Was sind Memes? – Fakten, Tipps und die besten Beispiele!

Kaum ein Phänomen hat das Internet in den letzten Jahren so sehr bestimmt wie Memes. Sie sind mittlerweile kulturelle Phänomene, die sogar in unser alltägliches Leben vorgedrungen sind. Doch was ist eigentlich ein Meme? Und was macht diese lauffeuerartigen Bildchen aus?

    Inhaltsverzeichnis:

Was sind Memes?

Grundsätzlich werden unter der Sammelbezeichnung Meme Medieninhalte zusammengefasst, die eine humoristische, satirische oder selbst gesellschaftskritische Botschaft enthalten. Besonders beliebt sind Ausschnitte oder Entleihungen aus Kulturgut, so beispielsweise aus den folgenden Medien:

  • Fotografien
  • Filme
  • Videoclips
  • Musik
  • Zeichnungen
  • Text
  • Audio

Diese Ausschnitte werden für gewöhnlich aus dem Kontext des Originals gerissen und in einen neuen gesetzt.

Memes verbreiten sich im Internet über sämtliche Kommunikationsformen, auf Plattformen, in Chaträumen, über Messenger-Dienste, per E-Mail oder sogar in einer physischen Form zwischen zwei bzw. mehreren Personen.

Der Inhalt eines Memes

Die Ausdrucksformen, die eine Meme annehmen kann, sind ebenso vielfältig wie die Arten der Verbreitung. Eher harmlose Memes setzen auf Wortwitz oder Wortspiele, wohingegen andere sich schwarzen Humors bedienen oder gar das Konzept der politischen Korrektheit über den Haufen wirft. Auch aktuelle Ereignisse werden gern aufgegriffen und dann auf humoristische Weise verarbeitet.

 

Der Ursprung des Namens

Im Jahre 1976 veröffentlichte der britische Biologe Richard Dawkins das Buch Das egoistische Gen. In diesem evolutionsbiologischen Werk verwendet er den Begriff Meme, um einen Gedankenbaustein oder Bewusstseinsinhalt zu beschreiben, mithilfe dessen Informationen nahezu unverändert weitergegeben werden können. Bei diesen Inhalten kann es sich um Ideen, Melodien, Theorien und Phrasen, aber auch um wissenschaftliche Theorien handeln.

Dawkins selbst beschreibt das Meme als “unit of imitation oder noun that conveys the idea of a unit of cultural transmission.” – also als Nachahmungseinheit oder als Substantiv, dass die Idee einer Einheit kultureller Übertragung vermittelt.

Der Begriff leitet sich vom griechischen Wort mimeisthai für nachahmen ab, wie auch das deutsche Wort Mime. Dawkins wollte jedoch ein Wort schöpfen, dass aus nur einer Silbe bestand und zudem an das Wort gene bzw. Gen erinnert.

Anhand der etymologischen Herkunft lässt sich auch die Bedeutung des Meme-Konzepts leicht erfassen. Es geht darum, mithilfe einer simplen, rudimentären Idee eine Information zu übermitteln.

Die Vorteile der Memes im Online-Marketing

Memes sind mittlerweile Kult und in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Jeder liebt die lustigen Bilder und wird wie von selbst dazu angeregt, sie mit Familie, Freunden, Bekannten und Kollegen zu teilen. Für das Online-Marketing bieten sie somit enormes Potenzial, schließlich verbreiten sich Memes wie von selbst.

Darüber hinaus leben sie von ihrer Einprägsamkeit, die kurzen Botschaften sind oftmals so prägnant wie professionelle Werbekampagnen. Anders als aufwändige Kampagnen kosten dich Memes allerdings nichts außer ein wenig Inspiration. Noch dazu bauen sie auf Inhalte, die es bereits gibt, sodass du meist nur eine Textzeile zu einem Bild hinzufügen musst, um deine Zielgruppe zu erreichen.

Gemeinsam zu lachen stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl und regt Kunden dazu an, sich mit deinen Waren oder Dienstleistungen zu identifizieren. Sie verstehen deine Anspielungen und empfinden Sympathie mit dir und deinem Unternehmen.

Das passende Meme für dich und dein Unternehmen

Um die ideale Marketingstrategie auf die Beine stellen zu können, solltest du stets die aktuellen Memetrends verfolgen. Trends im Netz, Hashtags, oder beliebte Bilder sind im Internet ausgesprochen schnelllebig und auch Geschmacksgrenzen verschieben sich konstant. So kann ein Meme an einem Tag provokant und aufregend für deine Zielgruppe sein, wenig später gilt es dann vielleicht aber schon als beleidigend.

Damit du stets den Zeitgeist und den Geschmack deiner Zielgruppe triffst, musst du die folgenden Kriterien beachten:

  • Welche Inhalte interessieren deine Zielgruppe?
  • Welche Trends bestimmen gerade den Markt und inwiefern betreffen sie deine Kunden?
  • Welche Probleme treiben die größte Schnittmenge deiner Zielgruppe um?
  • Welche Inhalte bringen deine Zielgruppe zum Lachen?
  • Auf welchen Content reagieren deine Kunden negativ?

Die Top 10 der besten Memes

Nachfolgend haben wir die beliebtesten Memes aufgelistet:

Platz 10 – Trollface

memes-10

Quelle: https://assets3.thrillist.com/v1/image/2625863/size/tmg-article_tall.jpg

Trollface gilt als eines der klassischen Memes und wurde erstmals am 19. September 2008 verwendet, als es in einem Comic des deviantART-Users Whynne erschien. Schnell verbreiteten sich der Comic auf verschiedenen Internetplattformen. Besondere Beliebtheit erlangte das Trollface als wichtiger Bestandteil von sogenannten Rage Comics, Webcomics, die meist alltägliche Situationen behandeln, die den Protagonisten in Wut versetzen.

Was macht das Trollface zu einem der besten Memes aller Zeiten?

Es war eines der ersten global erfolgreichen Memes, das ein bestimmtes Gefühl unheimlich treffend einfangen konnte und auch ist heute, über zehn Jahre nach seinem ersten Auftauchen, noch immer als Inbegriff des Trollens.

Platz 9 – Crying Jordan

Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/thumb/c/c7/Michael_Jordan_crying.jpg/220px-Michael_Jordan_crying.jpg

Michael Jordan ist ein Mann der Superlative. Er gilt als einer, wenn nicht sogar der beste Basketballspieler aller Zeiten. Sicher wird er sich auch über Platz neun auf der Liste der besten Memes aller Zeiten freuen. Seinen Ursprung hat es in Jordans Dankesrede zu seiner Aufnahme in die NBA Hall of Fame am 11. September 2009. Der US-amerikanische Fotograf Stephan Savoia von Associated Press schoss das Foto, das umgehend nach seiner Veröffentlichung zum Meme wurde: Internetnutzer legten das Bild des weinenden Basketballers über die Gesichter anderer Personen, denen ein Unglück bzw. ein Missgeschick widerfahren war.

Platz 8 – Dancing baby

dancingbaby

Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/c/ce/DancingBaby.jpg

Das Dancing baby, auch als Baby Cha-Cha oder Oogachacka Baby bekannt, stammt aus dem Jahre 1996 und ist damit eines der ältesten Memes überhaupt. Dabei handelt es sich um die 3D-Animation eines sich tanzend im Kreis drehenden Babys. Von Schöpfer Michael Girard erdacht, sollte es eigentlich die Möglichkeiten eines Computers zur Programmierung bewegter Bilder untermauern, wurde gleichzeitig aber auch zum ersten GIF. Das tanzende Baby verbreitete sich rasant per E-Mail auf dem gesamten Globus und wurde zum ersten Internetphänomen.

 

Platz 7 – Socially Awkward Penguin

memes-7

Quelle: https://pbs.twimg.com/media/COMHgAMWgAAN5aB.jpg

Das Meme des sozial inkompetenten Pinguins beruht auf einem Schnappschuss des Fotografen George F. Mobley, der das Bild des Seevogels bei National Geographic veröffentlichte. Auf der Plattform 4chan erlangte der tollpatschige Pinguin schnell Berühmtheit, weil er sich perfekt als Repräsentant für unangenehme Situationen eignet, die dem Autor des Memes widerfahren sind. Seinen Gegenpart hat er im Socially Awesome Penguin, der statt auf einem blauen auf einem roten Hintergrund abgebildet ist und in sozialen Situationen unheimlich erfolgreich ist.

Platz 6 – Grumpy Cat

memes-6

Quelle: https://www.zwentner.com/wordpress/wp-content/uploads/2019/05/grumpy-cat-meme-15.jpg

Ähnlich wie das Trollface gilt Grumpy Cat als perfekte Verkörperung einer Emotion – nämlich der Griesgrämigkeit. Das Bild der mürrisch dreinblickenden Katze wurde erstmals am 22. September 2012 auf der Plattform Reddit veröffentlicht. Ihr Auftritt in einem YouTube-Video ließ sie nur wenige Tage später dann zum Internetphänomen werden. Fortan bildete man sie im Zusammenhang mit sämtlichen Szenarien ab, auf die die Katze mürrisch reagieren konnte. Der Hintergrund ihres kuriosen Gesichtsausdrucks ist eigentlich ein trauriger: Sie litt an Kleinwüchsigkeit und damit auch einem Unterbiss, wegen dem ihre Mundwinkel nach unten hingen.

Die weibliche Katze, die eigentlich Tardar Sauce hieß, verstarb am 14. Mai 2019 an den Folgen einer Harnwegsinfektion.

Platz 5 – Facepalm

memes-5

Quelle: https://i.imgflip.com/3564ef.jpg

Beim Facepalm handelt es sich um einen aus den Elementen face (Gesicht) und palm (Handfläche) zusammengesetzten Begriff. Er bezeichnet das Zusammenschlagen der Hände vor dem Gesicht als Ausdruck von Ungläubigkeit bzw. Betroffenheit über peinliches bzw. dummes Verhalten. Eines der bekanntesten Facepalm-Memes zeigt Captain Jean-Luc Picard aus Star Trek – The Next Generation, das erstmals im Jahre 2007 im Internet populär wurde. Obwohl Picard in der Originalszene eigentlich seine Bestürzung und Traurigkeit zum Ausdruck bringen wollte, wurde das Bild schnell als Kommentar zu Aussagen verwendet, die für lächerlich oder schlicht dumm erachtet wurden.

 

Platz 4 – First World Problems

Quelle: https://imgs.chip.de/HZi_Hy_eacf3uxTKp6RIHuzhMcM=/0x530/filters:format(jpeg):fill(fff,true)/www.chip.de%2Fii%2F2506942044_13c6e8c287.jpeg

Als First World Problem bezeichnet man eine Problemstellung, die eigentlich gar nichts Wesentliches zur Grundlage hat. Der Ausdruck wird in abwertender Form verwendet und soll sich über Probleme lustig machen, über die sich Menschen in Industrienationen (der sogenannten First World) beschweren, obwohl die Bewohner in weniger fortgeschrittenen Staaten weitaus existenzielle Sorgen haben. Damit entspricht der Ausdruck sinngemäß dem deutschen „Wenn es sonst keine Probleme gibt …“, findet jedoch auch hierzulande bisweilen Verwendung.

Das entsprechende Meme zeigt eine weinende Frau, die sich an den Kopf greift, begleitet von einem Schriftzug in der oberen Hälfte des Bildes, der eine vermeintlich grundlegende Sorge beinhaltet. In der unteren Bildhälfte löst dann eine Pointe diese Situation auf und lässt erkennen, dass die Person auf hohem Niveau jammert.

Während der Begriff schon 1979 in einem Journal auftauchte, ist das Meme dank des gleichnamigen Blogs seit 2008 weithin bekannt.

 

Platz 3 – Distracted Boyfriend

Quelle: https://image.stern.de/8145582/16×9-940-529/b78960526299ec8cf0d833ece45888d2/lj/distracted-boyfriend-meme-original.jpg

Das Meme des abgelenkten Freunds stammt aus dem Jahre 2015 und basiert auf einem Stockfoto des spanischen Fotografen Antonio Guillem. Große Beliebtheit erlangte es im August 2017, als es in einer türkischen Facebook-Gruppe genutzt wurde, um die musikalische Veränderung von Phil Collins weg vom Prog-Rock und hin zum Pop auf humorvolle Weise zu kommentieren. Kurz darauf griffen Nutzer der Plattformen Twitter und Instagram das Meme auf und machten es zu einem weltweiten Phänomen.

Platz 2 – All your base are belong to us

aybabtu

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/All_your_base_are_belong_to_us#/media/File:Aybabtu.png

Wenn es um die besten Memes aller Zeiten geht, darf natürlich auch dieser absolute Klassiker nicht fehlen. Er stammt aus dem japanischen Computerspiel Zero Wing bzw. dessen Übersetzung ins Englische. Die holprige Übersetzung bedeutet auf Deutsch wörtlich All eure/deine Stützpunkt sind gehören uns und erhielt gerade wegen dieser Fehlerhaftigkeit Kultstatus. Die unfreiwillige Komik sorgte im englischen Sprachraum in den Jahren 1999 bis 2001 für Aufsehen und wurde von der Internetgemeinde regelmäßig durch den Kakao gezogen. So stieg insbesondere diese Satz zu einem geflügelten Wort auf und kann durchaus als erstes Meme bezeichnet werden. Auch nach fast zwanzig Jahren bringt uns All your base are belong to us noch immer zum Lachen.

Platz 1 – Rickrolling

Warum es ausgerechnet das Lied Never Gonna Give You Up des US-amerikanischen Popsängers Rick Astley getroffen hat, wissen wir auch nicht. Eines ist aber sicher: Der Streich des Rickrollings ist eines der besten Memes überhaupt. Es entstand im Jahre 2007 auf der Plattform 4chan und entwickelte sich aus dem sogenannten Duckrolling, dem es auch seinen Namen verdankt. Dabei wurden den anderen Usern auf reißerische Art und Weise Links zu vielversprechende Webseiten angepriesen, die beispielsweise ein exklusives Foto enthalten sollten. Stattdessen zeigte der Link dann aber das Bild einer Ente auf Rädern. Aus dem Duckrolling wurde das Rickrolling, als ein User das Bild der Ente mit einem Link zu Rick Astleys Never Gonna Give You Up ersetzte. Vielleicht ist es gerade die Beliebigkeit der Auswahl dieses Stücks, was das Rickrolling zu einem wahren Internetphänomen und dem besten Meme aller Zeiten macht.

Diesen Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Weitere interessante Artikel

Back to top