Inhaltsverzeichnis:

YouTube Kanal erstellen – mit ein paar Tipps leicht gemacht

YouTube Kanal erstellen – mit ein paar Tipps leicht gemacht

Lesezeit: 11 Min | Autor: Dominik Mazugo | 0 Kommentare

Teile den Artikel

An Social Media kommt heute keiner mehr vorbei, weder privat noch beruflich. Zu den Klassikern wie Facebook und Twitter zählt in diesem Zusammenhang auch YouTube. Die Plattform ist für Videos das Suchmaschinen-Äquivalent zu Google, so ist der Kanal zu einem wichtigen Medium im Worldwide Web geworden. Sowohl private User als auch Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und Vereine nutzen den YouTube Kanal für ihre individuellen Zwecke und präsentieren ihre Werke einer idealerweise hohen Zahl von Zuschauern. Optimal ist es, wenn ein Video “viral” geht- also durch seinen besonderen Inhalt global zum Hit wird.

Ausgabe 2 jetzt verfügbar!!!
OMT Magazin - Ausgabe 2

Endlich online! Die 2. Ausgabe des OMT-Magazin. 176 Seiten geballtes Online Marketing-Wissen!

Jetzt kostenfrei downloaden

Auch Du möchtest einen YouTube Kanal erstellen? Dafür musst Du kein Profi sein. Mit diesem Leitfaden erstellst und betreibst Du im Handumdrehen einen eigenen YouTube Kanal.

Ziele definieren

Was möchte ich mit dem Kanal erreichen? Wenn Du einen YouTube Kanal erstellen willst, denke unbedingt vorher an die Beantwortung dieser Frage. Es ist wirklich wichtig, dass Du Dir vorher ausführliche Gedanken zu dem Thema machst. Mit einem YouTube Kanal ist es wie mit den meisten anderen Projekten auch: Du brauchst ein konkretes Ziel. Es ist die Basis für Deine individuelle Planung. Es bestimmt die Mittel und es ist auch etwas, an dem Du Deinen Erfolg messen kannst. Und für das, was Du mit dem Kanal erreichen möchtest, hat es auch hohe Bedeutung, ob Du YouTube als Hobby nutzen oder mit beruflichen Ambitionen bei YouTube starten willst.

YouTube Kanal erstellen – als Privatperson oder als Unternehmer?

Während des Erstellungsprozesses Deines YouTube-Kanals wirst Du feststellen, dass es zweierlei Arten von YouTube-Konten gibt. Du kannst sowohl als Privatperson einen YouTube Kanal erstellen als auch als Unternehmer. Rund um die Erstellung des Kontos gibt es in diesem Zusammenhang kaum Unterschiede. Doch das Eine ist für Dich wichtig: Als Unternehmer kannst nicht nur Du allein, sondern mehrere Personen nach Freigabe darauf zugreifen und das Konto verwalten. Das ist praktisch, wenn Du ein Teamprojekt hast oder in Teilzeit den Kanal betreuen möchtest.

omt logo

Diesen Artikel jetzt als Podcast anhören

Jetzt anhören aut: Spotify | iTunes | Google Podcast

Du hast dich für eines der beiden Arten von Konten entschieden und auch Dein strategisches Ziel festgelegt? Dann ist die Planung abgeschlossen und Du kannst nun Deinen eigenen YouTube Kanal erstellen.

1. Registrieren oder einloggen

2. Bei Google anmelden

3. Mit dem YouTube-Konto starten

4. Für das richtige Konto entscheiden

5. Das Konto individualisieren

1. Registrieren oder einloggen

Gehe als Erstes zur Startseite von YouTube. In der rechten oberen Ecke des Bildschirms Deines Browsers befindet sich der Button für die Anmeldung. Mit einem Klick wirst Du zur Anmeldung für Dein Google-Konto weitergeleitet.

1. Schritt - Anmelden

Button für das Anmelden bzw. registrieren.

2. Bei Google anmelden

Dafür benötigst Du die Mailadresse bei Google sowie das Passwort. Solltest Du kein Google-Konto oder -Mail haben bzw. Dein Passwort nicht mehr kennen, wirst Du vom System durch den Registrierungsprozess geleitet bzw. stellst Du mit diversen Sicherheitsabfragen Dein Konto wieder her. Ohne das Konto ist es Dir nicht möglich, einen YouTube Kanal zu erstellen.

2. Schritt - Konto erstellen, anmelden, Email-Passwort vergessen

Übersicht der Anmeldemöglichkeiten.

3. Für das richtige Konto entscheiden

Es öffnet sich eine der klassischen Masken, in die Du Deine Daten eingeben kannst. Beim Ausfüllen des interaktiven Formulars musst Du folgende Punkt beachten:

Die Eingabe Deines Namens ist im Handumdrehen erledigt. An diesem Punkt aber triffst Du in diesem Navigationspunkt eine bedeutsame Wahl: Du kannst nun einstellen, ob es ein privates oder ein unternehmerisches Konto werden soll. Wenn Du dich für das Unternehmen entscheidest, wähle den Button “Unternehmensname / sonstiger Name”.

3.Schritt - Privat oder Unternehmen

Die Qual der Wahl – Privates oder Unternehmer Konto.

Das Brand-Konto

Der kleine Exkurs erläutert Dir das Unternehmenskonto. Die Basis für einen solchen YouTube Kanal ist, dass Du ein Brand-Konto bei Google hast. Sollte das nicht der Fall sein und Du planst, einen unternehmerischen YouTube Kanal zu erstellen, tu das jetzt. Du präsentierst dich mit einem solchen Konto also nicht als Privatperson im Internet, sondern als Marke. Du kannst damit den Bekanntheitsgrad Deines Unternehmens verbessern, neue Kunden gewinnen und damit natürlich auch Deine Umsätze positiv beeinflussen. Wenn Du einen solchen YouTube Kanal erstellen willst, bist Du natürlich der Eigentümer dieses Kanals. Du hast optional aber die Möglichkeit, einige Administratoren für diesen Kanal zu benennen. Das können beispielsweise Mitarbeiter sein, die mit Dir zusammen den YouTube Kanal gestalten und pflegen. Du kannst solche Berechtigungen aber auch Kunden zur Verfügung stellen. Für Kundengewinnung und -bindung kann so etwas einen wirklich wichtigen Beitrag leisten.

4. Schritt - Persönliche Daten

Übersicht der Anmeldedaten.

4.1 Schritt - Weitere Persönliche Daten

Übersicht der Persönlichen Daten.

5. Schritt - Personalisierung einstellen

Die Möglichkeiten der Personalisierungseinstellungen.

Nun musst Du für die Erstellung Deines YouTube-Kanals noch das Einverständnis zur Verarbeitung Deiner Daten geben und bestätigen, dass Du die Regeln zur Nutzung der Plattform anerkennst. Insbesondere ist das natürlich die Tatsache, dass Deine Videos öffentlich zugänglich sein werden, dass sie geteilt werden können und dass sie allen klassischen Regeln entsprechen müssen – beispielsweise also, dass die Inhalte rechtskonform sind.

4. Mit dem YouTube Konto starten

Wenn Du von der YouTube-Startseite aus Deinen Login, beziehungsweise Deine Registrierung für Google erfolgreich abgeschlossen hast, wirst Du durch das System automatisch wieder zur Startseite von YouTube weitergeleitet. In der Navigation am rechten Bildrand findest Du eine Vielzahl von Funktionen, unter anderem auch den Button “Mein Konto”. Wenn Du daraufklickst, startest Du mit Deinem Projekt und erstellest dir Deinen eigenen YouTube Kanal.

6.Schritt - Kanal erstellen

Jetzt geht es los, Kanal erstellen.

7. Schritt - Jetzt starten

Es wird Zeit die Karriere als Creator zu starten.

8. Schritt - Eigener Name oder Google Konto Name

Auswahl des Namens – Benutzerdefiniert oder der Google-Name.

5. Das Konto individualisieren

Theoretisch hast Du jetzt schon die Möglichkeit, Deinen YouTube Kanal zu nutzen und erste Videos einzustellen. Doch auch wenn es verlockend erscheint, ist es ratsam ­­analog zu anderen Medien wie Facebook oder Instagram einen YouTube Kanal zu erstellen und ihn dann auch passend für dich oder Dein Unternehmen zu individualisieren. Damit machst Du Dich einzigartig, unverwechselbar und für Deine zukünftigen Abonnenten nicht austauschbar. Du wirst idealerweise zur Marke – ganz gleich, ob Du einen privaten YouTube Kanal erstellen willst oder ob Du Online Marketing für Dein Unternehmen betreiben willst

Welche Möglichkeiten der Individualisierung gibt es bei YouTube?

Je passender Du Dich bei Deinem YouTube Kanal darstellst, desto markanter wird die Präsenz, die Du dir in Social Media schaffst. Das ist ganz leicht: Das richtige Tool für Deine gestalterische Freiheit rund um Deinen YouTube Kanal ist das Stiftsymbol. Auch bei etwaigen Änderungen ist dies dann der richtige Klick.

Das ideale Kanalbild

Das Kanalbild ist das Bild, das der User sehen wird, wenn er Deinen YouTube Kanal besucht. Oben im Bildschirm integriert, ist es besonders markant. Wähle daher ein passendes Bild aus. Nicht nur der Inhalt, sondern auch die Bildgröße ist ganz entscheidend, wenn Du Deinen YouTube Kanal erstellen willst und für Dich präzisierst. Denn heute surfen die User im Internet mit dem klassischen stationären PC, aber auch mit ihrem Smartphone und sogar mit ihrem TV. Es gibt also eine ganze Reihe von unterschiedlichen Bildgrößen, für die Dein Kanalbild passen sollte, damit das Surferlebnis für den User wirklich perfekt ist. YouTube empfiehlt das Format 2560 x 1440 – das ist allerdings lediglich für Desktop-Nutzer ideal. Damit Dein Kanalbild auf allen Endgeräten optimal angezeigt wird, wähle am besten 1546 x 423.

Das Kanalbild ist so etwas wie die virtuelle Visitenkarte, die Dein YouTube Kanal im Web hat. Wähle dafür eine passende Schrift und Farbe. Bei einem Brand-Channel ist es natürlich wichtig, dass Du Dein Logo und CD/CI optimal präsentierst. Der Name Deines Unternehmens und alle relevanten Informationen sollten ebenfalls einladend für den User integriert sein. Teste das Kanalbild mit unterschiedlichen Browsern und natürlich auch auf unterschiedlichen Endgeräten und Bildschirmgrößen, ehe Du weitermachst.

Das perfekte Kanalsymbol

Das Kanalsymbol ist mit dem Profilbild von Facebook vergleichbar. Es wird durch YouTube als Kreis dargestellt, sodass Du das, was Dir wichtig ist, unbedingt zentrieren solltest. Wenn Du einen privaten YouTube Kanal erstellen willst, kann das beispielsweise Dein Foto oder ein markantes Symbol für das Thema sein, das Du in Deinem YouTube Kanal beschreibst. Solltest Du für Dein Unternehmen einen YouTube Kanal erstellen, ist das Logo ideal. Das Kanalsymbol ist für Kanalbild, Wiedergabeseiten und YouTube-Suchergebnisse relevant. Du solltest es also wirklich mit Bedacht auswählen und designen. Als Bildgröße wählen 800 x 800 Pixel und als Format ein klassisches JPG oder GIF. Achtung: Das GIF darf nicht animiert sein. Weitere funktionierende Formate sind PNG oder BMP. Auch beim Symbol für Deinen YouTube Kanal gilt: Teste mit verschiedenen Browsern und Devices, ob Darstellung und Zentrierung auch wirklich optimal umgesetzt sind.

Die individuelle Kanalbeschreibung

Bei der Kanalbeschreibung ist der Name Programm. Du präsentierst den Usern, wer Du (beziehungsweise Dein Unternehmen) bist und für welche Art von Videos Du Deinen Kanal betreibst. Wenn Du regelmäßige Videos postest, kannst Du einen kleinen Plan integrieren. Und: Es hat hohe Relevanz, dass der User für sich einen konkreten Nutzen ableiten kann. Das bedeutet für Dich, dass Du die Kanalbeschreibung exakt für Deine Zielgruppe formulierst.

Kanalbeschreibung und SEO – ein essenzielles Thema damit Deine Videos gefunden werden

Der beste YouTube Kanal hat für Dich keinen Nutzen, wenn man Dich damit nicht im Internet entdeckt. Damit Du entdeckt wirst, gibt es SEO: Mit den richtigen Keywords erreichst Du größere Aufmerksamkeit und wirst bei Suchanfragen besser gefunden. Du erweiterst Deine Reichweite und mehr Leute sehen Deinen Content.

Wenn Du einen YouTube Kanal erstellen willst, ist die Kanalbeschreibung wichtig für die Suchmaschinen und deren Ranking. Dieses Ranking hast Du in einem gewissen Rahmen aber selbst in der Hand – indem Du in die Beschreibung Deines Kanals die passenden Schlüsselwörter – die sogenannten Keywords – integrierst. Sie haben hohe Relevanz für das Ranking. Solltest Du dir also nicht sicher sein, mit welchen Begriffen die User im Internet Dich und Deinen YouTube Kanal googlen, empfiehlt es sich, einen Experten für SEO zu konsultieren. Das gilt insbesondere dann, wenn Du mit den Inhalten Deines YouTube Kanals Erfolg haben willst.

Ein Tipp: Wichtig für SEO ist insbesondere das, was Dich einzigartig macht.

9. Schritt - Kanal individualisieren

Den YouTube Kanal individualisieren.

Tipps für einen effektiven YouTube Kanal

Was bedeutet in Zusammenhang mit einem YouTube Kanal effektiv? Das ist leicht zu beantworten, aber nicht immer leicht umzusetzen. Natürlich willst Du, wenn Du einen YouTube Kanal erstellst, von möglichst vielen Usern im Internet entdeckt und auch abonniert werden. Ein Kanal, der tolle Inhalte bietet, die den Zuschauern gefallen und die sie dazu veranlassen, den Kanal regelmäßig zu besuchen.

Drei Tipps können das unterstützen:

1. Call-to-Action

Der Call-to-Action ist ein wichtiges Element, mit dem Du User gewinnen kannst – und zwar durch Interaktion: Du animierst die Zuschauer, Deine eingestellten Videos zu liken, zu teilen und natürlich auch den Kanal zu abonnieren. Lade sie explizit auch zum Besuch Deiner Website ein – idealerweise mit dem passenden Link.

2. Content

Entscheidend für einen gut funktionierenden YouTube Kanal ist natürlich der Content – also Deine Videos. Sie sollten attraktiv, abwechslungsreich und aktuell gestaltet sein.

Wichtig: Deine bewegten Bilder sind informativ und unterhalten die Zuschauer.
Und ganz wichtig: Deine Videos stechen aus der Masse hervor.

3. Technik

Geize nicht bei der Technik. Denn die User im Internet (und auch beim TV) schätzen technisch hochwertige Unterhaltung. Gestalte Deine Videos professionell – mit guter Beleuchtung und Qualität.

YouTube Kanal erstellen – und dann?

Dein YouTube-Kanal ist fertig. Nun kannst Du mit den ersten Videos loslegen. Doch es gibt einen kleinen Haken. Es ist kostenlos, den YouTube Kanal zu erstellen – aber die Ausrüstung für die Erstellung Deiner Videos danach ist es natürlich nicht. Das Produzieren von Videos und die technische Bearbeitung für perfekte Bilder sind teuer und zeitintensiv. Doch insbesondere, wenn Du einen YouTube Kanal erstellen willst, um den Bekanntheitsgrad Deines Unternehmens zu fördern: Die Technik ist eine lohnenswerte Investition. Denn es sind die professionellen Videos, mit denen Du im Wettbewerb Punkte sammeln wirst.

Zwei Dinge sind wichtig, wenn Du deinen YouTube Kanal erstellen willst:

Die richtige Beschreibung beim YouTube Kanal ist – das wurde oben ja bereits erwähnt – wirklich wichtig, zudem solltest Du SEO-Relevanz haben. Nutze für eine gute Sichtbarkeit die Expertise einer spezialisierten SEO-Agentur. Wenn Du die Beschreibung selbst verfasst, lohnt es sich, die Beschreibungen von anderen, gut funktionierenden Kanälen als Inspiration zu nehmen.

Der Name Deines YouTube Kanals kann natürlich auch nachträglich geändert werden. Du verwendest dafür ebenfalls das Stift-Symbol. Allerdings ist die Änderung eher nicht ratsam. Solltest Du einen YouTube Kanal für Dein Unternehmen erstellen, kann das schnell unseriös wirken.

Weitere Artikel und Webinare findest Du in unserer Video-Marketing-Themenwelt:

Teile den Artikel