360-Grad-Videos im Facebook-, YouTube und Event-Marketing

Beschreibung zum kostenlosen Online Marketing Webinar

Mit jeder neuen Technologie ergeben sich neue Chancen und Herausforderungen. Dieses Webinar gibt einen Überblick über 360-Grad-Videos im Allgemeinen – und deren Platz im Videomarketing im Besonderen. Wir werden uns ansehen, wie diese noch junge und unverbrauchte Darstellungsform im Marketing, insbesondere in den sozialen Medien, erfolgreich eingesetzt wird.

Anders als beim traditionellen Video, dessen Konventionen und Regeln sich etabliert haben, seit die Bilder laufen lernten, erfordern 360-Grad-Videos eine ganz neue und Denk- und Herangehensweise. Anhand vieler Beispiele erklärt Gerhard Schröder in diesem Webinar die Besonderheiten von 360-Grad-Content: Von der Konzeption über die Produktion bis hin zur Platzierung.

Video zum Webinar

Webinar Termin:

18.12.2017

09:00 Uhr - 09:45 Uhr

Was Du nach dem Webinar gelernt hast:

  • Konzeption und Produktion: Wie entsteht ein 360-Grad-Video und wie kann ich es zielführend gestalten?
  • Stärken und Schwächen von 360-Grad-Content: Wann setze ich ihn ein – und wann lieber nicht?
  • Strategien im Videomarketing: Wie und wo fügt sich 360-Grad-Content in meine Marketing-Kampagne ein?

Zielgruppe:

  • Anfänger
  • Geschäftsführer
  • Online Marketing Manager
  • Content Marketing Manager
  • PR-Mitarbeiter

360-Grad-Videos im Facebook-, YouTube und Event-Marketing

Die Welt um uns herum findet im 360 °-Modus statt — Smartphones, Tablets, Fernseher oder Computer-Monitore zeigen immer nur einen Ausschnitt. Doch das ändert sich. Schon seit Jahrzehnten versuchen wir Bilder und Filme in 3 D abzubilden. Doch erst jetzt nimmt das Thema richtig Fahrt auf, denn mittlerweile ist die Technologie für Aufzeichnung, Verarbeitung und Verbreitung der Inhalte auf einem massentauglichen Stand. Dabei sind die aktuellen Ergebnisse schon sehr überzeugend, wenn auch hier noch Luft nach oben ist. Doch auch das ist nur eine Frage der Zeit.

Doch worum geht es bei 360-Grad-Videos, was hat das mit Facebook-Marketing, YouTube-Marketing und Event-Marketing zu tun und welche Rolle spielen Facebook und YouTube als Wiedergabeplattformen von 360-Grad-Videos?

360-Grad-Videos, Virtuelle Realität (VR) und Augmented Reality (AR)

Einmal erlebt, wird der Unterschied zwischen einem Foto, einem Panoramafoto oder einem 360-Grad-Panoramafoto schnell klar. Bei einem Foto legt der Fotograf fest, wie wir zum Beispiel ein Bild mit einem Baum betrachten. Bei einem Panoramafoto bekommen wir mehr zu sehen und ein 360-Grad-Panoramafoto erlaubt uns das Drehen und Betrachten um unseren Standpunkt herum in alle Richtungen. Allerdings fehlen hierbei noch Deckel und Boden, so dass wir noch nicht in einem virtuellen Raum stehen. Das passiert erst im nächsten Schritt mit echten 360-Grad-Aufnahmen und echten 360-Grad-Videos. Google-Streetview hier ein prominentes Beispiel, denn hier bewegen wir uns Bild für Bild in einer Umgebung, die als 360-Grad-Fotos erfasst wurden. Allerdings ist das noch kein 360-Grad-Video. Das entsteht erst, wenn eine entsprechende Umgebung, mit der passenden Technik, als 360-Grad-Video aufgenommen wird. Doch dazu später mehr.

 

360 Grad Video

Was heißt “360 Grad Video”?

Viele Begriffe machen die Runde, werden durcheinandergeworfen, unterscheiden sich oder meinen vom Prinzip her das Gleiche. Fangen wir mit dem einfachsten an, denn 360-Grad-Videos und dem Begriff der virtuellen Realität, gerne auch mit VR abgekürzt. Beides geht, zumindest vom Grundprinzip her, in die gleiche Richtung. 360-Grad Videos können auf praktisch allen Plattformen wiedergegeben werden, wobei nicht alle Plattformen gut geeignet sind.

Vom Grundsatz her werden 360-Grad-Videos wie normale Videos abgespielt, und mittels einer Steuerung kann man sich drehen, nach oben oder auch nach unten schauen. Dies geschieht unabhängig von einer vorgegebenen Richtung. So können 360-Grad-Videos auf aktuellen Smart-TVs wiedergegeben werden, wobei die Steuerung hier eher ungünstig ist. Auf dem PC können 360-Grad-Videos zum Beispiel in YouTube oder auf Facebook abgespielt werden. Die Steuerung erfolgt hierbei klassisch über Maus oder Trackpad. Ideal für die Wiedergabe von 360-Grad-Videos sind Smartphones. Zum einen ist die Steuerung, als die Veränderung der Blickrichtung, über das Touchdisplay sehr intuitiv, alternativ kann man sich aber auch mit dem Smartphone in der Hand auf der Stelle drehen, und auf Grund der verbauten Sensoren im Smartphone ist es so, dass man durch die veränderte Position auch in andere Richtungen im 360-Grad-Video blickt. Das ist fast so, als wenn man im Raum steht, in der das 360-Grad-Video aufgenommen wurde, und das Smartphone ist wie ein virtuelles Sichtfenster in diese Welt.

Der letzte Schritt, um 360-Grad-Videos komplett zu genießen, und um in gewisser Weise in die Aufnahme einzutauchen, ist die Nutzung eines VR Headsets. Eine einfache Lösung ist hier Google Cardboard, um mit einfachsten Mitteln das eigene Smartphone in ein VR-Display zu verwandeln. Etwas bessere Lösungen sind zum Beispiel Gear VR von Samsung, um zum Beispiel ein Samsung Smartphone als VR-Display zu nutzen, VR One von Zeiss, um praktisch jedes Smartphone als VR-Display einzusetzen oder auch geschlossene aktive Systeme mit eigenen hochauflösenden Displays, wie Oculus Rift, PlayStation VR oder HRS VIVE.

Mittendrin, statt nur dabei

Eines ist klar, mit einem 360-Grad-Video ist man mitten im Geschehen drin — statt nur dabei zu sein. Das ist anders, als ein 3D-Film im Kino oder auf dem heimischen Fernseher. Man ist wirklich in der Szene drin, kann sich umschauen und mit dabei sein. Es ist ein immersives Erlebnis und auch der Ton ist meist Ambisonic-Sound angelegt, so dass der Ton sich je nach Blickrichtung verändert. Man ist also nicht nur visuell, sondern auch auditiv mitten im Geschehen.

 

mittendrin live sein mit 360 Grad Videos

Mittendrin statt nur dabei – alles direkter erleben durch 360 Grad Videos

Kommen wir nun noch ein letztes Mal zurück zu den einzelnen Begriffen 360-Grad-Video, Virtuelle Realität und Augmented Reality.

• 360-Grad-Videos sind also, so wie Sie bisher erfahren haben, Videoaufnahmen, die den gesamten Raum erfassen. Doch es handelt sich noch immer um das Abbild der realen Welt.
• Bei der virtuellen Realität wird das gesamte Umfeld erschaffen, und über die entsprechenden Displays wiedergegeben. Prominente Beispiele sind hier Computerspiele in virtuellen Welten, Simulationen von Bauvorhaben, Architekturmodellen oder auch Maschinen und Anlagen.
• Augmented Reality, auch gerne Mixed Reality, ist eine Verschmelzung von echten und künstlich erschaffenen Inhalten, die über ein Display miteinander verbunden werden.

360-Grad-Videos im Einsatz

Die technischen Voraussetzungen für den Einsatz von 360-Grad-Videos sind soweit klar. Bleibt nun die Frage, wo und wie solche Videos eingesetzt werden und welche Ziele hierbei verfolgt werden.

Im vorliegenden Webinar von Gerhard Schröder, Kreative Kommunikationskonzepte GmbH, werden drei Beispiele näher präsentiert, um unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten, Zielsetzungen und Aufgabenstellungen näher zu beleuchten.

Beispiel 1: K+S — Untertage in 360 ° https://www.youtube.com/watch?v=XAlUI1dyEXQ

 

K+S 360 Grad Video VR

Ein 360 Grad Video unter der Erde bei K+S

Das vorliegende Beispiel zeigt, wie ein 360-Grad-Video als Recruiting-Maßnahme eingesetzt wird. Das 360-Grad-Video nimmt den Betrachter mit Untertage und verschafft dort Einblicke und vermittelt höchst anschaulich, wie es Untertage aussieht und klingt. Zusätzlich werden verschiedene Informationen eingeblendet, die im Rahmen der Nachproduktion in das 360-Grad-Video eingearbeitet wurden.

Dadurch bekommt der Betrachter im Recruiting Prozess eine recht genaue Vorstellung von den einzelnen Aufgaben und Herausforderungen.

Auch im Rahmen des Facebook-Marketing und YouTube-Marketing werden das 360-Grad-Video in unterschiedlichen Fassungen eingesetzt. Auf YouTube sind drei Varianten verfügbar. Zusätzlich gibt es Standard-Videos, zum Beispiel als Variante im Hochkantformat, also ideal für den Einsatz in Rahmen von Instagram-Storys und auch quadratisch, für den Einsatz in der Timeline von Instagram.

Spätestens an dieser Stelle wird deutlich, das 360-Grad-Videos, und auch die Standardfassungen der gleichen Videos, ideal für den Einsatz auf Facebook und YouTube sind — eben überall da, wo auch potenzielle Kandidaten für ein Recruiting sind.

Beispiel 2: EVIONIK
https://www.youtube.com/watch?v=o-nV6VQ6_xE
https://www.youtube.com/watch?v=ikho5xch4To&list=PLL6HI-N4UMbrg04xE6L_BYOyTaP11lP-D

 

Evonik VR 360 Grad Video

Ein 360 Grad Video bei der Firma Evonik

Ein weiteres präsentiertes Beispiel zeigt den Einsatz auf Messen und im Vertrieb. Auftraggeber ist EVIONIK. Für den Einsatz im Rahmen einer Industriemesse war die Aufgabenstellung eine ganz andere. Hierbei ging es darum, eine große Anlage und komplexe Anlage so auf der Messe zu präsentieren, ohne dass die Anlage hierzu vor Ort aufgebaut werden muss. Das wäre eine logistische Herausforderung — und die Anlage wäre für den gebuchten Messestand eh viel zu groß gewesen.

Von daher ist ein 360-Grad-Video für die Präsentation der gesamten Anlage ideal, um mittels VR-Headset diese zu visualisieren und einzelne Details zu präsentieren. Die Aufgabenstellung war klar, und ein Aufnahmeteam konnte loslegen, um über mehrere Drehtage hinweg mit mehreren Kameras eine bestehende Anlage zu Filmen und Abläufe durchzuspielen. Das Ergebnis ist ein 360-Grad-Video, indem die Anlage im Detail präsentiert wird, Moderatoren durch den interaktiven Rundgang führen und zusätzliche Informationen mittels Blicksteuerung ausgewählt werden konnten. Pro Messetag wurden rund 150 Teilnehmer durch das 360-Grad-Video geführt — und konnten so die Anlage im Detail entdecken.

Mehr noch, das vorhandene 360-Grad-Video konnte leicht in anderen Sprachversionen erstellt werden, so dass die gleiche Präsentation kurze Zeit später auf einer Industriemesse in China genutzt werden konnte.

Neben dem Messeeinsatz gab es noch eine mobile Kofferlösung für die Präsentation im Außendienst. In einem Koffer wurde ein Laptop mit den diversen 360-Grad-Videos verpackt, hinzu kam dann noch ein VR-Headset und fertig ist eine mobile Präsentationslösung für den Vertrieb.

Neben dem Messeeinsatz, und dem Einsatz im Vertrieb, wird das fertige 360-Grad-Video auch im Rahmen von Facebook-Marketing und YouTube-Marketing eingesetzt. Hierzu wurden aus dem vorhandenen Material verschiedene Varianten erstellt, die auf Facebook, YouTube und anderen Kanälen ausgespielt wurden.

Beispiel 3: Wolfsburg 360 °
https://kreativekommunikationskonzepte.de/360-grad-video/

 

VR 360 Grad Video

Ein 360 Grad Video in einer VR von Wolfsburg.

 

Beim dritten Beispiel geht es um die Visualisierung von einem Bauvorhaben. Auch hier ist ein 360-Grad-Video, diesmal in Kombination mit computergenerierten Inhalten, ideal zur Visualisierung, was im Entstehen ist und wie das finale Projekt aussehen wird. Dabei kann das fertige Video einmal mehr auf YouTube betrachtet werden, bzw. es wurde auch auf Facebook verteilt. YouTube-Marketing, Facebook-Marketing und 360-Grad-Video gehen eben Hand in Hand.

Doch am Ende taucht man auch hier erst mit einem VR-Headset direkt in die Projektwelt ein. Die Besonderheit dieses Projekts ist, dass zum einen hier ein komplettes 3D-Modell eines in der Entstehung befindlichen Stadtviertels komplett am Computer erstellt wird, so dass man mittels VR-Headset am Ende hier eine virtuelle Welt betreten kann, um das zu erkunden, was noch nicht existiert. Zusätzlich werden die virtuellen Aufnahmen mit echten Aufnahmen kombiniert, um einzelne Verfahrensweisen näher zu illustrieren und eine Vorstellung davon zu geben, wo die eigentlichen Innovationen verborgen liegen. So kann man unterirdische Rückhaltesysteme besuchen und sich auch dort umschauen.

Ergänzt wird die ganze Präsentation durch zusätzliche Infotafeln „im Raum“ und Interviews, die auf virtuellen Leinwänden eingespielt werden. Eine kleine Besonderheit passiert am Anfang ganz unmerklich. Damit sich der User im virtuellen Raum zurechtfindet, gibt es am Himmel Flugzeuge und Luftballons steigen auf. Dadurch bekommt der User unmerklich eine kleine Orientierungshilfe und weiß so intuitiv, wo oben und unten ist. Der Rest der virtuellen Präsentation ist selbsterklärend.

Weitere Beispiele

Auf YouTube, Facebook und auch als Apps für Smartphones gibt es eine ganze Reihe von Beispielen und Lösungen, die auf 360-Grad-Videos setzen. Ein weiterer Bereich, der im Webinar zwar nicht direkt angesprochen wurde, ist der Bereich Event-Marketing. Auch im Bereich Event-Marketing für Sport, Musik oder Entertainment-Events werden 360-Grad-Videos in absehbarer Zeit eine große Rolle spielen, denn auch bei solchen Ereignissen kann man von zuhause aus mittendrin mit dabei sein.

Vieles geht, doch das Ziel sollte klar sein

Mit einem 360-Grad-Video kann man Dinge zeigen, die es noch nicht gibt oder Zuschauer in eine Umgebung mitnehmen, in die sie visuell und auditiv so eintauchen, dass sie praktisch mitten im Geschehen sind. Zusätzlich lassen sich Informationen einblenden, mittels Blicksteuerung kann der User Icons „auswählen“ und so selbst weitere Informationen aufrufen. Bestehendes Videomaterial lässt sich verhältnismäßig leicht auf unterschiedliche Zielgruppen zuschneiden, in verschiedene Sprachversionen diversifizieren oder auch perfekt für verschiedene Kanäle wie Facebook, YouTube, Instagram & Co. anpassen.

Unterm Strich bietet ein 360-Grad-Video viel Potenzial in Vertrieb, Messearbeit, Präsentation, Event-Marketing, Facebook-Marketing oder Google-Marketing … und gerade im Promotion-Einsatz sind VR-Headsets derzeit sehr angesagt. Doch meist gibt es genau hier ein Problem. Auf Messen passiert es schon mal, dass Aussteller VR-Headsets auslegen, doch am Ende werden nur beliebige Standardprogramme gezeigt, die keinen Bezug zum Unternehmen bzw. zu den Produkten, Angeboten, Lösungen und Leistungen haben.

Letztlich kommt es immer darauf an, wie ein 360-Grad-Video eingesetzt wird. Hierbei kommt es auf die Zielsetzung an, die Umsetzung muss stimmen, die Nutzung sollte im Vorfeld geplant werden und der Einsatz im Facebook-Marketing, YouTube-Marketing oder auch Event-Marketing sollte gleich von Anfang an mit in den Planungen berücksichtigt werden. Letztlich ist es auch das Ziel, intelligentes Content-Recycling zu betreiben, so dass einmal erstellter Content möglichst breit ausgespielt wird.

Was kostet die Erstellung eines 360-Grad-Videos?

Diese Frage lässt sich mit einem klaren: „Es kommt darauf an …“ beantworten. Zum einen kommt es darauf an, wie viele Drehtage angesetzt werden, mit welchen Kamerasystemen gearbeitet wird, wie viele Einstellungen es gibt, welche zusätzlichen Inhalte in der Nachproduktion mit eingearbeitet werden sollen etc. Der Start für ein professionell produziertes 360-Grad-Video liegt somit bei etwa 10.000 Euro. Größere Produktionen, wie in den Beispielen, können auch gut ein Vielfaches kosten. Hinzu kommen dann noch die Kosten für die Vermarktung, zum Beispiel auf Google, Facebook, YouTube und Co., um mit verschiedenen Fassungen und aufbereiteten Varianten unterschiedliche Zielgruppen auf allen relevanten Kanälen zu erreichen.

 

Kosten 360 Grad Video

Muss ein 360 Grad Video teuer sein?

Sicherlich sprechen wir hier von professionell produzierten 360-Grad-Videos mit Kamera-System, die leicht einige 10.000 Euro in der Anschaffung kosten. Doch für den Einstieg gibt es auch günstige Lösungen, wie zum Beispiel die Ricoh Theta, das Video-Material kann dann auf dem Mac mit iMovie, und unter Windows mit Adobe Premiere Elements, geschnitten und bearbeitet werden.

Gut zu wissen

Grundsätzlich lassen sich 360-Grad-Videos auf allen Systemen abspielen, denn die Player auf YouTube und Facebook sind heute von Hause aus auf die Wiedergabe von 360°-Videos ausgelegt. Dadurch lassen sich auch 360°-Videos über YouTube auf der eigenen Website mit einbinden. All diese Punkte, und auch die Verfügbarkeit von vielen guten und auch teilweise günstigen Aufnahme- und Wiedergabemöglichkeiten, macht deutlich, dass 360°-Videos auf dem Sprung sind, um ein „wirklich großes Ding“ zu werden. Viele gute Erfahrungen werden aktuell auf Facebook gemacht, und die Auswahl an 360°-Videos in extrem hoher Qualität und aus den unterschiedlichsten Bereichen findet man heute auf YouTube.

Am Ende geht es darum, Ziele zu definieren, Inhalte zu produzieren und diese dann auf Facebook, YouTube & Co. auszuspielen. Aktuell können 360°-Videos noch nicht auf Instagram wiedergegeben werden, doch auch hier ist es nur eine Frage der Zeit.

Fazit und Ausblick

360°-Videos und virtuelle Welten haben schon einen langen Weg hinter sich. Die ersten VR-Headsets waren noch teure und klobige Konstruktionen, die nur mit zusätzlichen Aufhängungen getragen werden konnten. Die ersten massentauglichen VR-Headsets waren sehr teuer und das passende Video-Material, bzw. die virtuellen Computerwelten, waren extrem teuer in der Produktion.

Heute kann man mit wenigen Euros und einem Smartphone in virtuelle Welten eintauchen — und schon diese Ergebnisse sind teilweise mehr als beeindruckend. Die Möglichkeiten, um 360°-Videos aufzunehmen sind mittlerweile im Einstiegsbereich erschwinglich, die Nachbearbeitung ist kein Problem mehr und eine Suchanfrage auf YouTube nach „360-degree video“ zeigt, dass aktuell fast 8 Millionen Treffer angezeigt werden … Tendenz täglich steigend.

Somit ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis wir wie selbstverständlich unseren Urlaub mit einem VR-Headset planen, uns Immobilien in einem virtuellen Rundgang anschauen, Fahrten in Achterbahnen noch einmal virtuell nacherleben oder Konzerte bzw. Sportevents besuchen — und dabei sprichwörtlich in der ersten Reihe sitzen.

 

360-Grad-Videos im Facebook-, YouTube und Event-Marketing

Die Welt um uns herum findet im 360 °-Modus statt — Smartphones, Tablets, Fernseher oder Computer-Monitore zeigen immer nur einen Ausschnitt. Doch das ändert sich. Schon seit Jahrzehnten versuchen wir Bilder und Filme in 3 D abzubilden. Doch erst jetzt nimmt das Thema richtig Fahrt auf, denn mittlerweile ist die Technologie für Aufzeichnung, Verarbeitung und Verbreitung der Inhalte auf einem massentauglichen Stand. Dabei sind die aktuellen Ergebnisse schon sehr überzeugend, wenn auch hier noch Luft nach oben ist. Doch auch das ist nur eine Frage der Zeit.

Doch worum geht es bei 360-Grad-Videos, was hat das mit Facebook-Marketing, YouTube-Marketing und Event-Marketing zu tun und welche Rolle spielen Facebook und YouTube als Wiedergabeplattformen von 360-Grad-Videos?

360-Grad-Videos, Virtuelle Realität (VR) und Augmented Reality (AR)

Einmal erlebt, wird der Unterschied zwischen einem Foto, einem Panoramafoto oder einem 360-Grad-Panoramafoto schnell klar. Bei einem Foto legt der Fotograf fest, wie wir zum Beispiel ein Bild mit einem Baum betrachten. Bei einem Panoramafoto bekommen wir mehr zu sehen und ein 360-Grad-Panoramafoto erlaubt uns das Drehen und Betrachten um unseren Standpunkt herum in alle Richtungen. Allerdings fehlen hierbei noch Deckel und Boden, so dass wir noch nicht in einem virtuellen Raum stehen. Das passiert erst im nächsten Schritt mit echten 360-Grad-Aufnahmen und echten 360-Grad-Videos. Google-Streetview hier ein prominentes Beispiel, denn hier bewegen wir uns Bild für Bild in einer Umgebung, die als 360-Grad-Fotos erfasst wurden. Allerdings ist das noch kein 360-Grad-Video. Das entsteht erst, wenn eine entsprechende Umgebung, mit der passenden Technik, als 360-Grad-Video aufgenommen wird. Doch dazu später mehr.

 

360 Grad Video

Was heißt “360 Grad Video”?

Viele Begriffe machen die Runde, werden durcheinandergeworfen, unterscheiden sich oder meinen vom Prinzip her das Gleiche. Fangen wir mit dem einfachsten an, denn 360-Grad-Videos und dem Begriff der virtuellen Realität, gerne auch mit VR abgekürzt. Beides geht, zumindest vom Grundprinzip her, in die gleiche Richtung. 360-Grad Videos können auf praktisch allen Plattformen wiedergegeben werden, wobei nicht alle Plattformen gut geeignet sind.

Vom Grundsatz her werden 360-Grad-Videos wie normale Videos abgespielt, und mittels einer Steuerung kann man sich drehen, nach oben oder auch nach unten schauen. Dies geschieht unabhängig von einer vorgegebenen Richtung. So können 360-Grad-Videos auf aktuellen Smart-TVs wiedergegeben werden, wobei die Steuerung hier eher ungünstig ist. Auf dem PC können 360-Grad-Videos zum Beispiel in YouTube oder auf Facebook abgespielt werden. Die Steuerung erfolgt hierbei klassisch über Maus oder Trackpad. Ideal für die Wiedergabe von 360-Grad-Videos sind Smartphones. Zum einen ist die Steuerung, als die Veränderung der Blickrichtung, über das Touchdisplay sehr intuitiv, alternativ kann man sich aber auch mit dem Smartphone in der Hand auf der Stelle drehen, und auf Grund der verbauten Sensoren im Smartphone ist es so, dass man durch die veränderte Position auch in andere Richtungen im 360-Grad-Video blickt. Das ist fast so, als wenn man im Raum steht, in der das 360-Grad-Video aufgenommen wurde, und das Smartphone ist wie ein virtuelles Sichtfenster in diese Welt.

Der letzte Schritt, um 360-Grad-Videos komplett zu genießen, und um in gewisser Weise in die Aufnahme einzutauchen, ist die Nutzung eines VR Headsets. Eine einfache Lösung ist hier Google Cardboard, um mit einfachsten Mitteln das eigene Smartphone in ein VR-Display zu verwandeln. Etwas bessere Lösungen sind zum Beispiel Gear VR von Samsung, um zum Beispiel ein Samsung Smartphone als VR-Display zu nutzen, VR One von Zeiss, um praktisch jedes Smartphone als VR-Display einzusetzen oder auch geschlossene aktive Systeme mit eigenen hochauflösenden Displays, wie Oculus Rift, PlayStation VR oder HRS VIVE.

Mittendrin, statt nur dabei

Eines ist klar, mit einem 360-Grad-Video ist man mitten im Geschehen drin — statt nur dabei zu sein. Das ist anders, als ein 3D-Film im Kino oder auf dem heimischen Fernseher. Man ist wirklich in der Szene drin, kann sich umschauen und mit dabei sein. Es ist ein immersives Erlebnis und auch der Ton ist meist Ambisonic-Sound angelegt, so dass der Ton sich je nach Blickrichtung verändert. Man ist also nicht nur visuell, sondern auch auditiv mitten im Geschehen.

 

mittendrin live sein mit 360 Grad Videos

Mittendrin statt nur dabei – alles direkter erleben durch 360 Grad Videos

Kommen wir nun noch ein letztes Mal zurück zu den einzelnen Begriffen 360-Grad-Video, Virtuelle Realität und Augmented Reality.

• 360-Grad-Videos sind also, so wie Sie bisher erfahren haben, Videoaufnahmen, die den gesamten Raum erfassen. Doch es handelt sich noch immer um das Abbild der realen Welt.
• Bei der virtuellen Realität wird das gesamte Umfeld erschaffen, und über die entsprechenden Displays wiedergegeben. Prominente Beispiele sind hier Computerspiele in virtuellen Welten, Simulationen von Bauvorhaben, Architekturmodellen oder auch Maschinen und Anlagen.
• Augmented Reality, auch gerne Mixed Reality, ist eine Verschmelzung von echten und künstlich erschaffenen Inhalten, die über ein Display miteinander verbunden werden.

360-Grad-Videos im Einsatz

Die technischen Voraussetzungen für den Einsatz von 360-Grad-Videos sind soweit klar. Bleibt nun die Frage, wo und wie solche Videos eingesetzt werden und welche Ziele hierbei verfolgt werden.

Im vorliegenden Webinar von Gerhard Schröder, Kreative Kommunikationskonzepte GmbH, werden drei Beispiele näher präsentiert, um unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten, Zielsetzungen und Aufgabenstellungen näher zu beleuchten.

Beispiel 1: K+S — Untertage in 360 ° https://www.youtube.com/watch?v=XAlUI1dyEXQ

 

K+S 360 Grad Video VR

Ein 360 Grad Video unter der Erde bei K+S

Das vorliegende Beispiel zeigt, wie ein 360-Grad-Video als Recruiting-Maßnahme eingesetzt wird. Das 360-Grad-Video nimmt den Betrachter mit Untertage und verschafft dort Einblicke und vermittelt höchst anschaulich, wie es Untertage aussieht und klingt. Zusätzlich werden verschiedene Informationen eingeblendet, die im Rahmen der Nachproduktion in das 360-Grad-Video eingearbeitet wurden.

Dadurch bekommt der Betrachter im Recruiting Prozess eine recht genaue Vorstellung von den einzelnen Aufgaben und Herausforderungen.

Auch im Rahmen des Facebook-Marketing und YouTube-Marketing werden das 360-Grad-Video in unterschiedlichen Fassungen eingesetzt. Auf YouTube sind drei Varianten verfügbar. Zusätzlich gibt es Standard-Videos, zum Beispiel als Variante im Hochkantformat, also ideal für den Einsatz in Rahmen von Instagram-Storys und auch quadratisch, für den Einsatz in der Timeline von Instagram.

Spätestens an dieser Stelle wird deutlich, das 360-Grad-Videos, und auch die Standardfassungen der gleichen Videos, ideal für den Einsatz auf Facebook und YouTube sind — eben überall da, wo auch potenzielle Kandidaten für ein Recruiting sind.

Beispiel 2: EVIONIK
https://www.youtube.com/watch?v=o-nV6VQ6_xE
https://www.youtube.com/watch?v=ikho5xch4To&list=PLL6HI-N4UMbrg04xE6L_BYOyTaP11lP-D

 

Evonik VR 360 Grad Video

Ein 360 Grad Video bei der Firma Evonik

Ein weiteres präsentiertes Beispiel zeigt den Einsatz auf Messen und im Vertrieb. Auftraggeber ist EVIONIK. Für den Einsatz im Rahmen einer Industriemesse war die Aufgabenstellung eine ganz andere. Hierbei ging es darum, eine große Anlage und komplexe Anlage so auf der Messe zu präsentieren, ohne dass die Anlage hierzu vor Ort aufgebaut werden muss. Das wäre eine logistische Herausforderung — und die Anlage wäre für den gebuchten Messestand eh viel zu groß gewesen.

Von daher ist ein 360-Grad-Video für die Präsentation der gesamten Anlage ideal, um mittels VR-Headset diese zu visualisieren und einzelne Details zu präsentieren. Die Aufgabenstellung war klar, und ein Aufnahmeteam konnte loslegen, um über mehrere Drehtage hinweg mit mehreren Kameras eine bestehende Anlage zu Filmen und Abläufe durchzuspielen. Das Ergebnis ist ein 360-Grad-Video, indem die Anlage im Detail präsentiert wird, Moderatoren durch den interaktiven Rundgang führen und zusätzliche Informationen mittels Blicksteuerung ausgewählt werden konnten. Pro Messetag wurden rund 150 Teilnehmer durch das 360-Grad-Video geführt — und konnten so die Anlage im Detail entdecken.

Mehr noch, das vorhandene 360-Grad-Video konnte leicht in anderen Sprachversionen erstellt werden, so dass die gleiche Präsentation kurze Zeit später auf einer Industriemesse in China genutzt werden konnte.

Neben dem Messeeinsatz gab es noch eine mobile Kofferlösung für die Präsentation im Außendienst. In einem Koffer wurde ein Laptop mit den diversen 360-Grad-Videos verpackt, hinzu kam dann noch ein VR-Headset und fertig ist eine mobile Präsentationslösung für den Vertrieb.

Neben dem Messeeinsatz, und dem Einsatz im Vertrieb, wird das fertige 360-Grad-Video auch im Rahmen von Facebook-Marketing und YouTube-Marketing eingesetzt. Hierzu wurden aus dem vorhandenen Material verschiedene Varianten erstellt, die auf Facebook, YouTube und anderen Kanälen ausgespielt wurden.

Beispiel 3: Wolfsburg 360 °
https://kreativekommunikationskonzepte.de/360-grad-video/

 

VR 360 Grad Video

Ein 360 Grad Video in einer VR von Wolfsburg.

 

Beim dritten Beispiel geht es um die Visualisierung von einem Bauvorhaben. Auch hier ist ein 360-Grad-Video, diesmal in Kombination mit computergenerierten Inhalten, ideal zur Visualisierung, was im Entstehen ist und wie das finale Projekt aussehen wird. Dabei kann das fertige Video einmal mehr auf YouTube betrachtet werden, bzw. es wurde auch auf Facebook verteilt. YouTube-Marketing, Facebook-Marketing und 360-Grad-Video gehen eben Hand in Hand.

Doch am Ende taucht man auch hier erst mit einem VR-Headset direkt in die Projektwelt ein. Die Besonderheit dieses Projekts ist, dass zum einen hier ein komplettes 3D-Modell eines in der Entstehung befindlichen Stadtviertels komplett am Computer erstellt wird, so dass man mittels VR-Headset am Ende hier eine virtuelle Welt betreten kann, um das zu erkunden, was noch nicht existiert. Zusätzlich werden die virtuellen Aufnahmen mit echten Aufnahmen kombiniert, um einzelne Verfahrensweisen näher zu illustrieren und eine Vorstellung davon zu geben, wo die eigentlichen Innovationen verborgen liegen. So kann man unterirdische Rückhaltesysteme besuchen und sich auch dort umschauen.

Ergänzt wird die ganze Präsentation durch zusätzliche Infotafeln „im Raum“ und Interviews, die auf virtuellen Leinwänden eingespielt werden. Eine kleine Besonderheit passiert am Anfang ganz unmerklich. Damit sich der User im virtuellen Raum zurechtfindet, gibt es am Himmel Flugzeuge und Luftballons steigen auf. Dadurch bekommt der User unmerklich eine kleine Orientierungshilfe und weiß so intuitiv, wo oben und unten ist. Der Rest der virtuellen Präsentation ist selbsterklärend.

Weitere Beispiele

Auf YouTube, Facebook und auch als Apps für Smartphones gibt es eine ganze Reihe von Beispielen und Lösungen, die auf 360-Grad-Videos setzen. Ein weiterer Bereich, der im Webinar zwar nicht direkt angesprochen wurde, ist der Bereich Event-Marketing. Auch im Bereich Event-Marketing für Sport, Musik oder Entertainment-Events werden 360-Grad-Videos in absehbarer Zeit eine große Rolle spielen, denn auch bei solchen Ereignissen kann man von zuhause aus mittendrin mit dabei sein.

Vieles geht, doch das Ziel sollte klar sein

Mit einem 360-Grad-Video kann man Dinge zeigen, die es noch nicht gibt oder Zuschauer in eine Umgebung mitnehmen, in die sie visuell und auditiv so eintauchen, dass sie praktisch mitten im Geschehen sind. Zusätzlich lassen sich Informationen einblenden, mittels Blicksteuerung kann der User Icons „auswählen“ und so selbst weitere Informationen aufrufen. Bestehendes Videomaterial lässt sich verhältnismäßig leicht auf unterschiedliche Zielgruppen zuschneiden, in verschiedene Sprachversionen diversifizieren oder auch perfekt für verschiedene Kanäle wie Facebook, YouTube, Instagram & Co. anpassen.

Unterm Strich bietet ein 360-Grad-Video viel Potenzial in Vertrieb, Messearbeit, Präsentation, Event-Marketing, Facebook-Marketing oder Google-Marketing … und gerade im Promotion-Einsatz sind VR-Headsets derzeit sehr angesagt. Doch meist gibt es genau hier ein Problem. Auf Messen passiert es schon mal, dass Aussteller VR-Headsets auslegen, doch am Ende werden nur beliebige Standardprogramme gezeigt, die keinen Bezug zum Unternehmen bzw. zu den Produkten, Angeboten, Lösungen und Leistungen haben.

Letztlich kommt es immer darauf an, wie ein 360-Grad-Video eingesetzt wird. Hierbei kommt es auf die Zielsetzung an, die Umsetzung muss stimmen, die Nutzung sollte im Vorfeld geplant werden und der Einsatz im Facebook-Marketing, YouTube-Marketing oder auch Event-Marketing sollte gleich von Anfang an mit in den Planungen berücksichtigt werden. Letztlich ist es auch das Ziel, intelligentes Content-Recycling zu betreiben, so dass einmal erstellter Content möglichst breit ausgespielt wird.

Was kostet die Erstellung eines 360-Grad-Videos?

Diese Frage lässt sich mit einem klaren: „Es kommt darauf an …“ beantworten. Zum einen kommt es darauf an, wie viele Drehtage angesetzt werden, mit welchen Kamerasystemen gearbeitet wird, wie viele Einstellungen es gibt, welche zusätzlichen Inhalte in der Nachproduktion mit eingearbeitet werden sollen etc. Der Start für ein professionell produziertes 360-Grad-Video liegt somit bei etwa 10.000 Euro. Größere Produktionen, wie in den Beispielen, können auch gut ein Vielfaches kosten. Hinzu kommen dann noch die Kosten für die Vermarktung, zum Beispiel auf Google, Facebook, YouTube und Co., um mit verschiedenen Fassungen und aufbereiteten Varianten unterschiedliche Zielgruppen auf allen relevanten Kanälen zu erreichen.

 

Kosten 360 Grad Video

Muss ein 360 Grad Video teuer sein?

Sicherlich sprechen wir hier von professionell produzierten 360-Grad-Videos mit Kamera-System, die leicht einige 10.000 Euro in der Anschaffung kosten. Doch für den Einstieg gibt es auch günstige Lösungen, wie zum Beispiel die Ricoh Theta, das Video-Material kann dann auf dem Mac mit iMovie, und unter Windows mit Adobe Premiere Elements, geschnitten und bearbeitet werden.

Gut zu wissen

Grundsätzlich lassen sich 360-Grad-Videos auf allen Systemen abspielen, denn die Player auf YouTube und Facebook sind heute von Hause aus auf die Wiedergabe von 360°-Videos ausgelegt. Dadurch lassen sich auch 360°-Videos über YouTube auf der eigenen Website mit einbinden. All diese Punkte, und auch die Verfügbarkeit von vielen guten und auch teilweise günstigen Aufnahme- und Wiedergabemöglichkeiten, macht deutlich, dass 360°-Videos auf dem Sprung sind, um ein „wirklich großes Ding“ zu werden. Viele gute Erfahrungen werden aktuell auf Facebook gemacht, und die Auswahl an 360°-Videos in extrem hoher Qualität und aus den unterschiedlichsten Bereichen findet man heute auf YouTube.

Am Ende geht es darum, Ziele zu definieren, Inhalte zu produzieren und diese dann auf Facebook, YouTube & Co. auszuspielen. Aktuell können 360°-Videos noch nicht auf Instagram wiedergegeben werden, doch auch hier ist es nur eine Frage der Zeit.

Fazit und Ausblick

360°-Videos und virtuelle Welten haben schon einen langen Weg hinter sich. Die ersten VR-Headsets waren noch teure und klobige Konstruktionen, die nur mit zusätzlichen Aufhängungen getragen werden konnten. Die ersten massentauglichen VR-Headsets waren sehr teuer und das passende Video-Material, bzw. die virtuellen Computerwelten, waren extrem teuer in der Produktion.

Heute kann man mit wenigen Euros und einem Smartphone in virtuelle Welten eintauchen — und schon diese Ergebnisse sind teilweise mehr als beeindruckend. Die Möglichkeiten, um 360°-Videos aufzunehmen sind mittlerweile im Einstiegsbereich erschwinglich, die Nachbearbeitung ist kein Problem mehr und eine Suchanfrage auf YouTube nach „360-degree video“ zeigt, dass aktuell fast 8 Millionen Treffer angezeigt werden … Tendenz täglich steigend.

Somit ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis wir wie selbstverständlich unseren Urlaub mit einem VR-Headset planen, uns Immobilien in einem virtuellen Rundgang anschauen, Fahrten in Achterbahnen noch einmal virtuell nacherleben oder Konzerte bzw. Sportevents besuchen — und dabei sprichwörtlich in der ersten Reihe sitzen.