Produktauswahl sorgfältig triffst. Sonst läufst Du Gefahr, deinen Kunden von der eigentlichen Kaufintention abzulenken!

Abbildung 7: Beispiel für Up-Selling

Abbildung 7: Beispiel für Up-Selling

Fazit

 Abschließend ist zu erwähnen, dass alle oben beschriebenen Maßnahmen eines perfekten Templates nichtig werden, wenn deine Artikel nicht SEO-optimiert sind und vom Online Shopper nicht gefunden werden können. Das eBay-Template hilft Dir lediglich dabei, deine Produkte optimal zu präsentieren, deinem Kunden ein besseres Kauferlebnis zu bieten und dein Markenbild/Wiedererkennungswert zu steigern. Halte es daher einfach und modern, sodass sich der Kunde intuitiv zurechtfinden kann. Wenn Du diese Punkte beherzigst, steht einer Verbesserung deiner Artikelperformance nichts mehr im Wege!

Mehr zum Thema Suchmaschinenoptimierung findest Du hier!

Teile den Artikel