Wie ein umgefallener Blumenkübel zum Medienstar wurde – und was das Onlinemarketing daraus lernen kann

 

Wie kann die von einer Praktikantin geschriebene Sommerloch-Randnotiz eines Provinzblattes als Twitter-Trending Topic weltweit auf Platz Vier landen und einen Hype auslösen? Mit Fangruppen, Fan-Liedern und Berichterstattungen in den Abendnachrichten? Am Beispiel eines der ersten in Deutschland generierten Internet-Phänomens, dem so genannten “Blumenkübel-Hype”, zeigt Dr. Vivian Roese, wie im digitalen Zeitalter Nachrichten auf die Seite Eins gelangen können. Diese müssen nicht einmal von hoher Relevanz sein – was inmitten von Zeitungskrise und Social-Media-Euphorie bemerkenswert erscheinen mag.
Roese untersuchte mit dem Thema das Phänomen Medienhypes: Wie lange dauern sie? Gibt es ein Grundrezept? Und wenn ja, welches?

Was Du nach dem Webinar gelernt hast:

  • Du weißt, wie ein Medienhype mit Social Media funktionieren kann.
  • Du weißt, wie lange so ein Hype in der Regel dauert.
  • Du weißt, welche Faktoren einen Medienhype beeinflussen.

Zielgruppe:

  • Fortgeschrittene

Vivian Roese

Dr. Vivian Roese wurde 2013 als erste Medienwissenschaftlerin im Bereich Social Media promoviert. Die gebürtige Berlinerin hat dabei das Thema Viralität im Netz untersucht und wie theoretisch jede Story auf Seite Eins in der Zeitung landen kann. Forschungsgegenstand: ein umgefallener Blumenkübel aus Neuenkirchen und sein Medienhype darum. War Web-Producerin, Redakteurin, Popsternchen, Wissenschaftlerin, Bandleader, Mobil-CvD, Autorin. Kennt sich bestens mit dem großen Auftritt aus. Ist außerdem als Social-Media-Beraterin, -Managerin,-Redakteurin und Speakerin tätig. Berät v.a. Kunden aus den Branchen Finanzen, Immmobilienwirtschaft, Einzelhandel, Handelsberatung, Zeitungswesen und Bildung. Spezialgebiet: Employer Branding und Shareble Content.

Mehr über Vivian Roese erfahren