Funnelytics

von Funnelytics

Was ist Funnelytics?

Funnelytics ist eine web-basierte Software, die es Dir ermöglicht Deinen gesamten Marketing Funnel visuell abzubilden und die wichtigsten Performance KPIs Deines Funnels auf einen Blick zu sehen. Funnelytics hilft Dir dabei, die richtigen Entscheidungen für die Funnel-Optimierung zu treffen

Mehr Infos
Funnelytics Performance Funnel
Funnelytics Facebook Ads Tracking

Funnelytics Bewertungen / Erfahrungen

Diese Funnelytics-Bewertungen werden automatisch aus 0 eingereichten Nutzer-Erfahrungen ermittelt.

Gesamt
0.0/5
Benutzerfreundlichkeit
0.0/5
Support / Kundenbetreuung
0.0/5
Eigenschaften & Funktionalitäten
0.0/5
Preis-Leistungs-Verhältnis
0.0/5
Wahrscheinlichkeit der Weiterempfehlung
0.0/5
Funnelytics jetzt bewerten

Funnelytics Alternativen

TermLabs.io OMT Magazin

TermLabs.io

4,6/5 (15)
ahrefs OMT Magazin

ahrefs

4,7/5 (23)
Ryte OMT Magazin

Ryte

4,4/5 (9)
Funnelytics

Das perfekte Tool für ein daten-basiertes Performance Monitoring des gesamten Marketing-Funnels

Funnelytics ist eine web-basierte Software, die es Dir ermöglicht Deinen gesamten Marketing Funnel visuell abzubilden und die wichtigsten Performance KPIs Deines Funnels auf einen Blick zu sehen. Funnelytics hilft Dir dabei, die richtigen Entscheidungen für die Funnel-Optimierung zu treffen:

Funnelytics Kampagnen-Tracking

Wie bin ich zu Funnelytics gekommen?

Vor einem Jahr bin ich mehr oder weniger zufällig auf das Tool “Funnelytics” gestoßen. Das Marketing Team eines Kunden hatte neben Google Analytics und Google Data Studio den Wunsch den eigenen Sales-Funnel besser (und vor allem einfacher) zu überwachen und zu analysieren. Dafür hatte mein Kunde Funnelytics gewählt und gemeinsam haben wir das Tool dann aufgesetzt und die Prozesse des Marketing Teams eingebettet.

Ich war sofort begeistert! Als Analytics Freelancer ist es meine Mission, Daten so zu nutzen, dass sie echten Mehrwert in einem Unternehmen bringen können. Ein ganz wesentlicher Baustein dafür ist, dass Daten aussagekräftig sind. Sie müssen für das Team zugänglich und verständlich sein, damit die richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit getroffen werden können. Funnelytics bietet genau das.

Funnelytics-Homepage

Die Funnelytics Homepage

Damit du meinen Tool-Test besser einschätzen kannst, will ich Dir vorab etwas Kontext zu meiner Arbeit mit Funnelytic geben:

Neben meinen Kundenprojekten arbeite ich auch für eigene Projekte mit Funnelytics. Allerdings laufen meine eigenen Funnel-Visualisierungen in der kostenlosen Basis-Version während meine Kunden die Pro-Version nutzen. Zu den Unterschieden findest Du weiter unten mehr Infos.

Ich arbeite regelmäßig mit unterschiedlichen Tools an der Analyse von Marketing-Funneln. Dabei arbeite ich mit Tools wie unter anderem Google Analytics, Google Data Studio, Mixpanel und auch mit Funnelytics. Auch, wenn ich einen guten Überblick über die Analytics-Landschaft habe, habe ich noch nicht mit allen alternativen Funnel-Softwares (zB Geru) gearbeitet.

Wie funktioniert Funnelytics?

Das Tool ist aufgebaut aus drei Bereichen, die jeweils aufeinander aufbauende Schritte darstellen. In jedem der drei Bereiche gibt es Features, die Dir bei der Funnel Visualisierung und dem Performance Monitoring helfen.

Den Funnelytics-Prozess und die beliebtesten Features stelle ich Dir im Folgenden vor:

1. Strategie – Die Visualisierung des Funnels

Viele Icons und Deine eigenen Landingpages 

Die Grundlage für einen Funnel bildet der Canvas – die Arbeitsfläche – auf der Du Deinen Funnel abbilden kannst. Dafür gibt unzählige vorgefertigte Icons und Symbole. So kannst Du alle Schritte Deines  Funnels schnell und unkompliziert skizzieren. Die unterschiedlichsten Plattformen, Marketing Kanäle, Landingpages und Email Kampagnen können mit Pfeilen und Linien verbunden werden, um den Funnel zu symbolisieren. Genauso easy wie in Flowcharts.

Der extra Pluspunkt: Du kannst auch eigene Icons hochladen. Außerdem zieht sich Funnelytics eine Vorschau Deiner Landingpages. So siehst Du im Funnelytics Deine eigenen Landingpages. Eine sehr hilfreiche Gedankenstütze für die Interpretation der Performance später! Jeder weiß sofort, welche Seite gemeint ist.

Und noch ein Plus: Dein fertig visualisierter Funnel kann auch exportiert und im nächsten Meeting präsentiert oder mit anderen geteilt werden. Vor allem für Marketing Agenturen ein sehr hilfreiches Feature! Kunden, die schnell verstehen was in den einzelnen Kanälen und Funnel-Etappen passiert und sich gut über die jeweilige Performance informiert fühlen, können gut informiert Entscheidungen treffen.

Funnelytics-Canvas

Der Canvas in Funnelytics mit den unterschiedlichen Traffic-Symbolen

Eine große Bibliothek mit Funnel-Templates

Du musst Deinen Funnel nicht auf einem leeren Canvas zeichnen (Hello Zeitersparnis!). Für die Visualisierung steht Dir eine große Bibliothek von Funnel-Templates zur Verfügung. Die kannst Du als Grundlage für Deinen eigenen Funnel nehmen kannst und verändern kannst. Oder Du nutzt sie als Inspiration für einen erfolgreichen Funnel, der wirklich konvertiert.

2. Planung – Das Performance Forecasting

Steht die Funnel-Strategie und die Visualisierung abgeschlossen, geht es mit dem nächsten Schritt weiter: Die Definition von Performance Ziele und dem Forecasting. Jetzt kommen die ersten Zahlen ins Spiel!

Kostenschätzung und Performance-Annahmen festlegen

Für jede Traffic-Quelle und für jeden Schritt im Funnel kannst Du Annahmen hinterlegen. Die Anzahl der Klicks und akquirierten Nutzer, der Marketing Kosten für die einzelnen Kanäle, das Traffic Volumen und die Conversion Rates von einem Schritt zum nächsten können von Dir geschätzt werden. Diese Zahlen sind die Grundlage für Dein Performance Forecasting.

Funnelytics-Forecasting

Die Kosten- und Traffic-Annahmen hinterlegen (Beispiel Google Ads / Facebook).

Auf Basis dieses Inputs berechnet Dir Funnelytics dem Umsatz, den Dir der Funnel voraussichtlich bringt und andere wichtige Metriken wie zum Beispiel den ROI.

Auch hier ist wieder ganz oben der Vorteil zu nennen, dass es einfach super übersichtlich und perfekt geeignet ist, anderen Teammitgliedern oder Deinem Management einen Überblick zu geben und Zahlen zu kommunizieren

Auf Basis der Deiner Annahmen und dem Performance Forecasting kannst Du Deine Marketing Strategie nochmal überarbeiten. Welche Kanäle und Kampagnen sollten wie viel Budget bekommen? Was sind die kritischen Schritte im Funnel? Wo würdest Du vielleicht einen Test aufsetzen? Wo wird welches Budget gebraucht, um die Umsatzziele zu erfüllen. Wo hätten welche Conversion Rates und Traffic Volumen einen besonders großen Einfluss auf die Performance?

3. Auswertung – Das Tracking der Funnel Performance

Nachdem Du auf Basis Deiner Annahmen Deine Strategie überarbeiten konntest und alle Kampagnen und Landingpages im Funnel aufgesetzt hast, folgt jetzt der dritte Schritt: Das Tracking des aktiven Funnels.

Funnelytics-KPIs

Das Tracking und die Auswertung der Funnel Performance.

Mit der Tracking-Funktion von Funnelytics kannst Du die tatsächliche Performance Deines  Funnel aufzeichnen. Du siehst auf einen Blick, wie sich die Nutzer durch Deinen Funnel bewegen.

Das ist die Basis für ein besseres Verständnis Deiner Nutzer:

  • Wer klickt? Wer hat ein Formular ausgefüllt?
  • Wie viele Nutzer haben eine Landinpage tatsächlich gesehen?
  • Wie sieht die tatsächliche Conversion Rate der einzelnen Schritte aus?
  • Über welchen Funnel-Schritte konvertieren wie viele Nutzer?
  • Welche Ads und Marketing-Kanäle bringen wie viel Umsatz und den besten ROI?

Ohne ein kompliziertes Reporting aufsetzen zu müssen, siehst Du hier auf einen Blick Deine wichtigsten KPIs und kannst bewerten, wie Dein Funnel performed. So kannst Du entsprechend nachsteuern und darauf aufbauend den Funnel zu optimieren.

Obwohl die sehr gute visuelle Darstellung des Funnel ein elementarer Bestandteil von Funnelytics ist, ist und bleibt es ein Tool für daten-getrieben arbeitende Marketing Manager. Die Metriken und Performance Messung sind ein wesentlicher Bestandteil des Tools – ohne valide, aussagekräftige Analytics kannst Du Deinen Funnel nicht optimieren.

Es lohnt sich daher auf jeden Fall einen tieferen Blick in den Maschinenraum zu werfen. Denn: Nur wenn Du weißt, wie die Daten erhoben werden und mit welchen Einschränkungen Du bei der Datenqualität eventuell rechnen musst, kannst Du die richtigen Schlüsse für Optimierungen daraus ableiten!

Wie funktioniert eigentlich das Tracking mit Funnelytics?

Grundsätzlich funktioniert das Tracking ganz ähnlich wie für andere Analytics-Tools. Auf jeder Seite Deiner Webseite oder Deines  Shops muss ein kleines Code-Snippet ausgeführt werden. Dieses Tracking Script kannst du, wie andere Tracking Scripts auch, über den Google Tag Manager integrieren. So werden mit jedem Seitenaufruf die Informationen über Deine Webseiten-Besucher an Deinen Funnelytics Account gesendet.

Neben den Informationen über die aufgerufenen Seiten, ist für das Funnel-Tracking vor allem auch die Herkunft der Nutzer entscheidend. Welche Marketing-Kampagne hat welche Nutzer gebracht? Dieses Tracking der Traffic-Quellen funktioniert über die Verwendung von UTM-Parametern.

Funnelytics-GTM

Implementierung des Trackings über den Google Tag Manager.

Was ist der Unterschied zu anderen Tracking Tools wie zum Beispiel Google Analytics?

Grundsätzlich liegt Funnelytics und anderen Tools wie zum Beispiel Google Analytics genau dieselbe Funktionsweise zu Grund. Beide Tools zählen die Nutzer auf Deiner Webseite und tracken und stellen eine Verbindung zu ihrer Herkunft – also den Marketing-Kampagnen her.

Um das nochmal ganz klar zu sagen: Auch Funnelytics – genau wie Google Analytics – kann nur  Nutzer tracken, die auf Deiner Webseite oder Deinem Shop waren. Du kannst daher Nutzerverhalten auf Plattformen bei denen Du nicht die Hoheit über den Quellcode hast (oder ein Tracking anderweitig implementieren kannst) nicht tracken.

Aus genau demselben Grund kannst Du auch nur in Funnelytics mitverfolgen, wer in einer Email-Kampagne geklickt hat. Geöffnete Emails ohne Klicks sowie Ad Views kann Dir auch Funnelytics nicht reporten.

Im Gegensatz zu Google Analytics bietet Dir Funnelytics unkompliziert ein Reporting, das Dir genau die Erkenntnisse bringt, die Du suchst: Wie performed Dein Funnel? Solche Darstellungsmöglichkeiten Deiner Daten hast Du in Google Analytics nicht. In Google Analytics kannst Du Dir nicht einfach so Flows und Funnel mit ihren Page-to-Page Conversion Rate anzeigen lassen. Die einzige Möglichkeit dafür bietet Dir die “Funnel Visualisierung” in den Conversion Reports. Hier musst Du aber bei der Interpretation Deiner Daten einiges beachten.

Die unterschiedlichen Pricing Modelle

Bevor Du jetzt begeistert einen Funnelytics Account anlegst, sollte ich hier noch ein Wort zum Pricing loswerden.

Die Funnel-Visualisierung, ein Teil der Template-Bibliothek und die Export und Sharing-Funktion Deines  Funnels ist in einer kostenlosen Basis-Version verfügbar.

Alle Features – vor allem das Forecasting und Tracking des aktiven Funnels ist nur in der eher kostenintensiven Pro-Version nutzbar. Wenn Du als Agentur tätig bist und Funnelytics für mehrere Kunden nutzen möchtest, kannst Du Dich außerdem auf den Zugang zur zertifizierten Funnelytics Community bewerben.

Funnelytics-Pricing

Die Pricing Modelle von Funnelytics

Welchen Mehrwert bringt Dir die Arbeit mit Funnelytics?

Ich persönlich bin ein sehr visueller und strukturierter Mensch. Ich muss eine Strategie am besten vor mir sehen, wenn ich sie analysieren und besser verstehen möchte, wo es eventuell im Prozess hakt, wo die Conversion Rate schwächelt und welcher Funnel Step welche Performance bringt.

Ich habe schon einige Tools getestet, wenn es um die Herausforderung ging einen Funnel zu tracken und die Performance zu analysieren. Die Datenerhebung ist meist nicht das Problem. An der übersichtlichen Visualisierung und der stringenten Darstellung der Daten hängt es!

Andere Tools, die keinen so starken Fokus auf einen konkreten Anwendungsfall haben wie Funnelytics bedeuten immer einen Mehraufwand an einer Stelle im Setup-Prozess. Entweder funktioniert die Visualisierung des Funnels prima oder das Tracking oder das Reporting oder das Forecasting. Alle Funktionen zur selben Zeit, das kann nur eine Funnel-Software wie Funnelytics bieten.

Ich persönliche sehe besonders diesen Mehrwert in der Verwendung von Funnelytics:

Erleichtert die Kommunikation und Performance Monitoring

Die Kommunikation von Marketing-Performance und “trockenen” Metriken kann eine große Herausforderung sein. Wie viel Reports landen in Deiner Email-Inbox und mit wie vielen davon arbeitest Du aktiv? Wahrscheinlich nicht so vielen. Häufig sind Daten nicht auf den ersten Blick verständlich. Es ist umständlich und fehleranfällig die richtigen Erkenntnisse aus diesen Berichten zu ziehen.

Dieses Problem hat Funnelytics definitv grandios gelöst. Was ist einfacher zu begreifen als ein visueller Funnel, an dem die richtigen Metriken an der Stelle stehen, wo sie relevant sind? Nämlich an jedem Funnel-Schritt?

Meiner Erfahrung nach vereinfacht ein gutes Reporting die Kommunikation in Teams enorm. So bleibt dem Team mehr Zeit, die Erkenntnisse aus dem Daten umzusetzen!

Wenig Setup-Aufwand bei sehr guter Daten-Visualisierung

Diese sehr gute Visualisierung bekommst Du auch noch ohne großen Setup-Aufwand!

Andere Tools wie zum Beispiel Google Data Studio sind sehr mächtig. In Data Studio kannst Du unterschiedliche Datenquellen anbinden und Deine Daten (in gewissen Grenzen) modellieren und weiterverarbeiten. Aber sie sind auch mit großen oder sehr großen Setup-Aufwand verbunden.

Funnelytics bietet die das Reporting, das Du brauchst “out of the box”. Damit eignet es sich auch für Marketing Teams, die keine umfassenden Data Modelling und Dashboarding Ressourcen haben. Das Tracking-Setup von Funnelytics geht (im Vergleich zu anderen Trackingtools) extrem schnell.

Wie ist das möglich? Ganz einfach – Funnelytics fokussiert sich auf einen ganz speziellen Anwendungsfall. Nämlich auf die Darstellung und die Performance Visualisierung eines Marketing Funnels. Und nicht etwa auf unterschiedliche Ecommerce-Shops oder SaaS-Tools. So kommt es, dass diese Spezialisierung Funnelytics größter Trumpf und die Software hier einen richtigen guten Job machen kann.

Performance-Daten aus einer Quelle

Bei der Arbeit mit Daten taucht ein Problem sehr häufig auf: Unterschiedliche Informationsquellen müssen zusammengebracht werden, um aussagekräftige Metriken berechnen zu können.

In Funnelytics kannst Du Deine Werbeausgaben detailliert hinterlegen. Außerdem kannst Du den Funnelytics Tracking Code auch in anderen Plattformen (wie zB Calendly, EverWebinar, …) hinterlegen und so ganz einfach die relevanten Daten an einem Ort aggregieren. Hier hast Du ein Tracking, das Dir über den gesamten Funnel hinweg einheitliche Daten bringt. Ein großes Plus!

Kampagnen-Tracking

Der Mehrwert aus Funnelytics.

Mein Fazit

Funnelytics ist ein Visualisierungs- und Analytics-Tool, das für einen konkreten Anwendungsfall entworfen wurde: um Marketing-Funnel zu tracken, zu analysieren und zu verstehen.

In diesem Bereich macht Funnelytics einen extrem guten Job. Die Handhabe und Einarbeitung in das Tool geht super schnell. Nach wenigen Klicks steht der erste Funnel und ist das erste Forecasting erstellt. Der Funnel kann weiterentwickelt werden und einfach angepasst werden. Die große Basis an Funnel-Templates und Symbolen macht das Setup noch einfacher. Die Arbeit mit Funnelytics macht einfach Spaß. Dazu ist die Aufbereitung der Daten und die Visualisierung der KPIs sehr gut gelungen.

Maria-Lena Matysik

Maria-Lena Matysik ist Digital Analytics Freelancerin und hilft Dir und Deinem Team, Daten-getrieben Marketing- und Produkt-Entscheidungen zu treffen und ist OMT-Speakerin.