Inhaltsverzeichnis:

Messenger Marketing – alles, was du wissen musst

Messenger Marketing – alles, was du wissen musst

Lesezeit: 10 Min | Autor: Paul Anderie

Teile den Artikel

Messenger Marketing steckt in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Doch diese Form der Kommunikation hat ein großes Potential. Wenn wir einen Blick in das tech-affine China werfen, werden dort seit Ende 2019 jeden Tag über 1 Milliarde USD über den WeChat Messenger umgesetzt,  wie der WeChat Spezialist Walk the Chat berichtet.

omt logo

Diesen Artikel jetzt als Podcast anhören

Jetzt anhören aut: Spotify | iTunes | Google Podcast

Messenger Marketing - alles, was du wissen musst

 

Nicht ohne Grund arbeitet also Mark Zuckerberg am Ausbau der FB Messenger und Whatsapp Chat Funktionen. Lasst uns in diesem Artikel jedoch erstmal von vorne beginnen mit der Frage:

1. Was ist Messenger Marketing?

Bei Messenger Marketing ist die Rede von sogenanntem “Conversational Marketing”. Es handelt sich um einen noch relativ jungen Trend innerhalb des Online Marketing und kennzeichnet sich durch Interaktionen mit der Zielgruppe über Chat Plattformen oder Apps. Unternehmen treten entweder in einem Live Chat oder via Chatbots in Kontakt mit den Kunden. Der Fokus liegt nicht mehr beim “Push”, also dem “Hereindrücken” einer Nachricht in das Bewusstsein des Kunden, sondern beim “Pull”. Der Fokus liegt hier auf dem Wecken von Interesse für das Unternehmen.

Kanäle im Überblick

Bevor wir starten, wollen wir dir eine Übersicht (im europäischen Raum) der gängigsten Messenger präsentieren:

  1. WhatsApp – WhatsApp ist der wohl bekannteste Messenger und darf in dieser Auflistung auf keinen Fall fehlen.
  2. Facebook Messenger – der Facebook Messenger ist in Deutschland auch noch hoch im Kurs und bietet einige Möglichkeiten.
  3. Apple Business Nachrichten – eine Möglichkeit, um über dein iPhone oder dein iPad direkt mit Unternehmen in Kontakt zu treten.
  4. SMS – auch wenn SMS im privaten Raum eher von WhatsApp abgelöst wurde, für Marketing Aktivitäten sind SMS noch ideal geeignet.

Damit ihr ein besseres Bild bekommt von der Beliebtheit der einzelnen Messenger, haben wir für dich die Nutzerzahlen in Deutschland herausgesucht:

MessengerNutzerzahlen
WhatsApp58 Millionentäglich
Facebook Messenger23 Millionenmonatlich
Telegram7 Millionenmonatlich
Threema5 Millionenmonatlich
Apple Business Nachrichten25 Millionen (Apple Nutzer)

Stand: Januar 2020

Ihr seht, dass bspw. WhatsApp täglich 58 Millionen Nutzer zählt. Das sind deutlich mehr Nutzer als zum Beispiel Instagram (25 Millionen monatliche Nutzer), wohingegen Instagram Marketing weiter verbreitet ist als Messenger Marketing.

Was hält dich also noch davon ab, per Messenger mit deinen Kunden in Kontakt zu treten?

Du weißt noch nicht, wie deine Kunden am liebsten kommunizieren? Finde es heraus, indem du die wichtigsten Kanäle auf deiner Website anbietest mit Tools wie bspw. HelloBox.

Messenger Marketing - alles, was du wissen musst

2. Vorteile – warum du Messenger Marketing einsetzen solltest

Mit der Hilfe von Messenger Marketing kannst du deine Zielgruppe schnell und direkt erreichen. Zu dem Zeitpunkt und in der Umgebung, wie sie es gerne hätte und wo sie sich oft aufhält. Denn du befindest dich 24/7

“In der Hosentasche deiner Kunden”

Die perfekte Gelegenheit also, dein Unternehmen oder deine Produkte in Szene zu setzen.

Personalisierte Nachrichten

Noch nie war das Personalisieren von Nachrichten so einfach. In dieser besonderen 1:1 Kommunikation, können GIF’s, Fotos und sogar Audiobotschaften hinzugefügt werden. Abwechslungsreiche und individuelle Konversationen sind garantiert.

Keine Spam-Filter

Wer kennt das Problem von E-Mail-Marketing nicht? Es gibt wohl nichts, das mehr ärgert als eine E-Mail-Kampagne, die als Spam eingestuft wird und nicht bei der Zielgruppe im E-Mail-Postfach landet. Das heißt, dass beim Messenger Marketing deine Nachrichten immer da ankommen, wo sie auch ankommen sollen. Ohne, dass du dir Gedanken machen musst um Algorithmen, besondere Keywords oder ähnliche Fallen.

Einfacher Link zum langfristigen Kunden Dasein

Ist ein Kunde einmal in deinem Messenger Verteiler, kannst du ihn auch für weitere Kampagnen kontaktieren. Nutzt du den Facebook Messenger, kannst du ganz schnell den Kunden überzeugen, deine Facebook Seite zu liken oder deiner Facebook Gruppe beizutreten. So kannst du deine Kunden langfristig an dich binden und mit deinen Nachrichten überzeugen.

Chatbot für jeden Messenger

Chatbots lassen sich für so gut wie jeden Messenger bauen. Du kannst also auf deine Kundenbedürfnisse eingehen, indem du den Messenger verwendest, den deine Zielgruppe am häufigsten benutzt.

Automatisierte Nachrichten

Durch vorab eingestellte Nachrichten können Chatbots einen Dialog mit Kunden führen. Dadurch lernt der Bot den Kunden immer besser kennen, was sehr wertvoll für das Unternehmen sein kann. Um den Bot einzustellen, sind keine großen Programmier-Künste nötig. Für komplizierte Angelegenheiten kann der Bot dich an einen Mitarbeiter weiterleiten. So sparst du jedoch schon enorm viel Zeit, da der Bot dir einen Teil der Arbeit abnehmen kann.

Hohe Öffnungsraten

Nachrichten in Messengern haben oft Öffnungsraten von mehr als 80%. Im Vergleich zum E-Mail-Marketing ist das eine große Steigerung, da dort die durchschnittliche Öffnungsrate bei ungefähr 27% liegt.

3. Nachteile

Keine Newsletter Möglichkeiten

Seit Dezember 2019 dürfen keine Newsletter mehr per WhatsApp geschickt werden. Laut den FAQ’s von WhatsApp ist der Messenger nicht für den Massenversand von automatisierten Nachrichten vorgesehen. WhatsApp verweist auf die WhatsApp Business App, die speziell für Kleinunternehmer ausgerichtet ist und den direkten, schnellen Kundenkontakt erleichtert.

Auch der Facebook Messenger hat das Verschicken von Newslettern für kleine Unternehmen unterbunden. Facebook hat sich hierzu entschieden, um das Verbreiten von Massennachrichten und Fake News zu vermeiden.

Viele Unternehmen sind nun auf der Suche nach Alternativen. Das Tool Notify wird bereits von vielen Unternehmen genutzt. Die App ist kostenlos und Kunden erhalten Push-Nachrichten auf ihr Telefon, wenn sie dem Unternehmen folgen.

Eine ähnliche Alternative ist die kostenlose App Telegram. Telegram beweist sich vor allem im Thema Sicherheit, da alle Chats verschlüsselt sind und in der eigenen Telegram Cloud aufbewahrt werden.

Limitierungen beim Facebook Messenger

Auch Facebook möchte Kunden vor Spam bewahren und hat deswegen zu einigen Maßnahmen gegriffen. Es gibt ein sogenanntes “24 Stunden Messaging Fenster”. Sobald ein Kunde den Kontakt zu einem Unternehmen aufgenommen hat, darf das Unternehmen 24 Stunden lang per Messenger interagieren. Nachrichten, die außerhalb dieses Fensters gesendet werden, müssen mit einem von vier bestimmten Tags versehen werden. Das sind die Folgenden:

  1. Confirmed Event Update: Informationen über Events, für die sich der Kunde angemeldet hat
  2. Post Purchase Update: Transaktion Bestätigungen, Versandstatus, Auftragsänderungen
  3. Account Update: Anwendungsstatus, Genehmigungen, verdächtige Aktivitäten, Betrugsbenachrichtigungen
  4. Human Agent: Antworten von Mitarbeitern auf Anfragen innerhalb von 7 Tagen

Nachrichten, die keinen der oben genannten Tags haben, werden gar nicht erst gesendet. Für Nachrichten, die keinem dieser Tags zuzuordnen sind, wird empfohlen, auf SMS oder E-Mail zurückzugreifen.

Messenger Marketing - alles, was du wissen musst

Quelle: ManyChat

Bei sogenannten One-Time-Notifications (OTN), sprich der Kunde hat selbstständig angegeben, dass er Nachrichten zugeschickt bekommen darf, dürfen ebenfalls Nachrichten außerhalb des 24 Stunden Fensters gesendet werden, die nicht zu den 4 verschiedenen Tags passen.

4. Voraussetzungen

Ähnlich wie beim E-Mail-Marketing, müssen wir uns auch beim Messenger Marketing erst die Erlaubnis einholen, (potentielle) Kunden kontaktieren zu dürfen. Es muss also erst ein DSGVO-konformes Opt-in erfolgen, bevor Messenger Marketing eingesetzt werden darf. Das gilt vor allem für die “Push-Kommunikation”

Für die “Pull-Kommunikation” gilt, dass der potentielle Kunde dir zuerst geschrieben haben muss. Das kann beispielsweise eine Antwort auf eine bestimmte Aktion oder Werbung sein.

Für WhatsApp gilt: du darfst die WhatsApp App, die du privat gerne nutzt, nicht für berufliche Zwecke verwenden. Dafür gibt es WhatsApp Business. Diese App ist wie auch die dir schon bekannte App kostenlos und speziell auf Kleinunternehmen ausgelegt.

Messenger Marketing - alles, was du wissen musst

5. Messenger Marketing erfolgreich einsetzen

Das Basiswissen und die Voraussetzungen für Messenger Marketing hast du jetzt also schon. Doch was musst du nun beachten, um deine Kunden von dir via Messenger zu begeistern? Wir zählen hier ein paar Anwendungsbeispiele auf, wie du deine Messenger Marketing Strategie einsetzen kannst.

Dass im Facebook Shop auch per Paypal bezahlt werden kann, wusstest du vielleicht schon. Warum nutzt du nicht direkt auch den Facebook Messenger, um Paypal-Belege zu versenden? Dann braucht der Kunde die Facebook App im gesamten Bestellprozess nicht zu verlassen.

Versand-oder Bestellbestätigungen

Auch für Versand- oder Bestellbestätigungen eignen sich Messenger optimal. Der Kunde will schließlich immer auf dem Laufenden gehalten werden, wann er sein Paket erwarten kann. Warum nicht über einen Messenger, den hat der Kunde immer bei sich?

Deals kommunizieren

Eine weitere Möglichkeit wäre es, Deals oder Aufträge per Messenger fest zu halten. Da sowas oft über LinkedIn in Angriff genommen wird, eignet sich der LinkedIn Messenger hierfür am besten.

Wie kann ich am besten SMS versenden?

Für SMS-Versand eignen sich Dienste wie Superphone. Mit Superphone kannst du sowohl broadcast als auch 1:1 Nachrichten verschicken. Superphone verspricht, dass SMS dein stärkstes Kommunikationsmittel innerhalb von 3 Monaten wird.

6. Trends für 2020

Messenger First CRM-Systeme

Es gibt einige Tools, wie bspw. AMO CRM, die sich auf durch Messenger generierte Sales spezialisieren. AMO CRM kann alle gängigen Messenger synchronisieren und dir in einem Chat anzeigen. So brauchst du nicht zwischen verschiedenen Apps wechseln, sondern kannst entspannt über dieses Tool deinen Kunden auf den verschiedenen Plattformen antworten.

Messenger Marketing - alles, was du wissen musst

Omnichannel Customer Service

Die Erwartungen von Kunden steigen immer weiter. Mit Tools wie Messagebird kannst du Kunden über verschiedene Kanäle in einer Universal Inbox betreuen. Dasselbe Prinzip bietet ebenfall Userlike an. Userlike ist das deutsche Pendant zu Messagebird und auch spezialisiert auf Kundengewinnung über Messengerkanälen.

7. Best Practices

Wir haben für dich die drei interessantesten und abwechslungsreichsten Messenger Marketing Aktivitäten zusammengesucht. Vielleicht kannst du dich von diesen nationalen und internationalen Brands etwas inspirieren lassen.

Unterwegs mit KLM

Die Niederländische Fluggesellschaft KLM ist in vielen Marketingaktivitäten ein echter Vorreiter. So auch im Messenger Marketing. In unten verlinkten Video kannst du dir ansehen, wie KLM es schafft, dem Kunden über Messenger wichtige Informationen vor und nach dem Flug zukommen zu lassen.

SMS-Marketing à la Gary Vaynerchuk

Viele Berühmtheiten wie Schauspieler Ashton Kutcher und Unternehmer Gary Vee setzen bereits SMS-Marketing ein. Laut Gary Vee erzielt er sogar Öffnungsraten bis zu 98% innerhalb von Sekunden. Wer sich auf seiner auf Wein spezialisierte Seite anmeldet, bekommt regelmäßig Angebote für Wein per SMS zugeschickt.

Messenger Marketing - alles, was du wissen musst

Novi – Nachrichten mal anders

Novi ist der Nachrichtenbot der ARD-Tagesschau. Zweimal täglich erhalten Abonnenten die wichtigsten Geschehnisse des Tages im Messenger zugeschickt. Kunden können nach mehr Informationen fragen, nach einem bestimmten Thema suchen oder zur nächsten Nachricht springen.

8. Fazit

Im Jahr 2020 ist Messenger Marketing für Unternehmen wirklich nicht mehr wegzudenken. Falls du das momentan noch nicht aktiv einsetzt, solltest du mal darüber nachdenken, wie du Messenger Marketing am besten einsetzen kannst. Wichtig dabei ist, auf deine Kunden einzugehen und über den favorisierten Kanal in Kontakt zu treten. Dazu gibt es Tools, die den Kunden die Möglichkeit bieten, dich auf verschiedene Wege zu kontaktieren. Oder aber du nutzt ein Tool, das die verschiedenen Messenger bündelt, um so über eine Chatmöglichkeit deinen Kunden auf verschiedenen Wegen antworten zu können.

In diesem Sinne, wenn du eine Frage zu diesem Thema hast, schreib mich gerne per WhatsApp an: https://api.whatsapp.com/send?phone=4915678738304&text=Hey%20Paul%2c%20ich%20habe%20eine%20Frage%20zum%20Thema%20Messenger%20Marketing.%20Kannst%20du%20helfen?)

Teile den Artikel