Wie bekomme ich einen Bildungsgutschein?

Über die Bundesagentur für Arbeit besteht die Möglichkeit einen Bildungsgutschein zu erhalten, zum Zweck seine berufliche Kompetenzen zu erweitern und damit die Vermittlungschancen zu erhöhen. Voraussetzung für die Ausstellung eines Bildungsgutscheins ist ein individuelles Beratungsgespräch. Die Wahl der Weiterbildungsmaßnahme liegt in den Händen des/der Arbeitssuchenden. Diese Maßnahme richtet sich insbesondere an Empfänger von Arbeitslosengeld I oder Leistungen nach SGB II (Hartz IV) sowie am Arbeitslose mit abgeschlossener Berufsausbildung oder drei Jahren Berufserfahrung. Jedoch können auch beschäftigte Arbeitnehmer, insbesondere aus KMU, davon profitieren.

Mit der Ausstellung eines Bildungsgutscheins gewährt die Agentur für Arbeit eine Zusicherung, dass die Weiterbildungskosten übernommen werden. Auf dem Bildungsgutschein sind das Bildungsziel, die Dauer der Weiterbildung, der Förderhöchstbetrag und die Gültigkeitsdauer vermerkt.

Einen allgemeinen Anspruch auf einen Bildungsgutschein gibt es nicht. Über die Ausstellung wird immer im Einzelfall entschieden. Die AZAV, der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung, schreibt vor, dass die Weiterbildungsmaßnahmen von entsprechender Stelle zugelassen und zertifiziert sein müssen.