Customer Value Co-Creation als Wettbewerbsstrategie

Social Media ist heute aus dem täglichen Business nicht mehr wegzudenken. Konsumenten können sich untereinander austauschen oder Ihre Inhalte, Meinungen und Erfahrungen mit anderen potenziellen Käufern eines Produktes teilen. Diese Bachelorarbeit versucht die Frage zu beantworten, inwieweit diese technologische Innovation das Wettbewerbsleben im Markt beeinflusst. Genau dieser Punkt wird am Beispiel von Customer Value Co-Creation (CVCC), der Wertmitschöpfung durch den Konsumenten, aufgezeigt.

Value Co-Creation beschreibt die aktive, kreative und soziale Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen und deren Konsumenten im Zusammenhang mit der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen. Während Unternehmen immer mehr Geld ausgeben, um die Produktvielfalt zu erweitern, bestehen doch immer wieder die Probleme, sich von der Konkurrenz abzusetzen, die Bedürfnisse der Kunden wirklich zu befriedigen und dass die Kostenstruktur der Produktion zu hoch ist.
Konsumenten hingegen sind in der Lage, Ideen für neue Produkte und Dienstleistungen zu generieren, welche eben jene Bedürfnisse und Wünsche befriedigen, die bisher auf dem Markt nicht erfüllt werden konnten. Somit ist die CVCC-Strategie für Unternehmen eine optimale Möglichkeit, die verloren gegangene Kundenzufriedenheit zu reaktivieren und zu sogar deutlich zu steigern.

Die komplette Bachelorarbeit von Tobias Theis zu dem Thema könnt Ihr Euch hier downloaden: