5 einfache Gründe, warum du endlich mit Twitter starten solltest.

Juliane Benad

Social Media Managerin in einem Fachverlag

Juliane Benad

Juliane Benad arbeitet als Social Media Managerin in einem Fachverlag. Hier sorgt sie nicht nur dafür, dass die einzelnen Kanäle regelmäßig mit interessantem Content gefüllt werden, sondern stellt auch das Bindeglied zwischen der Community und der Fachredaktion dar. Seit 2013 führt sie ihr eigenes Blog www.juliane-benad.de auf dem sie über den Einsatz von Social Media im Unternehmenskontext schreibt. Außerdem ist sie Chefredakteurin beim Online-Magazin www.digital-media-manager.com und veröffentlicht hier regelmäßig Artikel zu Social Media und Experten-Interviews. Juliane Benad ist Mitinhaberin der Sidepreneur-Plattform, die sich mit nebenberuflicher Selbständigkeit und Unternehmertum beschäftigt. In ihrer Freizeit liest Juliane liebend gern Krimis.

Immer wieder stelle ich in Gesprächen fest, dass Facebook für viele zum Marketing Mix dazu gehört, Twitter aber immer noch ein Buch mit sieben Siegeln ist. Der Kurznachrichtendienst ist in Deutschland immer noch nicht Mainstream. Warum? Ich glaube, dass auch wenn Twitter sehr einfach zu bedienen ist, von vielen noch nicht richtig verstanden wurde.

Mit meinem Artikel versuche ich, ein bisschen Licht ins Dunkel von Twitter bringen und möchte dir anhand von 5 Gründen zeigen, warum du darüber nachdenken solltest, Twitter für dich persönlich oder für dein Unternehmen zu nutzen.

Im Rahmen der OMT- Online-Marketing-Webinare führe ich am 9. Juni um 11 Uhr ein kostenfreies Webinar „Twitter- so geht’s“ durch. Hier kannst du dich anmelden (Hier klicken). Ich freue mich, wenn du dabei bist.

Twitter als weiterer Kanal in deinem Social Media Mix

Die wenigsten starten mit Twitter als ersten Social Media-Kanal. Deshalb vermute ich, dass du bereits auf anderen Plattformen wie z.B. Facebook aktiv bist. Twitter funktioniert anders als Facebook. Es ist schneller. Im Sekundentakt rauschen Tweets in deine Timeline. Jeder Tweet ist kurz und knackig. In 140 Zeichen wird geredet und diskutiert und Informationen unter die Menschen gebracht.

Vielleicht betreibst du ein Blog, mit Sicherheit aber eine Website. Warum die Inhalte, die du fleißig über deinen Facebook-Kanal teilst nicht auch über Twitter in die weite Welt bringen? Du musst dir natürlich die Mühe machen und deinen Beitrag in 140 Zeichen packen, aber mit ein bisschen Übung ist das nicht schwer. Wenn du sehr aktiv bist, regelmäßig selbst auch anderen Twitterern folgst, dann baut sich deine Community auf. Du hast einen weiteren Kanal um die Inhalte deiner Website zu teilen.

Verstehe mich an dieser Stelle nicht falsch. Nicht jeder muss auf Twitter aktiv sein, du musst natürlich schauen, ob sichdeine Zielgruppe dort aufhält. Du musst nicht überall vertreten sein. Lieber 2 bis 3 Social Media-Kanäle wählen und diese dann richtig bespielen. Aber selbst wenn potentielle Kunden sich eventuell nicht auf Twitter tummeln, ist es aber vielleicht deine Branche. Du kannst dich also mit anderen Branchenteilnehmern  und –experten verbinden und dir darüber ein Netzwerk aufbauen. Du kannst dich in Gespräche einbringen, diskutieren und dir so eine wunderbare Reputation aufbauen.

Wenn du ganz generelle Fragen zu Twitter hast, wie du z.B. dein Twitterprofil überhaupt einrichtest und dann anfängst zu twittern, dann komme unbedingt in mein Twitter-Webinar am 9. Juni (Link)

Du erhöhst deine Sichtbarkeit

Wenn du Twitter im professionellen Umfeld, und davon gehe ich an dieser Stelle aus, nutzen möchtest, dann solltest du unbedingt öffentlich twittern. Das heißt alle sehen deine Tweets und können diese retweeten (=teilen), liken oder darauf antworten. Du bist z.B. Coach für Persönlichkeitsentwicklung? Dann positioniere dich als Experte auf Twitter. Teile Informationen zu deinem Thema und bringe dich in Gespräche ein. Deine Online-Sichtbarkeit wird steigen und gleichzeitig die Reichweite deiner Inhalte, die du z.B. auf deiner Website publizierst.

Kostet Zeit aber ist einfach in der Bedienung

An dieser Stelle möchte ich ganz ehrlich sein. Twitter kostet Zeit und du brauchst einen langen Atem. Besonders wenn du noch nicht so bekannt bist. Twitter macht sich nicht eben so nebenbei. Du benötigst eine Strategie, einen Plan und Zeit. Wenn du den Nutzen von Twitter für dich erkannt hast, aber dich auf dein Business konzentrieren musst und möchtest, dann kannst du darüber nachdenken, Twitter von jemand anderem betreuen zu lassen. Nimm hierfür gerne Kontakt mit mir auf.

Gut, Twitter braucht Zeit. Aber wenn du dich einmal mit dem Medium vertraut gemacht hast, dann ist es ganz einfach in der Bedienung. Die Benutzeroberfläche und auch die Features ändern sich nicht so stetig wie du es von Facebook kennst. Wenn du dich einmal damit vertraut gemacht hast, dann wirst du es ganz einfach bedienen können.

Du kommst sehr leicht ins Gespräch mit anderen

Fragst du dich manchmal wie du mit Person XY ins Gespräch kommen kannst? Die meisten Menschen tun sich schwer, eine Unterhaltung zu starten. Das geht mir auch so. Mit Twitter geht es ganz einfach. Auch hier gibt es natürlich einiges zu beachten, aber es ist wirklich nicht schwer.

Über Twitter kannst du ebenso beoachten, wer und wie über dich und/oder deine Marke gesprochen wird. Ein Nutzer deines Produkts beschwert sich über dein Produkt und dessen Funktionalität? Dann nimm Kontakt auf. Zwei Twitter-User tauschen sich über dein Produkt aus und loben es? Bedanke dich und nutze so den Einstieg in ein Gespräch.

Sei dir bei einem ganz sicher. Auch wenn du nicht auf Twitter bist, über dich und dein Produkt oder deine Dienstleistungen wird trotzdem hier gesprochen.

Informationsquelle

Twitter ist eine wunderbare Quelle, um sich über ein Thema zu informieren. Dabei geht es nicht nur darum zu schauen, was deine Wettbewerber so machen sondern auch, was in deiner Branche so gesprochen wird. Du hast einen interessanten Artikel gefunden, der deine Zielgruppe interessiert? Teile ihn. Deine Follower werden dir dankbar sein und sehen dich und deinen Twitterkanal als Quelle für gute Informationen.

Ich könnte dir an dieser Stelle noch einige Gründe nennen, warum du mit Twitter starten solltest. Wenn ich dich überzeugen konnte, dir nun aber die konkreten ersten Schritte fehlen, dann melde ich unbedingt zu meinem Twitter-Webinar „Twitter – so geht’s“ an.

Du bist noch nicht überzeugt? Dann lass es mich in den Kommentaren wissen, warum du noch zögerst mit Twitter zu starten.

Über Juliane Benad

 

Juliane Benad arbeitet als Social Media Managerin in einem Fachverlag. Hier sorgt sie nicht nur dafür, dass die einzelnen Kanäle regelmäßig mit interessantem Content gefüllt werden, sondern stellt auch das Bindeglied zwischen der Community und der Fachredaktion dar. Seit 2013 führt sie ihr eigenes Blog www.juliane-benad.de auf dem sie über den Einsatz von Social Media im Unternehmenskontext schreibt. Außerdem ist sie Chefredakteurin beim Online-Magazin www.digital-media-manager.com und veröffentlicht hier regelmäßig Artikel zu Social Media und Experten-Interviews. Juliane Benad ist Mitinhaberin der Sidepreneur-Plattform, die sich mit nebenberuflicher Selbständigkeit und Unternehmertum beschäftigt. In ihrer Freizeit liest Juliane liebend gern Krimis.