Berufsbild Inbound Marketing Manager: Aufgaben, Gehalt, Tipps

Berufsbild Inbound Marketing Manager: Aufgaben, Gehalt, Tipps

Lesezeit: 10 Min | Autor: Yannik Petsch |

Teile den Artikel

Dem Inbound Marketing Manager gehört die Zukunft. DafĂŒr gibt es gute GrĂŒnde. Denn im Inbound Marketing gibt es weder Kaufaufrufe noch Werbung oder direkte VerkaufsgesprĂ€che.

titlebox-logo

Was ist ein Inbound Marketing Manager?

Der Inbound Marketing Manager versteht es, potenzielle Kunden, auch als Lead bezeichnet, durch perfekt abgestimmten Content zum Unternehmen zu locken. Dabei wird auf den verschiedenen Plattformen und der Webseite dieser spezielle Inhalt veröffentlicht, der die Interessenten anzieht.

Sie finden bereits Antworten auf ihre Fragen, erkennen klar und deutlich die Positionierung des Unternehmens und bleiben an den Inhalten, die veröffentlicht werden, interessiert.

Durch eine optimale Strategie zur Leadgenerierung sammelt der Inbound Marketing Manager den potenziellen Kunden ein und festigt ihn als Promoter des Unternehmens im Kundenstamm.

Wird der durch Zielgruppen-optimierte Inhalte gewonnene Lead mit Content ganz nach seinem Geschmack gefĂŒttert, bleibt er und wird es als logisch empfinden, Kunde zu werden.

Um das zu erreichen, muss der Inbound Marketing Manager fit sein im Online-Marketing, in der Kundenkommunikation und vor allem in der Suchmaschinenoptimierung (SEO).


In diesem Artikel erfĂ€hrst Du mehr ĂŒber folgende Inhalte des Berufsbilds Inbound Marketing Manager:

Was macht ein Inbound Marketing Manager?
Wie wirst Du Inbound Marketing Manager?
Wer sucht Inbound Marketing Manager?
Gehalt: Was kannst Du als Inbound Marketing Manager verdienen?
Fazit: Warum Du Inbound Marketing Manager werden solltest

Was macht ein Inbound Marketing Manager?

1. Wo liegt der Unterschied zum Inbound Sales Manager?

Die Aufgabengebiete sind vielfĂ€ltig und setzen umfangreiches Wissen und Können voraus. Er arbeitet mit der GeschĂ€ftsleitung, der Marketing-Abteilung und der Sales-Abteilung eng im Team zusammen. Denn die Inbound-Strategie muss strategisch ausgerichtet sein und erfordert zudem ein hohes Maß an Entscheidungsbefugnissen.

GrundsÀtzlich sind folgende TÀtigkeiten und Aufgaben Teil des Jobs:

Konzeptionierung und strategische Planung

Bevor der erste Text oder die erste Grafik verbreitet wird, muss die Strategie zusammen mit den anderen Abteilungen konzipiert und geplant werden. Es sollten alle an einem Strang ziehen, damit der Auftritt in den sozialen Medien und den anderen MarketingaktivitÀten sich einheitlich darstellt.

Die Social Media als Werkzeug

Die Aufgabe am Anfang besteht darin, die passenden sozialen KanĂ€le fĂŒr die Firma zu finden. Nicht nur was die Branche betrifft, sondern auch zu wissen, wo sich die potenziellen Kunden aufhalten.

Ist dies geschehen, geht es darum, diese KanĂ€le optimal zu bespielen, die Reichweite zu erhöhen und fĂŒr stetes Wachstum zu sorgen. DafĂŒr ist der Inbound Marketing Manager verantwortlich, indem er mit dem entsprechend entwickelten Content seine Leadgenerierung durchfĂŒhren kann.

Webseite und Blog

Kommen Interessenten durch eine Suchmaschine oder durch Blogartikel, die veröffentlicht wurden, auf die Webseite des Unternehmens, darf hier der rote Faden der Marketing-Strategie nicht reißen.

Damit der Interessent verweilt, oder sich fĂŒr den Newsletter anmeldet, mĂŒssen die Inhalte passen und auch durchgĂ€ngig durch neue Blogartikel ersetzt werden. FĂŒr die Erstellung und den Content ist der Manager verantwortlich.

Influencer und Werbepartner finden und einbinden

Diese Aufgabe ist essenziell fĂŒr den Erfolg und liegt ebenfalls im Aufgabenbereich des Inbound Marketing Managers. Er sucht passende Influencer und gemeinsam arbeiten sie am Auftritt im Social Media. Auch die entsprechenden VertrĂ€ge auszuarbeiten und die Inhalte fĂŒr den Influencer bereitzustellen, sind Aufgaben des Managers.

Doch nicht nur Influencer sind wichtig, sondern auch passende Werbepartner gehören zum Konzept dazu. Diese zu finden und einzubinden, liegt ebenfalls im Aufgabengebiet des Managers.

Wo liegt der Unterschied zum Inbound Sales Manager?

Zwischen einem Inbound Marketing Manager und einem Inbound Sales Manager liegen einige wesentliche Unterschiede.

WĂ€hrend der Inbound Marketing Manager fĂŒr Inhalte und Konzepte, fĂŒr Weiterentwicklung und Unternehmens-Partner zustĂ€ndig ist, ĂŒbernimmt der Inbound Sales Manager die Aufgabe, mit dem Lead, dem Interessenten oder dem Kunden direkten Kontakt aufzunehmen.

Im Besonderen begleitet er den Lead von Anfang an. TrÀgt sich ein Interessent ein, in den Newsletter oder er möchte einen von der Firma bereitgestellten Download, ist es die Aufgabe des Inbound Sales Managers den Lead zu begleiten.

Im Sinne von Inbound Marketing ĂŒberschĂŒttet er den Interessenten nicht sofort mit Angeboten oder Anrufen, sondern er beginnt damit, den Interessenten zu beraten. Er nimmt Kontakt auf und muss anhand der GesprĂ€che erkennen, ob der Interessent als Kunde ĂŒberhaupt infrage kommt.

Zusammengefasst kann gesagt werden. Durch die Arbeit des Inbound Marketing Managers werden Daten gesammelt, die Aufgaben des Inbound Sales Managers liegen darin, die Daten zu verwerten. Beide haben die Aufgabe, die Interessenten bestmöglich an die Firma zu binden.

Das Optimieren der Inhalte unterstĂŒtzt den Sales Manager. Das Feedback des Sales Managers wiederum hilft dem Marketing Manager. Denn, oft kaufen Interessenten erst nach Jahren, weil sie Vertrauen aufgebaut haben.

Wie wirst Du Inbound Marketing Manager?

1. Hard Skills
2. Soft Skills
3. Welche Ausbildung oder welches Studium benötigst Du, um Inbound Marketing Manager zu werden?

Die Grundvoraussetzung, um diesen Beruf ergreifen zu können, ist die Liebe zum Marketing, zum Online-Marketing und zu Analyse und Controlling.

Auf diese FĂ€higkeiten baut die Weiterbildung auf und muss daher dem angehenden Manager im Blut liegen. Das bedeutet nicht, bereits alles wissen zu mĂŒssen, aber eine natĂŒrliche Begabung in diesem Bereich schadet nicht.

Hard Skills

Der Umgang mit entsprechender Software und mit den sozialen Medien ist Voraussetzung fĂŒr diesen Beruf. Speziell CRM-Systeme, wie etwa von HubSpot, sollten ohne großen Schulungsaufwand bedient werden können.

SelbstverstĂ€ndlich gehört auch die Beherrschung aller anderen Softwaretools im Office-Bereich und fĂŒr den Alltag dazu. Da die Produktion von Content zu den Hauptaufgaben gehört, ist Wissen ĂŒber Marketing Clouds, Bildbearbeitung, Software fĂŒr den Vertrieb und ĂŒber E-Mail-Marketing-Systeme unumgĂ€nglich.

Um immer auf dem neuesten Stand der Software zu sein, ist die Bereitschaft zur steten Weiterbildung ebenfalls notwendig.

Da der Inbound Marketing Manager auch fĂŒr VertrĂ€ge zwischen Werbepartnerschaften und Influencern zustĂ€ndig ist, sollten ihm die dafĂŒr notwendigen rechtlichen Grundlagen nicht fremd sein.

Contents erstellen zur Generierung von Interessenten benötigt viel KreativitĂ€t und Textsicherheit. Die Kampagnen mĂŒssen auf die Zielgruppe abgestimmt sein und trotzdem wertvolle Inhalte prĂ€sentieren, ohne Kaufdruck auszuĂŒben.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) gehört ebenfalls zur Aufgabe. Die eine oder andere Fremdsprache erleichtert die Karriere und das Optimieren der Texte oder Grafiken fĂŒr die jeweiligen Plattformen sollte leicht von der Hand gehen.

Umfangreiches Wissen ĂŒber CRM und entsprechende CRM-Plattformen wie etwa HubSpot schaden nie.

Den Überblick zu bewahren, sollte fĂŒr den angehenden Inbound Marketing Manager kein Problem sein. Strategisches Denken, TeamfĂ€higkeit und die Lust auf die Auswertung und Analyse laufender oder zukĂŒnftiger Kampagnen, um diese zu optimieren, sollte als Skill vorhanden sein.

Im Studium oder einer entsprechenden Weiterbildung werden zwar Kenntnisse ĂŒber Marketing, Online-Marketing und redaktionelle Arbeit vermittelt, ganz blank von Wissen zu diesem Bereich, sollte der Bewerber allerdings nicht sein. Schnelles Denken, schnelles Handeln und absolute Entscheidungsfreudigkeit schaden mit Sicherheit nicht.

Soft Skills

FlexibilitĂ€t und ein gewisses Maß an Belastbarkeit zeichnen diesen Beruf aus. Immer das Ohr am Puls der Zeit und die ZusammenhĂ€nge fĂŒr die Zielgruppe erarbeiten, ist fĂŒr erfolgreiche Kampagnen unumgĂ€nglich.

Gewisse FĂŒhrungsqualitĂ€ten dĂŒrfen nicht fehlen, da ein Team gefĂŒhrt, geleitet und delegiert werden muss. Die FĂ€higkeit ĂŒber den Tellerrand hinauszusehen und entsprechend zu handeln ist ein Skill, der den Inbound Marketing Manager auf der Karriereleiter voranbringt.

Um nachhaltige Erfolge zu erzielen, ist es unerlĂ€sslich, ĂŒber eine hohe soziale Kompetenz zu verfĂŒgen. Nicht nur, um das Team und die Firma vorwĂ€rtszubringen, sondern auch, um potente Werbepartner oder Influencer an Land zu ziehen. Große Verantwortung zu ĂŒbernehmen, sollte kein Problem sein.

Welche Ausbildung oder Studium benötigst Du, um Online Marketing Manager zu werden?

GrundsÀtzlich können sich Marketing-Mitarbeiter, Absolventen eines Marketing-Studiums oder auch SelbststÀndige Marketer zum Inbound Marketing Manager aus- oder weiterbilden lassen. Es gibt Ausbildungseinrichtungen, die ein spezialisiertes Studium zum Inbound Marketing Manager anbieten.

Neben Seminaren und LehrgĂ€ngen stehen Interessierten auch weitere Möglichkeiten zur VerfĂŒgung, um mit sich fortzubilden.

Je nachdem, wo der Interessierte steht, gibt es einige Möglichkeiten der Fortbildung. Als Basis dient fĂŒr jeden Interessierten Grundwissen im Bereich Online-Marketing. Wer sich fĂŒr das gesamte Studium zum Inbound Marketing Manager interessiert, kann eine mehrmonatige Weiterbildung bei der IHK zum zertifizierten Inbound Marketing Manager absolvieren.

Quereinsteiger aus Marketing-Berufen mĂŒssen kein komplettes Studium machen, sondern können sich durch Seminare und LehrgĂ€nge in diesem Bereich weiterbilden. Es gibt einige Möglichkeiten der Weiterbildung zu diesem Beruf.

Wer sucht Inbound Marketing Manager?

Da sich der Vertrieb und die Kundenansprache im Laufe der Zeit verĂ€ndert hat und durch das Internet die Vergleichsmöglichkeiten fĂŒr potenzielle Kunden stark zunimmt, mĂŒssen besonders kleine und mittelstĂ€ndische Betriebe umstellen und ihr Team um Online Marketer erweitern.

Die Fokussierung und die Positionierung eines Unternehmens, besonders online, wird in vielen FĂ€llen von der Stelle des Inbound Marketing Managers vorgenommen. Daher sind diese Firmen immer auf der Suche nach entsprechendem Fachpersonal.

Die Branchen sind dabei nicht festgelegt, da findige Marketer nahezu jedes Produkt oder Dienstleistung Social Media-tauglich machen können. Hier sind Einfallsreichtum und KreativitÀt gefragt.

Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt steigen tĂ€glich und machen diesen Beruf zu einem Ă€ußerst zukunftstrĂ€chtigen Job mit hohen Anfragen auf dem Markt. Nicht nur fĂŒr Absolventen eines Studiums, sondern auch fĂŒr Marketer, die das Inbound Marketing in ihrer Firma etablieren möchten.

Gehalt: Was kannst Du als Inbound Marketing Manager verdienen?

Der Verdienst in diesem Beruf steigt mit der Erfahrung und der Aus- oder Weiterbildung. Einsteiger liegen im Schnitt bei Euro 3.150,00 pro Monat. Erfahrene Inbound Marketing Manager liegen bei Euro 5.000,00. Es ist nicht unĂŒblich, dass mit der GrĂ¶ĂŸe eines Unternehmens auch das Gehalt steigt.

Wie bei vielen anderen Berufen auch, hat der Standort Einfluss auf die Höhe des Verdienstes. In großen StĂ€dten wird meist mehr verdient, als in lĂ€ndlichen Gegenden. Das Potenzial allerdings jĂ€hrlich mehr zu verdienen, steigt mit der Erfahrung und auch durch den Ausbau der Digitalisierung.

Fazit: Warum Du Inbound Marketing Manager werden solltest

Das ZusammenfĂŒhren von Vertrieb und Marketing durch Content und alle Möglichkeiten des Online Marketings wird fĂŒr Firmen und Betriebe immer wichtiger, um auf dem Markt bestehen zu können.

Ganz besonders das Inbound Marketing wird immer interessanter, da es seine Interessenten durch Content und steten Informationsfluss bindet. Daher sind Inbound Marketing Manager sehr gefragt und haben auf lange Sicht hervorragende Karriereaussichten.

Das schlĂ€gt sich auch auf das Gehalt nieder. Wer sich im Marketing und in der Onlinewelt zu Hause fĂŒhlt, belastbar ist und sich nicht vor dem Umfang an Wissen und Voraussetzungen scheut, ist mit diesem Berufsbild bestens beraten.

Eine Weiterbildung, auch im Bereich SEO und der Nutzung von CRM-Software wie HubSpot, die viele Bereiche im Marketing abdeckt, ist bereits eine hervorragende Voraussetzung.

Ziel ist die Generierung von Interessenten und den Inhalt so zu optimieren, dass diese Interessenten gerne zu Kunden werden.

omt logo

Diesen Artikel jetzt als Podcast anhören

Jetzt anhören auf: Spotify | Apple Podcast | Google Podcast

Teile den Artikel
Wie ist Deine Meinung zu dem Thema? Wir freuen uns ĂŒber Deinen