Blogger Relations – Erfolgreich mit Bloggern arbeiten

Beschreibung zum kostenlosen Online Marketing Webinar

Im Marketing und auch im Content-Marketing ist die Zusammenarbeit mit Influencern wichtig, um die eigenen Produkte, Dienstleistungen und Inhalte an die Zielgruppe zu bringen. Blogger sind dafür die perfekten Partner. Eingebunden in die Kommunikationsstrategie bieten Blogger für die Suchmaschinen weitere Keywords, die schnell gefunden werden. Sie berichten authentisch, glaubwürdig und transparent. Damit binden sie ihre Zielgruppe und bieten in ihrer Branche eine relevante Reichweite ohne Streuverluste. Ein Gegensatz zu TV, Radio und Print.

 

Video zum Webinar

Webinar kostenlos

Webinar Termin:

27.05.2016

11:00 Uhr - 12:00 Uhr

Das wirst Du nach dem Webinar erreicht haben:

  • Den richtigen Umgang mit Bloggern für eine erfolgreiche Zusammenarbeit
  • Dos & Dont’s bezüglich: Auswahl von Bloggern, Beziehungsaufbau, Ansprache
  • Durchführung von Kooperationen

Nach dem Seminar weißt Du, wie Du Dich gegenüber Blogger richtig verhalten solltest, um erfolgreich Blogger Relations umzusetzen.

Zielgruppe

  • Content-Marketing-Manager (Anfänger & Fortgeschrittene)
  • Social-Media-Manager (Anfänger & Fortgeschrittene)
  • Marketing- und Kommunikationsmitarbeiter (Anfänger & Fortgeschrittene)

Blogger Relations – Erfolgreich mit Bloggern arbeiten

Mit dem Begriff “Blogger Relations” ist die Beziehung oder der Aufbau einer Beziehung zu Bloggern gemeint. Insbesondere im Online Marketing können Kooperationen mit Bloggern von immenser Bedeutung sein, da Blogger einen großen Einfluss auf ihre Leser oder Zuschauer haben. Häufig nutzen Unternehmen die Reichweite der Blogger aus, um neue Zielgruppen zu erschließen und ihre Produkte einer breiten Masse bekannt zu machen.

Was sind Blogger Relations?

Blogger Relations ist für viele Unternehmen und Marketing Manager Influencer Marketing oder Influencer Relations, da Blogger auf ihre Leser und Zuschauer einen großen Einfluss haben und bei vielen Bloggern eine hohe Reichweite zu erwarten ist. Durch eine hohe und konstante Reichweite, kann das Unternehmen zielgruppenrelevante Personen ansprechen.

Beziehungen zu Bloggern

Auf den Punkt gebracht, geht es bei Blogger Relations um die Beziehungen zu Bloggern. Es reicht jedoch nicht aus, den Bloggern eine Visitenkarte zu reichen und auf Antworten zu warten. Bei Blogger Relations geht es um viel mehr. Als Unternehmen muss man verstehen, dass es sich um eine Kommunikationsbeziehung handelt. Die Unternehmen erreichen eine Zielgruppe, die sie auf normalem Wege – das heißt beispielsweise über PR-Arbeit – nicht erreichen können.

Blogger sind allerdings nicht mit Journalisten gleichzusetzen. Es gibt immer noch zu wenig Journalisten, die bloggen. Und viele Blogger sind keine Journalisten. Blogger nutzen in der Regel jedoch Wege, die auch ein Journalist gehen würde. Sie recherchieren nach Informationen und machen sehr gute und durchstrukturierte Interviews. Das sollten Unternehmen berücksichtigen, wenn sie Kontakt zu Bloggern aufnehmen. Sie sind Geschäftspartner auf Augenhöhe.

Blogger sind Geschäftspartner auf Augenhöhe

Wird eine Beziehung zu einem Blogger aufgebaut, so handelt es sich um einen Geschäftspartner, der auf Augenhöhe zu behandeln ist. Das heißt, er sollte wie alle anderen Geschäftspartner behandelt werden. Das schließt unter Umständen Geschenke oder Karten zum Geburtstag ein – je nachdem wie groß die Kampagne oder wie viel Budget vorhanden ist. Blogger sind Menschen und möchten auch genauso behandelt werden. Bei einer gegenseitigen Beziehung soll Respekt aufgebaut werden. Neben dem Aufbau einer Beziehung zu einem Blogger, ist das Pflegen und Behalten solch einer Beziehung von großer Bedeutung.

Blogger auf Augenhöhe behandeln

  • Beziehungen aufbauen
  • … pflegen
  • … behalten

Über 90% aller verschickten Pressemitteilungen landen mittlerweile im Papierkorb. Das bedeutet nicht, dass die Pressemitteilungen nun zu Bloggern geschickt werden sollten. Stattdessen könntest du Kampagnen mit Bloggern ausarbeiten und das Interesse der Blogger wecken, da unter ihnen sehr viele kreative Köpfe sind, die versuchen ihre Kreativität in neue Ideen einfließen zu lassen.

So machst du es nicht

Bei der Kommunikation mit Bloggern kann man viel falsch machen. Vor der Kommunikation mit einem Blogger solltest du etwas Arbeit in die Recherche investieren. Was macht der Blogger eigentlich? Worüber schreibt er? Phrasen wie: “Soeben habe ich Ihren Blog entdeckt, der mir sehr gut gefällt!” sind nicht besonders aussagekräftig. Was gefällt dir denn an seinem/ihrem Blog besonders gut und warum möchtest du ausgerechnet mit diesem Blogger zusammenarbeiten? Das gilt im Übrigen nicht nur für Blogger. Vor einer Bewerbung informierst du dich auch über das Unternehmen. Blogger sollten mindestens gleichwertig behandelt werden.

Weiterhin besteht eine Kooperation mit einem Blogger nicht aus vorgefertigten Artikeln, die auf der Website erscheinen sollen. Kooperation heißt Kommunikation. Außerdem geht es beim Bloggen um das Geben und Nehmen. Bist du ein Blogger und setzt vermehrt Dofollow-Links zu einem Blog, ist der andere Blogger möglicherweise eher gewillt, Links zu deinem Blog zu setzen.

Behandel Blogger auf Augenhöhe. Viele Blogger sind in diesem Bereich sehr penibel. Achte lieber im Voraus auf einen richtigen Umgangston und eine Behandlung auf Augenhöhe. Verschicke keine Massenmails, um Blogger von einer Kooperation zu überzeugen.

Wie du es besser machst

Es gibt einige interessante Ansätze, wie du besser mit Bloggern in Kontakt trittst. Beschäftige dich mit dem Blog und den Inhalten. Sei höflich und bewege dich auf Augenhöhe mit dem Blogger. Verirre dich nicht in Floskeln und vordefinierten Standardsätzen.

Warum Blogger?

Die meisten Pressemitteilungen landen im Papierkorb. Viele davon noch bevor sie gelesen werden. Warum ist das so? Im Web 2.0 solltest du Wege finden, die das Interesse von Kunden und Lesern wecken. Standardisierte Pressemitteilungen sind langweilig, mühsam zu lesen und gehen dadurch unter. Anders sieht es bei Bloggern aus. Blogger haben loyale Leser. Die Leser kommen wieder, weil sie auf die Informationen der Blogger vertrauen. Im Laufe der Monate oder Jahre haben Blogger durch guten Content Beziehungen zu ihren Lesern aufgebaut und die Reichweite ausgebaut. Blogger verstehen sich als Vermittler zwischen Konsument und Unternehmen und erreichen Vertrauen durch Authentizität.

Blogger bieten

  • hohe Glaubwürdigkeit
  • qualitative Reichweite
  • loyale Leserschaft
  • geringe bis keine Streuverluste
  • “lebenslangen” Content

Viele Blogger können es sich nicht leisten, auf ihren Blogs unwahre Informationen zu veröffentlichen. Dadurch verlieren sie an Authentizität und letzten Endes auch ihre Leser.

Gute Blogs haben einen geringen Streuverlust. Das bedeutet, die Blogs erreichen jeden Monat Hunderttausende Leser, die jeden Blogpost lesen und sich für die Inhalte des Blogs interessieren. Eine treue Leserschaft bedeutet einen geringen Streuverlust.

Darüber hinaus entfernen die wenigsten Blogger ihren Content. Das heißt, dass die Inhalte und die Links ein Leben lang auf der Website zu finden sind. Nachhaltigkeit ist wertvoll. In diesem Bereich sind auch Nischenwebsites interessant. Dadurch kannst du gezielt Leser auf dein Produkt oder deine Dienstleistung aufmerksam machen.

Blogger Relations: Die Regeln

Die meisten Blogger halten sich an den Blogger Relations Kodex. Diese besagt, dass es jedem Blogger freisteht, mit Marken zu kooperieren. Erkennbar muss jedoch sein, welcher Artikel in Zusammenarbeit mit einer Marke entstanden ist. Zudem besagt §6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), dass Werbung für den Nutzer deutlich sichtbar sein muss. Das gilt auch für Blogger, da diese redaktionelle Texte verfassen.

Für viele Blogger sind Werbung oder Banner Ads ein wichtiger Bestandteil des Blogs. Solange die Werbung themenrelevant ist, spricht auch nichts dagegen.

Googles Richtlinien für Webmaster

Blogger sind dazu verpflichtet, Nofollow-Links zu setzen. Damit wissen Google und andere Suchmaschinen, dass es bezahlte Links oder Affiliate Links auf der Website gibt. Auf der anderen Seite müssen Unternehmen darauf achten, dass der Blogger durch die Kooperation keinen Schaden nimmt. Sonst verpuffen die Mühen, die in die Konzeption und Erarbeitung der Kooperation entstanden sind.

Backlinks sind wichtig. Es müssen aber hochwertige Dofollow-Links sein. Blogger Relations macht daher Arbeit. Eine Beziehung zu Bloggern aufzubauen, ist mühselig, macht sich bei einer guten Kooperation aber bezahlt. Die Vorbereitungen können jedoch Wochen oder sogar Monate dauern.

Wie finde ich meinen Blogger?

Natürlich fragst du dich, wie du passende Blogger für deine Blogger Relations findest. Dabei folgst du einer vordefinierten Route.

Konzeption

Zunächst entwickelst du eine Strategie zum Aufbau von Blogger Relations. Stell dir die Frage, was du von dem Blogger erwartest. Möchtest du deine Absatzzahlen oder deine Bekanntheit steigern. Kläre deine Themen ab, bevor du in Kontakt mit einem Blogger trittst.

Identifikation

Daneben ist es wichtig, den Inhalt des Blogs zu kennen. Es erfolgt also deine Blog-Recherche. Früher gab es die Google Blogsuche (blogsearch), die allerdings eingestellt wurde. Mittlerweile reicht es schon aus, die Google-Suchmaschine nach einem bestimmten Keyword zu durchsuchen.

Einige Blogger nutzen eine sogenannte Blogroll, um Leser darauf aufmerksam zu machen, welche Themen dieser Blogger gerne liest. Diese Blogrolls dienen als weitere Recherche-Quelle. Außerdem findest du zahlreiche Blogger auf Facebook, Instagram und Twitter.

Aufbau von Markenbotschafter

Schulungen und Einführung in die Blogosphäre heißt, dass du immer wieder in Erscheinung treten musst und Themen behandelst, die Blogger interessieren. Wenn du auf Unternehmen der Lebensmittelbranche aufmerksam werden möchtest, solltest du entsprechende Inhalte auf Social Media Kanälen teilen. Du weckst das Interesse von Unternehmen, wenn du die Themen oder Produkte behandelst, die die Unternehmen verkaufen.

Auch hier solltest du darauf achten, dass alles auf Augenhöhe passiert.

Beziehungsaufbau und -pflege

Die Kommunikation muss regelmäßig stattfinden. Das kann beispielsweise über einen Support geschehen. Es ist wichtig, einen stetigen Ansprechpartner zu haben, mit dem eine kontinuierliche Kommunikation stattfindet.

Schritt für Schritt zum Blogger

Noch einmal die wichtigsten Punkte zusammengefasst. Du solltest wissen wer bloggt und dich inhaltlich mit dem Blog auseinandersetzen. Beim persönlichen Kontakt ist auf eine individuelle und persönliche Ansprache zu achten. Das heißt, schau in das Impressum und suche nach dem Namen des Bloggers. Niemand möchte mit “Hey du” angesprochen werden. Der Kontakt muss auf Augenhöhe sein.

Daneben gehören Fakten in die erste Kontaktaufnahme. Wie toll der Blog ist, interessiert an dieser Stelle niemanden. Zusätzlich solltest du erwähnen, ob es eine Vergütung für die mögliche Kooperation gibt. Es sollte immer ein Budget für Werbung zur Verfügung stehen. Dabei solltest du hinter die “Kulissen” schauen und in etwa abschätzen können, wie viel Zeit der Blogger für seine Arbeit investiert.

Beziehung zu Bloggern aufbauen

  • Identifizieren
  • Inhaltliche Auseinandersetzung
  • Kontakt aufnehmen
  • Individuelle und persönliche Ansprache
  • Fakten und Vergütung

Kontakt aufnehmen – Persönlich gewinnt

Es gibt viele Wege, mit Bloggern Kontakt aufzunehmen. Die Barcamps sind eine beliebte Methode, um Kontakte mit Bloggern zu knüpfen. Barcamps sind Ad-Hoc-Konferenzen, die meist kein spezielles Thema haben. Es gibt jedoch auch thematisch organisierte Barcamp wie das Hochschul-Barcamp. Die Ideen und Themen können ganz vielfältig sein. Ein Thema könnte beispielsweise Blogger Relations sein. In solche Barcamps zu kommen, ist nicht immer ganz einfach. Du könntest allerdings als Sponsor auftreten.

Blogger treffen

  • Barcamps
  • Blogger Veranstaltungen
  • Eigene Einladungen
  • Inhalte kuratieren
  • Kommentieren
  • Bereits erwähnte Produkte ansprechen

Zudem gibt es die Möglichkeit, Inhalte zu kuratieren. Damit ist zum Beispiel das retweeten von Posts auf Twitter gemeint – oder das Teilen von Inhalten über Facebook. Ein bewährtes Mittel ist das Taggen von Bloggern und die Erwähnung in einem Beitrag. Daneben könntest du sie zusätzlich persönlich anschreiben.

Fakten

Wichtig sind Ehrlichkeit und Fakten. Wenn du am Anfang sagst, du kannst ein Budget von 1.000 Euro auftreiben, dann sollten es letzten Endes auch 1.000 Euro sein.

Exklusive Inhalte können ebenfalls ein attraktiver Anreiz für Blogger sein. Dabei sollten diese Inhalte tatsächlich exklusiv sein. Sollte die exklusive Information oder der exklusive Gutschein auch an 150 andere Blogger geraten, büßen diese möglicherweise Authentizität und Vertrauen ein. Dazu gehört auch genug Gestaltungsfreiraum für den Blogger.

Übersicht Fakten

  • Ehrlichkeit
  • Zieldefinition
  • Exklusive Inhalte
  • Gestaltungsfreiraum
  • Zeitrahmen
  • Kennzeichnung
  • Ansprechpartner

Pro Tipps

Blogger sehen es immer wieder gerne, mit inhaltlichen Angeboten und neuen Ideen überrascht zu werden. Auch sollte die Verlinkung nicht allzu spärlich ausfallen. Geize nicht mit Links und beschränke dich nicht nur auf einen Beitrag. Gehe ruhig großzügiger mit den Links um.

Außerdem sollten die Rahmenbedingungen klar kommuniziert sein. Was ist das Ziel und wie viele Wörter sollte der Artikel haben? Was kannst du dem Blogger bieten? Wenn kein Geld zur Verfügung steht, gibt es mit Sicherheit andere Mittel und Wege, den Bloggern eine Freude zu bereiten.

Übersicht Pro Tipps

  • Blogger mit neuen Ideen und inhaltlichen Angeboten überraschen
  • Nach Ideen zur Zusammenarbeit fragen
  • Linkgeiz verliert
  • Rahmenbedingungen klar kommunizieren
  • Keine Produkte ohne Ankündigung nach dem Testen zurückverlangen oder verkaufen

Du solltest ebenfalls klarstellen, ob Laptops oder Fernseher zurückgegeben werden müssen. Im Nachhinein die Geräte zurückzuverlangen, ist unschön und zieht mit Sicherheit Probleme nach sich. Ebenfalls unerwünscht sind Rabatte: “Teste mein Produkt und ich gebe dir 10% Rabatt auf das Produkt.”

Kontakt halten

Nach dem Knüpfen der Kontakte, sollte der Kontakt auch gehalten werden. Dazu gehört einfaches Bedanken. Darüber hinaus ist eine kleine Aufmerksamkeit zum Geburtstag oder Weihnachten angebracht. Es muss kein großes Geschenk sein. Oft reicht eine simple Karte.

Ist die erste Zusammenarbeit erfolgreich verlaufen, könntest du dem Blogger zudem eine exklusive Kooperation anbieten.

Übersicht Kontakt halten

  • Bedanken
  • Aufmerksamkeit zum Geburtstag/Weihnachten
  • Exklusivität anbieten
  • Schulungen/Fortbildungen

Schulungen sind ebenfalls ein probates Mittel, um Blogger bei Laune zu halten. Möglich sind hier zum Beispiel Fotokurse oder -schulungen.

Blogger Relations – Erfolgreich mit Bloggern arbeiten

Mit dem Begriff “Blogger Relations” ist die Beziehung oder der Aufbau einer Beziehung zu Bloggern gemeint. Insbesondere im Online Marketing können Kooperationen mit Bloggern von immenser Bedeutung sein, da Blogger einen großen Einfluss auf ihre Leser oder Zuschauer haben. Häufig nutzen Unternehmen die Reichweite der Blogger aus, um neue Zielgruppen zu erschließen und ihre Produkte einer breiten Masse bekannt zu machen.

Was sind Blogger Relations?

Blogger Relations ist für viele Unternehmen und Marketing Manager Influencer Marketing oder Influencer Relations, da Blogger auf ihre Leser und Zuschauer einen großen Einfluss haben und bei vielen Bloggern eine hohe Reichweite zu erwarten ist. Durch eine hohe und konstante Reichweite, kann das Unternehmen zielgruppenrelevante Personen ansprechen.

Beziehungen zu Bloggern

Auf den Punkt gebracht, geht es bei Blogger Relations um die Beziehungen zu Bloggern. Es reicht jedoch nicht aus, den Bloggern eine Visitenkarte zu reichen und auf Antworten zu warten. Bei Blogger Relations geht es um viel mehr. Als Unternehmen muss man verstehen, dass es sich um eine Kommunikationsbeziehung handelt. Die Unternehmen erreichen eine Zielgruppe, die sie auf normalem Wege – das heißt beispielsweise über PR-Arbeit – nicht erreichen können.

Blogger sind allerdings nicht mit Journalisten gleichzusetzen. Es gibt immer noch zu wenig Journalisten, die bloggen. Und viele Blogger sind keine Journalisten. Blogger nutzen in der Regel jedoch Wege, die auch ein Journalist gehen würde. Sie recherchieren nach Informationen und machen sehr gute und durchstrukturierte Interviews. Das sollten Unternehmen berücksichtigen, wenn sie Kontakt zu Bloggern aufnehmen. Sie sind Geschäftspartner auf Augenhöhe.

Blogger sind Geschäftspartner auf Augenhöhe

Wird eine Beziehung zu einem Blogger aufgebaut, so handelt es sich um einen Geschäftspartner, der auf Augenhöhe zu behandeln ist. Das heißt, er sollte wie alle anderen Geschäftspartner behandelt werden. Das schließt unter Umständen Geschenke oder Karten zum Geburtstag ein – je nachdem wie groß die Kampagne oder wie viel Budget vorhanden ist. Blogger sind Menschen und möchten auch genauso behandelt werden. Bei einer gegenseitigen Beziehung soll Respekt aufgebaut werden. Neben dem Aufbau einer Beziehung zu einem Blogger, ist das Pflegen und Behalten solch einer Beziehung von großer Bedeutung.

Blogger auf Augenhöhe behandeln

  • Beziehungen aufbauen
  • … pflegen
  • … behalten

Über 90% aller verschickten Pressemitteilungen landen mittlerweile im Papierkorb. Das bedeutet nicht, dass die Pressemitteilungen nun zu Bloggern geschickt werden sollten. Stattdessen könntest du Kampagnen mit Bloggern ausarbeiten und das Interesse der Blogger wecken, da unter ihnen sehr viele kreative Köpfe sind, die versuchen ihre Kreativität in neue Ideen einfließen zu lassen.

So machst du es nicht

Bei der Kommunikation mit Bloggern kann man viel falsch machen. Vor der Kommunikation mit einem Blogger solltest du etwas Arbeit in die Recherche investieren. Was macht der Blogger eigentlich? Worüber schreibt er? Phrasen wie: “Soeben habe ich Ihren Blog entdeckt, der mir sehr gut gefällt!” sind nicht besonders aussagekräftig. Was gefällt dir denn an seinem/ihrem Blog besonders gut und warum möchtest du ausgerechnet mit diesem Blogger zusammenarbeiten? Das gilt im Übrigen nicht nur für Blogger. Vor einer Bewerbung informierst du dich auch über das Unternehmen. Blogger sollten mindestens gleichwertig behandelt werden.

Weiterhin besteht eine Kooperation mit einem Blogger nicht aus vorgefertigten Artikeln, die auf der Website erscheinen sollen. Kooperation heißt Kommunikation. Außerdem geht es beim Bloggen um das Geben und Nehmen. Bist du ein Blogger und setzt vermehrt Dofollow-Links zu einem Blog, ist der andere Blogger möglicherweise eher gewillt, Links zu deinem Blog zu setzen.

Behandel Blogger auf Augenhöhe. Viele Blogger sind in diesem Bereich sehr penibel. Achte lieber im Voraus auf einen richtigen Umgangston und eine Behandlung auf Augenhöhe. Verschicke keine Massenmails, um Blogger von einer Kooperation zu überzeugen.

Wie du es besser machst

Es gibt einige interessante Ansätze, wie du besser mit Bloggern in Kontakt trittst. Beschäftige dich mit dem Blog und den Inhalten. Sei höflich und bewege dich auf Augenhöhe mit dem Blogger. Verirre dich nicht in Floskeln und vordefinierten Standardsätzen.

Warum Blogger?

Die meisten Pressemitteilungen landen im Papierkorb. Viele davon noch bevor sie gelesen werden. Warum ist das so? Im Web 2.0 solltest du Wege finden, die das Interesse von Kunden und Lesern wecken. Standardisierte Pressemitteilungen sind langweilig, mühsam zu lesen und gehen dadurch unter. Anders sieht es bei Bloggern aus. Blogger haben loyale Leser. Die Leser kommen wieder, weil sie auf die Informationen der Blogger vertrauen. Im Laufe der Monate oder Jahre haben Blogger durch guten Content Beziehungen zu ihren Lesern aufgebaut und die Reichweite ausgebaut. Blogger verstehen sich als Vermittler zwischen Konsument und Unternehmen und erreichen Vertrauen durch Authentizität.

Blogger bieten

  • hohe Glaubwürdigkeit
  • qualitative Reichweite
  • loyale Leserschaft
  • geringe bis keine Streuverluste
  • “lebenslangen” Content

Viele Blogger können es sich nicht leisten, auf ihren Blogs unwahre Informationen zu veröffentlichen. Dadurch verlieren sie an Authentizität und letzten Endes auch ihre Leser.

Gute Blogs haben einen geringen Streuverlust. Das bedeutet, die Blogs erreichen jeden Monat Hunderttausende Leser, die jeden Blogpost lesen und sich für die Inhalte des Blogs interessieren. Eine treue Leserschaft bedeutet einen geringen Streuverlust.

Darüber hinaus entfernen die wenigsten Blogger ihren Content. Das heißt, dass die Inhalte und die Links ein Leben lang auf der Website zu finden sind. Nachhaltigkeit ist wertvoll. In diesem Bereich sind auch Nischenwebsites interessant. Dadurch kannst du gezielt Leser auf dein Produkt oder deine Dienstleistung aufmerksam machen.

Blogger Relations: Die Regeln

Die meisten Blogger halten sich an den Blogger Relations Kodex. Diese besagt, dass es jedem Blogger freisteht, mit Marken zu kooperieren. Erkennbar muss jedoch sein, welcher Artikel in Zusammenarbeit mit einer Marke entstanden ist. Zudem besagt §6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), dass Werbung für den Nutzer deutlich sichtbar sein muss. Das gilt auch für Blogger, da diese redaktionelle Texte verfassen.

Für viele Blogger sind Werbung oder Banner Ads ein wichtiger Bestandteil des Blogs. Solange die Werbung themenrelevant ist, spricht auch nichts dagegen.

Googles Richtlinien für Webmaster

Blogger sind dazu verpflichtet, Nofollow-Links zu setzen. Damit wissen Google und andere Suchmaschinen, dass es bezahlte Links oder Affiliate Links auf der Website gibt. Auf der anderen Seite müssen Unternehmen darauf achten, dass der Blogger durch die Kooperation keinen Schaden nimmt. Sonst verpuffen die Mühen, die in die Konzeption und Erarbeitung der Kooperation entstanden sind.

Backlinks sind wichtig. Es müssen aber hochwertige Dofollow-Links sein. Blogger Relations macht daher Arbeit. Eine Beziehung zu Bloggern aufzubauen, ist mühselig, macht sich bei einer guten Kooperation aber bezahlt. Die Vorbereitungen können jedoch Wochen oder sogar Monate dauern.

Wie finde ich meinen Blogger?

Natürlich fragst du dich, wie du passende Blogger für deine Blogger Relations findest. Dabei folgst du einer vordefinierten Route.

Konzeption

Zunächst entwickelst du eine Strategie zum Aufbau von Blogger Relations. Stell dir die Frage, was du von dem Blogger erwartest. Möchtest du deine Absatzzahlen oder deine Bekanntheit steigern. Kläre deine Themen ab, bevor du in Kontakt mit einem Blogger trittst.

Identifikation

Daneben ist es wichtig, den Inhalt des Blogs zu kennen. Es erfolgt also deine Blog-Recherche. Früher gab es die Google Blogsuche (blogsearch), die allerdings eingestellt wurde. Mittlerweile reicht es schon aus, die Google-Suchmaschine nach einem bestimmten Keyword zu durchsuchen.

Einige Blogger nutzen eine sogenannte Blogroll, um Leser darauf aufmerksam zu machen, welche Themen dieser Blogger gerne liest. Diese Blogrolls dienen als weitere Recherche-Quelle. Außerdem findest du zahlreiche Blogger auf Facebook, Instagram und Twitter.

Aufbau von Markenbotschafter

Schulungen und Einführung in die Blogosphäre heißt, dass du immer wieder in Erscheinung treten musst und Themen behandelst, die Blogger interessieren. Wenn du auf Unternehmen der Lebensmittelbranche aufmerksam werden möchtest, solltest du entsprechende Inhalte auf Social Media Kanälen teilen. Du weckst das Interesse von Unternehmen, wenn du die Themen oder Produkte behandelst, die die Unternehmen verkaufen.

Auch hier solltest du darauf achten, dass alles auf Augenhöhe passiert.

Beziehungsaufbau und -pflege

Die Kommunikation muss regelmäßig stattfinden. Das kann beispielsweise über einen Support geschehen. Es ist wichtig, einen stetigen Ansprechpartner zu haben, mit dem eine kontinuierliche Kommunikation stattfindet.

Schritt für Schritt zum Blogger

Noch einmal die wichtigsten Punkte zusammengefasst. Du solltest wissen wer bloggt und dich inhaltlich mit dem Blog auseinandersetzen. Beim persönlichen Kontakt ist auf eine individuelle und persönliche Ansprache zu achten. Das heißt, schau in das Impressum und suche nach dem Namen des Bloggers. Niemand möchte mit “Hey du” angesprochen werden. Der Kontakt muss auf Augenhöhe sein.

Daneben gehören Fakten in die erste Kontaktaufnahme. Wie toll der Blog ist, interessiert an dieser Stelle niemanden. Zusätzlich solltest du erwähnen, ob es eine Vergütung für die mögliche Kooperation gibt. Es sollte immer ein Budget für Werbung zur Verfügung stehen. Dabei solltest du hinter die “Kulissen” schauen und in etwa abschätzen können, wie viel Zeit der Blogger für seine Arbeit investiert.

Beziehung zu Bloggern aufbauen

  • Identifizieren
  • Inhaltliche Auseinandersetzung
  • Kontakt aufnehmen
  • Individuelle und persönliche Ansprache
  • Fakten und Vergütung

Kontakt aufnehmen – Persönlich gewinnt

Es gibt viele Wege, mit Bloggern Kontakt aufzunehmen. Die Barcamps sind eine beliebte Methode, um Kontakte mit Bloggern zu knüpfen. Barcamps sind Ad-Hoc-Konferenzen, die meist kein spezielles Thema haben. Es gibt jedoch auch thematisch organisierte Barcamp wie das Hochschul-Barcamp. Die Ideen und Themen können ganz vielfältig sein. Ein Thema könnte beispielsweise Blogger Relations sein. In solche Barcamps zu kommen, ist nicht immer ganz einfach. Du könntest allerdings als Sponsor auftreten.

Blogger treffen

  • Barcamps
  • Blogger Veranstaltungen
  • Eigene Einladungen
  • Inhalte kuratieren
  • Kommentieren
  • Bereits erwähnte Produkte ansprechen

Zudem gibt es die Möglichkeit, Inhalte zu kuratieren. Damit ist zum Beispiel das retweeten von Posts auf Twitter gemeint – oder das Teilen von Inhalten über Facebook. Ein bewährtes Mittel ist das Taggen von Bloggern und die Erwähnung in einem Beitrag. Daneben könntest du sie zusätzlich persönlich anschreiben.

Fakten

Wichtig sind Ehrlichkeit und Fakten. Wenn du am Anfang sagst, du kannst ein Budget von 1.000 Euro auftreiben, dann sollten es letzten Endes auch 1.000 Euro sein.

Exklusive Inhalte können ebenfalls ein attraktiver Anreiz für Blogger sein. Dabei sollten diese Inhalte tatsächlich exklusiv sein. Sollte die exklusive Information oder der exklusive Gutschein auch an 150 andere Blogger geraten, büßen diese möglicherweise Authentizität und Vertrauen ein. Dazu gehört auch genug Gestaltungsfreiraum für den Blogger.

Übersicht Fakten

  • Ehrlichkeit
  • Zieldefinition
  • Exklusive Inhalte
  • Gestaltungsfreiraum
  • Zeitrahmen
  • Kennzeichnung
  • Ansprechpartner

Pro Tipps

Blogger sehen es immer wieder gerne, mit inhaltlichen Angeboten und neuen Ideen überrascht zu werden. Auch sollte die Verlinkung nicht allzu spärlich ausfallen. Geize nicht mit Links und beschränke dich nicht nur auf einen Beitrag. Gehe ruhig großzügiger mit den Links um.

Außerdem sollten die Rahmenbedingungen klar kommuniziert sein. Was ist das Ziel und wie viele Wörter sollte der Artikel haben? Was kannst du dem Blogger bieten? Wenn kein Geld zur Verfügung steht, gibt es mit Sicherheit andere Mittel und Wege, den Bloggern eine Freude zu bereiten.

Übersicht Pro Tipps

  • Blogger mit neuen Ideen und inhaltlichen Angeboten überraschen
  • Nach Ideen zur Zusammenarbeit fragen
  • Linkgeiz verliert
  • Rahmenbedingungen klar kommunizieren
  • Keine Produkte ohne Ankündigung nach dem Testen zurückverlangen oder verkaufen

Du solltest ebenfalls klarstellen, ob Laptops oder Fernseher zurückgegeben werden müssen. Im Nachhinein die Geräte zurückzuverlangen, ist unschön und zieht mit Sicherheit Probleme nach sich. Ebenfalls unerwünscht sind Rabatte: “Teste mein Produkt und ich gebe dir 10% Rabatt auf das Produkt.”

Kontakt halten

Nach dem Knüpfen der Kontakte, sollte der Kontakt auch gehalten werden. Dazu gehört einfaches Bedanken. Darüber hinaus ist eine kleine Aufmerksamkeit zum Geburtstag oder Weihnachten angebracht. Es muss kein großes Geschenk sein. Oft reicht eine simple Karte.

Ist die erste Zusammenarbeit erfolgreich verlaufen, könntest du dem Blogger zudem eine exklusive Kooperation anbieten.

Übersicht Kontakt halten

  • Bedanken
  • Aufmerksamkeit zum Geburtstag/Weihnachten
  • Exklusivität anbieten
  • Schulungen/Fortbildungen

Schulungen sind ebenfalls ein probates Mittel, um Blogger bei Laune zu halten. Möglich sind hier zum Beispiel Fotokurse oder -schulungen.