Jobs als E-Commerce Manager

Jobs als E-Commerce Manager

    E-Commerce Manager

    E-Commerce bezeichnet den Vertrieb von Dienstleistungen und Produkten über das Internet. Mit der ständig wachsenden Bedeutung des Internets ist es nur logisch, dass auch die meisten Unternehmen mittlerweile online vertreten sind. Rund 25% aller Firmen in Deutschland erhalten ihre Aufträge bereits über das World Wide Web – Tendenz steigend. So ist es nicht verwunderlich, dass der Beruf des E-Commerce-Managers immer attraktiver wird.

    Was sind die Aufgaben eines E-Commerce-Managers?

    Ein E-Commerce-Manager kümmert sich um den Aufbau und die Konzipierung von E-Shops, also Online-Shops und anderen Webpräsenzen. Das Ziel ist dabei natürlich, so viele Kunden wie möglich für die Dienstleistungen und Waren eines Unternehmens zu gewinnen. Ein E-Commerce-Manager fungiert als Knotenpunkt zwischen dem Ressort Marketing und dem externen Dienstleister. So kann ein E-Commerce-Manager sich nicht nur selbst um die Planung der Webseiten und Online-Shops kümmern, sondern darüber hinaus auch den Versand, die logistischen Bedingungen und Ähnliches organisieren und fortwährend betreuen.

    Welche Fähigkeiten sind für einen E-Commerce-Manager wichtig?

    E-Commerce-Manager sind die wichtigste Schnittstelle zwischen Lagerwirtschaft, Einkauf, Marketing und Produktion. Ein E-Commerce-Manager arbeitet für gewöhnlich sehr eng mit der Geschäftsleitung zusammen und ist dafür zuständig, Kundengruppen anzuwerben, Arbeitsprozesse zu optimieren und den Marktanteil zu erhöhen. Weiterhin muss der E-Commerce-Manager ein gutes Gespür dafür haben, welche Wünsche und Kaufgewohnheiten Kunden und potenzielle Neukunden schätzen. Auch die Konkurrenz muss stets im Auge behalten werden. Der E-Commerce-Manager sollte dazu in der Lage sein, neue Trends frühzeitig zu erkennen und diese im Rahmen der Möglichkeiten im Unternehmen entsprechend umzusetzen.

    Besonders wichtig sind Führungsqualitäten und eine hohe Kommunikationsbereitschaft, wenn man als E-Commerce-Manager arbeiten möchte. Für diesen Job ist es unumgänglich, solide Strategien zu entwickeln und die richtigen Entscheidungen verantwortungsvoll selbst treffen zu können. Ein E-Commerce-Manager befindet sich direkt am Schalthebel einer Firma und fungiert nicht nur als direkte Anlaufstelle, sondern auch als Planer für viele Teilbereiche des Unternehmens. Dazu können zum Beispiel auch digitale Aspekte zählen, wie Webdesign, Contentpflege oder Programmierung.

    Der E-Commerce Manager sollte des Weiteren selbstständig feststellen können, wo es noch Optimierungspotenzial im Unternehmen gibt, ob rechtliche Hindernisse vorhanden sind, ob organisatorisch etwas verbessert werden kann und wo es noch Potenzial für Einsparungen im Budget gibt. Auch kann der E-Commerce Manager gleichzeitig ein Projektmanager sein, der sich sowohl um die Zeit- und Budgetplanung als auch um die Außenwirkung bzw. Öffentlichkeitsarbeit kümmert.

    Wo hat man als E-Commerce-Manager Anstellungsmöglichkeiten?

    Eine bestimmte Branche, in der E-Commerce-Manager arbeiten, gibt es nicht. Vielmehr werden sie überall dort gebraucht, wo es wichtig ist, Dienstleistungen und Waren erfolgreich auf dem Markt zu platzieren. So kann man als E-Commerce-Manager beispielsweise für große Internetkonzerne arbeiten, aber auch für mittelständische und kleine Firmen, die ihre selbst produzierte Ware online vertreiben möchten. Weiterhin findet man unter anderem auch bei Versicherungen, im Einzelhandel, in der Industrie oder auch bei Banken Anstellungsmöglichkeiten – hier kommt es ganz auf die individuellen Fähigkeiten und die Ausbildung an.
    Bei der Bewerbung ist es zudem wichtig, dass man auf die Branche des Unternehmens achtet: Kann man sich mit dem Sortiment, dem Image identifizieren? Wer fundiertes Wissen über den entsprechenden Branchenzweig mitbringt, ist oft nicht lange auf der Suche nach einem passenden Job.

    Welche Ausbildung benötigt ein E-Commerce-Manager?

    Für viele Interessierte gestaltet sich die Suche nach einem passenden Studium schwer, wenn man sich für den Handel im Internet und Online Marketing interessiert.
    Zwar gibt es heutzutage schon eine ganze Menge Studiengänge, in denen der Bereich E-Commerce behandelt wird, jedoch ist dieser oft nicht umfassend genug, da die Bedeutung vom Handel im Internet ständig wächst und es dementsprechend viel Fachwissen gibt, das man sich dazu aneignen muss. Deshalb haben sich mittlerweile einige Studienrichtungen entwickelt, welche E-Commerce und E-Business zum zentralen Kernthema gemacht haben. Ein Beispiel bietet die FH Koblenz, welche einen Bachelor-Studiengang namens “Logistik und E-Business” anbietet. Insbesondere, wenn man später in der Transport- und Lagerwirtschaft arbeiten möchte, ist ein solches Studium sehr von Vorteil. E-Logistik bietet heute, aber auch künftig noch ein sehr hohes Einsparpotenzial. Dieser Studiengang dauert sechs Semester, wovon 13 Monate als Praktikum in einem betrieb absolviert werden. Es setzt sich aus insgesamt 12 Pflichtmodulen zusammen und deckt nicht nur die Bereiche E-Business und Logistik, sondern auch weitere Aspekte der klassischen Betriebswirtschaft ab.
    Somit ist ein Studium, das auch die digitale Welt des Handels miteinbezieht, heutzutage oft wertvoller als ein normales BWL-Studium.

    Ein anderer interessanter Studiengang wird von der Hochschule Heilbronn angeboten: “Electronic Business” ist ein Studium über sieben Semester und setzt sich unter anderem mit der digitalen Abwicklung von geschäftlichen Prozessen und Geschäftsbeziehungen auseinander. Auch Online Marketing ist ein wichtiger Teilaspekt dieses Studiums.

    Hat man bereits studiert und verfügt über entsprechend wirtschaftliche und kaufmännische Kenntnisse, dann kann ein Einstieg in den Beruf auch über einen anderen Weg gelingen: Immer wieder werden überall in Deutschland Seminare, Fortbildungskurse und Lehrgänge angeboten, auf denen wichtiges Wissen zum Thema E-Commerce vermittelt wird. Dementsprechend gibt es natürlich auch die Möglichkeit, sich mittels Fachliteratur weiterzubilden und erste Arbeitserfahrung in einem Praktikum oder einem Traineeship zu sammeln. Hier hat man bei der Bewerbung meist bessere Chancen als Quereinsteiger, der noch kein Profi auf dem Management-Gebiet ist. Auf diese Weise hat man gute Chancen, mehr praktische Erfahrung zu sammeln, um danach eine Festanstellung als E-Commerce-Manager zu erhalten.