Inhaltsverzeichnis:

Landing-Pages machen Google und Facebook Ads erfolgreich

Landing-Pages machen Google und Facebook Ads erfolgreich

Lesezeit: 9 Min | Autor: Torsten Materna

Nach dem Klick ist vor dem Kauf. Nur der Kauf ist ein Erfolg. Der Klick kostet nur Geld.

Werbung bei Google oder Facebook gehört heute zu den notwendigen Werkzeugen im Online-Marketing. Der Kampagnenerfolg hängt maßgeblich davon ab, wie mit potenziellen Kunden umgegangen wird, nachdem sie auf eine Werbeanzeige geklickt haben. Idealerweise wird der Besucher auf eine Webseite mit speziellen Inhalten, auf die sogenannte Landing-Page geführt. An gute Landing-Pages werden einige Anforderungen gestellt. Warum Landing-Pages für Kampagnenerfolge unverzichtbar sind und welche Regeln in Bezug auf einen optimalen Aufbau gelten, erfährst Du in diesem Beitrag.

Werbekampagnen bei Google und Facebook können wahre “Conversion-Booster” sein

Kaum eine digitale Werbeform lässt sich so effizient nutzen und optimieren, wie die kostenpflichtigen Anzeigen, die bei Google oder Facebook geschaltet werden können. Sowohl Google als auch Facebook bieten für die Ads viele Möglichkeiten der Anpassung. Kampagnen können sowohl bei Google als auch bei Facebook optimal an Unternehmensziele angepasst werden. Auf beiden Plattformen können Werbekampagnen für höhere Reichweiten, Neukundengewinnung oder direkte Verkäufe erstellt werden.

Was vielen Werbetreibenden, vor allem bei den ersten Versuchen nicht bewusst ist: Nur die Arbeit mit individuell erstellten Landing-Pages sorgt für eine wirklich überzeugende Conversion. (Definition laut Wikipedia: Conversion, bezeichnet im Marketing, insbesondere im Online-Marketing die Umwandlung des Status einer Zielperson in einen neuen Status, z. B. die Umwandlung eines Interessenten in einen Kunden.) Einer der häufigsten Anfängerfehler ist die Weiterleitung der klickenden Werbeempfänger auf die Startseite der Internetpräsenz. 

landingpage-1

Landing-Pages sind wirksame Werkzeuge im Online-Marketing

Wörtlich übersetzt bedeutet Landing-Page so viel wie Landeseite. Und genau das verbirgt sich hinter dieser speziellen Form von Webseite. Eine Landing-Page sollte immer dann zum Einsatz kommen, wenn auf eine Werbeanzeige im Web geklickt wird. Landing-Pages werden dazu inhaltlich genau für die jeweilige Zielgruppe optimiert. Die Hauptaufgabe der Landing-Page ist, dafür zu sorgen, dass der Besucher die dort präsentierten Angebote oder Leistungen, annimmt.

Um das zu erreichen, müssen die Landing-Page und die Werbeanzeige eng aufeinander abgestimmt sein. Wird eine Anzeige bei Google oder Facebook geklickt, dann muss die daraufhin erscheinende Landing-Page den Erwartungen des klickenden Nutzers entsprechen.Ist das nicht der Fall, dann wird der Besuch der Seiten schnell wieder abgebrochen. Dies ist vor allem deshalb bedauerlich, weil der Besucher sich ja ursprünglich für Dein Angebot interessiert hat. Er hat nach dem Klick auf die Anzeige nichts auf der Zielseite gefunden, was sein Interesse verstärkt hat oder sofort zu einer Interaktion führt.

Er wird die Seite verlassen und sich woanders umsehen. Du hast diesen Besucher aus Enttäuschung regelrecht in die Arme eines Konkurrenten getrieben und dafür noch Geld für den Klick an Google oder Facebook bezahlt.

In Kampagnen denken und Ads sowie Landing-Pages aufeinander abstimmen

Wer mit seiner Werbung im Netz optimale Ergebnisse erzielen will, der muss Anzeigen und Landing-Pages exakt aufeinander abstimmen. Dies setzt voraus, dass man entsprechende Aktivitäten als zusammenhängende Kampagnen betrachtet. Jede Kampagne muss dabei sorgfältig vorbereitet, geplant und umgesetzt werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Im Folgenden geben wir Hinweise, die helfen sollen, effizient arbeitende Landing-Pages für Google und Facebook Ads zu erarbeiten. Arbeite unsere Tipps am besten der Reihe nach durch. Je mehr Ratschläge umgesetzt werden, desto besser wird die Werbung künftig performen.

Tipp 1: Konsequent bei Deinen Keywords bleiben

Google Ads werden immer mit Bezug auf bestimmte Keywords gebucht. Auf der einen Seite müssen diese Keywords sehr sorgfältig ausgewählt werden. Auf der anderen Seite solltest Du darauf achten, dass die Suchbegriffe auch auf der dazugehörigen Landing-Page prominent platziert sind.

Verwende die Keywords sowohl innerhalb der Überschriften als auch im Fließtext. So stellst Du sicher, dass der Besucher schnell erkennt, dass er auf der richtigen Seite gelandet ist. Ganz nebenbei hast Du damit noch eine Chance zur Verbesserung des Quality Scores bei Google Ads und damit einhergehend eine Verbesserung des Anzeigenranges Deiner Google Ads.

Bei Facebook Ads ist die Werbung nicht Keyword gesteuert. Dennoch werden Anzeigen an Zielgruppen ausgeliefert, welche Interesse an den entsprechenden Produkten oder Leistungen haben. Die Bezeichnungen, die relevanten Keywords, müssen in der Facebook Anzeige zu sehen. Da Facebook sich verlinkte Webseiten ansieht, ist es auch für Facebook Ads notwendig, dass die entsprechenden Keywords aus der Werbeanzeige auf der Landing-Page zu finden sind.

landingpage-2

Tipp 2: Wirkungsvolle Texte verfassen

Texte sind Dein bevorzugtes Werkzeug, wenn es um die Gestaltung von Landing-Pages geht. Hierbei sollten ein paar einfache Regeln befolgt werden, um erfolgreich zu sein. Arbeite vor allem mit einer klaren und einfachen Struktur. Diese erkennst Du auf den ersten Blick an Absätzen mit eindeutig formulierten Überschriften. Achte darauf, dass jeder Absatz Deiner Landing-Page nur eine zentrale Aussage enthält. Arbeite außerdem mit Aufzählungen und ähnlichen Elementen, die es dem Leser, vor allem bei flüchtiger Betrachtung, ermöglichen, interessante Ankerpunkte zu erkennen. Bringe Inhalte darüber hinaus in eine sinnvolle Reihenfolge und starten dabei immer mit den wichtigsten Aussagen.

Niemand möchte viel lesen. Auf Landing-Pages sind gut strukturierte, kurze Texte wirkungsvoller als lange ausführliche Beschreibungen.

Tipp 3: Stehe zu Deinen Werbeversprechungen

Leider verwenden viele Werbetreibende auf Facebook und Google vollmundige Versprechen in ihren Werbeanzeigen. Diese sollen ausschließlich dafür sorgen, dass die Werbung möglichst häufig angeklickt wird.

Wichtig in diesem Zusammenhang: Halte Deine Versprechungen der Werbeanzeige auf der Landing-Page unbedingt ein. Wenn innerhalb der Anzeige eine riesige Auswahl an Produkten einer bestimmten Kategorie beworben wird, dann sollten auf der Landing-Page nicht nur ein oder zwei Artikel auftauchen. Wenn ein satter Rabatt versprochen wird, muss der Besucher diesen auf der Landing-Page auch sofort entdecken und vor allem nutzen können.

Sind Werbeversprechen und Angebote auf der Landing-Page nicht in Einklang, werden die Besucher enttäuscht. Er wird Dir und Deinen Angeboten in Zukunft eher keinen Glauben mehr schenken und sich von Deinem Unternehmen abwenden.

Google kann zudem feststellen, ob Menschen längere Zeit auf einer Webseite verbleiben, bevor sie wieder zu den Suchergebnissen zurückkehren. Enttäuschte Besucher klicken schnell wieder auf den Zurück-Button und wählen das nächste Suchergebnis aus. Passiert dies sehr häufig, dann wird Google Deine Werbung und Deine Landing-Page als weniger qualitativ einordnen. Das kann schlechtere Anzeigenplätze und höhere Klickpreise zur Folge haben.

Tipp 4: Werde eindeutig auf der Landing-Page

Sobald es in der Werbeanzeige um konkrete Werbeversprechen in Zusammenhang mit einer Landing-Page geht, müssen handfeste Tatsachen im Vordergrund stehen.

Arbeite mit ganz klaren, verständlichen und eindeutigen Angeboten. Stelle sicher, dass der Besucher sofort begreift, was Du konkret anbietest und was er dafür bezahlen muss. Lasse den Besucher nicht im Unklaren darüber, was er tun muss, um Dein Angebot in Anspruch zu nehmen.

Je eindeutiger Du auf der Landing-Page vorgehest, desto besser entwickeln sich die Chancen auf Bestellungen, Verkäufe, Registrierungen oder Downloads.

Tipp 5: Stimme das Design sorgfältig ab

Klickt ein Nutzer auf die geschaltete Werbeanzeige, dann hat er stets eine bestimmte Erwartung. Diese Erwartung hast Du mit der Gestaltung und dem Inhalt der Anzeige selbst geweckt. Sorge unbedingt dafür, dem potenziellen Kunden ein nahtloses Erlebnis zu verschaffen, wenn er durch den Klick auf die Anzeige Deine Landing-Page besucht.

Er muss auf den ersten Blick erkennen können, dass seine Erwartung hier auch tatsächlich erfüllt wird. Um dies zu erreichen, sollten aber nicht nur die Inhalte, sondern auch die Optik aufeinander abgestimmt sein.

Stimme Design der Werbeanzeigen und der Landing-Pages eng aufeinander ab und sorge für grafische Elemente und Strukturen mit hohem Wiedererkennungswert.

landingpage-3

Tipp 6: Baue auf der Landing-Page aktiv Vertrauen auf

Wer ein Internet-Business betreibt, der weiß heute ganz genau, wie gut es um den Verbraucherschutz bestellt ist und wie sicher Web-Transaktionen für Verbraucher sind. Den Nutzern ist dies allerdings oft nicht klar und daher begegnen sie vielen Angeboten mit Misstrauen.

Landing-Pages für Facebook Ad oder Google Ads haben die Aufgabe, schnell  das Vertrauen der jeweiligen Zielgruppe aufzubauen. Gut geeignet sind hierfür die sogenannten Trust-Siegel ein. Diese kannst Du nach einem Qualifizierungsprozess von speziellen Dienstleistern erhalten. Diese Trust-Siegel sollen an wichtigen Stellen auf der Landing-Page integriert werden. Du machst deutlich, dass bei Dir bestimmte Standards eingehalten werden, die dem Kunden Sicherheit bieten.

Der Einsatz dieser Trust-Siegel neben Bestell- bzw. Kaufbuttons, Download- oder Registrierbuttons, führt sehr oft zu erheblich höheren Klickraten. Besucher, welche noch über eine mögliche Interaktion nachdenken, sehen dabei die Trust-Siegel. Das Unterbewusstsein arbeitet immer und wird so die Botschaft erkennen: “Mache das jetzt – Du kannst mir vertrauen”

Darüber hinaus ist es sinnvoll, Kundenmeinungen zu platzieren. Im heutigen Internet ist es für viele Menschen wichtig, wenn viele andere Menschen etwas positiv bewerten, bzw. beurteilen.

Natürlich gilt, wie für die gesamte Internetpräsenz, dass insgesamt auf einen fehlerfreien, seriösen und transparenten Auftritt geachtet wird. Viele mögliche Neukunden möchten vor jeder Transaktion wissen, wer hinter dem Angebot steht. Ein Link auf ein Impressum ist nicht nur aus gesetzlichen Gründen sinnvoll und notwendig.

Tipp 7: Prüfen, kontrollieren und optimieren

Facebook Ad, Google Ad und Landing-Page stehen in engem Zusammenhang. Nur wenn alle Beteiligten optimal aufeinander abgestimmt sind, bietet sich die Chance auf außergewöhnlichen Erfolg.

Es ist nicht damit getan, das entsprechende Set-up aus Ads und Landing-Page einmal aufzubauen und dann über längere Zeiträume unverändert laufen zu lassen. Stattdessen ist es erforderlich, immer wieder kritisch zu prüfen, Ergebnisse zu kontrollieren und dann konsequent zu optimieren.

Fazit:

Während der Arbeit in unserer Agentur haben wir sehr viel verschiedene Werbekampagnen gesehen. Die größten Erfolge wurden immer erzielt, wenn alles aufeinander abgestimmt wurde. Anzeigentexte und Anzeigenbilder, Ansprache bei der Werbeanzeige, Landing-Page Inhalte.

Alle Kampagnen, welche nur auf Kategorieseiten oder die Startseite führten, haben erheblich schlechter abgeschnitten.