Inhaltsverzeichnis:

Was ist Semantik? Definition und Grundlagen

Was ist Semantik? Definition und Grundlagen

Lesezeit: 7 Min

Jeder, der eine Website hat, möchte von Usern gefunden werden und möglichst weit oben ranken, keine Frage. Mittlerweile gibt es eine unendliche Menge an Tipps für eine erfolgreiche Online Marketing Strategie, und auch die Themen Content und Keyword-Recherche sind ganz oben mit dabei. Wir zeigen Dir heute, wie eine gute Keyword-Recherche für noch besseren Content aussehen sollte – genauer gesagt, eine semantische Keyword-Recherche. Falls dieser Zusatz kein Stirnrunzeln bei Dir verursacht, bist Du entweder ein Hobby-Linguist oder weißt bereits alles über dieses Thema. Falls nicht, keine Sorge! Hier erfährst Du, warum die Semantik eine große Rolle für das Online Marketing spielt und warum auch Google die Semantik nutzt.

Was bedeutet Semantik?

Der Begriff „Semantik“ leitet sich aus vom griechischen Verb sēmaínein ab, was so viel wie „bezeichnen“ bedeutet. Die Semantik als Wissenschaft beschäftigt sich also damit, was durch ein Wort bezeichnet wird – daher kann sie auch ganz einfach als Bedeutungslehre bezeichnet werden.

Welche Hauptformen der Semantik kennen wir?

Die Semantik lässt sich in drei verschiedene Hauptformen unterteilen:

  1. Die Semantik von Zeichensystemen: Die Semiotik bzw. Zeichentheorie, die sich mit verschiedenen Zeichensystemen wie Bildern, Schildern, Formeln oder Gesten befasst.
  2. Die Semasiologie und Onomasiologie: Die Semasiologie beschäftigt sich mit der Wortbedeutung, das heißt, sie geht von der Bezeichnung aus und fragt danach, welche Bedeutung ein bestimmtes Wort hat. Die Onomasiologie dagegen geht zunächst vom Inhalt aus und untersucht, wie ein bestimmtes Objekt oder Konzept in einer Sprache bezeichnet wird.
  3. Die Semantik von Sprachen: Hier haben wir es mit der Linguistik zu tun, die sich natürlich mit den anderen beiden Formen überschneidet. In der Sprachwissenschaft wird die Sprache als bestehend aus verschieden aufgebauten und kombinierbaren Zeichen betrachtet. Was als „Zeichen“ gilt, hängt dabei ganz vom jeweiligen Fokus ab: Morpheme, also die kleinsten bedeutungstragenden Zeichen, gehören ebenso dazu wie Lexeme, d.h. sprachliche Bedeutungseinheiten, oder Satzteile, Teilsätze, ganze Sätze und komplette Texte. Die Semantik spielt in der Linguistik also auf mehreren Ebenen der Grammatik von der Morphologie bis hin zur Syntax (dem Satzbau) und der Textsemantik eine Rolle.

Für unsere Zwecke aus Online Marketing Sicht, also für die semantische Themen- und Keyword-Recherche ist neben den übrigen Hauptformen vor allem die Semantik aus linguistischer Perspektive wichtig. Auch Google nutzt mittlerweile die Funktionsweise der Semantik, um Daten kategorisieren und analysieren zu können. Und wie so oft: Wenn Google das macht, kann es nur sinnvoll sein, sich ebenfalls damit zu befassen. Was steckt also hinter der Semantik im linguistischen Sinne?

Wie ist die Funktionsweise der Semantik?

In der Semantik wird die Bedeutung von Zeichen innerhalb eines Sprachsystems untersucht, indem Bezüge zwischen den bestimmten Einheiten innerhalb einer übergeordneten Thematik hergestellt werden. Daraus ergibt sich ein Beziehungsgefüge aus einander ähnlichen Bedeutungen, die durch bestimmte Zeichen (z.B. Lexeme) wiedergegeben werden. In der Semantik erfolgt also eine Kategorisierung der bedeutungstragenden Einheiten einer Sprache – also genau die Vorgehensweise, die auch Google übernommen hat.

Was sind Entitäten in der Semantik?

Die einzelnen bedeutungstragenden Elemente werden in der Semantik als Entitäten bezeichnet. Diese Entitäten lassen sich klar definieren, indem ihnen die Kombination bestimmter Eigenschaften zugeordnet wird. So werden der Entität „Mann“ beispielweise die Eigenschaften „menschlich, männlich, erwachsen“ zugeordnet, der Entität „Mädchen“ wiederum die Eigenschaften „menschlich, weiblich, nicht erwachsen“. So können die einzelnen Entitäten anhand bestimmter Eigenschaften oder deren Fehlen voneinander abgegrenzt werden. Das macht vor allem bei mehrdeutigen Wörtern wie „Maus“ oder „Mustang“ Sinn, wo das Wort verschiedene Bedeutungen annehmen kann und anhand der Einordnung in das Beziehungsgefüge die einzelnen Entitäten festgelegt werden können („Tier“ vs. „sachliches Objekt“).

Was ist Ontologie in der Semantik?

Die Ontologie bezeichnet in der Semantik das übergeordnete Thema des Beziehungsgefüges, in dem die Entitäten zueinander in Beziehung gesetzt werden. Es handelt sich also um das Umfeld, in dem verschiedene Entitäten, die semantisch miteinander in Zusammenhang stehen, angeordnet werden. Alles gar nicht so schwer, oder?

Welche Beziehung hat die Semantik zum Online Marketing?

Semantik und Linguistik hin oder her – vermutlich fragst Du Dich gerade, was das Ganze mit Online Marketing zu tun hat. Die einfache Antwort: Sehr viel! Wie bereits erwähnt, greift auch Google auf die Semantik zurück, um Daten und Informationen zu strukturieren und analysieren. Das bedeutet wiederum: Semantik ist relevant für die Suchmaschinenoptimierung und damit letztlich für das Ranking.
Daher macht es auch fĂĽr Dich im Online Marketing Bereich Sinn, ein wenig in die Welt der Linguistik einzutauchen und die wichtigsten Aspekte der Semantik fĂĽr die Suchmaschinenoptimierung mitzunehmen.

Seit dem Hummingbird-Update im Jahr 2013 Google nutzt die Theorie der Semantik und verwendet dazu sogenannte Knowledge Graphs, semantische Datenbanken, die Informationen durch Verbindung von Entitäten zu Ontologien strukturieren.

In Hinblick auf die Bedeutung bestimmter Zeichen dient die Semantik auch als Grundlage für die Pragmatik. Bei der Pragmatik wird nicht nur der konkrete Inhalt, sondern auch die Sprechsituation berücksichtigt, es wird also gefragt, in welchem Kontext der Inhalt sich befindet und an wen er gerichtet ist. Hier kommen wichtige Aspekte wie die kontextabhängige Bedeutung von Begriffen und die Intention des Users ins Spiel.

Was ist eine semantische Suche? Welchen Einfluss hat die Semantik auf SEO?

Der Einfluss der Semantik auf die Vorgehensweise von Google hat natürlich auch Auswirkungen auf SEO. Eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung hängt immer davon ab, die eigene Website so zu gestalten, dass sie von den Google Algorithmen gefunden und entsprechend gerankt wird. Die Algorithmen von Google arbeiten nicht mehr so wie früher, sondern sind intelligenter geworden – und stützen sich auf die Semantik. Bei der semantischen Suche suchen die Algorithmen nicht mehr nur nach relevanten Keywords, sondern erfassen die inhaltliche Bedeutung und damit den gesamten Sinnzusammenhang des Texts. Semantische Zusammenhänge werden von den Algorithmen besser erkannt und Informationen strukturiert, wodurch Google besser denn je hochwertigen, für den User relevanten Content erkennen kann.

Das macht den Content einer Website zu einem der wichtigsten Faktoren für ein gutes Ranking bei Google. Es reicht nicht mehr, ein paar passende Schlagwörter und die wichtigsten Informationen in mäßig geschriebenen Texten unterzubringen. Google sucht nach dem besten Content mit dem meisten Mehrwert für den User, und das bedeutet, dass du Google – und dem User – genau das bieten musst.

Was sind semantische Keywords?

Also kein SEO Erfolg ohne guten Content – und kein guter Content ohne relevante Keywords. Die Zeiten von Keyword Stuffing sind längst vorbei, stattdessen ist Kreativität gefragt, um für den User ansprechenden Content zu kreieren, in den die wichtigsten und relevanten Keywords eingebettet sind, ohne sich aufzudrängen. Auch hier bringt es einige Vorteile mit sich, für einen Moment zum Linguisten zu werden und Keywords aus semantischer Sicht zu betrachten. Was bedeutet das konkret? Aus Sicht der Semantik sind Keywords Entitäten, die in Ontologien, also einem Netzwerk aus semantisch miteinander verbunden Entitäten, angeordnet werden können.

Wenn Du Dir Keywords als semantische Entitäten denkst, die wiederum mit weiteren Identitäten verbunden sind – ähnlich einer Mind Map – erhältst Du ganz nebenbei weitere relevante Begriffe, die Du in Deinen Content einbauen kannst. Relevante Begriffe können Substantive, Adjektive oder Verben sein und auch in Form von Long-Tail-Keywords miteinander verbunden werden.

Was ist eine semantische Keyword-Recherche?

Die semantische Keyword-Recherche hat zum Ziel, solche semantischen Entitäten und damit mehrere Ontologien relevanter Keywords zu finden, die die Grundlage für hochwertigen Content bilden. Dieser Prozess wird auch als Keyword-Clustering bezeichnet. Dabei werden Keywords in semantische Felder unterteilt und diese Cluster wiederum als Struktur für die Texterstellung für eine Website genutzt werden. Bei der Erstellung der Cluster solltest Du immer die Suchintention der User im Hinterkopf behalten. Es gibt einige hilfreiche Tools, die Dir Vorschläge für semantisch verwandte Keywords und auch Long-Tail-Keywords liefern.
Mit der semantischen Keyword-Recherche schaffst Du also die Basis fĂĽr Texte, die neben relevanten Keywords auch eine sinnvolle Struktur und sinnvolle, relevante Inhalte bieten.

Fazit

Mit Semantik gelingt Dir wertvollerer Content und ein besseres Ranking
Wenn Du Dir die Semantik für die Keyword-Recherche und Erstellung von Content zunutze machst, passt Du Dich an die semantische Suche von Google und die Vorgehensweise der Algorithmen an. Das Thema Semantik bringt Dich in Sachen SEO also ganz nach vorn – und dazu musst Du nicht zum Sprachwissenschaftler werden.