Inhaltsverzeichnis:

Wie Künstliche Intelligenz (KI) das Copywriting revolutioniert

Wie Künstliche Intelligenz (KI) das Copywriting revolutioniert

Lesezeit: 13 Min | Autor: Henrik Roth | 0 Kommentare

Teile den Artikel
omt logo

Diesen Artikel jetzt als Podcast anhören

Jetzt anhören auf: Spotify | Apple Podcast | Google Podcast

Ganz gleich, ob wir unser Handy mithilfe von Gesichtserkennung entsperren, die Lampen Zuhause per Sprachbefehl bedienen oder uns beim Autofahren Funktionen wie Abstandsregler, Notbremsassistenten und automatische Verkehrsschild-Erkennung zunutze machen – künstliche Intelligenz ist schon heute in vielfältiger Art und Weise ein fester Bestandteil unseres Alltags geworden und erleichtert uns zahlreiche Aufgaben.

Eine der entscheidenden Technologien und Trends der Digitalisierung, das steht außer Frage. Was einst noch eine zukunftsferne Vision war, verändert unser Leben bereits heute nachhaltig.

Ausgabe 4 jetzt verfügbar!!!
OMT-Magazin - Ausgabe 4

Endlich online! Die 4. Ausgabe des OMT-Magazin. 216 Seiten geballtes Online Marketing-Wissen!

Kostenloser PDF-Download oder kostenpflichte Print-Ausgabe

Auch im Marketing hat sich künstliche Intelligenz bereits den Weg gebahnt und ist kaum wegzudenken, wenn es darum geht eine effektive und erfolgreiche Marketingkampagne auf die Beine zu stellen.

Doch zunächst einmal: Was versteht man genau unter künstlicher Intelligenz? Und wie kann sie die Marketing-Branche revolutionieren?

Mehr zur künstlichen Intelligenz

Eine einheitliche Definition für künstliche Intelligenz zu finden, ist gar nicht so einfach wie Du denken magst. Man könnte es als komplexen Algorithmus definieren, allerdings umfasst KI weitaus mehr als das. Denn ein Algorithmus ist, so wie wir ihn kennen, fest implementiert. Künstliche Intelligenz hingegen besitzt die Fähigkeit, selbständig dazuzulernen und sich so immer besser an Deine Anforderungen und Bedürfnisse anzupassen.

Sie ist darauf ausgerichtet, mithilfe von großen Datenmengen menschliches Verhalten nachzubilden und – je nach Situation – zu imitieren. Künstliche Intelligenz ist ein Teilbereich der Informatik, welcher darauf ausgerichtet ist, intelligentes Verhalten zu automatisieren und sich mit maschinellem Lernen zu befassen.

Data has a better idea

(Quelle: unsplash.com)

Was kann künstliche Intelligenz im Copywriting?

Wenn Du nun an Marketing, vor allem digitales Marketing, denkst, weißt Du sicherlich, dass eine gezielte Kundenansprache mit relevanten Inhalten das A und O ist. Kunden werden täglich mit unzähligen Inhalten und Werbebotschaften auf allen Kanälen – sowohl online als auch offline – konfrontiert. Du willst also in jedem Fall sicherstellen, dass gerade Deine Marke in Erinnerung bleibt und bei den Kunden einen nachhaltigen Eindruck hinterlässt.

Copywriting, also das professionelle Verfassen von Marketingtexten und -inhalten spielt hier eine entscheidende Rolle. Die erstellten Texte, welche von Copywritern verfasst werden, sollen in erster Linie die Kunden dazu bewegen, ein Produkt zu kaufen oder eine Bindung zum Unternehmen herzustellen.

Das 1×1 des Werbetextens: So lernst Du Copywriting!

Worte haben Power. Bewusst und unbewusst reagieren wir auf Worte. Sie können aufmuntern, kritisieren, trösten, und verletzen, aber mitunter auch der letzte Auslöser bei einem Kauf sein. Das ist die Kunst des Werbetextens: die richtigen Worte zu wählen, um den Interessenten von der Dienstleistung oder dem Produkt zu überzeugen und zum Kaufen zu bewegen.

Zum Artikel

Denn, ganz unabhängig davon, ob es sich hier um einen Werbespot im Fernsehen oder eine Plakatanzeige handelt: Ohne den passenden Dialog und die passenden Wörter verfehlen selbst die emotionalsten Bilder die gewünschte Wirkung.

Dein Ziel ist es, Aufmerksamkeit zu erregen, Interesse zu wecken, Wünsche hervorzurufen und Handlungen auszulösen. Je nach Zielgruppe kann dies durch unterschiedliche Arten von Inhalten erreicht werden. Doch wie kannst Du sicherstellen, dass Deine gewünschte Zielgruppe auch auf die Inhalte anspringt und Du Deine Botschaft richtig vermittelst? Schließlich kann der Prozess von der Idee bis zur Veröffentlichung des finalen Textes oftmals Wochen oder gar Monate in Anspruch nehmen.

Hier kommt die künstliche Intelligenz zum Einsatz, die Dir beim Verfassen Deiner Werbetexte helfen kann und Deinem Marketing eine ganz neue Dimension verleiht.

Stell Dir vor, Du könntest künstliche Intelligenz dazu nutzen, um Werbetexte zu generieren, die bei Deinen gewünschten Zielgruppen Anklang finden. Stell Dir vor, Du müsstest Dich nicht mehr auf Dein Bauchgefühl verlassen, sondern könntest Dir sicher sein, welche Wörter und Formulierungen Du in Deinen Marketingkampagnen verwenden musst.

Mithilfe von künstlicher Intelligenz hast Du die Möglichkeit, die Fähigkeiten von Mensch und Maschine miteinander zu vereinen und überzeugende Werbetexte zu erstellen. Du fragst Dich sicherlich, wie das genau funktioniert. Dazu folgend mehr.

Möglichkeiten von Mensch und Maschine vereinen

(Quelle: unsplash.com)

Einige Begriffe, die Du im Zusammenhang mit KI und Copywriting kennen solltest

Bevor ich Dir erkläre, wie KI Copywriting funktioniert, zunächst einmal einige Begriffe, die Du kennen solltest:

GPT-3:
GPT-3 (Generative Pre-Trained Transformer 3) ist ein Deep Learning Modell bzw. Sprachproduktionssystem, welches von OpenAI entwickelt und veröffentlicht worden ist. Es basiert auf einem gewaltigen neuronalen Netzwerk mit über 175 Milliarden Synapsen (Quelle: Katzlberger.ai) und kann Texte selbständig generieren und ergänzen. Es wurde mit ganzen 570 Gigabyte Text “trainiert” (Quelle: Katzlberger.ai) und kann dadurch beeindruckende Ergebnisse erzielen. Dazu gehört beispielsweise auch das Erstellen von Kurzgeschichten, bei denen GPT-3 sogar den Stil des Autors nachahmen kann.

Deep Learning:
Deep Learning ist ein Teilbereich des oben bereits erwähnten Machine Learning. Auch hier werden anhand von riesigen Datenmengen versteckte Muster entdeckt und angewandt. Man könnte es auch so formulieren, dass Deep Learning die neuronalen Netze des menschlichen Gehirns imitiert. Es ist eine spezielle Methode der Informationsverarbeitung und nutzt die neuronalen Netze, um große Datensätze zu analysieren.

Natural Language Understanding:
Natural Language Understanding (NLU) bezeichnet, wie es der Name schon vermuten lässt, das Verstehen natürlicher Sprache durch eine Software.

Zu den Praxisbeispielen gehören hier: Chatbots, die im Kundenservice das Anliegen des Kunden erkennen und daraufhin zielgerichteten und lösungsorientierten Output liefern oder virtuelle Sprachassistenten. Zu den wohl bekanntesten virtuellen Sprachassistenten gehören Siri oder Alexa. Sie erkennen gesprochene Eingaben und können dem Nutzer darauf eine Antwort liefern.

32 Chatbot-Anbieter im Vergleich

Mit Hilfe unterschiedlicher Filter, User-Bewertungen und der Meinung der OMT-Club-Mitglieder versuchen wir Dir die Entscheidung für den richtigen Chatbot-Anbieter zu vereinfachen.

Zum Chatbot-Vergleich

Natural Language Generation:
Von Natural Language Generation (NLG) wird gesprochen, wenn eine Software automatisiert Texte generiert. Hier werden aus strukturierten Daten „natürlich“ lesbare Fließtexte generiert, welche sich kaum oder gar nicht mehr von menschlich geschriebenen Texten unterscheiden. NLG ist ein Teilbereich der Computerlinguistik und ist eine besondere Form der künstlichen Intelligenz. Gerade im Bereich des Journalismus hat sich die automatische Textgenerierung etabliert. Beispiele dafür sind Nachrichtentexte für das Wetter oder Sportberichterstattungen.

Wie funktioniert KI Copywriting?

Ganz egal, ob Du Überschriften, Produktbeschreibungen oder Google-Anzeigen erstellen möchtest: Die künstliche Intelligenz ist in der Lage dazu, ohne menschliche Beteiligung Werbetexte für Dich zu verfassen. Dies geschieht mithilfe von beträchtlichen Datenmengen, die von der KI gesammelt und ausgewertet werden. Diese werden dann mithilfe von Natural Language Processing (NLP) (zu Deutsch: linguistische Datenverarbeitung) verarbeitet. Linguistische Datenverarbeitung bezeichnet hier die algorithmische Verarbeitung natürlicher Sprache.

Klingt auf den ersten Blick sehr komplex, meint aber in diesem Kontext, dass die künstliche Intelligenz selbständig Kommunikationsinhalte generieren kann, in diesem Fall Werbeinhalte.

Die linguistische Datenverarbeitung funktioniert auf Grundlage von maschinellem Lernen: Machine-Learning Systeme speichern sowohl Wörter als auch ihren Aufbau. Diese Systeme werden mit Formulierungen, Redewendungen oder sogar ganzen Websites gefüttert und verarbeiten die darin enthaltenen grammatikalischen Regeln und sprachlichen Regelmäßigkeiten. Diese Daten werden von der KI anschließend genutzt, um Muster zu erkennen und vorherzusagen, welche Wörter oder Inhalte als Nächstes folgen.

GPT-3 funktioniert auf die gleiche Art und Weise (Quelle: neuroflash). Im ersten Schritt werden also die Texte mithilfe dieser Sprachproduktionssysteme generiert. Im nächsten Schritt können mit der neuroflash Software zum Beispiel diese generierten Texte auf ihre Wirksamkeit getestet werden.

Dazu werden die Zieldimensionen und Assoziationen eingestellt, die der generierte Text hervorrufen soll. Dies können bestimmte Gefühle, Werte oder Einstellungen sein. Die Software analysiert daraufhin die generierten Inhalte und zeigt an, welche Assoziationen bei welchem Text hervorgerufen werden.

Da die KI große Mengen an Daten verarbeitet, ist sie in der Lage dazu, das Verhalten der gewünschten Zielgruppe mit einer weitaus höheren Präzision vorherzusagen. Auf Grundlage dessen kannst Du mithilfe von KI viel effektivere Werbeinhalte generieren, auf die Deine Kunden positiv reagieren werden.

GPT-3

(Quelle: Jay Alammar)

Welche Vorteile ergeben sich noch durch Copywriting mithilfe von KI?

Die Vorteile der Nutzung von KI im Copywriting sind so offensichtlich wie bereichernd für Dein Unternehmen und Deine Marketingkampagnen.

Hier habe ich nur einige von ihnen für Dich aufgelistet:

1. Präzise Voraussagen

Dank der zuvor bereits erwähnten Verarbeitung von zahllosen Daten kann das Verhalten der Zielgruppe viel präziser vorhergesagt werden. Denn die KI kreiert nicht nur die Texte für Dich, sie gibt Dir auch eine Erfolgsprognose im Zusammenhang mit den hervorgerufenen Emotionen und Assoziationen, welche bei den Kunden hervorgerufen werden. Copywriter müssen sich also nicht mehr nur auf ihr Bauchgefühl und Vermutungen verlassen, sondern können basierend auf den vorliegenden Daten weitaus fundiertere Entscheidungen treffen.

2. Markenbewusstsein erhöhen

Durch die auf die Kunden ausgerichteten Texte erhöht sich außerdem die Relevanz und das Markenbewusstsein, was wiederum in höheren Conversion Rates und höherer Kundenloyalität resultiert.

3. Zeitersparnis

Ein weiterer entscheidender Vorteil ist die Zeitersparnis. Diese Zeit kannst Du in andere Marketingaktivitäten investieren. Du sparst nicht nur Zeit, indem Schreibblockaden vorgebeugt wird, sondern auch in puncto A/B Tests.

Da die KI bereits qualitativ gute Texte generiert, musst Du nur noch diese miteinander vergleichen und Deine Zeit nicht darauf verwenden, irrelevante Inhalte auszusortieren.

4. Kunden genießen Vorteile

Vor allem Deine Kunden genießen die Vorteile der Inhalte, die von künstlicher Intelligenz generiert wurden. Sie werden nicht mit generischen Slogans oder Werbebotschaften konfrontiert. Vielmehr werden ihnen gegenüber Inhalte kommuniziert, die auch für sie relevant sind und sowohl Aufmerksamkeit als auch Interesse erregen.

Sie fühlen sich durch die auf sie abgestimmten Inhalte geschätzt und neigen eher dazu, von Deinen Produkten und Dienstleistungen Gebrauch zu machen.

5. Einhaltung formaler Richtlinien wird gewährleistet

Die künstliche Intelligenz stellt außerdem sicher, dass Deine Werbetexte auch den formalen Richtlinien des Markenstils entsprechen. Dazu gehören Rechtschreibung, Wortwahl oder Grammatikregeln. Hier kann der Copywriter zudem Wörter angeben, die nicht verwendet werden sollen. Die künstliche Intelligenz kann dann Alternativen vorschlagen.

Wie verbreitet ist künstliche Intelligenz im Copywriting bereits?

Viele Unternehmen sind bereits davon überzeugt, dass künstliche Intelligenz große Chancen bietet und ihnen zahlreiche Möglichkeiten eröffnet. Für das eigene Unternehmen jedoch wird künstliche Intelligenz oft noch als Risiko angesehen. Immer noch gibt es Berührungsängste und Mangel an Anwendungsbeispielen.

Allerdings bringt künstliche Intelligenz zahlreiche Vorteile mit sich. Von Produktivitätssteigerung, Kosteneinsparungen und der Optimierung von Produktions- und Fertigungsprozessen über Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen. Doch gerade in der Gesellschaft macht sich die Skepsis gegenüber künstlicher Intelligenz noch anhand von Themen wie Ethik, Privatsphäre und den Auswirkungen auf die Arbeit fest.

Gerade letzteres bereitet manchen Copywritern Sorgen, da sie befürchten, dass künstliche Intelligenz sie gänzlich ersetzen könnte. Allerdings besteht diesbezüglich keine Sorge, denn die künstliche Intelligenz zielt darauf ab, Copywriter zu unterstützen, nicht sie zu ersetzen.

Copywriter unterstützen

(Quelle: unsplash.com)

Sind Copywriter abgeschrieben?

Manche mögen künstliche Intelligenz als einen Konkurrenten ansehen, der die Berufsgruppe Copywriter bedroht. Jedoch sollte man sich von der Annahme, es existiere ein Wettbewerb zwischen Mensch und Maschine, emanzipieren. Künstliche Intelligenz sollte kein Konkurrent sein, sondern vielmehr möglichst effektiv für Deine Zwecke herangezogen werden.

Denn, richtig verwendet kann sie nicht nur Deinen Arbeitsalltag erleichtern, sondern auch die Qualität Deiner Arbeit verbessern. Sie schafft neue Möglichkeiten für Copywriter und Unternehmen.

Dazu ein Beispiel: Stell Dir vor, die künstliche Intelligenz analysiert hunderte Deiner Überschriften und ermittelt “Umweltbewusstsein” als die maßgebliche Kaufmotivation. Diese Information ist für Dich Gold wert, da sie Dir die Suche nach der perfekten Überschrift bzw. dem perfekten Slogan ungemein erleichtert.

Auch hier gilt wieder: Präzisere Vorhersagen, weniger Bauchgefühl. Mittels künstlicher Intelligenz kannst Du in Sekundenschnelle unzählige Varianten einer Idee generieren und testen.

Natürlich lässt sich hier ein gewisser Trend erkennen: Einige Aufgaben von Copywritern werden schon bald durch die künstliche Intelligenz übernommen. Doch bedeutet das auch das Ende des Copywriters? – Keineswegs!

Copywriter profitieren eher von den Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz, da sie sich weniger repetitiven Aufgaben widmen müssen, sondern mehr Zeit für kreative Prozesse, neue Ideen und Strategien haben.

Wenn Du schon einmal die Aufgabe hattest, Produktbeschreibungen für verschiedene und doch ähnliche Produkte zu verfassen, weißt Du: So einfach wie es klingt ist es nicht. Nach der 20. Produktbeschreibung hast Du den Eindruck, dass Dein Beruf eher eine Fließbandtätigkeit ist und die Motivation verringert sich nun von Mal zu Mal. Die künstliche Intelligenz schafft hier Abhilfe, da sie selbst die 100. Produktbeschreibung noch enthusiastisch formuliert.

In Sachen Algorithmen und Datenanalyse hat die künstliche Intelligenz einen deutlichen Vorsprung, das steht außer Frage. Nichtsdestotrotz benötigt selbst die beste Copywriting Software auf dem Markt noch eine endgültige Kontrolle durch den Menschen.

Du solltest künstliche Intelligenz demnach als Assistenten betrachten, der Dir die Arbeit erleichtert und Deine Kreativität anregt.

Wo sind die Grenzen der künstlichen Intelligenz?

Obwohl die künstliche Intelligenz bereits hoch entwickelt ist und Dir eine Menge Zeit spart, wird sie Dich nie gänzlich ersetzen können. Denn Du hast nach wie vor etwas, das die künstliche Intelligenz nie haben wird: Gefühle. Empathie. Moral.

Du kannst Dich in andere Menschen hineinversetzen, sie verstehen. Als Copywriter kannst Du diese Fähigkeit wunderbar nutzen. Die künstliche Intelligenz hingegen ist noch weit entfernt davon, menschliche Empathie nachzubilden. Denn sie folgt Algorithmen und Regeln, wohingegen Du mit Deiner Kreativität entscheiden kannst, ob Du Regeln folgst oder sie brichst.

Hier stellt sich die Frage: Kann die Kreativität eines Menschen durch Algorithmen nachgebildet werden? Wird die künstliche Intelligenz in Zukunft auch dazu fähig sein, Empathie, Emotionen und Moral zu „fühlen’’? Oder bleiben diese Eigenschaften gänzlich dem Menschen überlassen? Schließlich stellen sie einen wesentlichen Baustein unserer Kommunikation dar. Nur die Zeit kann hier die Antworten liefern.

Denn zum jetzigen Zeitpunkt stößt künstliche Intelligenz bei sprachlichen Gepflogenheiten wie Sarkasmus, Ironie und Ethik noch an ihre Grenzen.

Ist KI im Copywriting zukunftsträchtig?

Durch die rasante Entwicklung von künstlicher Intelligenz ist nicht abzustreiten, dass sie viele Berufe in ihrer jetzigen Form ersetzen kann und wird. Angefangen bei den Self Check-out Kassen im Supermarkt über automatisierte Bots im Kundenservice. Künstliche Intelligenz wird früher oder später auch das Berufsbild des Copywriters verändern.

Da die künstliche Intelligenz aber überwiegend repetitive Aufgaben übernimmt, ermöglicht sie Copywritern ihre Talente in anderen Aufgabenfeldern auszubauen und “effizienter” als bis dato einzusetzen.

Auch wenn viele Menschen nach wie vor noch mit Skepsis, Angst und Ablehnung auf künstliche Intelligenz reagieren, ist sie heute schon kaum noch aus dem Alltag wegzudenken. Es gilt also in erster Linie, das Verständnis dieser neuen Technologie zu fördern, um das Vertrauen in ihren Nutzen zu erhöhen.

Teile den Artikel
Wie ist Deine Meinung zu dem Thema? Wir freuen uns über Deinen Kommentar