Inhaltsverzeichnis:

TikTok im B2B-Marketing

TikTok im B2B-Marketing

Lesezeit: 9 Min | Autor: Omid Rahimi | 0 Kommentare

Teile den Artikel

Über 2 Milliarden Downloads sprechen für sich: Die Video-Sharing-App TikTok hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einer der beliebtesten Social Media Plattformen entwickelt und kann es mittlerweile mit Größen wie Instagram oder Facebook aufnehmen.

Aufgrund der hohen Reichweite entscheiden sich immer mehr Unternehmen dazu, ihre Bekanntheit über TikTok-Werbung zu steigern und erfolgreich neue Kunden zu akquirieren – zumindest im B2C.
Doch kann die Trend-App, die vor allem bei Jugendlichen beliebt ist, auch im B2B als Marketing-Instrument genutzt werden? In Kombination mit viel Kreativität und Zukunftsdenken ist die Plattform definitiv eine Betrachtung wert! Hier erfährst Du, warum.

Ausgabe 5 jetzt verfügbar!!!
OMT-Magazin - Ausgabe 5

Endlich online! Die 5. Ausgabe des OMT-Magazin. 148 Seiten geballtes Online Marketing-Wissen!

Jetzt bestellen!

Wissenswertes zur App: Was ist TikTok?

Die Social Media App TikTok wurde 2016 vom chinesischen Unternehmen „ByteDance“ ins Leben gerufen. 2017 kaufte ByteDance den Social Media Service „Musical.ly“ auf, um diesen in TikTok zu integrieren. Insgesamt ist die App nach eigenen Angaben in 75 Sprachen verfügbar und erfreut sich einer weltweit steigenden Anzahl an Nutzern.

TikTok zielt dabei hauptsächlich auf ein jüngeres Publikum ab, die sogenannte „Generation Z“ zwischen 16 und 24 Jahren.
Hauptbestandteil der App sind kurze Videoclips von 3 bis 60 Sekunden, die mit der weltweiten Community geteilt werden können. Die Kreation eines Videos gestaltet sich intuitiv: Clips können darin bearbeitet, mit Filtern und Features versehen oder mit beliebten Sounds aus einer großen Datenbank hinterlegt werden.

TikTok reagiert damit gekonnt auf den weltweit steigenden Konsum von Videos und liefert die perfekte Grundlage dafür, die Aufmerksamkeit von Nutzern in einer reizüberfluteten Welt zu gewinnen.

Welche Möglichkeiten bietet TikTok Unternehmen im B2B?

TikTok scheint die neue Trend-App für Marketing zu sein. Doch vor allem im B2B-Bereich stößt die Video-Plattform auf große Skepsis: Aufgrund der sehr jungen Fans verfügt TikTok kaum über unternehmerische Entscheidungsträger. Das bedeutet, dass die gewünschte Zielgruppe für B2B-Marketing im Moment (noch) nicht vorhanden ist. Außerdem stellt sich die Frage, ob TikTok in Zukunft fortwährend als relevant angesehen wird.

Andererseits kann TikTok B2B-Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil bieten: Konkurrenzfirmen sind mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nicht auf dem Kanal vertreten. Die Chancen stehen also gut, sich abzuheben und eine Community aufzubauen, die in den kommenden Jahren in die begehrte Altersstruktur hineinwächst. Abseits der Nutzung als reiner Verkaufskanal birgt TikTok zudem interessante Möglichkeiten zur Betreibung von Employer Branding – schließlich bewegen sich auf der Plattform eine ganze Menge potenzieller Arbeitskräfte, die kostengünstig und effizient angesprochen werden können.

Kompatibilitätscheck, Kreativität und eine Prise Mut

Obwohl TikTok im B2B-Bereich aktuell eher nicht als Werbekanal berücksichtigt wird, können sich für Dein Unternehmen attraktive Möglichkeiten eröffnen. Wenn Du auf TikTok wirbst, zeigst Du Deine innovative Ader und weckst das Interesse von potenziellen Kunden. Im B2B ist es dabei wichtig, der Kreativität freien Lauf zu lassen, gleichzeitig aber nicht an Authentizität oder Integrität einzubüßen. Ein zugegebenermaßen nicht leichtes Unterfangen!

Wenn Du den Mut hast, neue Ideen auszutesten und die Kompatibilität Deines Unternehmens mit TikTok sorgfältig studierst und überprüfst, kann das Experiment durchaus seine Vorteile mit sich bringen.

Das folgende Beispiel zeigt eindrücklich, welches B2B-Potenzial in TikTok schlummert:

In China hat sich TikTok, bekannt unter dem Namen „Douyin“, als Plattform für den Vertrieb von Gütern aus dem Industriebereich etabliert. Die Firma  „Shanghai Xinrisheng Transmission Technology“ stellt unter anderem Kugellager her und hat im Jahr 2020 an einer mehrmonatigen Industriemesse über die Plattform Douyin teilgenommen. Produktmanager Zhang Lei hat dazu in Kurzvideos und Livestreamings verschiedene Kugellager präsentiert und deren Funktionsweise erläutert – mit dem Resultat, dass die Verkäufe allein an den ersten drei Tagen in beachtliche Höhen schossen.

TikTok-Anzeigen über den Business-Account auf TikTok erstellen

Die Kreation eines TikTok-Pro Business Accounts erfordert nur wenige Schritte und läuft ähnlich ab wie bei Facebook, Instagram und Co.:
Als Erstes lädst Du Dir die TikTok-App auf Dein Smartphone herunter und öffnest sie. In der Menüleiste tippst Du rechts auf „Profil“, um Dich zu registrieren. Nach erfolgreicher Registrierung wählst Du auf Deiner Profil-Seite oben rechts die drei Punkte aus und klickst auf „Konto verwalten“. Danach erscheint die Option „Zu Business-Konto wechseln“, die Du antippst und eine Kategorie für Dein Unternehmen definierst.

Sobald diese Schritte erledigt sind, kannst Du mit dem Werben auf TikTok loslegen.
Die Anzeigen werden im TikTok Ads-Manager erstellt sowie verwaltet: Dabei wirst Du Schritt für Schritt geleitet und kannst essenzielle Faktoren wie Kampagnenziel (Traffic, Online-Verkäufe etc.), Zielgruppe oder Budget festlegen. Für die professionelle Gestaltung Deiner Anzeigen liefert TikTok das hilfreiche „Smart Video“-Tool.

Zudem sind Anzeigen auf TikTok komplett quantifizierbar: Mittels transparenter Analysen und Performance-Metrics kannst Du Deine Kampagnen testen und optimieren.

TikTok-Inhalte im B2B-Marketing

Anzeigen werden auf TikTok nach dem Relevanzprinzip angezeigt. Das bedeutet, dass Inhalte auf eine vorwiegend junge Zielgruppe sowie auf die Smartphone-Nutzung ausgelegt sein sollten. TikTok eignet sich insbesondere für die Bewerbung von Marken, Produkten oder Dienstleistungen. Um die Marketingbotschaft zielgenau zu vermitteln, sollten Anzeigen optisch ansprechend gestaltet sein und viel Kreativität beinhalten. Für ein ernstes Angebot von erklärungsbedürftigen Produkten zeigt sich TikTok im B2B-Bereich eher ungeeignet. Aber keine Regel ohne Ausnahme!

Auf der Plattform durchgeführte Marketing-Events sind für B2B-Unternehmen bereits interessanter – wie zum Beispiel die oben erwähnte digitale Industriemesse. Hinsichtlich der aktuellen Coronakrise, in der massenweise Industrie- und Fachmessen sowie andere klassische Werbeveranstaltungen ausfallen, lassen sich virtuelle Verkaufsevents in echte Chancen für B2B-Unternehmen verwandeln.

Grundsätzlich gilt es im Vorfeld abzuwägen, ob TikTok als Werbekanal dem eigenen Unternehmen förderlich ist und keine Rufschädigung zur Folge hat!

Relevante Postings für B2B-Unternehmen

Die Inhalte der Social Media Plattform bestehen überwiegend aus Musikvideos. Werbende B2B-Unternehmen sollten sich diesem Format anpassen, um die Neugier und das Interesse der App-Nutzer zu wecken. Hierzu stellt TikTok die sogenannte „Commercial Music Library“ (CML) zur Verfügung. Darin befinden sich über 150.000 Songs und Soundeffekte verschiedener Genres, die Unternehmen gebührenfrei für ihre kommerziellen Zwecke auf der Plattform nutzen können.

Gerade B2B-Unternehmen sind gut darin beraten, auf Originalität zu setzen. Der Fokus der Beiträge sollte klar auf der Werbebotschaft liegen – und diese gelangt auf TikTok am besten über eine unkonventionelle Idee oder Aktion an die User.

Die Tagesschau gehört beispielsweise zu den Institutionen, die Du auf TikTok vermutlich nicht erwarten würdest. Dennoch haben die Verantwortlichen der Fernsehsendung Mut bewiesen und posten regelmäßig einen Mix aus Unterhaltung, Wissen und Neuigkeiten. Über relevante Hashtags und Sounds hat sich die Tagesschau innerhalb kürzester Zeit bei einer breiten Community beliebt gemacht.
Kreativität und der Wille, die Postings der Plattform anzupassen, können also auch für „atypische“ Institutionen und Unternehmen aus dem B2B-Bereich vielversprechend sein.

Business-Anzeigenformate auf TikTok

Die Video-Sharing-Plattform TikTok bietet aktuell vier unterschiedliche Arten von Werbeanzeigen an:

1. Branded Hashtag-Challenge

2. Brand Takeover

3. In-Feed Native Ads

4. Branded Effects / Lenses

1. Branded Hashtag-Challenge

Die Hashtag-Challenges sind ein einzigartiges, auf die User ausgerichtetes Interaktionsformat: Unternehmen können bestimmte Zielgruppen dazu einladen, an der „Herausforderung“ teilzunehmen, zusätzliche Inhalte um die Kampagne herum zu erstellen und auf den jeweiligen Hashtag hinzuweisen.

Solche Challenges sind mit Spaß verbunden und verstärken das Engagement des Publikums um ein Vielfaches. Über die Hashtag-Suche werden zudem weitere Nutzer auf die Aktion aufmerksam und das Unternehmen gewinnt an Bekanntheit.

2. Brand Takeover

Diese statischen oder dynamischen Anzeigen in Form von Bildern, GIFs und Videos erscheinen beim Öffnen der TikTok-App im Vollbildmodus. Dein Angebot erzielt dadurch eine starke visuelle Wirkung und gewinnt die unmittelbare Aufmerksamkeit der Nutzer. Mittels eingebetteter Links können die Anzeigen mit einer externen Landingpage, Herausforderungen oder Hashtags innerhalb der Plattform verbunden werden. JPGs werden laut TikTok für 3 Sekunden angezeigt, Videos zwischen 3 bis 5 Sekunden.

3. In-Feed Native Ads

Diese Video-Ads erscheinen, wie der Name bereits besagt, direkt im Feed der Nutzer – genauer gesagt in der „Für Dich“-Sektion, die Empfehlungen auf Basis vergangener Aktivitäten liefert. Im Abstand von ungefähr fünf Videos werden diese Anzeigen im Vollbildmodus abgespielt.

Der Vorteil besteht darin, dass Unternehmen als „TikTok-Creator“ einen authentischen Eindruck bei der Zielgruppe hinterlassen und auf effiziente Weise ihre Marke präsentieren können. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Anzeige zu teilen oder zu liken, was die Reichweite zusätzlich erhöht.

4. Branded Effects / Lenses

„Lenses“ sind individuelle, mit Snapchat vergleichbare Sticker, Filter oder Spezialeffekte, die von TikTok entwickelt werden. Nutzer können über diese Filter mit der Marke interagieren. Werden Lenses beispielsweise in eine Hashtag-Challenge integriert, entsteht eine stärkere Bindung zum jeweiligen Unternehmen und die Kaufentscheidung wird gefördert.

Wie oft und wann sollten B2B-Unternehmen auf TikTok posten?

Eine Geheimformel, wie oft und wann auf TikTok gepostet werden sollte, existiert leider nicht.
Um einiges wichtiger zeigen sich die Qualität und Originalität der Beiträge: Wenn Du es schaffst, selbst in einem eher „trockenen“ Business relevanten Content mit Unterhaltung zu vereinen, wirst Du auf TikTok viel Aufmerksamkeit erlangen – ohne täglich posten zu müssen.

Besonders zu Beginn empfiehlt es sich jedoch, in regelmäßigen Abständen zu veröffentlichen – und zwar dann, wenn Deine Zielgruppe aktiv ist. Mit einem TikTok Business-Account erhältst Du Zugriff auf TikTok-Analytics. Dieses Tool liefert Dir wertvolle Hinweise, wie erfolgreich Deine Posts ausfallen und wann das Zielpublikum Deiner Wahl in der App am aktivsten ist.

Vorteile von TikTok für B2B-Unternehmen im Überblick:

  • Hohe Reichweite
  • Geringe Konkurrenz
  • Ansprechende Präsentation von Produkten, Dienstleistungen und Marken
  • Teilnahme an digitalen Marketing-Events
  • Innovatives Employer Branding
  • Sympathischer, authentischer und zeitgemäßer Auftritt
  • Kleines, kontrollierbares Einstiegsbudget

Fazit

Für B2C-Unternehmen hat sich TikTok als Marketing-Instrument längst etabliert. Im B2B-Bereich herrscht jedoch Zurückhaltung. Aufgrund der jungen Nutzer scheint die Video-Plattform auf den ersten Blick nicht der effektivste Werbekanal zu sein.

Bei näherer Betrachtung wird jedoch klar: TikTok sollte im B2B nicht komplett ignoriert werden. Ob Employer Branding, Marketing-Events oder Werbeanzeigen – TikTok birgt einiges an B2B-Potenzial, das Deinem Unternehmen ohne große Konkurrenz Bekanntheit verschaffen kann.

Weitere Artikel Podcasts und eBooks zum Thema TikTok Marketing findest Du in unserer Themenwelt:

Teile den Artikel
Wie ist Deine Meinung zu dem Thema? Wir freuen uns über Deinen Kommentar