Was kostet SEO & Content Marketing wirklich

Beschreibung zum kostenlosen Online Marketing Webinar

In diesem Webinar erfährst, was SEO und Content Marketing wirklich kostet. Die Inhalten sind auf den KMU Bereich angepasst und geben einen Überblick. Neben den Preisen zeige ich einige Beispiel-Rechnungen auf Basis ganz typischer Anwendungsfälle: Holistische Landingpages, Glossare und Shop Content Optimierung. Du erfährst auch viel über das (auch preisliche) Zusammenspiel zwischen SEO und Content Marketing.

Video zum Webinar

Webinar Termin:

21.02.2017

15:00 Uhr - 16:00 Uhr

Was Du nach dem Webinar gelernt hast:
Du weißt was die einzelnen Bereich in der SEO und im Content Marketing kosten und kannst mit diesen Zahlen deine Budgets besser oder überhaupt planen.

Zielgruppe:

Alle, die auf der Suche nach den Marktpreisen in aktuellen Online Marketing Feldern sind, die ein paar Tipps zu SEO bekommen wollen und Shopbetreiber, die wirklich bessere Inhalte erstellen wollen. Alles für bessere Rankings und organischen Traffic.


Alle Webinare der virutellen Konferenz “OMT meets SEO” findest Du hier!

Was kostet Suchmaschinenoptimierung & Content Marketing wirklich

Werbung kostet Geld, Marketing kostet Geld und auch wenn vieles im Internet heute kostenlos, oder zumindest sehr günstig, zu finden ist, liegt auch hier immer ein gewisser Geldwert auf der einen Seite in der Waagschale. Doch was kostet heute WAS konkret, bzw. was muss man in einzelne Leistungen, rund um den Aufbau einer Website im Bereich Content Marketing, inkl. SEO Maßnahmen und Suchmaschinenoptimierung investieren? Diese Frage ist im Grunde eigentlich leicht zu beantworten, denn es gibt hier einige Erfahrungswerte, die direkt aus der Praxis kommen.

Betrachten wir im Nachfolgenden die verschiedenen Bestandteile, und den zu erwartenden Umfang im Rahmen einer Betreuung, anhand verschiedener Praxisbeispiele. Im Kern geht es hierbei um Basis-Preise, Abrechnungsmodelle und Kosten für Leistungen von Drittanbietern. Alle Preise, die in diesem Beitrag genannt werden, sind Beispiele aus dem Praxisalltag eines etablierten Anbieters für Content Marketing. Sie sind freibleibend, ohne Gewähr und jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer.

SEO Basispreise für die Betreuung

Für die Betreuung von Unternehmen und deren Websites werden die Arbeiten in der Regel auf Basis von Stundensätzen abgerechnet, wobei es auch verschiedene andere Abrechnungsmodelle gibt — dazu mehr im Verlauf dieses Beitrags. Bei der Betreuung durch eine Agentur liegen die Stundensätze zwischen 80 und 150 Euro. Freelancer berechnen für ihre Leistung, ihr Wissen und ihre Erfahrung Stundensätze von 60 bis 500 Euro. Diese große Spanne ergibt sich teilweise auch auf Grund des Bekanntheitsgrades und der jeweiligen Positionierung des Freelancers. Die Stundensätze von sehr bekannten Freelancern sind auf Grund ihres Bekanntheitsgrades, ihres bisherigen Werdegangs und natürlich auch Ihrer Erfahrung sehr viel höher, als bei unbekannten Freelancern. Insgesamt ergibt sich so bei der SEO Betreuung eine übliche Bandbreite von 60 bis 120 Euro pro Stunde.

Bei den Tagessätzen gibt es eine ähnliche Spanne. Agenturen berechnen für ihre Leistungen zwischen 800 und 4.000 Euro pro Tag. Bei Freelancern beginnen die Tagessätze meist bei 600 Euro und enden bei rund 5.000 Euro. Dadurch ergeben sich eine übliche Preisspanne für die Tagessätze von 600 bis 2.500 Euro

Bei den Suchmaschinenoptimierungs Basispreisen gibt es zwei grundsätzliche Faktoren, die über die Höhe des jeweiligen Stunden- oder Tagessatzes entscheiden. Zum einen gibt es in Deutschland ein ganz normales Preisgefälle. Hierbei gibt es auf der einen Seite ein Nord-/Südpreisgefälle, aber auch ein Ost-/Westgefälle. Das ist ganz normal, denn auch bei anderen Faktoren, die sich kalkulieren lassen (z.B. Miete, Lohn, Infrastruktur, Dichte etc.), gibt es ähnliche Preisgefälle. Auch diese wirken sich am Ende auf die jeweiligen Kalkulationen aus. Zum anderen spielt auch die Reputation und die Erfahrung der jeweiligen Agentur, bzw. die des jeweiligen Freelancers, eine große Rolle. Je bekannter und erfahrener, umso höhere Stundensätze werden aufgerufen, wobei immer zu beachten ist, dass gerade im Content Marketing Erfahrung eine nicht zu unterschätzende Größe ist. Das ist wichtig, denn Erfahrung spart meist auch Zeit — und Zeit spielt bei allen Projekten eine große Rolle, gerade dann, wenn es um gewisse Wettbewerbsvorteile geht.

 

Kostenverteilung SEO Deutschland

Diese grafische Darstellung zeigt geographische Preisverlagerung für SEO innerhalb Deutschlands.

SEO Leistungen im Einzelnen

Der erste große Überblick über die jeweiligen Preisgestaltungen haben wir. Nun betrachten wir die einzelnen Leistungen und Preisgestaltungen im Detail. Zuerst kommt meinst eine SEO Vertriebsanalyse. Das ist der erste Schritt und wird von den entsprechenden Anbietern auch als Kontaktwerkzeug benutzt. Hierbei handelt es sich meist um eine einfache automatisierte Analyse. Oft kann diese Analyse schon über die Website, gegen Eintrag in einen Newsverteiler oder durch Start mit einem Probe-Account, kostenlos erstellt werden. Ohne großen Personalaufwand wird dann in einem automatisierten Prozess die Website, der Traffic und verschiedene andere Kriterien so überprüft, dass am Ende eine Liste mit Empfehlungen steht.

Entschließt man sich für eine Zusammenarbeit, dann steht zuerst meist eine ausführliche Suchmaschinenoptimierungs Einzelanalyse im Mittelpunkt, um eine aktuelle IST-Situation zu definieren. Diese IST-Situation zeigt dann, an welchen Stellen konkret Handlungsbedarf besteht, so dass hier die Entscheider im Unternehmen eine entsprechende Entscheidung treffen können. Auf Basis der Zahlen, Daten und Fakten der IST-Situation können dann auch Empfehlungen ausgesprochen und Ziele definiert werden. Eine solche SEO Basisanalyse hat einen üblichen Rahmen für kleine und mittlere Projekte von 10 bis 20 Stunden. Beauftragt man hier eine entsprechende Agentur, dann ist mit einer Investition von 800 bis 3.000 Euro zu rechnen. Ein Freelancer berechnet für die Erstellung einer entsprechenden Basisanalyse zwischen 600 und 10.000 Euro. Im normalen Rahmen ergibt sich hier in der Praxis eine mittlere Preisspanne für die Kalkulation einer SEO Basisanalyse von 600 bis 2.400 Euro, da die hochpreisigen Analysen doch eher die Ausnahme sind.

Große Projekte erfordern oft auch einen hohen Einsatz an Manpower für die SEO Analyse. Hierbei ist meist mit mehr als 3 Einsatztagen zu rechnen. Dadurch ergibt sich eine Preisspanne für eine Big SEO Analyse durch eine Agentur in der Praxis von 1.920 bis 3.600 Euro, und bei einem Freelancer ist mit einer Spanne von 1.440 bis 2.880 Euro zu rechnen, wobei die Spannen hier jeweils nach oben offen sind.

Bei besonderen Anforderungen in Sachen Technik, oder auch dem Einsatz von umfangreichen Tools für die Suchmaschinenoptimierungs Analyse und Betreuung im Hause rufen die Anbieter der entsprechenden Softwarelösungen und Tools Tagessätze für Schulung und Einweisung von 2.000 bis 4.000 Euro auf. Das ist oft gut investiertes Geld, denn niemand kennt die eigene Software so gut, wie der jeweilige Anbieter.

Preismodelle für SEO Leistungen

Bisher wurden alle Leistungen auf Basis des Tages- oder Stundensatzes betrachtet. Um sich vom Wettbewerb abzugrenzen verfolgen unterschiedliche Anbieter auch verschiedene Preis- und Abrechnungsmodelle. Betrachten wir nun einzelne Modelle und finden wir heraus, was alles möglich ist und was sich hinter den einzelnen Modellen verbirgt.

Ein Preismodell, dass ab und zu in der Masse von SEO Anbietern vorkommt, ist die erfolgsabhängige Bezahlung von Leistungen nach Ranking, Traffic oder auf Basis von Umsatz- oder Gewinnzahlen. Doch dieses Abrechnungsmodell ist mit Vorsicht zu genießen, da hier oft auch auf Nebenkeywords ohne Traffic gesetzt wird. Das bedeutet in der Praxis, dass in einzelnen Fällen zwar ein hohes Ranking erreicht, doch der Traffic und die Conversion können hier am Ende gegen Null gehen, weil Besucher nicht das finden, was sie suchen. Dieses Erfolgsmodell sieht dann zum Beispiel so aus, dass jedes Keyword, dass es in die Top-10 schafft, mit 500 Euro abgerechnet wird und jedes Keyword, dass es noch in die Top-30 schafft, wird mit 300 Euro abgerechnet. Schafft es dann ein Keyword tatsächlich auch in die Top-3, dann wird meist ein Bonus von 150 Euro zusätzlich fällig. Das Risiko liegt hier sicherlich beim jeweiligen Anbieter, doch der Ansatz motiviert auch, jedes nur erdenkliche Keyword zu nehmen, was auch nur im entferntesten passen könnte, um hier eine gute Positionierung zu erreichen. Ob das dann am Ende auch einen Einfluss auf Traffic oder Conversion hat, hat hier keine Bedeutung. Ein weiteres Problem ist, dass solche Anbieter ihre Verträge meist mit langen Laufzeiten von 12 oder 24 Monaten ausstatten, so dass man aus den jeweiligen Verträgen nur schwer wieder herauskommt. Außerdem lässt sich nur schwer nachvollziehen, ob und welche Maßnahmen greifen und für den jeweiligen Erfolg verantwortlich sind, bzw. welches organische Wachstum im gleichen Zeitraum möglich gewesen wäre.

Weitere Preismodelle sind zum Beispiel ein monatlicher Fixpreis von z.B. 2.000 Euro mit einer entsprechenden Anzahl von Stunden für die flexible Betreuung und kontinuierliche Maßnahmen, oder auch eine Abrechnung auf Besucherbasis mit einem Preis von z.B. 0,22 Euro pro Besucher. Eine erfolgsabhängige Betreuung auf Basis vom Netto-Umsatz könnte so aussehen, dass der jeweilige Anbieter hier 5 bis 8 % vom Netto-Umsatz erhält. Bei einem durchschnittlichen Netto-Umsatz von 70.000 Euro sind das also rund 5.600 Euro. Teilen wir diese Zahl durch einen durchschnittlichen Stundensatz von 125 Euro, dann ergeben sich hier rund 45 Stunden.

Auf den ersten Blick ist die erfolgsabhängige Bezahlung gut für den Auftraggeber, doch beim genauen Hinschauen ergeben sich oft gravierende Nachteile, wie lange Laufzeiten, fehlende oder falsche Motivation und mangelnde Transparenz. Das darf aber auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass eine Betreuung ohne Zielsetzung und konkrete KPI-Zahlen (KPI = Key Perfomance Indikatoren) ebenso falsch ist.

Das fairste, transparenteste und beste Preismodell für Anbieter und Kunden ist somit die Betreuung auf Budget- und Stundensatzbasis. Am Ende ist man hier freier in der Betreuung und bei seinen Entscheidungen, die Arbeit wird an konkreten Zielen ausgerichtet und es gibt gewisse Mengen-Forecasts, die dem Auftraggeber zeigen, wohin die Reise geht. Am einfachsten wird hier ein Budget festgelegt. Dann werden nach Absprache nur die Arbeiten abgerechnet, die auch tatsächlich geleistet wurden — einfach, transparent, klar.

Bei einer Betreuung durch eine Agentur für SEO und Content Marketing mit monatlich 10 Stunden ist hier mit 800 ´bis 1.500 Euro zu rechnen, bei 20 Stunden sind es 1.600 bis 3.000 Euro und bei 50 Stunden sind liegt der Aufwand bei 4.000 bis 7.500 Euro. Engagiert man einen Freelancer, dann lieget der Aufwand bei 10 Stunden zwischen 600 und 1.200 Euro bei 20 Stunden ist mit 1.200 bis 2.400 Euro zu rechnen und bei monatlich 50 Stunden ist mit 3.000 bis 6.000 Euro zu kalkulieren. Die Laufzeit liegt hier meist bei 3 bis 12 Monaten — wobei 12 Monate eher die Ausnahme sind. Zu beachten ist, dass hier nur die reinen SEO Leistungen abgerechnet werden. Leistungen von Drittanbieter, wie Texter, Grafiker, Fotografen etc. werden separat abgerechnet. Auch hier gibt es verschiedene Erfahrungswerte, die in den folgenden Einzelbeispielen näher aufgezeigt werden.

Ein letztes Preismodell ist die Prepaid-Betreuung. Hier zahlt der Auftraggeber dem Auftragnehmer eine Summe x im Voraus. Die jeweiligen Leistungen werden mit dieser Vorauszahlung verrechnet. Dieses Verfahren ist durchaus üblich bei problematischen Projektlaufzeiten, oder wenn eine Betreuung Ad hoc, und nicht kontinuierlich, benötigt wird. Allerdings ist dieses Modell der Zusammenarbeit bei Agenturen und Freelancern eher unbeliebt, da deren Personal- und Leistungsstruktur meist nicht auf Ad hoc-Leistungen ausgelegt sind.

Fazit: Achten Sie bei den jeweiligen Preismodellen darauf, dass diese für alle Seiten fair und transparent sind, und dass die jeweiligen Laufzeiten sich auch in einem verträglichen Rahmen halten.

Leistungen von Drittanbietern

Suchmaschinenoptimierung ist ein Teil des Gesamtpakets, doch eine Website besteht aus mehr. Üblicherweise finden sich dort neben Texten auch Bilder, Fotos, Grafiken, Infografiken oder Videos. Diese Leistungen werden separat abgerechnet. Auch hierbei gibt es verschiedene Preisspannen und Stundensätze.

Bei der Erstellung von Texten gibt es drei Kategorien. Zuerst die Billigtexte, die man über einschlägig bekannte Text- und Content-Plattformen beziehen kann. Hier liegt die Preisspanne bei 1,3 bis 6 Cent pro Wort. Das ist auf den ersten Blick sehr günstig, bringt aber unter Umständen zwei Probleme mit sich. Zum einen ist die Qualität auf Grund der ggf. verschiedenen Autoren schwankend, so dass sich einzeln beauftrage Texte oder Textpassagen merklich unterscheiden. Gute Qualität ist hier, von Ausnahmen einmal abgesehen, eher Mangelware. Von daher ist es immer besser, auf einen Direktkontakt zu einem Texter zu setzen. Hierbei liegen die Kosten für gute und sachliche Texte bei 6 bis 12 Cent pro Wort. Geht es dann in Richtung emotionale Texte, Fachtexte, Storytelling oder einen professionellen Werbetexter, dann liegt hier die Preisspanne bei 20 bis 30 Cent pro Wort.

Ein ähnliches Konstrukt und Preisgefüge finden wir beim Einkauf von Grafiken. Diese lassen sich auf einschlägig bekannten Plattformen für wenige Euro, meist 1 bis 10 Euro günstig einkaufen. Doch hier ist immer damit zu rechnen, dass ein potenzieller Wettbewerber die gleichen Grafiken auch einkauft und nutzt. Einige Grafiken lassen sich mit exklusiven Rechten erwerben. In diesem Fall ist mit einem Einzelpreis von 60 bis 90 Euro — oder mehr — zu rechnen, bzw. aus einzelnen Grafiken lassen sich neue Grafiken erstellen oder Collagen kreieren. Hier ist mit einem Arbeitsaufwand von 1 bis 3 Stunden zu rechnen, so dass hier zusätzlich mit rund 60 bis 270 Euro zu rechnen ist. Die Königsklasse sind individuell angefertigte Grafiken — keine Infografiken. Ein Grafiker berechnet hier meist einen Stundensatz zwischen 60 und 90 Euro. Je nach Grafik, Idee und Aufwand ist mit einem durchschnittlichen Aufwand von 16 Stunden pro Grafik zu rechnen, so dass die Preisspanne zwischen 960 und 1.400 Euro liegt.

Gleiches gilt auch für Fotos. Diese lassen sich einerseits günstig Nutzungsrechte erwerben, doch die Königsklasse sind individuell erstellte Fotos. Professionelle Fotografen kalkulieren mit Stundensätzen zwischen 50 und 250 Euro, und mit einem Tagessatz von 400 — 2.500 Euro. Hinzukommen, je nach Aufwand und Umfang, meist noch Catering, Studiomieten, Equipment oder andere Nebenkosten. Die ausgewählten Bilder werden fast immer noch nachbearbeitet, damit diese perfekt sind. Hier ist im Schnitt mit einem zeitlichen Aufwand von 1 bis 5 Stunden, zum Stundensatz von 60 bis 90 Euro, zu rechnen. Insgesamt ist also bei jedem Foto mit einer Investition von 69 bis 450 Euro zu kalkulieren.

Auf die gleiche Art und Weise lässt sich auch die Erstellung von Videomaterial für die Website kalkulieren. Entweder kann man die Nutzungsrechte für Stockmaterial für 60 bis 300 Euro pro Sequenz erwerben, allerdings sind diese auch mit den gleichen Risiken wie bei Grafiken oder Fotos behaftet. Exklusives Videomaterial lässt sich durch einen Videografen erstellen, dessen Stundensatz zwischen 60 bis 250 Euro liegt. Die Tagessätze liegen in der Regel zwischen 400 und 800 Euro. Hinzu kommen auch hier ggf. Studiokosten, Equipment, Licht und sonstige Nebenkosten. Neben der reinen Aufnahme kommt noch der Schnitt und ggf. bestimmte Effekte hinzu. Hier werden mit Stundensätzen zwischen 60 und 90 Euro kalkuliert, wobei im Mittel mit 5 Stunden zu rechnen ist. Je nach Projekt, Art und Umfang ist mit einem Preis für eine 1 bis 3 Minuten dauernden Sequenz in Höhe von 3.000 bis 4.500 Euro zu rechnen.

Beispielkalkulationen

Betrachten wir einmal alle zuvor genannten Preise und verbinden wir jede einzelne Maßnahme zu einem einzigen Projekt, zum Beispiel einer holistischen Landingpage, dann ergibt sich hier folgende Kalkulation:

1. Ideenfindung, Projektmanagement, Anpassungen an Corporate Design und Corporate Identity, Einrichtung einer Domain oder Sub-Domain und Erstellung einer Struktur mit allen relevanten Tools: ca. 800 Euro.
2. Sachlich korrekte Texte mit einer mittleren Textstärke, ca. 5.000 Worte mit jeweils 12 Cent pro Wort: ca. 600 Euro.
3. Bilder für 20 Abschnitte/Kapitel, also rund 25 Grafiken insgesamt á 89 Euro: ca. 1.975 Euro.
4. Video, 1 bis 3 Minuten: ab ca. 3.000 Euro.
5. SEO Textoptimierung, 4 Stunden: ca. 400 Euro

Somit liegen die Gesamtkosten pro Landingpage bei zwischen ca. 3.775 Euro (ohne Video) und 6.775 Euro (mit Video).

Legt man als Projekt ein Glossar oder Wiki an, dann ist hier mit einem SEO Aufwand von 1 Stunde, sowie mit laufenden Kosten ab 100 Euro pro Monat zu kalkulieren. Hinzu kommen dann noch die entsprechenden Texte. Hier kann man im Durchschnitt die Texterstellung von sachlichen Texten mit 1.000 Worten á 12 Cent pro Wort kalkulieren. Das bedeutet, dass jeder Text ca. 120 Euro kostet. Hinzu kommen ggf. Grafiken, Recherche, Collage, mittlere Zeichnung etc. zum Stundensatz von ca. 79 Euro.

Möchte man auf der Landingpage einen Link-Magnet in Form eines Ratgebers, E-Books oder einen Video-Kurs anbieten, dann sollte man hier mit einer Investition ab 5.000 Euro kalkulieren. Soll hingegen eine aussagekräftige Info-Grafik wichtige Informationen vermitteln, dann kann man hier mit einer Investition ab 1.500 Euro kalkulieren.

Eine weitere Möglichkeit für eine trafficstarke Website ist die Erstellung von einem Listenpool. Die Investition für den Aufbau eines Grundgerüsts liegt hier bei 300 bis 3.000 Euro einmalig, inkl. Text und Grafik, sowie monatlich 200 bis 400 Euro für ein Jahr. Die individuelle Linkakquise wird mit 500 Euro für SEO Leistungen und 50 bis 500 Euro je Link, inkl. Text, kalkuliert. Insgesamt kommt man hier bei einer qualitativ hochwertigen Verlinkung auf einen Linkpreis von 550 bis 1.000 Euro pro Link.

Gesamtfazit

Content Marketing und Suchmaschinenoptimierung ist eine Investition. Hier gibt es keine Abkürzungen und es zählen Know-how, Wissen, Networking und verschiedene Schnittstellen im eigenen Haus. Content Marketing ist schon lange kein Beiwerk mehr, das man mal eben nebenbei so mitmacht. Für viele erfolgreiche Unternehmen ist es DAS zentrale Element, damit das Geschäft läuft. Somit gehört das Content Marketing in professionelle Hände, damit jeder investierte Euro vielfach wieder verdient werden kann.

Was kostet Suchmaschinenoptimierung & Content Marketing wirklich

Werbung kostet Geld, Marketing kostet Geld und auch wenn vieles im Internet heute kostenlos, oder zumindest sehr günstig, zu finden ist, liegt auch hier immer ein gewisser Geldwert auf der einen Seite in der Waagschale. Doch was kostet heute WAS konkret, bzw. was muss man in einzelne Leistungen, rund um den Aufbau einer Website im Bereich Content Marketing, inkl. SEO Maßnahmen und Suchmaschinenoptimierung investieren? Diese Frage ist im Grunde eigentlich leicht zu beantworten, denn es gibt hier einige Erfahrungswerte, die direkt aus der Praxis kommen.

Betrachten wir im Nachfolgenden die verschiedenen Bestandteile, und den zu erwartenden Umfang im Rahmen einer Betreuung, anhand verschiedener Praxisbeispiele. Im Kern geht es hierbei um Basis-Preise, Abrechnungsmodelle und Kosten für Leistungen von Drittanbietern. Alle Preise, die in diesem Beitrag genannt werden, sind Beispiele aus dem Praxisalltag eines etablierten Anbieters für Content Marketing. Sie sind freibleibend, ohne Gewähr und jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer.

SEO Basispreise für die Betreuung

Für die Betreuung von Unternehmen und deren Websites werden die Arbeiten in der Regel auf Basis von Stundensätzen abgerechnet, wobei es auch verschiedene andere Abrechnungsmodelle gibt — dazu mehr im Verlauf dieses Beitrags. Bei der Betreuung durch eine Agentur liegen die Stundensätze zwischen 80 und 150 Euro. Freelancer berechnen für ihre Leistung, ihr Wissen und ihre Erfahrung Stundensätze von 60 bis 500 Euro. Diese große Spanne ergibt sich teilweise auch auf Grund des Bekanntheitsgrades und der jeweiligen Positionierung des Freelancers. Die Stundensätze von sehr bekannten Freelancern sind auf Grund ihres Bekanntheitsgrades, ihres bisherigen Werdegangs und natürlich auch Ihrer Erfahrung sehr viel höher, als bei unbekannten Freelancern. Insgesamt ergibt sich so bei der SEO Betreuung eine übliche Bandbreite von 60 bis 120 Euro pro Stunde.

Bei den Tagessätzen gibt es eine ähnliche Spanne. Agenturen berechnen für ihre Leistungen zwischen 800 und 4.000 Euro pro Tag. Bei Freelancern beginnen die Tagessätze meist bei 600 Euro und enden bei rund 5.000 Euro. Dadurch ergeben sich eine übliche Preisspanne für die Tagessätze von 600 bis 2.500 Euro

Bei den Suchmaschinenoptimierungs Basispreisen gibt es zwei grundsätzliche Faktoren, die über die Höhe des jeweiligen Stunden- oder Tagessatzes entscheiden. Zum einen gibt es in Deutschland ein ganz normales Preisgefälle. Hierbei gibt es auf der einen Seite ein Nord-/Südpreisgefälle, aber auch ein Ost-/Westgefälle. Das ist ganz normal, denn auch bei anderen Faktoren, die sich kalkulieren lassen (z.B. Miete, Lohn, Infrastruktur, Dichte etc.), gibt es ähnliche Preisgefälle. Auch diese wirken sich am Ende auf die jeweiligen Kalkulationen aus. Zum anderen spielt auch die Reputation und die Erfahrung der jeweiligen Agentur, bzw. die des jeweiligen Freelancers, eine große Rolle. Je bekannter und erfahrener, umso höhere Stundensätze werden aufgerufen, wobei immer zu beachten ist, dass gerade im Content Marketing Erfahrung eine nicht zu unterschätzende Größe ist. Das ist wichtig, denn Erfahrung spart meist auch Zeit — und Zeit spielt bei allen Projekten eine große Rolle, gerade dann, wenn es um gewisse Wettbewerbsvorteile geht.

 

Kostenverteilung SEO Deutschland

Diese grafische Darstellung zeigt geographische Preisverlagerung für SEO innerhalb Deutschlands.

SEO Leistungen im Einzelnen

Der erste große Überblick über die jeweiligen Preisgestaltungen haben wir. Nun betrachten wir die einzelnen Leistungen und Preisgestaltungen im Detail. Zuerst kommt meinst eine SEO Vertriebsanalyse. Das ist der erste Schritt und wird von den entsprechenden Anbietern auch als Kontaktwerkzeug benutzt. Hierbei handelt es sich meist um eine einfache automatisierte Analyse. Oft kann diese Analyse schon über die Website, gegen Eintrag in einen Newsverteiler oder durch Start mit einem Probe-Account, kostenlos erstellt werden. Ohne großen Personalaufwand wird dann in einem automatisierten Prozess die Website, der Traffic und verschiedene andere Kriterien so überprüft, dass am Ende eine Liste mit Empfehlungen steht.

Entschließt man sich für eine Zusammenarbeit, dann steht zuerst meist eine ausführliche Suchmaschinenoptimierungs Einzelanalyse im Mittelpunkt, um eine aktuelle IST-Situation zu definieren. Diese IST-Situation zeigt dann, an welchen Stellen konkret Handlungsbedarf besteht, so dass hier die Entscheider im Unternehmen eine entsprechende Entscheidung treffen können. Auf Basis der Zahlen, Daten und Fakten der IST-Situation können dann auch Empfehlungen ausgesprochen und Ziele definiert werden. Eine solche SEO Basisanalyse hat einen üblichen Rahmen für kleine und mittlere Projekte von 10 bis 20 Stunden. Beauftragt man hier eine entsprechende Agentur, dann ist mit einer Investition von 800 bis 3.000 Euro zu rechnen. Ein Freelancer berechnet für die Erstellung einer entsprechenden Basisanalyse zwischen 600 und 10.000 Euro. Im normalen Rahmen ergibt sich hier in der Praxis eine mittlere Preisspanne für die Kalkulation einer SEO Basisanalyse von 600 bis 2.400 Euro, da die hochpreisigen Analysen doch eher die Ausnahme sind.

Große Projekte erfordern oft auch einen hohen Einsatz an Manpower für die SEO Analyse. Hierbei ist meist mit mehr als 3 Einsatztagen zu rechnen. Dadurch ergibt sich eine Preisspanne für eine Big SEO Analyse durch eine Agentur in der Praxis von 1.920 bis 3.600 Euro, und bei einem Freelancer ist mit einer Spanne von 1.440 bis 2.880 Euro zu rechnen, wobei die Spannen hier jeweils nach oben offen sind.

Bei besonderen Anforderungen in Sachen Technik, oder auch dem Einsatz von umfangreichen Tools für die Suchmaschinenoptimierungs Analyse und Betreuung im Hause rufen die Anbieter der entsprechenden Softwarelösungen und Tools Tagessätze für Schulung und Einweisung von 2.000 bis 4.000 Euro auf. Das ist oft gut investiertes Geld, denn niemand kennt die eigene Software so gut, wie der jeweilige Anbieter.

Preismodelle für SEO Leistungen

Bisher wurden alle Leistungen auf Basis des Tages- oder Stundensatzes betrachtet. Um sich vom Wettbewerb abzugrenzen verfolgen unterschiedliche Anbieter auch verschiedene Preis- und Abrechnungsmodelle. Betrachten wir nun einzelne Modelle und finden wir heraus, was alles möglich ist und was sich hinter den einzelnen Modellen verbirgt.

Ein Preismodell, dass ab und zu in der Masse von SEO Anbietern vorkommt, ist die erfolgsabhängige Bezahlung von Leistungen nach Ranking, Traffic oder auf Basis von Umsatz- oder Gewinnzahlen. Doch dieses Abrechnungsmodell ist mit Vorsicht zu genießen, da hier oft auch auf Nebenkeywords ohne Traffic gesetzt wird. Das bedeutet in der Praxis, dass in einzelnen Fällen zwar ein hohes Ranking erreicht, doch der Traffic und die Conversion können hier am Ende gegen Null gehen, weil Besucher nicht das finden, was sie suchen. Dieses Erfolgsmodell sieht dann zum Beispiel so aus, dass jedes Keyword, dass es in die Top-10 schafft, mit 500 Euro abgerechnet wird und jedes Keyword, dass es noch in die Top-30 schafft, wird mit 300 Euro abgerechnet. Schafft es dann ein Keyword tatsächlich auch in die Top-3, dann wird meist ein Bonus von 150 Euro zusätzlich fällig. Das Risiko liegt hier sicherlich beim jeweiligen Anbieter, doch der Ansatz motiviert auch, jedes nur erdenkliche Keyword zu nehmen, was auch nur im entferntesten passen könnte, um hier eine gute Positionierung zu erreichen. Ob das dann am Ende auch einen Einfluss auf Traffic oder Conversion hat, hat hier keine Bedeutung. Ein weiteres Problem ist, dass solche Anbieter ihre Verträge meist mit langen Laufzeiten von 12 oder 24 Monaten ausstatten, so dass man aus den jeweiligen Verträgen nur schwer wieder herauskommt. Außerdem lässt sich nur schwer nachvollziehen, ob und welche Maßnahmen greifen und für den jeweiligen Erfolg verantwortlich sind, bzw. welches organische Wachstum im gleichen Zeitraum möglich gewesen wäre.

Weitere Preismodelle sind zum Beispiel ein monatlicher Fixpreis von z.B. 2.000 Euro mit einer entsprechenden Anzahl von Stunden für die flexible Betreuung und kontinuierliche Maßnahmen, oder auch eine Abrechnung auf Besucherbasis mit einem Preis von z.B. 0,22 Euro pro Besucher. Eine erfolgsabhängige Betreuung auf Basis vom Netto-Umsatz könnte so aussehen, dass der jeweilige Anbieter hier 5 bis 8 % vom Netto-Umsatz erhält. Bei einem durchschnittlichen Netto-Umsatz von 70.000 Euro sind das also rund 5.600 Euro. Teilen wir diese Zahl durch einen durchschnittlichen Stundensatz von 125 Euro, dann ergeben sich hier rund 45 Stunden.

Auf den ersten Blick ist die erfolgsabhängige Bezahlung gut für den Auftraggeber, doch beim genauen Hinschauen ergeben sich oft gravierende Nachteile, wie lange Laufzeiten, fehlende oder falsche Motivation und mangelnde Transparenz. Das darf aber auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass eine Betreuung ohne Zielsetzung und konkrete KPI-Zahlen (KPI = Key Perfomance Indikatoren) ebenso falsch ist.

Das fairste, transparenteste und beste Preismodell für Anbieter und Kunden ist somit die Betreuung auf Budget- und Stundensatzbasis. Am Ende ist man hier freier in der Betreuung und bei seinen Entscheidungen, die Arbeit wird an konkreten Zielen ausgerichtet und es gibt gewisse Mengen-Forecasts, die dem Auftraggeber zeigen, wohin die Reise geht. Am einfachsten wird hier ein Budget festgelegt. Dann werden nach Absprache nur die Arbeiten abgerechnet, die auch tatsächlich geleistet wurden — einfach, transparent, klar.

Bei einer Betreuung durch eine Agentur für SEO und Content Marketing mit monatlich 10 Stunden ist hier mit 800 ´bis 1.500 Euro zu rechnen, bei 20 Stunden sind es 1.600 bis 3.000 Euro und bei 50 Stunden sind liegt der Aufwand bei 4.000 bis 7.500 Euro. Engagiert man einen Freelancer, dann lieget der Aufwand bei 10 Stunden zwischen 600 und 1.200 Euro bei 20 Stunden ist mit 1.200 bis 2.400 Euro zu rechnen und bei monatlich 50 Stunden ist mit 3.000 bis 6.000 Euro zu kalkulieren. Die Laufzeit liegt hier meist bei 3 bis 12 Monaten — wobei 12 Monate eher die Ausnahme sind. Zu beachten ist, dass hier nur die reinen SEO Leistungen abgerechnet werden. Leistungen von Drittanbieter, wie Texter, Grafiker, Fotografen etc. werden separat abgerechnet. Auch hier gibt es verschiedene Erfahrungswerte, die in den folgenden Einzelbeispielen näher aufgezeigt werden.

Ein letztes Preismodell ist die Prepaid-Betreuung. Hier zahlt der Auftraggeber dem Auftragnehmer eine Summe x im Voraus. Die jeweiligen Leistungen werden mit dieser Vorauszahlung verrechnet. Dieses Verfahren ist durchaus üblich bei problematischen Projektlaufzeiten, oder wenn eine Betreuung Ad hoc, und nicht kontinuierlich, benötigt wird. Allerdings ist dieses Modell der Zusammenarbeit bei Agenturen und Freelancern eher unbeliebt, da deren Personal- und Leistungsstruktur meist nicht auf Ad hoc-Leistungen ausgelegt sind.

Fazit: Achten Sie bei den jeweiligen Preismodellen darauf, dass diese für alle Seiten fair und transparent sind, und dass die jeweiligen Laufzeiten sich auch in einem verträglichen Rahmen halten.

Leistungen von Drittanbietern

Suchmaschinenoptimierung ist ein Teil des Gesamtpakets, doch eine Website besteht aus mehr. Üblicherweise finden sich dort neben Texten auch Bilder, Fotos, Grafiken, Infografiken oder Videos. Diese Leistungen werden separat abgerechnet. Auch hierbei gibt es verschiedene Preisspannen und Stundensätze.

Bei der Erstellung von Texten gibt es drei Kategorien. Zuerst die Billigtexte, die man über einschlägig bekannte Text- und Content-Plattformen beziehen kann. Hier liegt die Preisspanne bei 1,3 bis 6 Cent pro Wort. Das ist auf den ersten Blick sehr günstig, bringt aber unter Umständen zwei Probleme mit sich. Zum einen ist die Qualität auf Grund der ggf. verschiedenen Autoren schwankend, so dass sich einzeln beauftrage Texte oder Textpassagen merklich unterscheiden. Gute Qualität ist hier, von Ausnahmen einmal abgesehen, eher Mangelware. Von daher ist es immer besser, auf einen Direktkontakt zu einem Texter zu setzen. Hierbei liegen die Kosten für gute und sachliche Texte bei 6 bis 12 Cent pro Wort. Geht es dann in Richtung emotionale Texte, Fachtexte, Storytelling oder einen professionellen Werbetexter, dann liegt hier die Preisspanne bei 20 bis 30 Cent pro Wort.

Ein ähnliches Konstrukt und Preisgefüge finden wir beim Einkauf von Grafiken. Diese lassen sich auf einschlägig bekannten Plattformen für wenige Euro, meist 1 bis 10 Euro günstig einkaufen. Doch hier ist immer damit zu rechnen, dass ein potenzieller Wettbewerber die gleichen Grafiken auch einkauft und nutzt. Einige Grafiken lassen sich mit exklusiven Rechten erwerben. In diesem Fall ist mit einem Einzelpreis von 60 bis 90 Euro — oder mehr — zu rechnen, bzw. aus einzelnen Grafiken lassen sich neue Grafiken erstellen oder Collagen kreieren. Hier ist mit einem Arbeitsaufwand von 1 bis 3 Stunden zu rechnen, so dass hier zusätzlich mit rund 60 bis 270 Euro zu rechnen ist. Die Königsklasse sind individuell angefertigte Grafiken — keine Infografiken. Ein Grafiker berechnet hier meist einen Stundensatz zwischen 60 und 90 Euro. Je nach Grafik, Idee und Aufwand ist mit einem durchschnittlichen Aufwand von 16 Stunden pro Grafik zu rechnen, so dass die Preisspanne zwischen 960 und 1.400 Euro liegt.

Gleiches gilt auch für Fotos. Diese lassen sich einerseits günstig Nutzungsrechte erwerben, doch die Königsklasse sind individuell erstellte Fotos. Professionelle Fotografen kalkulieren mit Stundensätzen zwischen 50 und 250 Euro, und mit einem Tagessatz von 400 — 2.500 Euro. Hinzukommen, je nach Aufwand und Umfang, meist noch Catering, Studiomieten, Equipment oder andere Nebenkosten. Die ausgewählten Bilder werden fast immer noch nachbearbeitet, damit diese perfekt sind. Hier ist im Schnitt mit einem zeitlichen Aufwand von 1 bis 5 Stunden, zum Stundensatz von 60 bis 90 Euro, zu rechnen. Insgesamt ist also bei jedem Foto mit einer Investition von 69 bis 450 Euro zu kalkulieren.

Auf die gleiche Art und Weise lässt sich auch die Erstellung von Videomaterial für die Website kalkulieren. Entweder kann man die Nutzungsrechte für Stockmaterial für 60 bis 300 Euro pro Sequenz erwerben, allerdings sind diese auch mit den gleichen Risiken wie bei Grafiken oder Fotos behaftet. Exklusives Videomaterial lässt sich durch einen Videografen erstellen, dessen Stundensatz zwischen 60 bis 250 Euro liegt. Die Tagessätze liegen in der Regel zwischen 400 und 800 Euro. Hinzu kommen auch hier ggf. Studiokosten, Equipment, Licht und sonstige Nebenkosten. Neben der reinen Aufnahme kommt noch der Schnitt und ggf. bestimmte Effekte hinzu. Hier werden mit Stundensätzen zwischen 60 und 90 Euro kalkuliert, wobei im Mittel mit 5 Stunden zu rechnen ist. Je nach Projekt, Art und Umfang ist mit einem Preis für eine 1 bis 3 Minuten dauernden Sequenz in Höhe von 3.000 bis 4.500 Euro zu rechnen.

Beispielkalkulationen

Betrachten wir einmal alle zuvor genannten Preise und verbinden wir jede einzelne Maßnahme zu einem einzigen Projekt, zum Beispiel einer holistischen Landingpage, dann ergibt sich hier folgende Kalkulation:

1. Ideenfindung, Projektmanagement, Anpassungen an Corporate Design und Corporate Identity, Einrichtung einer Domain oder Sub-Domain und Erstellung einer Struktur mit allen relevanten Tools: ca. 800 Euro.
2. Sachlich korrekte Texte mit einer mittleren Textstärke, ca. 5.000 Worte mit jeweils 12 Cent pro Wort: ca. 600 Euro.
3. Bilder für 20 Abschnitte/Kapitel, also rund 25 Grafiken insgesamt á 89 Euro: ca. 1.975 Euro.
4. Video, 1 bis 3 Minuten: ab ca. 3.000 Euro.
5. SEO Textoptimierung, 4 Stunden: ca. 400 Euro

Somit liegen die Gesamtkosten pro Landingpage bei zwischen ca. 3.775 Euro (ohne Video) und 6.775 Euro (mit Video).

Legt man als Projekt ein Glossar oder Wiki an, dann ist hier mit einem SEO Aufwand von 1 Stunde, sowie mit laufenden Kosten ab 100 Euro pro Monat zu kalkulieren. Hinzu kommen dann noch die entsprechenden Texte. Hier kann man im Durchschnitt die Texterstellung von sachlichen Texten mit 1.000 Worten á 12 Cent pro Wort kalkulieren. Das bedeutet, dass jeder Text ca. 120 Euro kostet. Hinzu kommen ggf. Grafiken, Recherche, Collage, mittlere Zeichnung etc. zum Stundensatz von ca. 79 Euro.

Möchte man auf der Landingpage einen Link-Magnet in Form eines Ratgebers, E-Books oder einen Video-Kurs anbieten, dann sollte man hier mit einer Investition ab 5.000 Euro kalkulieren. Soll hingegen eine aussagekräftige Info-Grafik wichtige Informationen vermitteln, dann kann man hier mit einer Investition ab 1.500 Euro kalkulieren.

Eine weitere Möglichkeit für eine trafficstarke Website ist die Erstellung von einem Listenpool. Die Investition für den Aufbau eines Grundgerüsts liegt hier bei 300 bis 3.000 Euro einmalig, inkl. Text und Grafik, sowie monatlich 200 bis 400 Euro für ein Jahr. Die individuelle Linkakquise wird mit 500 Euro für SEO Leistungen und 50 bis 500 Euro je Link, inkl. Text, kalkuliert. Insgesamt kommt man hier bei einer qualitativ hochwertigen Verlinkung auf einen Linkpreis von 550 bis 1.000 Euro pro Link.

Gesamtfazit

Content Marketing und Suchmaschinenoptimierung ist eine Investition. Hier gibt es keine Abkürzungen und es zählen Know-how, Wissen, Networking und verschiedene Schnittstellen im eigenen Haus. Content Marketing ist schon lange kein Beiwerk mehr, das man mal eben nebenbei so mitmacht. Für viele erfolgreiche Unternehmen ist es DAS zentrale Element, damit das Geschäft läuft. Somit gehört das Content Marketing in professionelle Hände, damit jeder investierte Euro vielfach wieder verdient werden kann.