Inhaltsverzeichnis:

Lohnt sich die Campixx wirklich? Unser Recap!

Lohnt sich die Campixx wirklich? Unser Recap!

Lesezeit: 22 Min | Autor: Nils Prager & Janina Lang | 0 Kommentare

Teile den Artikel

Recap CAMPIXX 2021 – SEO-Alarm am Müggelsee

Hofheim, am Mittwoch, den 25. August 2021.
Um 13 Uhr hieß es für die Reisegruppe OMT Abfahrt Richtung Berlin. Ziel der Reise: die SEO-Konferenz „Campixx“ am malerischen Müggelsee im Stadtteil Treptow-Köpenick. Mit jedem Kilometer, dem wir dem Ziel näherkamen, stieg die Vorfreude darauf, nach anderthalb Jahren coronabedingter Zwangspause, wieder das berühmte „Konferenz-Feeling“ live und in Farbe mitzuerleben – für manche unter uns war es gar die erste Konferenz überhaupt.
Obgleich das Damoklesschwert Covid-19 nach wie vor über unser aller Köpfe schwebt, haben es Veranstalter Marco Janck und sein Team mit ihrer hervorragenden Organisation verstanden, den Teilnehmern ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln.

In diesem Zuge vor allem erwähnenswert: Trotz der gebotenen Vorsicht und der entsprechenden Sicherheitsstandards, hatten wir zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass die Qualität der Konferenz und die Interaktion der Teilnehmer untereinander – ob dieses Zustandes nachhaltig beeinträchtigt war.

Gegen 19:30 erreichten wir nach etwa sechsstündiger Fahrt Berlin und bezogen im Ferienpark „Rübezahl“ unser Domizil für die nächsten zwei Tage. So viel sei vorweg gesagt: Den berühmten Berggeist aus der gleichnamigen Sage, bekamen wir im Verlaufe unseres Aufenthalts nicht zu Gesicht. Teamintern wird jedoch gemunkelt, dass einige Mitglieder am morgen nach der “großen” Campixx-Party (hierzu später noch mehr) diesem in puncto Erscheinungsbild Konkurrenz gemacht haben.

Aber natürlich haben wir auch diverse Vorträge besucht und die Campixx für unsere Fortbildung genutzt.
Diese Vorträge haben wir in den zwei Tagen besucht:

Tag 1

The Art of Linkbuilding 3.0 – Ayhan Aksur / Webiste Boosting – Raum 3

Inhouse SEO Q and A – Sascha Blank / Urlaubsguru GmbH – Raum 6

TALK: Was wird aus SEO? Ausblicke für die SEO Industrie – Marco Janck / SUMAGO Network , Mario Fischer / Website Boosting, Olaf Kopp / Aufgesang GmbH,  Anke Probst / Verivox – Main Stage

Durch E-A-T Rankings verbessern? – Tony Meyer / clicks.digital – Raum 5

Von der Site-Clinic zur SEO-Strategie – Nicole Mank / SEO.CRO.Consulting. – Raum 5

Website Relaunch Monitoring – Sören Bendig / Audisto – Raum 1

Website Performance – Warum langsame Webseiten euch mehr kosten als schnelle – Markus Amalaraj / digit.ly GmbH – Raum 4

schattenfinder.de – SEO-Begleitung einer Branche hin zur userzentrierten Plattform – Nina Roser / fischerAppelt – Raum 1

Konzeption und Erstellung für Entscheidungsvorlagen im SEO – Jan Hoffmann / Merkur Sports – Raum 4

Entwicklung einer Content-Strategie für lokale Sichtbarkeit – Beatrice Köhler / Kampagnenreiter – Raum 6

Afterparty

Tag 2

Google Data Studio warum man es unbedingt nutzen sollte – Bernadette Hohns / saphirsolution – Raum 4

SEO Audit: der erste Schritt zu mehr (organischen) Leads – Mandy Fröhlke / digit.ly – Raum 3

Linkbuilding – Ja oder Nein? – Martin Brosy / impulsQ GmbH – Raum 3

Startschuss für den Full Search Erfolg – Juliana Schmidt / Deep Media – Raum 3

Personalmarketing im Internet – Michael Kohlfürst / PromoMasters Online Marketing – Raum 5

Kannibalismus im SEO – Wie lässt sich interne Konkurrenz ermitteln und vermeiden? – Michael Brumm / Projecter – Raum 6

SEO Gold-Nuggets finden: Wie identifiziere ich Potentiale? – Niels Dahnke / Contentfleet – Main Stage

Fazit zur Campixx 2021

Tag 1 einer spannenden Konferenz

The Art of Linkbuilding 3.0 – Ayhan Aksur / Domainboosting – Raum 3 gesponsort von sedo.com und InterNetX

Ayhan Aksur eröffnete den ersten Tag in Raum 3 mit seinem Vortrag zum Thema „Linkbuilding. In seinem Vortrag verriet er den Anwesenden, warum Backlinks nach wie vor ein entscheidender Rankingfaktor sind und gab den Teilnehmern überdies noch drei Strategien zum Backlinkaufbau an die Hand.

  1. Linkaufbau eines erfolgreichen Mitbewerbers analysieren und nachbauen
  2. „Schwellenkeywords“ (Platz 11, 12, 13 etc.) in den Fokus rücken und versuchen diese in den Top 10 zu platzieren.
  3. Profitable Nischenkeywords ermitteln und diese angehen

Bevor eine solche Linkstrategie jedoch in die Tat umgesetzt wird, sollte zunächst eine „Ist Analyse“ des eigenen Backlinkprofils vorgenommen werden.

Zentrale Fragen hier:

  • Welche Typen von Links habe ich?
  • Wie ist das Do Follow/No Follow Verhältnis?
  • Wie verteilen sich die Links auf die einzelnen Unterseiten der Webseite?

Inhouse SEO Q and A – Sascha Blank / Urlaubsguru GmbH – Raum 6

Weiter ging es im Anschluss in Raum 6 mit einem spannenden Q and A zum Thema „Inhouse SEO“. Referent Sascha Blank legte hierbei den Fokus auf die Themen IT-Tickets und Relaunching.

Im Zuge des Vortrages entwickelte sich eine lebhafte und fruchtbare Diskussion zwischen Speaker und Teilnehmern, an deren Ende folgende Schlüsse gezogen werden konnten:

So werden die eigenen Tickets hochpriorisiert:

  • In „User Stories“ sprechen
  • Anliegen klar und deutlich benennen
  • Klare Vorteile für den Nutzer aufzeigen
  • Vermeiden, jedes Ticket mit „Prio hoch“ zu versehen

„Basics beachten“ war die einhellige Meinung der Teilnehmer in puncto Relaunch.
In diesem Kontext wurden die folgenden Punkte benannt:

  1. Ist ein vollständiger Relaunch wirklich notwendig oder sollte die Webseite eher sukzessive umgebaut werden?
  2. Die Erstellung eines Weiterleitungsplan, um 404-Seiten zu vermeiden.
  3. Interne Verlinkung beachten

TALK: Was wird aus SEO? Ausblicke für die SEO Industrie – Marco Janck / SUMAGO Network , Mario Fischer /Domainboosting, Olaf Kopp / Aufgesang GmbH,  Anke Probst / Verivox – Main Stage gesponsort von Wingmen Online Marketing

„SEO ist das Korrigieren der Unzulänglichkeiten von Google.”

Mario Fischer

Um 14 Uhr war nun die Zeit für die erste Podiumsdiskussion gekommen. Campixx-Veranstalter Marco Janck diskutierte mit seinen Gästen Mario Fischer (Website Boosting), Olaf Kopp (Aufgesang) und Anke Probst (Verivox) über die Zukunftsaussichten der SEO-Branche.

Zu Beginn des Gesprächs kam die Sprache darauf, inwieweit der Beruf des Suchmaschinenoptimierers zukunftsfähig ist, da viele Unternehmen keine expliziten Stellenausschreibungen im Bereich „SEO“ ausstellen und es überdies aktuell keine adäquaten Ausbildungs- respektive Studiumsmöglichkeiten im Bereich SEO existieren.

Hier gilt es den Hebel anzusetzen, um insbesondere intrinsisch motivierte Quereinsteiger abzuholen.

SEO wurde von der Runde ins Segment Vertrieb verortet, was unweigerlich dazu führt, dass SEOs lernen müssen, besser mit Zahlen umzugehen und Use Cases aufzustellen, z.B. zu ermitteln, was eine Conversion Optimierung kostet.

Die Experten zogen am Ende das Fazit, dass Inhouse SEO nach wie vor ein wichtiger Asset in Unternehmen ist.

Durch E-A-T Rankings verbessern? – Tony Meyer / clicks.digital – Raum 5

Google E-A-T ist seit einiger Zeit als Rankingfaktor in aller SEO-Munde, so dass wir entsprechend gespannt auf diesen Vortrag von Tony Meyer waren.

Dieser stellte zu Beginn seines Vortrages erst einmal klar, dass E-A-T nicht plötzlich dem Erdboden entwachsen ist, sondern bereits im Jahr 2013 Erwähnung in den „Quality Rater Guidelines“ von Google gefunden hat.

Im Fokus von Google stehen vor allem „Your Money Your Life-Websites“, die ein breites Spektrum von Shoppingseiten bis hin zu medizinischen Webseiten umfassen.

Kurzum: Fast alle Seiten des täglichen Bedarfs.

Google erweitert seinen Algorithmus ständig, indem die Suchmaschine Updates einführt, die Google dabei helfen, hochwertigen Content von Spaminhalten zu unterscheiden.

E-A-T gehört allerdings nicht in die Riege der bekannten Updates „Panda“, „Penguin“ oder „Hummingbird“ und kann auch nicht direkt gemessen werden, da kein E-A-T Score existiert. Bei E-A-T handelt es sich demnach um einen „indirekten Rankingfaktor“.

Die folgenden Dinge können in puncto E-A-T aus den Quality Rater Guidelines abgeleitet werden:

1. Kontaktinformationen (Auszeichnung mit strukturierten Daten):

  • Telefonnummer
  • E-Mail
  • Anschrift
  • etc.

2. „Über uns“-Seite (Auszeichnung mit strukturierten Daten)

3. Expertise offenlegen (Auszeichnung mit strukturierten Daten):

  • Autorenboxen mit Informationen, um Expertise offenzulegen
  • Experten einladen (einstellen oder Gastbeiträge schreiben lassen)

4. Reputation aufbauen (z.B. Magazin ins Leben rufen mit Artikeln, die von unabhängigen Dritten geschrieben wurden)

5. Inhalte aktuell halten

Im Fazit wurden noch einmal alle wichtigen Aspekte im Zusammenhang mit E-A-T rekapituliert und in Form von Stichpunkten festgehalten:

  • Anforderungen bei E-A-T hängen von Zweck der Webseite ab
  • Hochwertige Empfehlungen sind immens wichtig
  • Reputation aufbauen
  • Expertise nicht verstecken
  • Inhalte aktuell halten
  • „Über uns“-Seite
  • Auszeichnung mit strukturierten Daten

Von der Site-Clinic zur SEO-Strategie – Nicole Mank / SEO.CRO.Consulting. – Raum 5

Im fünften Slot des ersten Tages sprach Nicole Mank davon, wie sie die Themen „Site-Clinic“ und „SEO-Strategie“ angeht.

Nicole Mank führte hierbei an, dass für Site-Clinic und Strategie alle SEO-Bereiche gleichermaßen entscheidend sind.

Unabdingbar ist das Einrichten von Google Analytics und der Google Search Console, um eine adäquate Erfolgskontrolle zu gewährleisten.

Um Synergien zu finden, ist es wichtig, immer alle Analysen zu betrachten und Aufgaben genau zu definieren.

Die Organisation sollte stets im Griff behalten werden. Um dies sicherzustellen, sollten alle Informationen (Status, Anmerkungen, Deadline) in einem Dokument verwaltet werden. Zudem sollte eine Gewichtung bei den Projekten gefunden werden, die sich unter anderem nach dem Aufwand und der Kundenprio (z.B. Zielgruppe) richtet.

„Low-Hanging-Fruits“ sollten zügig bearbeitet werden. Konkret gemeint sind hier Betextung und Optimierung der zehn besten Seiten, die im Normalfall den geringsten Aufwand benötigen.

Website Relaunch Monitoring – Sören Bendig / Audisto – Raum 1 gesponsort von mPunkt

Sören Bendig von Audisto begann seinen Vortrag mit folgendem Zitat:

„Wenn SEO einen signifikanten Anteil am Umsatz hat, SEO aber keine VETO Rechte beim Relaunch bekommt, dann hast Du ein Stakeholder Problem.”

Er machte deutlich, dass ein Webseiten-Relaunch mit einigen Hürden verbunden ist und zeigte wichtige Aspekte auf, die beachtet werden sollten, um einen erfolgreichen Relaunch zu vollenden.

Erst machte der Referent klar, dass ein Relaunch mit verschiedenen Änderungen verbunden sein kann, sei es die Änderung einer URL-Struktur oder der Wechsel in ein anderes CMS.

Weiter im Vortrag ging es, um die Hürden, die zu bewältigen sind, wenn ein Webseiten-Relaunch ansteht.

Insbesondere machte Sören Bendig klar, dass die Probleme oft im Management liegen und nicht in den Kompetenzen und außerdem die Wichtigkeit von Seo unterschätzt wird.

Folgende Probleme führte er des Weiteren aus:

  • falsche Einschätzung und Planung der Zeit und Ressourcen
  • mangelnde Verantwortlichkeiten und Ziele
  • schlechtes Steakholder Management – mangelnde Seo-Übergabe
  • Auftreten der Probleme nach Relaunch – Wichtigkeit einer Strategie
Sören Bendig - Audisto . Campixx 21 - Webseiten Relaunch

Danach gab der Speaker einen Ausblick über die Maßnahmen. Besonders wichtig sei es Meilensteine zu setzen und gegebenenfalls den Relaunch nach hinten zu verschieben. Hier sprach der über die Zielsetzung nach SMART.

Des Weiteren sei es wichtig alles schriftlich festzuhalten und vorher ein Seo-Back-Up zu machen.

„Lieber zu viele Daten sammeln als zu wenige”

Er sprach lange darüber, wie wichtig es ist ausreichend Daten zu haben und auf dessen Grundlage festzulegen, wie der Relaunch ablaufen soll und wie wichtig das Seo-Back-Up ist.

Im restlichen Verlauf des Vortrags zeigt Sören Bendig auf, welche Test-Möglichkeiten es gibt und worauf dabei geachtet werden sollte. Er ging zudem noch auf ein abschließendes Reporting und ein Relaunch Review ein und machte klar, wie wichtig es ist einen Notfallplan parat zu haben.

Website Performance – Warum langsame Webseiten euch mehr kosten als schnelle – Markus Amalaraj / digit.ly GmbH – Raum 4

Der Speaker in diesem Vortrag war Markus Amalaraj von Digit.ly. Der erste Teil seines Vortrags beschäftigte sich mit der Frage, warum Performance Optimierung so wichtig ist und wie sich das auf einer Webseite testen lässt.

Markus brachte ziemlich zu Beginn seines Vortrags zum Ausdruck, warum eine schnelle Webseite so wichtig ist. Die wichtigsten Aspekte waren hier ein positives Nutzererlebnis und in Verbindung damit die schnelle Webseite als Rankingfaktor.

Markus Amalaraj - Digitly - langsame Webseiten - Website Performance - Campixx 21

Im Zuge dessen ging der Speaker auf die Core Web Vitals ein, welche immer wichtiger werden und beim Testen der Webseite immer wichtiger wird.

Es wurde erklärt, dass sich die Web Vitals aus 7 Metriken zusammensetzen, aber drei davon die relevantesten darstellen: Largest Contentful Paint (LCP), First Input Delay (FID) und Cumulative Layout Shift (CLS).

„Mit kleinen Stellschrauben kann man schon viel erreichen”

Hierzu brachte Markus Amalaraj Beispiele wie diese Werte optimiert werden können. Außerdem gab er viele weitere hilfreiche Tipps zur Webseiten-Optimierung:

  • JavaScript komprimieren versehen mit dem Hashtag #minify
  • Bilder nachladen lassen versehen mit dem Hashtag #lazyload
  • Responsive Bilder verwenden
  • Moderne Bildformate verwenden und Dateigröße komprimieren -> WebP mit weniger KB zu empfehlen
  • Bei internationaler Webseite Server zwischenlagern damit der Zugriff schneller möglich ist
  • Service Worker speichern den Cache und lädt Elemente Offline -> Beispiel Twitter, was schreiben eines Tweets bereits möglich macht bevor restliche Seite geladen ist

Zusammenfassend führt der Speaker noch einmal aus, dass eine schnelle Webseite die Basis ist und den Umsatz und Conversions beeinflusst. Er machte aber ganz klar, dass jedes Projekt individuell für sich betrachtet werden sollte und Performance Optimierung ein dauerhafter Prozess ist.

schattenfinder.de – SEO-Begleitung einer Branche hin zur userzentrierten Plattform – Nina Roser / fischerAppelt – Raum 1 gesponsort von mPunkt

Die Referentin des Vortrags, Nina Roser, stellte einen Case von fischerAppelt vor. Bei der Webseite schattenfinder.de handelt es sich um mehrere Webseiten, die zu einer userzentrierten Plattform rund um Sonnenschutz aufgesetzt wurden.

Nina Roser - schattenfinder.de - Seo Begleitung - campixx 21

Schattenfinder ist seit Mai 2020 online. Der Clue an dem ganzen Projekt war es, den Überblick zu behalten und im Hinterkopf zu haben, dass es sich um hochpreisige Produkte handelt.

Hierbei hat das Team die Zielgruppen in bisschen interessiert, interessiert und sehr interessiert untergliedert, denn die Spanne bei diesen hochpreisigen Produkten war doch ziemlich breit. Außerdem wurde zu Beginn des Projekts von den Kollegen rund um Nina Roser eine große Keyword-Research betrieben.

Auf der Startseite von schattenfinder.de wurde an einem großartigen Berater gearbeitet, welcher über zwei Zugriffsmöglichkeiten auf der Webseite erreichbar ist und dabei hilft den passenden Sonnenschutz zu finden.

Denn in Befragungen von fischerAppelt kam raus, dass die Kunden oftmals gar nicht wissen was sie überhaupt benötigen und so war die Idee für den Produktfinder geboren.

Konzeption und Erstellung für Entscheidungsvorlagen im SEO – Jan Hoffmann / Merkur Sports – Raum 4

Jan Hoffmann stellte seine Konzeption für die Seo Planung von Merkur Sports vor. Der Referent ist derzeit alleine für das Seo in dem Unternehmen zuständig und machte deutlich, dass dieses Thema bei Markus Sport bisher deutlich unterschätzt wurde.

Zuerst stellte er die Zielsetzung vor und machte klar wie wichtig in einem solchen Fall die Planung einer Strategie ist. Es muss als klar sein, was gebraucht wird und was beachtet werden sollte. Hier sollte insbesondere deutlich sein, mit welchem Keyword-Set die Strategie an den Start geht.

Jan Hoffmann - Merkus Sports - Entscheidungsvorlagen im Seo

Der Speaker brachte Beispiele für das Keyword-Set von Merkur Sports und unterschied zwischen generischen und spezifischen Keywords.

Da es sich bei Merkur Sports um ein internationales Unternehmen handelt, sei es wichtig sich ebenfalls über die Domain-Strategie im Klaren zu werden. Jan Hoffmann brachte mit ein, dass Sea ein unterstützender Booster für den Erfolg sein kann.

Um dieses Thema auszuführen, kommen wir in einem späteren Vortrag noch einmal auf das Thema „Full Search Erfolg“ zu sprechen.

Entwicklung einer Content-Strategie für lokale Sichtbarkeit – Beatrice Köhler / Kampagnenreiter – Raum 6

Beatrice Köhler von Kampagnenreiter sprach in ihrem Vortrag viele spannende Aspekte an, welche bei einer Content-Strategie vor allem im lokalen Bereich beachtet werden sollten.

Zuerst ging Beatrice deutlich auf die Relevanz der Zielgruppe ein und stellte die verschiedenen Kanäle vor, die zu betrachten sind:

  • Google MyBusiness
  • Lokale Webseite
  • Lokaler Blog
  • Lokal Social Media
  • Podcast und Video
  • Lokale Apps z.B. Gutscheine
  • Andere Medien: lokale Presse, Radio, Kino, TV
  • Offline: Plakate und Flyer und Co.
  • Vorträge, Seminare und Co.

Besonders zu beachten bei der Zielgruppe im lokalen Bereich sind Dialekte und die Sprache der Zielgruppe.

Beatrice Köhler - Content-Strategie mit lokaler Sichtbarkeit

Des Weiteren ging die Speakerin auf die Keyword-Recherche ein und zeigte auf, wie sich die Recherche bei einem lokalen Unternehmen unterscheiden kann.

Weitere wichtige Punkte die Beatrice Köhler ansprach:

  • Customer Journey -> Die Kunden sollten abgeholt werden, wo sie sind
  • Content Konsistenz übergreifend zu verschiedenen Medien, z.B. Du-Ansprache Webseite auch auf Plakaten
  • Experte sein
  • Sprachniveau beachten – > besonders interessant: 80% aller Deutschen haben ein Sprachniveau von B2
  • Bildlichen Bezug herstellen -> „lieber ein Bild vom See um die Ecke als ein Stockfoto“
  • Social Media -> regionale Hashtags, Unternehmen und Standorte markieren

Am Schluss führte die Referentin noch aus, dass die Konkurrenz im lokalen Bereich wesentlich geringer ist und machte sehr deutlich: „Erzähle eine Geschichte!“

Afterparty

„There is a Party“ lautet der weithin bekannte Song des Schweizer Interpreten DJ Bobo, datiert aus dem Jahr 1995. Getreu diesem Motto öffnete die Main Stage unmittelbar nach Beendigung des letzten Vortrags ihre Pforten, um die Abendveranstaltung einzuläuten.
Für das leibliche Wohl sorgten neben der Bar im Eingangsbereich der Main Stage zwei Foodtrucks im Außenbereich. Nachdem die Party doch eher schleppend anlief, versuchte sich der OMT als Stimmungsanheizer und funktionierte den Saal kurzerhand zum Badminton Court um.
Nach dieser sportlichen Höchstleistung war der Bedarf an Kaltgetränken natürlich entsprechend hoch. Auch hier tat sich das OMT-Team als Vorreiter hervor, indem es kurzerhand die Kontrolle über die Musikanlage übernahm und den ein oder anderen Evergreen zum Besten gab, der dem geneigten Mallorca-Urlauber nicht gänzlich fremd sein dürfte.

Was nun folgte, hätte die Augen von DJ Bobo zum Glänzen gebracht. „There is a Party“ sprach sich auf allen Ebenen des Hotels herum und die Tanzfläche füllte sich merklich. So stand am Ende einer durchtanzten Nacht voller Longdrinks das Fazit, dass wir als OMT unseren Anteil zu einem gelungenen Abend beigetragen haben, den mancher Campixx-Teilnehmer nicht so schnell vergessen wird.

Tag 2 am Berliner Müggelsee

Google Data Studio warum man es unbedingt nutzen sollte – Bernadette Hohns / saphirsolution – Raum 4

Vor der Mittagspause hieß es noch einmal Kräfte bündeln und Speakerin Bernadette Hohns lauschen, warum Google Data Studio unbedingt genutzt werden sollte.

So ließ sich die Referentin nicht zweimal bitten und begann ihren überaus interessanten und kurzweiligen Vortrag damit, welche Vorbereitungen in puncto Google Data Studio getroffen werden müssen:

  • Empfänger des Dashboards
  • Ziele des Dashboards
  • Daten und Messwerte
  • Datenquellen
  • Auswertungszeitraum
  • Template
  • Ausdrucken

Im Anschluss benannte Bernadette die Grundlagen visueller Datenanalyse:

  • Nur relevante Daten heranziehen
  • Komplexe Zusammenhänge vereinfacht darstellen und Informationen verdichten
  • Einleitungsseite erstellen
  • Glossar anlegen
  • Inhaltsverzeichnis anlegen (zuvor über das Layout anlegen)
  • Steuerungsfelder einbauen (z.B. Pfeile, um nach links und rechts zu „sliden“)

Überdies bekamen die Teilnehmer noch einige nützliche Tipps an die Hand.

Als Beispiel wurde hier darüber gesprochen, Zahlen in den richtigen Kontext zu setzen bzw. sie richtig auszuweisen.

Darstellung des Umsatzes:
Falsch → 142.275,06
Richtig → 142.275

Des Weiteren gab es für die Filtersteuerung die Empfehlung, mit der „RegEx“ Anweisung zu arbeiten.

SEO Audit: der erste Schritt zu mehr (organischen) Leads – Mandy Fröhlke / digit.ly – Raum 3 gesponsort von sedo.com und InterNetX

Als „Head of SEO“ bringt Mandy Fröhlke eine große Portion Expertise und Erfahrung mit, die sich in ihrem Vortrag bemerkbar machten.

Mandy zeigte den Teilnehmern alles, was es rund um das Thema „SEO Audit“ zu wissen gibt.

Zu Beginn kam sie hierbei auf die Kernaufgabe des Audits zu sprechen – die Stärken und Schwächen einer Website herausarbeiten und Potentiale erkennen, um Ressourcen effizient einzusetzen und so schlussendlich Kosten zu sparen.

Das Ziel eines Audits ist die Leadgenerierung. Ein Lead ist nicht für jeden Kunden das Gleiche und unterscheidet sich somit von Fall zu Fall. So können Leads für den einen Käufe sein, während es für einen anderen Downloads oder Newsletter-Abos sind.

Neben der Leadgenerierung sollten individuelle Ziele herausgearbeitet werden, welche die folgenden Eigenschaften besitzen:

  • Spezifisch
  • Akzeptiert
  • Terminierbar
  • Messbar
  • Realistisch

„Communication is key“ gilt auch beim Thema Audits, denn nichts ist hinderlicher als falsche bzw. unklare Zielvorstellungen, unsauberes Timing, Tool-Ergebnisse ohne Mehrwert und mangelhafte Handlungsempfehlungen.

Ein zentraler Punkt in Mandys Ausführungen waren Aufbau und Struktur eines SEO Audits, welche auf vier Säulen fußen:

  1. Technischer SEO Audit
  2. Onpage Audit
  3. Content Audit
  4. Offpage Audit

Für die zuvor genannten „Säulen“ nannte Mandy Tools und Plugins, die sie im Zuge ihrer Audits nutzt.

Tools:

Crawling: Screaming Frog

Keyword-Check: Sistrix

Webanalyse: Google Search Console / Google Analytics

Plugins:

  • SEO Meta in 1Click
  • SEO Minion
  • SEO Tools for Excel
  • Not Anywhere
  • Responsiv Viewer

Kannibalismus im SEO – Wie lässt sich interne Konkurrenz ermitteln und vermeiden? – Michael Brumm / Projecter – Raum 6

Michael Brumm zeigte den Teilnehmern in seinem Vortrag, welche Indizien auf eine „Kannibalisierung“ hindeuten.

Konkret benannt wurden hierbei die folgenden Punkte:

  • Schlechtere Conversion- und Klickrate
  • Verwässern des Linkprofils
  • Aufteilen des Crawl-Budgets
  • Ständige Schwankungen erschweren Top-Positionen

Über die „site:“ Abfrage können Kannibalisierungen identifiziert werden:

site: Domain (z.B.omt.de) inurl: Keyword (z.B. SEO)
site: Domain (z.B.omt.de) intitle: Keyword (z.B. SEO)

Zu den Tools, die Informationen zu Duplicate Content bzw. Keyword Kannibalisierung liefern, zählen die Google Search Console, Ryte und Sistrix.

Um Duplicate Content im Idealfall von vornherein zu vermeiden, sollten die folgenden Dinge beherzigt werden:

  • Strategische Planung von Themen
  • Internen Check auf vorhandene Rankings durchführen
  • Keyword-Strategie

Linkbuilding – Ja oder Nein? – Martin Brosy / impulsQ GmbH – Raum 3 – gesponsort von sedo.com und interNetX

Martin Brosy von impulsQ hat im Rahmen der diesjährigen Campixx einen sehr spannenden Vortrag zum Thema Linkbuildung gehalten.

Folgende Aspekte wurden angesprochen:

  • Backlinks sind ein Rankingfaktor, aber warum?
  • Wie kann ich die Qualität eines Backlinks erkennen?
  • Im Zuge von Backlinks den Return on Invest berechnen, lohnt es sich wirtschaftlich Links aufzubauen?

„Der Content dient als Basis für Links.”

Martin Brosy machte in seinen Ausführungen deutlich, dass ohne eine gute Seite mit gutem Content, ein gutes Linkprofil unsinnig ist und der Content einer Seite die Basis darstellt.

Ebenfalls gab er uns mit, dass es wichtig ist im Linkbuilding nicht nur die Metriken und die Kosten eines Backlinks zu betrachten, sondern auch den organischen Traffic.

Denn was bringt mir der Link mit den besten Metriken, wenn von der anderen Webseite keiner auf meine Webseite klickt. Dies machte er anhand eines Beispiels sichtbar.

Folgende weitere Werte hält er beim Aufbauen von Links im Quicktest für Relevant:

  • DR
  • TF
  • Authority Score
  • LRT
  • Power*Trust
  • Traffic
  • Sichtbarkeit
  • Sichtprüfung
  • Freshness
  • Verzeichnisstruktur

Sein Credo: Lieber wenige Links aufbauen, statt viele günstige ohne Qualität! Zusätzlich führt der Speaker aus, dass der ROI immer betrachtet werden sollte und erklärte kurz deren Berechnung.

Für Martin Brosy steht fest: Content allein ist nicht King, Content MARKETING ist King!

Startschuss für den Full Search Erfolg – Juliana Schmidt und Cara Matthiessen / Deep Media – Raum 3 – gesponsort von sedo.com und interNetX

In diesem Vortrag wurden zur Einführung von Juliana Schmidt und Cara Matthiessen von Deep Media die Unterschiede zwischen Seo und Sea erklärt. Allerdings wurde im Verlauf der Präsentation deutlich gemacht, dass sich beide Maßnahmen super ergänzen.

Besonders wichtig sei es, sich in den verschiedenen Abteilungen abzusprechen, um Sea und Seo zusammenzubringen und zusammen zum Erfolg zu kommen, denn nur wer beim Management gut organisiert ist, der kann auch strategische Vorteile erzielen.

Full Search Erfolg - Deep Media - campixx 21

Durch die Verwendung von Seo gemeinsam mit Sea können Stärken und Schwächen besser genutzt werden und es werden effizientere Arbeitsprozesse geschaffen.

Ein weiterer Vorteil durch Full Search Maßnahmen ist die holistische Steuerung der Channel und gemeinsame Arbeit an Zielen.

Denn zum Schluss betonen beide Speakerinnen:

„Das gemeinsame Arbeiten an Zielen macht doch viel mehr Spaß.”

Personalmarketing im Internet – Michael Kohlfürst / PromoMasters Online Marketing – Raum 5

Michael Kohlfürst zeigte in seinem Vortrag 5 Schritte zum erfolgreichen Start ins Personalmarketing auf und erklärte was zu beachten ist, wenn man als Arbeitgebermarke auftreten möchte.

Zuerst erläuterte der Speaker, dass Employer Branding eine unternehmensstrategische Maßnahme ist, um ein Unternehmen als interessanten Arbeitsgeber wahrzunehmen. Denn wer sich für Jobs eines Unternehmens interessiert, der klickt direkt auf die Jobseite der Webseite.

Es sollte also das Ziel sein als Arbeitgebermarke im Kopf zu bleiben und nicht als Arbeitgeber in den organischen Suchtreffern gefunden zu werden. Im nächsten Schritt führt der Referent aus, wie wichtig es sei, auf „Mobile First“ zu achten.

Personalmarketing im Internet - Michael Kohlfürst - Campixx Berlin 21

Des Weiteren sollte die Webseite technisch und inhaltlich optimiert sein. Sowohl für den User als auch für den Crawler sollte die Webseite optimiert sein. Besonders wichtig im Personalmarketing sind Social Media Plattformen wie LinkedIn, Xing, Facebook Jobs, Instagram, SlideShare und weiteres, laut Michael Kohlfürst.

Folgende Tipps gibt der Online-Marketer noch am Ende mit auf den Weg:

  • Google My Jobs als zusätzliches Werkzeug mit Alert Funktion
  • Schnelle Rückmeldung nach Bewerbung oder Gespräch, um einen guten Eindruck weiterhin zu hinterlassen

SEO Gold-Nuggets finden: Wie identifiziere ich Potentiale? – Niels Dahnke / Contentfleet – Main Stage – gesponsort von Wingmen

Contentfleet schickt mit Niels Dahnke einen erfahrenen Marketer und Speaker auf die Campixx 2021. Im ersten Schritt seiner Präsentation erläutert der Referent den Unterschied zwischen der Keyword-Potenzialanalyse und der Content-Potenzialanalyse.

Seine Ausführungen konzentrieren sich auf den Midfunnel eines Sales-Funnels und es wurde erklärt, dass im Midfunnel die Kaufentscheidung entsteht und deshalb dort das größte Potenzial vorhanden ist.

Niels Dahnke - Contentfleet - SEO Gold Nugget - Potenziale - campixx

Des Weiteren geht Niels Dahnke in seinem Vortrag auf die Clusterung und Saisonalität von Keywords ein. Er erzählt was die Serps über ein Keyword(-cluster) verraten. Denn durch die Serps sind die Wettbewerber zu erkennen, aber auch Content-Lücken sind zu sehen.

Niels Dahnke blendet eine Tabelle ein, in der das Keyword-Potenzial abzulesen ist. Folgende Punkte sind hier aufgelistet:

  • Hauptkategorie
  • Unterkategorie
  • Keyword
  • Durchschnittliches Suchvolumen
  • Saisonalität
  • Monate durchschnittl. SV nach Monat Jan-Dez
  • Ranking Position aktuell
  • Angenommener Traffic
  • Wettbewerbsindex
  • Keywords-Effektivitäts-Index

Die Potenzialanalyse sollte also zeigen, ob sich um Content-Optimierung oder neuen Content gekümmert werden muss. Stockt Content mit seinen Keywords auf dem Weg nach oben, so Niels Dahnke, dann sollte er überarbeitet werden.

Fazit zur Campixx 2021:

Waren wir bei der Anfahrt noch hin- und hergerissen zwischen der Vorfreude auf das erste „Offline-Event“ seit März 2020 und der Befürchtung, dass Corona der Veranstaltung in puncto Qualität nicht zuträglich sein könnte, lösten sich diese Befürchtungen schnell in Wohlgefallen auf.

Viele interessante Vorträge und Einblicke in die SEO-Branche sowie interessante Gespräche haben dieses Event – trotz der Hürden, die es zu überwinden galt – zu einer runden Veranstaltung gemacht, bei der offenkundig war, wie sehr die Teilnehmer es genossen haben, dass endlich wieder ein persönlicher Austausch stattgefunden hat. So bleibt abschließend nur noch eines zu sagen: Auf Wiedersehen Campixx, bis zum nächsten Jahr!

Hier findest Du weitere Recaps:

https://digitly.de/up-date/campixx-recap/
https://clicks.digital/blog/seo-campixx-2021-clicks-recap
https://www.gettraction.de/blog/recaps/recap-contentixx-campixx/

Teile den Artikel
Wie ist Deine Meinung zu dem Thema? Wir freuen uns über Deinen Kommentar