4 Regeln für einen überzeugenden Chatbot

4 Regeln für einen überzeugenden Chatbot

Wir wissen: Chatbots verfügen über ein enorm großes Marketingpotenzial. Mit ihrer Hilfe wird es für Unternehmen und Marken möglich, mit den eigenen Kunden besser in Kontakt zu treten, ohne dass die Qualität der Unterhaltung leiden muss. Nicht alle Chatbots funktionieren allerdings auf die gleiche Weise und nicht alle Chatbots verfolgen das gleiche Ziel. Wenn du sich dafür entscheidest, Chatbots für dich oder dein Unternehmen einzusetzen, dann musst du dir vorab ein paar Gedanken machen und strategisch an die Sache herangehen. Dieser Artikel zeigt dir, worauf du achten musst…

Welche Arten von Chatbots gibt es?

Chatbots lassen sich grob in zwei Kategorien aufteilen. Die funktionale Variante hilft den Nutzern bei der Beantwortung einfacher Fragen und der Lösung von Problemen. Bei der zweiten Kategorie Chatbots, die als die kommunikative Version bezeichnet werden können, geht es darum, etwas über die Nutzer herauszufinden. Vor allem die zweite Variante ist zwar zu erstellen, dafür aber auch deutlich effektiver. Besonders große Unternehmen setzen schon jetzt auf diese Art Chatbots, weil es mit ihnen möglich ist, die eigene Zielgruppe noch besser kennenzulernen. Auf diese Weise können dann eigene Produkte und Dienstleistungen auch viel besser auf die Zielgruppe zugeschnitten werden.

Um einen effektiven Chatbot aber überhaupt erst erfolgreich an den Start zu bringen, gibt es im Vorfeld einige Punkte zu klären.

1. Der Zweck deines Chatbots

Stell dir also vorab die richtigen Fragen, denn dann wird es dir sehr viel leichter fallen, die richtigen Antworten zu finden:

  • Warum brauche ich einen Chatbot?
  • Welchen Chatbot bevorzuge ich?
  • Was soll mein Chatbot können?
  • Wem nützt mein Chatbot?
  • Was will ich meinem Chatbot erreichen?

Chatbots bieten Dir viele Möglichkeiten und Funktionen, sie funktionieren aber nur dann wirklich gut, wenn der Nutzerkomfort und ein konkreter Mehrwert im Vordergrund steht. Du hast die Chance, deine Kunden zu unterhalten, sie besser kennenzulernen und besondere Erfahrungen zu sammeln, die dir dabei helfen, noch mehr potenziellen Neukunden von dir zu überzeugen. Niemand mag nervige Werbung, genau deswegen sind Chatbots clevere Alternativen. Sie sorgen dafür, dass du als Marke weniger aufdringlich und mit Mehrwert glänzen kannst, wenn du alles richtig machst. Dazu brauchst du gemäß der oben genannten Fragen ein Ziel, denn nur so kannst du eine sinnvolle Strategie ausarbeiten.

2. Die persönliche Note deines Chatbots

Ansicht einer Chatbot-Konversation

Ganz wichtig: Dein Chatbot braucht einen Namen und muss über eine einzigartige Persönlichkeit verfügen, die sich ideal mit deiner Marke identifizieren lässt. Für die Nutzer sollte es sich anfühlen, als sprächen sie mit einem echten Menschen. Besonders wichtig ist es an dieser Stelle auch zu erwähnen, dass es nicht darum geht, den Kunden zu täuschen und ihm den „echten“ Gesprächspartner vorzuspielen.

Es geht darum, dass der Nutzer es vielmehr genießen kann, mit dem Chatbot in Kontakt zu treten. Damit genau das funktionieren kann, ist es auch wichtig, dass der Chatbot über menschliche Züge verfügt. Er darf bestimmte Dinge mögen, andere nicht. Zudem zeichnet er sich durch eine besondere Art und Weise der Kommunikation aus.

Gib deinem Chatbot eine angenehme, zwar werbliche aber dabei nicht aufdringliche Ausdrucksweise. Solche Kleinigkeiten können deiner Marke nachhaltig helfen zu wachsen. Es geht darum, einen Wiedererkennungswert zu schaffen, der zu dir und deiner Marke passt und der dafür sorgt, dass die Leute wissen, mit wem sie es zu tun haben.

3. Wie dein Chatbot kommuniziert

Dein Chatbot kann deinen Kunden die Möglichkeit geben, mit dir und/oder deinem Unternehmen zu kommunizieren. Wichtig: Nicht nur „Small Talk“ halten, sondern stattdessen einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Frage dich, welchen Nutzen ein Kunde aus der Konversation mit deinem Chatbot ziehen kann.

Ziel sollte es sein, dass er sich mit dem Chatbot zumindest wie mit einer freundlichen Person austauscht. Dein Chatbot soll kein Kumpel sein, aber er darf die Leute nicht vor den Kopf stoßen. Je nachdem, wie er programmiert ist, kann genau das den Ausschlag geben, damit dein Chatbot wie ein seelenloses und automatisiertes Callcenter wirkt.

Klar: Wer sich schon mal mit Preisen für Chatbots befasst hat, weiß, dass es sich hierbei um eine nicht zu unterschätzende Investition handelt. Dennoch überzeugt der Nutzen in vielerlei Hinsicht. Die Systeme arbeiten auf der Basis von „NLP“. Oder anders: Dein Chatbot kann die menschliche Sprache lernen, verstehen und sie selbst nutzen – wenn du sie ihm nach und nach beibringst.

4. Die Auffindbarkeit deines Chatbots

Facebook Messenger Code

Über den Messenger-Code können Interessenten direkt über die Facebook App einen Chat im Messenger starten.

Wenn du herausgefunden und festgelegt hast, was das Ziel deine Chatbots ist, wenn alle Komponenten stehen und er für den Einsatz bereit ist, dann muss er natürlich auch auffindbar sein. Deine Kunden, potenzielle Kunden aber auch die Besucher deiner Website müssen wissen, was dein Chatbot kann und wo sie ihn finden. Mach dir also auch dafür eine Strategie und überlege, wie du deinen Chatbot optimal präsentieren kannst.

Dafür kannst du aus den bekannten Repertoires für mehr Reichweite schöpfen. Letztendlich ist die Promotion für einen Chatbot nicht viel anders als die für einen E-Mail Newsletter, ein neues Instagram Profil oder für eines deiner neuen Produkte. Du weißt am besten, wie du deine Zielgruppe erreichst. Mach als auch auf deinen Chatbot aufmerksam und sorge dafür, dass seine Vorteile und Mehrwerte überdeutlich werden.

Legitim ist es hier natürlich hier, die Neugier der User zu wecken und Inhalte ausschließlich über den Chatbot zu verteilen. Diese Form der Exklusivität hat sich schon oft bewährt und sobald deine Zielgruppe weiß, dass es bestimmte Inhalte von dir nur über diesen exklusiven Kanal gibt, wird dein Chatbot ganz schnell viel bekannter werden.

Fazit

Facebook Messenger Bots via ManyChat erstellenChatbots sind ein neuer Kanal, der noch frisch und unverbraucht ist, entsprechend groß sind die Chancen. Trotzdem musst du für diesen neuen Kanal eine Strategie und einen Chatbot haben, der sich von anderen unterscheidet. Dafür kannst du zum Beispiel mit Exklusivität arbeiten oder besonders schnelle Services bieten, wenn es um deine bestehenden Kunden geht. Wenn du einen Chatbot dazu einsetzen willst, um einfach nur bestehende Inhalte auf einem weiteren Kanal zu verteilen, wirst du höchstwahrscheinlich scheitern. Überlege dir also eine Strategie, die auf dein langfristiges Ziel hinarbeitet und bieten den Usern, die deinen Chatbot nutzen, wirklich etwas Neues.