Inhaltsverzeichnis:

8 kreative Tipps für mehr Routine & Struktur in Deiner Social Media Contentplanung

8 kreative Tipps für mehr Routine & Struktur in Deiner Social Media Contentplanung

Lesezeit: 10 Min | Autor: Kate Schön

Teile den Artikel

Noch schnell eine Instagram-Story hochladen, den Facebook Post für den am Wochenende startenden Winterschlussverkauf vorbereiten, Direktnachrichten von Kunden beantworten….ach, und dann muss auch noch der neue Veranstaltungsflyer auf die Webseite. Puuuuh…das wird während des Tagesgeschäfts eher nix! Wem kommt dieses Szenario bekannt vor?

Gerade Einzelhändler, kleine Unternehmen und Selbstständige kämpfen mit routinierten Strukturen in ihrem Contentmanagement-Ablauf. Kaum erwähnenswert, dass beim schnellen „noch mal eben einen Post veröffentlichen“ auch die Kreativität auf der Strecke bleibt. Doch die richtigen Apps, Tools sowie ein bisschen Disziplin helfen dabei, Struktur ins Chaos zu bringen – und sind gar nicht teuer.

In diesem Artikel erfährst Du,….

….wie sich für Dein Business eine feste Contentplanungs-Routine finden lässt.

…warum konsequent umgesetzte Contentplanungs-Abläufe bereits kurzfristig für mehr Entspannung in Deinem Businessalltag sorgen werden.

….warum es sich lohnt, die eigenen Social Media Marketing-Plattformen regelmäßig mit Content zu bespielen.

…wie Kreativität und Spontanität trotz Planung nicht auf der Strecke bleiben.

Kunden online finden und offline treffen: Kontinuierliches Social Media Marketing ergänzt klassische Marketing Kanäle und sorgt für mehr Sichtbarkeit.

Kunden online finden und offline treffen: Kontinuierliches Social Media Marketing ergänzt klassische Marketing Kanäle und sorgt für mehr Sichtbarkeit.

Doch eines vorweg: „Geplanter“ Social Media Content für`s Geschäft – muss das sein? ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

JA! Und warum?⠀⠀⠀⠀

  • Weil Du und Dein Business heute online von potentiellen Kunden gefunden werden, Du sie aber häufig offline wieder in deinem Store antreffen wirst. Sie wollen bei Dir kaufen, weil Du ihnen mit Deinen spannenden Behind-the-scenes Instagram Stories, Deiner festen „Neu bei uns“-Rubrik auf Facebook oder schlichtweg über die von Dir geschaltete Instagram Ad aufgefallen bist, und sie Dich und dein Business / deine Dienstleistung kennenlernen möchten.
  • Weil du Deiner Zielgruppe, Neu- und Bestandskunden mittels Social Media Content authentische Inhalte liefern kannst, die Vertrauen schaffen – inklusive Mehrwert. Auch Stammkunden folgen ihren Offline-Lieblingsgeschäften- und Dienstleistern begeistert auf Instagram, Pinterest, Facebook und Co. , hinterlassen Bewertungen auf Google und vernetzen sich mit Dir auf LinkedIn. Lokal und überregional gibt’s in diesem Bereich sogar noch viel Potential, denn die Identifikation von Kunden mit lokalen Dienstleistern über soziale Medien ist hoch.
  • Weil die regelmäßige und strukturierte Veröffentlichung von Social Media Content in Kombination mit anderen Onlinemarketing-Maßnahme langfristig Kundenbeziehungen auf- und ausbaut und Reichweite generiert. Kontinuität sorgt für Sichtbarkeit.

Deshalb: Finde Deine Contentplanungs-Routine mit diesem 8-Punkte-Plan

#1 Arbeite mit festen Zeitblockern in Deinem Kalender

Der Zeitfaktor liegt definitiv auf Platz 1 der größten Contentplanungs-Hindernisse. Vielleicht scheiterst auch Du daran, Dich…⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

  • … konzentriert an ein bestimmtes Thema zu setzen!
  • … ein regelmäßig passendes Zeitfenster für die Contentplanung zu finden!
  • … dabei nicht gestört zu werden!

Meine Empfehlung:

  • Routine rettet! Blocke Dir regelmäßig einen festen Zeitraum, den Du zur Contentplanung, Themenfindung und Analyse nutzt. Und das am besten wöchentlich. Einzelhändler bzw. kleine Unternehmen mit festen Öffnungszeiten können bspw. Zeitfenster vor den eigentlichen Öffnungszeiten wählen, um nicht gestört zu werden, manche nutzen den Montagmorgen dafür, andere den Freitag, weil es da in einigen Büros häufig entspannter ist.
  • Keine Verschiebung: Blocker ist Blocker, auch (oder gerade) für den Content, und sollte auch als solcher behandelt werden. Trage ihn Dir fest in deinen Kalender ein. Sollte doch „mal“ etwas dazwischen kommen, plane direkt eine Alternative ein – in derselben Woche. Oder berücksichtige mögliche Terminverschiebungen, um in einer Woche mehr voraus zu planen.
  • Setze in Deinem Content Blocker Prioritäten! Was sollte zeitnah gepostet werden, was hat noch Zeit (und sollte trotzdem bereits im Redaktionsplan festgehalten werden)? Müssen bestimmte Themen vorproduziert werden, bspw. in Form von Fotos oder Videos? Auch das sollte in Deiner Planung berücksichtigt werden. Wird der Content von einem Deiner Mitarbeiter verwaltet, führe auch hier eine feste Routine ein und stimme dich wöchentlich mit ihm ab.
  • Recycle Content: Viele Themen im Einzelhandel bzw. Geschäftskalender wiederholen sich jedes Jahr. Hier kann ggf. auf bereits erstellte Inhalte zurückgegriffen werden, die ausschließlich mit anderen Bildern oder Daten aktualisiert werden müssen

Die Erfahrung zeigt: Wenn Du Dir in jeder Woche, am besten an einem festen Tag und zu einer fixen Uhrzeit einen Contentplanungs-Blocker setzt, wird sich das nach ein paar Wochen wie selbstverständlich anfühlen. Und deine Inhalte regelmäßig am Start sein.

Plane deinen Content für jede Plattform und für jede Woche und setze dir feste Zeitblocker

Plane deinen Content für jede Plattform und für jede Woche und setze dir feste Zeitblocker

#2: Erzähle DEINE Story! Konsequent auf allen Kanälen

Was unterscheidet Dein Business von anderen? Wie bist Du zu deiner Businessidee gekommen? Wie sieht der Alltag in Deinem Geschäft, Deinem Unternehmen, Deinem Büro aus?

Dokumentiere Events, präsentiere Deine Produkte und Dienstleistungen, teile Deine täglichen Aufgaben (ja, auch, wie du deine Pause verbringst), teile Dein Fachwissen zu einer Fragestellung, zeige Deinen Arbeitsplatz, stelle Mitarbeiter vor, beschreibe Deine aktuelle Stimmung in einem GIF, mache ein Quiz für Deine Community oder drehe ein kurzes Video, in dem Du bspw. einen Rundgang durch Dein Geschäft machst. Du wirst sehen, dass Dein Businessalltag jede Menge Themen hergibt, aus denen sich spannender Content kreieren lässt. In Deiner wöchentlichen Planung solltest Du all diese Ideen in deinen Redaktionsplan integrieren und wirst Deiner Community so schon bald jede Menge Abwechslung bieten können.

Noch ein persönlicher Live-Hack von mir: Ideen, die einem außerhalb des Content Blockers einfallen, können super in einer Notiz App und / oder einem festen Themenspeicher in Deinem Redaktionsplan festgehalten werden. Oder natürlich in einem klassischen Notizbuch, auf das Du jederzeit zugreifen kannst. Sie sollten nur nicht verloren gehen.

#3 Mache es Dir einfach! Nutze feste Content Kategorien und wiederkehrende Formate

Wenn Du nun vor deinem gefüllten Ideenblatt sitzt und denkst “Puh, und wie soll das jetzt bitte ein Post werden?” Don`t panic! Teile deine Ideen in übergeordnete Kategorien ein, bspw. in Daily Business, Fachwissen / Produktpräsentation, Veranstaltungen oder „Behind the scenes-Stories“.

Ordne alle Ideen einer dieser Kategorien zu, am besten schon saisonal bzw. Monaten entsprechend zugeordnet.

Ergänze diesen Rahmen mit feststehenden bzw. saisonalen Aktionen (Schlussverkauf, Kundenevent, Sommerfest) und schon steht ein Content-Fahrplan, in den Du auch crossfunktionale Inhalte für Webseite, Newsletter und Offline-PR integrieren kannst. Wichtig ist, das Du jeder Kategorie abwechselnd wie regelmäßig in Deinem Feed bzw. auf Deinen Social Media Plattformen Raum einplanst, um Abwechslung zu generieren.

Zusätzlich zu Deinen Content Kategorien HELFEN auch feste Themenwochen oder wiederkehrende Formate wie Serien, ein bestimmtes Thema auf all Deinen Kanälen zu bewerben. Die Teilnahme an einer Fachmesse könnte beispielsweise dazu dienen, eine Themenwoche mit Videos, Texten und der Präsentation Deiner Dienstleistungen / Produkte rund um dieses Event herum zu bauen.

Content Kategorien helfen dabei, Ideen zu strukturieren und Abwechslung in Deinen Content zu bringen.

Content Kategorien helfen dabei, Ideen zu strukturieren und Abwechslung in Deinen Content zu bringen.

 

#4 Berücksichtige (Offline)-Werbeaktionen und Veranstaltungen

Aus der Kombination von On- und Offlinemarketing lassen sich hilfreiche Synergieeffekte generieren. Sofern Du je nach Unternehmensgröße weißt, woran der jeweilige Bereich arbeitet. Erstelle zusätzlich zu Deinem Social Media Contentkalender eine Übersicht aller Offline-Werbeaktionen, Termine und Themenschwerpunkte, um sie ggf. in deinen Social Media Content zu integrieren oder diese Maßnahmen über Social Media Marketing zu ergänzen oder zu verlängern.

#5 Setze dir feste Ziele für jede Planungssession

Ob wöchentliche Sporteinheit, Kundengespräche oder Einkaufsliste: Mit einem klaren Ziel vor Augen fällt vieles leichter. Das lässt sich eins zu eins auf die eigene Contentplanungs-Routine übertragen. Wer weiß, dass er in seinem Planungsblocker die kompletten Posts und Stories für einen vorab festgelegten Zeitraum konzipieren wird, der kann sich in der restlichen Zeit auf andere Tätigkeiten fokussieren.

Also: Setze Dir in jeder Contentplanungs-Session ein oder mehrere Ziele, etwa: „Ich werde die nächste Bloggerkampagne inklusive aller Teilnehmer, Aufgaben und Ziele fertig konzipiert haben“, oder „Ich werde jeweils drei Instagram- und Facebook Posts inklusive grafischer Gestaltung und Text erstellt haben, die meine komplette nächste Woche inhaltlich abdecken“.

Wöchentliche To do Listen (handschriftlich, in einer App oder auf dem PC festgehalten) erleichtern die Fokussierung in der Contentplanung.

Wöchentliche To do Listen (handschriftlich, in einer App oder auf dem PC festgehalten) erleichtern die Fokussierung in der Contentplanung.

 

#6 Lege dir ein festes App-Helfer-Set an

Warum schwer machen, wenn es auch einfach geht? Eben. Das Smartphone ist heute der mobile Arbeitsplatz to go, insbesondere im Bereich Contenplanung und Creation. Nutze feste Apps, um deine Bilder zu bearbeiten, Grafiken zu erstellen oder Videos zu schneiden. Je öfter Du sie benutzt und deren Funktionen kennst, umso leichter fällt das Handling und Du sparst Zeit.

Ich verwende beispielsweise die Apps und Deskopversionen von Canva und Over zur Erstellung von Grafiken, Mojo und Pretzel zum Produzieren von Animationen für Feedbeiträge und Storys und Inshot für Filmbeiträge.

Planoly erleichtert das Planen meiner Instagram Posts und die komplette redaktionelle Planung aller meiner Kanäle mache ich mit Trello.

Mindestens genauso wichtig wie die Nutzung guter Apps und Tools aber ist es, das kreierte Material auch auf dem Handy in nach Kunden, Themen oder Zeiträumen angelegten Ordnern zu sortieren, damit Du den Überblick behältst.

Apps und Tools erleichtern die kreative Gestaltung und Planung von (Social Media)-Content. Je regelmäßiger sie von Dir genutzt werden, umso routinierter und leichter fällt der Umgang.

Apps und Tools erleichtern die kreative Gestaltung und Planung von (Social Media)-Content. Je regelmäßiger sie von Dir genutzt werden, umso routinierter und leichter fällt der Umgang.

#7 Nutze das Feedback aus Deiner Community für Deine Planung

Social Media ist das perfekte Tool, um sich mit Deiner Community bzw. Deinen Kunden auszutauschen. Nutze das, um Deinen Content zu optimieren! Umfragen via Instagram Stories eignen sich ideal dafür, um bspw. zwischen zwei Produkten oder Services abzustimmen. Frage regelmäßig nach Feedback und Vorschlägen, lasse abstimmen, teile Kundenfeedback mit Deiner Community und beantworte regelmäßig Fragen. Aus dem Input Deiner Kunden lassen sich oft spannende Content-Formate ableiten.

#8 Struktur bewahren – auch nach dem Posten

Wenn die geplanten Posts und Stories veröffentlicht sind darf die dazugehörige Interaktion bzw. der Kundenservice nicht fehlen. Ich empfehle Dir tägliche feste Kurz-Sessions von ca. 15 Minuten für das Community Management, in denen Privatnachrichten und Kommentare beantwortet werden, relevante Hashtags geliked sowie für Deinen Account relevante Profilbeiträge kommentiert wird.

Das stellt sicher, dass Du konzentriert Deinem Tagesgeschäft nachgehen kannst, ohne zu viel Zeit mit Instagram und Co. zu vertrödeln. Auch kann das Abstellen von Push-Benachrichtigungen helfen, sich nicht zu verzetteln.

Beim GUDE Stories Content Wednesday treffen wir uns jeden Mittwoch um 10 Uhr live auf Instagram, besprechen ein Schwerpunktthema aus dem Bereich Social Media Marketing und planen unseren Content.

Beim GUDE Stories Content Wednesday treffen wir uns jeden Mittwoch um 10 Uhr live auf Instagram, besprechen ein Schwerpunktthema aus dem Bereich Social Media Marketing und planen unseren Content.

(#9) Lust auf gemeinsame Contentplanung? Dann komm zum GUDE Stories CONTENT WEDNESDAY auf Instagram.

Falls Du Lust auf gemeinsame Contentplanungs-Sessions hast, dafür jedoch nicht Dein Büro bzw. Deinen Arbeitsplatz verlassen möchtest / kannst, habe ich einen tollen Tipp für dich: Nimm am GUDE Stories Content Wednesday teil.⠀⠀⠀⠀⠀⠀

  • Jeden Mittwochvormittag zwischen 10 und 12 Uhr nehmen wir uns auf Instagram Zeit für die Contentplanung und starten vorab mit einer kurzen Live-Session zu einem wechselnden Wochenthema aus dem Bereich Social Media Marketing.
  • Du kannst Deine Fragen zu Planung, Tools, inhaltlichen Ideen etc. stellen, die Community und / oder ich werden sie beantworten.
  • Keine Ausreden mehr. Gemeinsam setzen wir um! Und das regelmäßig!

Teile den Artikel