Inhaltsverzeichnis:

πŸ‘πŸ» #Top oder πŸ‘ŽπŸ» #Flop? Was #Hashtags wirklich bringen!

πŸ‘πŸ» #Top oder πŸ‘ŽπŸ» #Flop? Was #Hashtags wirklich bringen!

Lesezeit: 12 Min | Autor: Angela Zahn

Schon seit Jahren werden sie in Social Media Netzwerken zahlreich verwendet und um sie ist ein wahrer Hype entbrannt. In Instagram sind sie gar nicht mehr wegzudenken…genauso wenig wie in Twitter. Die Rede ist ganz klar von: Hashtags!

Aber wie sieht es mit Facebook und anderen sozialen Medien wie Pinterest und LinkedIn aus? Werden sie da auch häufig genutzt? Und worauf muss ich bei der Verwendung von Hashtags achten? Was bringen Hashtags eigentlich überhaupt wirklich?

Diese Fragen beantworte ich Dir hier in diesem OMT-Artikel.

Das Hashtag

Das Wort “Hashtag” setzt sich aus Hash – dem englischen Wort für das klassische Doppelkreuz “#” und Tag – was im Allgemeinen eine simple Markierung umschreibt – zusammen. Das bedeutet also in einem Hashtag verlinkst Du mit der Raute das nachfolgende Wort.

Der Nutzen von Hashtags

Durch das Hashtag werden daher von Dir eingegebene Begriffe zu einem Schlagwort, wonach andere suchen und in bestimmten Netzwerken wie Instagram auch dauerhaft folgen können – genauso wie einem Unternehmen oder einer Influencerin. So werden diese Nutzer zu Followern eines Hashtags. Ist Dein Social Media Beitrag also mit Hashtags ausgestattet, kann das die Reichweite Deines Postings erhöhen, die Interaktionen und Likes steigern und im Optimalfall Follower für Dein Profil sowie Traffic und Umsatz auf Deine Webseite verstärkt generieren.

Aber nicht jedes soziale Netzwerk ist auf Hashtags ausgerichtet, was so viel heißt wie danach kannst Du dann auch nicht suchen. Welche das sind, erfährst Du weiter unten im Artikel bei Punkt “Hashtags in den verschiedenen Plattformen”. Also solltest Du weiterlesen!

Die richtige Verwendung von Hashtags

Hashtags mit Satzzeichen? Keine gute Idee!

Die Verwendung von Hashtags ist eigentlich extrem einfach. Vor jedes Wort, dass Du als wichtig empfindest und als Schlagwort kennzeichnen möchtest, setzt Du einfach eine Raute und schon wird es blau hinterlegt und somit markiert. Trotzdem gibt es einiges bei der Verwendung zu beachten:

Denn zum Beispiel werden Markierungen im Allgemeinen durch Sonderzeichen und Leerzeichen unterbrochen. Demnach sollte Dein Hashtag nur aus Buchstaben und Ziffern bestehen. Umlaute wie ä, ü, und ö sind allerdings kein Problem.

Ein Beispiel dafür sähe wie folgt aus:

❌ #vegan food: Hier würde nur das Wort vegan als Hashtag verlinkt werden und food würde unberücksichtigt bleiben.

✅ #veganfood: So wird ein Hashtag richtig genutzt! Hier werden beide Wortteile von dem Social Media Netzwerk berücksichtigt und komplett markiert.

Smileys? Möglich, aber #empfehlenswertistwasanderes…

Smileys zu vertaggen sind zwar in Instagram möglich. Die Frage ist nur, wie sinnvoll das ist und ob Dir ein Emoji-Hashtag wirklich etwas bringt. Denn schließlich möchtest Du mit den Hashtags zusätzlich neue und relevante Reichweite auf Deine entsprechenden Postings bringen, oder? Und wie generisch ist nun bitte ein #♥️? Darunter kann jede erdenkliche Art von Content fallen wie Katzenvideos, der gemeinsame Familienurlaub, das neue heißgeliebte Auto, was schon lange überfällig war oder die gelungene feuchtfröhliche Weihnachtsfeier mit den Kollegen. Das hat dann nichts mehr oder nur in den geringsten Fällen mit viel Glück mit Deinem Business zu tun und dann ver(sch)wendest Du Energie darauf eine unrelevante Zielgruppe zu erreichen.

#Relevanz vor #Reichweite!?

Wie ich gerade schon angedeutet habe ist es bei der Verwendung von Hashtags extrem wichtig, relevante Zielpersonen mit den richtigen Hashtags anzusprechen, die zu Deinem Unternehmen passen. Natürlich sind wir gerne versucht die schnelle Reichweite durch Follower zu bekommen und generische Hashtags wie #love, #ootd oder #food, auf denen stark die Aufmerksamkeit der Nutzer liegt, zu verwenden.

Allerdings sind diese Reichweiten selten von Dauer, da sie Follower auf Deine Postings bringen, die sich nicht für Dein Thema interessieren. Das merken sie meistens relativ schnell und entfolgen Dir wieder. Somit hast Du zwar Deine Reichweite erhöht, aber Interaktionen, Traffic oder Umsätze sind dennoch ausgeblieben. Das erkennt auch der Algorithmus der meisten Social Media Netzwerke.

Die Konsequenz daraus? Deine Postings werden herabgestuft und sie erhalten nicht mehr viel Aufmerksamkeit – auch nicht in Deiner relevanten Zielgruppe. Dadurch schneidest Du Dir nur in Dein eigenes Fleisch.

Daher gilt bei der Verwendung von Hashtags – und das solltest Du im Allgemeinen eigentlich immer beherzigen – Relevanz geht vor Reichweite!

Trotzdem kann es aber auch hilfreich sein, ein oder zwei allgemeine Hashtags zu verwenden. Gerade bei kleinen Accounts kann das helfen, um Reichweite zu generieren. Zu empfehlen ist also eine ausgeklügelte Strategie, die einen Mix aus vielen für Deine Zielgruppe spezifischen Hashtags und ein bis zwei generischen Hashtag beinhaltet.

Natürlich kannst Du auch versuchen einen lokalen Bezug herzustellen, indem Du lokale Hashtags Deinem Beitrag hinzufügst wie beispielsweise #frankfurt oder #wiesbaden und auch Branded-Hashtags sind nützlich, wenn Du Deine Marke im Netzwerk etablieren möchtest. Gibt es einen eigenen Slogan für Deine Marke? Diesen oder einfach den Markennamen kannst Du dann als Hashtag markieren.

❗️ Eine Hashtag-Recherche ist hier unablässig, um in Sachen angesagte und zutreffende Hashtags up to date zu bleiben.

❗️ Nutze dazu die Möglichkeiten, die einzelne Netzwerke Dir bieten, wie in Instagram bestimmten Hashtags zu folgen, um Trends frühzeitig erkennen zu können.

❗️ Beobachte das Hashtag-Set Deiner Wettbewerber und integriere mögliche gute Hashtags selbst in Deine Beiträge.

❗️ Brauchst Du noch mehr Inspiration für Hashtags kannst Du auch noch Tools wie Likeometer nutzen.

❗️ Aktualisiere Dein Hashtag-Set ständig, um den Anschein einer Automatisierung zu vermeiden. Ansonsten läufst Du Gefahr, von einzelnen Netzwerken abgestraft zu werden.

Die Anzahl der Hashtags?

Die Anzahl der Hashtags ist natürlich von dem entsprechenden Social Media Netzwerk abhängig. Während Du in Instagram jede Menge Hashtags (maximal 30 Stück) verwenden kannst, ist die Zahl der Tags in Twitter schon allein wegen des Zeichenlimits von 280 Zeichen begrenzt.

Für Instagram gehen die Meinungen schlicht und einfach extrem auseinander. Bei meiner Recherche habe ich Artikel gelesen, die 7 bis 8 (https://blog.hootsuite.com/de/instagram-hashtags-nutzen/) Hashtags empfohlen haben. Andere haben die maximale Anzahl von 30 Hashtags (https://blog.fanpagekarma.com/de/2018/11/28/wie-viele-hashtags-sind-optimal-fur-instagram/) favorisiert und wieder andere haben keine Aussage treffen können.

Was spricht überhaupt gegen eine maximale Verwendung der Hashtags?

Bei einigen Usern hat sich der Aberglaube festgesetzt, Beiträge mit einer maximalen Zahl an Hashtags könnten Spam-Posts sein, die möglicherweise von Instagram durch Reichweitenbeschneidung abgestraft werden könnten.

Was spricht nun gegen eine minimale Verwendung von Hashtags?

Dieser Meinung steht die Ansicht gegenüber, dass eine minimale Verwendung nicht genügend Reichweite auf die Beiträge bringt, um die gewünschten Handlungen zu erreichen.

Natürlich hängt die Entscheidung auch hier wieder von der Größe des Profils ab. Sind Reichweiten bereits auch so schon vorhanden, kann das Prinzip “Weniger ist mehr” nützlich sein. Kannst Du allerdings noch nicht auf eine Reichweite zurückgreifen, ist womöglich die Verwendung vieler Hashtags hilfreich.

Leider gibt es hier keine Generallösung. Du solltest am besten unterschiedliche Empfehlungen für Dich selbst testen und sehen, was für Dich am besten funktioniert. Denn schließlich ist jedes Unternehmen unterschiedlich aufgebaut, verfügt über andere Contentformate, hat differenzierte Zielgruppen…Sprich die Ausgangssituation ist nie exakt gleich und demnach kann das in unterschiedliche Ergebnisse resultieren!

Hashtags in den verschiedenen Plattformen

Im Grunde besitzt jedes Social Network seine Eigenheiten. Um die Plattform bestmöglich für Deine Ziele zu nutzen, solltest Du Dich auch an diese möglichst anpassen. Ein Teil davon ist die Entscheidung für sich Hashtags zu nutzen oder nicht.

Twitter

Der Ursprung des Hashtags kommt von Twitter. Diese Social Media Plattform hat das Hashtag 2007 eingeführt und ist damit Vorreiter. Eine eigene Suche für Hashtags bestätigt deren Bedeutung für das Netzwerk.

Hashtag-Suche in Twitter

Hashtag-Suche in Twitter

 

Grundlegend nimmt Twitter verwendete Hashtags zur Hilfe, um den schnelllebigen Content auf der Plattform zu strukturieren und damit relevanteste Diskussionen zu bereitzustellen.

Das Limit von 280 Zeichen begrenzt gleichzeitig auch die Anzahl der verwendeten Hashtags. Ein Tweet sollte niemals mit Tags überladen sein und optimalerweise nur ein oder zwei Schlagwörter aufweisen.

Facebook

Prinzipiell ist das Ausstatten der eigenen Beiträge mit Hashtags in Facebook möglich – genutzt wird es allerdings eher selten nicht. Die Nutzung von Hashtags in Facebook fällt daher vergleichsweise gering aus. Durch die Möglichkeit Instagram Posts in Facebook zu teilen, steigt die Hashtag-Anzahl einzelner Beiträge schlagartig stark an. User erkennen dann aber auf Anhieb, dass der Post im Original auf Instagram erstellt wurde und nicht nativ aus Facebook stammt. Man sieht alles in Allem Hashtags auf der Plattform gar nicht bis zu einem sehr geringen Maß. Allenfalls werden Hashtags in Beiträgen verwendet, um ein Schlagwort visuell verstärkt hervorzuheben.

Denn die Studien über dieses Thema sind sich einig: Hashtags wirken sich negativ auf die Facebook-Beiträge aus. Natürlich kannst Du hier auch wieder selbst testen und Deine eigenen Learnings daraus ziehen. Allerdings wirst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit zum gleichen Ergebnis kommen wie andere Werbetreibende auch.

Instagram

Ich brauche es sicher nicht zu erwähnen: Instagram liebt Hashtags! Durch zahlreiche Funktionen wie die Hashtagsuche, bei der User nach Content aller Art mit Hashtags suchen können, die Möglichkeit Hashtags in Stories zu platzieren oder auch die Meldung, wie oft Dir Beiträge mit einem bestimmten Hashtag diese Woche gefallen haben, innerhalb der Plattform fördert Instagram das Verwenden von Hashtags.

Instagram-Funktion zu Hashtags

Instagram-Funktion zu Hashtags

 

Ganz besonders die Funktion Hashtag in den Stories zu platzieren, sollte verwendet werden. In dieser Platzierung kannst Du zwar nur ein übergeordnetes Hashtag ergänzen. Mit dem normalen Texteditor kannst Du zusätzlich noch 10 weitere Schlagwörter hinzufügen. Kleiner Tipp: diese zusätzlichen Tags kannst Du gut unter einem GIF oder einem Sticker verstecken, wenn die Story sonst zu überladen wirkt. Möglicherweise wird dann Deine Story in der Hashtagstory erscheinen:

Instagram-Story - Hashtag #onlinemarketing

Instagram-Story – Hashtag #onlinemarketing

 

Pinterest

Seit 2017 gibt es ein offizielles Statement von Pinterest, dass nun auch Hashtags auf deren Plattform zugelassen werden. Auch hier helfen die Hashtags dem Netzwerk den vorhandenen Content in Themenbereiche zu sortieren.

Derzeit können 20 Hashtags pro Pin eingestellt werden. Davon wird allerdings abgeraten! Verwende lieber zwei bis acht relevante Tags und vermeide beliebte Schlagwörter, um nicht aus Pinterest ausgeschlossen zu werden. Hier gilt also wirklich: Weniger ist mehr!

LinkedIn

Auf LinkedIn gilt das Gleiche wie auf Twitter. Hier sind der Einbau von Hashtags ebenfalls möglich und auch gewünscht. Es gibt zudem auch eine eigene Hashtagsuche und Follower können sich ihren Newsfeed mithilfe von Hashtags individualisieren.

Hashtag-Vorschläge in LinkedIn

Hashtag-Vorschläge in LinkedIn

 

Deine Hashtags solltest Du jedoch auf ein paar wenige Wörter beschränken, um nicht vom LinkedIn Algorithmus als Spam deklariert und abgestraft zu werden.

Das sind die wichtigsten Hashtags für Dich

Jede Branche hat natürlich andere Hashtags, auf die Du Dich fokussieren solltest: Welche Hashtags solltest Du also verwenden?

Bevor Du einfach drauf los hashtaggst, ist es wichtig, seine Konkurrenz im Blick zu behalten. Welche Hashtags nutzt Dein direkter Wettbewerber? Hier kannst Du Dir sicher ein paar sinnvolle Tags abschauen und selbst anwenden.

Zusätzlich solltest Du Dir die Frage stellen, was Deine relevantesten Keywords in der SEO sind. Diese kannst Du ebenfalls als Hashtags nutzen. Achte dabei aber immer auf die direkte Relevanz zu dem eigentlichen Post.

Mein nächster Tipp lautet auf jeden Fall: Nutze auch die unterschiedlichen Funktionen der Plattformen. Beispielsweise gibt Dir Instagram und Co. ein oder zwei Hilfestellungen Deine richtigen Hashtags zu finden. Zum einen erhältst Du Vorschläge zu Tags, sobald Du beginnst einen Hashtag einzugeben. Dabei zeigt Dir die Funktion ebenfalls die Anzahl der Beiträge an, die mit dem Hashtag gepostet wurden. Das hilft Dir dabei einzuschätzen, ob es sich um einen generischen oder um ein spezifischen Hashtag geht. Zum anderen erhältst Du in LinkedIn eine Inspiration an Hashtags, denen Du folgen kannst. Wieso sollten diese Tags nicht für Dein Posting relevant sein? Ansonsten helfen Tools weiter wie Likeometer oder tagsfinder.com. Solltest Du ein Hashtag-Set verwenden, passe dieses immer wieder an, um den Eindruck einer Automatisierung zu vermeiden.

Sicherlich kannst Du Dir auch Hashtags selbst ausdenken. Achte aber bei solchen Tags immer auf die Reichweite und den Nutzen, der für Dich dahinter steht. Bei Branded Hashtags ergibt das allerdings durchaus Sinn, denn sie sind schließlich auch nichts anderes als eigens überlegte Hashtags. Solche Hashtags zu etablieren ist aber ein langwieriger Prozess. Nicht immer gelingt ein solches Vorhaben. Beispiel für ein etabliertes Kampagnenhashtag ist #Metoo. Ein grandioses Beispiel für ein erfolgreiches Hashtag von einem Weltunternehmen ist Disney.

Das #Erfolgsrezept?

Natürlich gibt es auch hier keine pauschale Strategie, die für jeden anwendbar ist. Jedes Unternehmen muss für sich eine Hashtag-Recherche durchführen und eine Strategie erstellen, um mehr Follower zu generieren. Der Schlüssel zum Erfolg ist jedoch auch hier wieder hochwertiger Content mit anregenden Werbemitteln sowie passende Hashtags zu verbinden, die den Beitrag widerspiegeln und auf Dein Business sowie Deine Follower zugeschnitten sind. Das gepaart mit einer hohen Relevanz und gebotenem Mehrwert für die Zielgruppe lässt jeden Algorithmus der einzelnen Social Media Netzwerke, allen voran Instagram und Facebook, Deine Beiträge höher einstufen. Damit erhältst Du mehr Aufmerksamkeit und idealerweise steigen dadurch auch Deine wichtigsten KPIs an.

Lass es mich wissen, welche Erfahrungen Du mit Hashtags gemacht hast und hinterlasse mir einen Kommentar. Ich gehe gern mit Dir in Austausch!