Am Dienstag, den 27.02.2018, war es wieder soweit: Zahlreiche Marketer aus ganz Deutschland trafen sich zur CONTENTIXX 2018 am charmanten Berliner Müggelsee. Auch Mario Jung und ich machten uns montags schon auf den Weg nach Berlin. Für mich – als Neuling in der Branche – war es das erste Mal und ich freute mich auf zwei interessante Tage mit rund 60 möglichen/auswählbaren spannenden Vorträgen zum Thema Content Marketing. Neben dem Netzwerken nahmen wir einige wichtigen Learnings mit nachhause und erweiterten unser Wissen als auch unsere Kompetenz in Sachen Content Marketing merklich.

 

 

Unser CONTENTIXX-Mitbringsel für euch:

Um eines vorwegzunehmen – Content Marketing ist nicht als neuartiger Trend zu verstehen, sondern bietet viel mehr eine grundlegende Voraussetzung für den Unternehmenserfolg. Dieser Fakt wurde von fast jedem Experten auf der CONTENTIXX aufgegriffen, bevor die individuellen Ansätze und Möglichkeiten vorgestellt wurden, um Content Ziele zu erreichen.

Ich persönlich empfand die positive und dynamische Atmosphäre auf der CONTENTIXX sehr angenehm. Sie war perfekt, um neben den unzähligen Vorträgen und Learnings ein paar neue Kontakte knüpfen zu können! Die Menschen waren offen, sehr freundlich und bringen alle ihre eigene Stärke auf ihrem eigenen Gebiet mit.

Alleine sein auf der CONTENTIXX? Das ist wohl kaum möglich – die Dynamik der Menschen vor Ort reißt einen einfach mit!

Auch die Location am schönen Müggelsee war toll gewählt. Die Umgebung vor und hinter dem Hotel bot wunderbar Raum für kurze Verschnaufpausen im Freien.

Auch nach den Vorträgen wurde in Form von diversen Abendprogrampunkten für reichlich Unterhaltung gesorgt. So lieferten sich einige eine Uno-Partie am Abend, während andere ihre Fähigkeiten beim Bowling unter Beweis stellten oder sich positive Energie beim Lach Yoga einholten – Für wirklich jeden war etwas dabei!

Später am Abend kam ich in der Captains Bar mit den unterschiedlichsten Personen in Kontakt und so ließen wir den Abend mit interessanten und angeregten Gesprächen ausklingen. Alles in allem empfand ich die CONTENTIXX 2018 als sehr gelungen!

Unsere Learnings

Wie schon erwähnt, konnten wir eine Menge Informationen aufschnappen, die unsere Kompetenz für Content Marketing Gebiet stärkte. Im Folgenden möchte ich euch in Form eines Recaps meine TOP 7 Vorträge der CONTENTIXX 2018 kurz vorstellen und euch meine Keylearnings weitergeben.

1. Vortrag: Langweilige Branche? So findest du trotzdem spannenden Content!

Von Sarah Y. Fließ (Exali.de)

Bevor wir zur Frage kommen, wie eine gezielte Content Strategie aufgebaut werden muss, kurz ein paar Informationen zum Projekt von Sarah Fließ, Senior Managerin bei Exali. Das Produkt, das Frau Fließ verkauft, sind Berufshaftpflichtversicherungen. Ich denke, wir sind uns einige, dass dieses Produkt auf den ersten Blick nicht viel Platz für kreatives Content Marketing lässt. Dennoch schaffte es Exali, eine geeignete Content Strategie auf die Beine zustellen.

Wie kommt ein Unternehmen auf eine zielführende Content Strategie?

  1. Die Zielgruppe muss zuerst definiert werden.
  1. Des Weiteren hilft es, sich bewusst zu machen, bei welchem Step im Funnel die Content Strategie greifen soll à Generell wird Content Marketing gerne als erster Step im Funnel angesehen, da die potenziellen Kunden vorerst mit Informationen und Hilfestellungen gewonnen werden sollen.
  1. Im nächsten Schritt sollte der tatsächliche Input und die Art der Content Distribution festgelegt werden. Auch hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:
  • „Markenbotschafter“ sprechen lassen
  • Tagesaktuelle Themen und Innovationen der Branche für sich nutzen
  • How-to Anleitungen erstellen
  • Wichtig: Es geht hierbei um Information statt Werbung!

Wo finde ich Input für How-to Anleitungen:

  • Nachrichten
  • Tagesaktuelle Geschichten durchsuchen
  • Newsletter, Twitter, Facebook, Blogs, Presseberichte von Unternehmen

Wie setzte ich meinen Input um:

  • Fachartikel, Interviews
  • Infografiken
  • Bilder / Meme
  • Videos (Nicht immer ganz so einfach)
  • Checklisten
  • Podcasts

Wie schreibe ich den Artikel?

  • Der Titel ist die halbe Miete
  • Konkurrenzfähig bleiben (wenn der Kunde schon bei uns ist, dann müssen wir nicht nur sein Interesse wecken, sondern auch eine Lösung bieten)
  • Immer etwas suchen, dass die User zum Klicken bewegt
  • Ungerade Zahlen
  • Tipps und Anleitungen einbauen
  • How-to (dieser Trick wird allerdings schon oft verwendet)

–> Besser funktioniert: Wie mache Ich es nicht! („Diese 5 Dinge solltest du im Content Marketing niemals machen“)

Das Ziel von Content Marketing ist es, den Erstkontakt zwischen Unternehmen und Kunde herzustellen. Und das gelingt meist dann, wenn die Relevanz der Zielgruppe mit einem Informations- und Wissensangebot bespielt wird.

CONTENTIXX 3

Exali macht es vor:

Die Zielgruppe im Fall von Exali setzt sich vorwiegend aus Selbstständigen und Freelancern zusammen. So wurden Texte und Videomaterial zu Themen wie „Wie gründe ich ein Startup“ erstellt. Das mag für die potenzielle Zielgruppe ein durchaus interessantes Themengebiet darstellen.

Später wurden tagesaktuelle Thematiken eingebunden. So entstand beispielsweise ein Video passend zur Bundestagswahl zum Thema „Scheinselbstständigkeit“. Hierbei wurden die einzelnen Parteien und ihre Ziele genauer unter die Lupe genommen, und das Ganze diente wiederum den potenziellen Kunden als Informationsgut.

Scheint doch gar nicht so schwer zu sein, ein langweiliges Produkt attraktiv und ansprechend mit Content aufzubereiten.

Keylearning:

  • Content Marketing soll die User anregen, sich mit den Themen auseinanderzusetzen, das Logo und das Unternehmen dahinter am Rande wahrzunehmen und somit den ersten Kontakt so angenehm wie möglich zu gestalten.
  • Das geniale an Content Marketing: Der Content kann sich vom Produkt ein ganzes Stück weit entfernen und ist trotzdem noch nah an der eigenen Zielgruppe.

2. Vortrag: Die Anfänge von Storytelling in einem produktlastigen Industriegiganten

Von Franziska Schwarz (Zeiss AG)

In diesem Vortrag demonstrierte Franziska Schwarz das Vorgehen der Zeiss AG zum Thema Storytelling. Das Anwendungsgebiet der Produkte von Zeiss sind Kameraobjektive und unterschiedliche Mikroskope (diese finden unter anderem Anwendung in der Gehirnchirurgie). Auf die Frage „Wie geht ihr bei der Story Auswahl vor?“ fasste Franziska Schwarz folgende Punkte zusammen:

  • Immer individuell auf die Menschen und Mitarbeiter zugehen
  • Genau erklären, warum die Story gebraucht wird
  • Eine andere Möglichkeit sind Gewinnspiele („Schickt uns eure beste Kundengeschichte“)

CONTENTIXX 4

Keylearnings für Storytelling in einem produktlastigen Industriegiganten:

  • „Man muss das Rad nicht neu erfinden“ – Geschichten gab es in der ein oder anderen Form schon immer
  • Produkte sind KEINE Geschichte! Deshalb sollte die Produktentwicklung selbst nicht als Geschichte genutzt werden, sondern vielmehr eine Geschichte um das Produkt herum gebaut werden.
    • Man braucht mindestens eine Person, um eine Geschichte zu erzählen! Denn Personen schaffen es, anders als Produkte, aus Kundenperspektive, emotional und im Interesse des Kunden zu erzählen.
  • Zu keinem Zeitpunkt hast du alle Antworten auf kritische Fragen – das ist auch gut so!
  • Start. Grow.
  • Messen. Lernen. Repeat.
  • Network!

„Content braucht Liebe, Zeit und Geduld.“ – Sven Deutschländer, dskom GmbH, 28.02.18 Berlin

CONTENTIXX 5

3. Vortrag: Content Audit. Basis für erfolgreiches Content Marketing

Von Ulrike Lauerer (Namics)

Das Content Audit kann als Bestandsaufnahme der aktuellen Inhalte einer Website verstanden werden. Somit definiert ein Content Audit den Status Quo einer Domain.

Ein gut aufgestellter Content Audit bietet außerdem eine super Grundlage für die Kostenkalkulation.

Das Unternehmen Namics erstellte hierfür ein Reifegrad-Modell, das es ermöglichte, den Content von Kunden zu bewerten und einem bestimmten Level zuzuordnen. Für jedes Level gibt es bestimmte Lösungsansätze.

Das Reifegrad-Modell von Namics:

  • Level 1 – Spontan: Jeder entwickelt den Content, den er gut findet – ganz ohne System
  • Level 2 – Isoliert: Kunde haben eine Publishing-Strategie
  • Level 3 – Geführt: Redakteure managen den Content
  • Level 4 – Integriert: Content Prozesse sind integriert
  • Level 5 – Kernaspekt Content: Die Content Strategie wird integriert und getrackt

Die Idee ein eigenes „Reifegrad Modell“ zu entwickeln, hilft beim identifizieren fehlender oder falscher Inhalte. Der bewertete Status Quo bietet die Grundlage für das weitere Vorgehen und hilft, eine gezielte Content Strategie zu entwickeln.

Keylearnings:

  • Content Marketing ohne Bestandsaufnahme ist sinnlos
  • Content Audit – immer die erste Maßnahme!
  • Content Audit bietet die Basis für redaktionelle Überarbeitung
  • Anhand des Bestands kann einfacher gemessen und getrackt werden

4. Vortrag: SEO Content bei OTTO: Skalieren ohne Qualitätsverlust

Von L. Krauter & A. Bunten (Otto.de)

In diesem Vortrag wurden in kurzen Schritten die Vorgänge erklärt, die Online-Giganten wie Otto und Co. bewältigen müssen, um eine gezielte und in sich konsistente Content Strategie erfolgreich zu implementieren.

CONTENTIXX 6

Keylearnings:

  • Qualitätssicherung ist nicht das Ende, an dem gespart werden sollte!
  • Ohne Briefings geht es nicht – schlechtes Briefing = schlechter Text
  • Customer FIRST (Hinsichtlich Content: Orientieren an dem, was den Kunden interessiert und ihm weiterhilft)
  • Automatisiere in skalierbaren Systemen, lass aber die Qualität niemals aus den Augen!
  • Prioritäten setzen: Ganz nach dem Motto „Weniger ist Mehr!“ Texte nur da einsetzen, wo sie sinnvoll sind.

5. Vortrag: 15 Tipps, wie du Content auf User Engagement fokussierst

Von Fionn Kientzler (Suxeedo)

Fionn Kientzler stellte uns insgesamt 15 Möglichkeiten vor, die das Content Marketing stärker nach User Engagement ausrichten. Im Folgenden habe ich die 6 interessantesten Punkte nochmal für euch aufgeführt.

CONTENTIXX 7

  1. Big Picture anschauen – User Engagement (Welches Interesse steckt dahinter? Wie können wir uns als Unternehmen dazu positionieren?)
  2. Content muss „snackable“ sein
  3. Jason Miller: „Longform Content is tied to more shares!“
  4. Goodies mitgeben (Anleitungen, Checklisten, etc.)
  5. Bewegbildinhalte in Artikeln
  6. Issue Marketing ist gut!
    –> Gutes Beispiel hierfür? „Die Scheisspapier–Kampagne“:

Das wichtigste Keylearning:

  • Es müssen Inhalte kreiert werden, die persönlich relevant sind!

„Content Marketer schreiben für die Nutzer und nicht für Maschinen wie Google und Co.”

– Severin Lucks, CEO Delucks GmbH, 28.02.18 Berlin

6. Vortrag: Wenn scheitern keine Option ist

Von Niels Dahnke (Madsack Market Solution)

Weshalb hat das Projekt trotz genauster Planung sein Ziel nicht erreicht? Diese Frage haben wir uns wohl alle schon einmal gestellt.

CONTENTIXX 8

Projekte, die nicht ihr Ziel erfüllen, sind einfach nervige Zeit- und vor allem aber Geldverschwendung. Aber welche Faktoren müssen beim Projektmanagement beachtet werden? In welcher Kombination führen diese Faktoren ein Projekt zum Erfolg? Und auf welche Aspekte muss besonders geachtet werden, damit das Projekt nicht scheitert? Auf diese Fragen, gab Niels Dahnke eine konkrete Antwort in Form seines Vortrags. Wir haben die wichtigsten Punkte für euch zusammengefasst.

Woran liegt es, dass gut geplante Projekte am Ende doch scheitern?

  1. Schlechtes Management
  2. Keine oder schlechte Kommunikation
  3. Störfaktor Mensch

CONTENTIXX 9

Keylearnings, die eure Projekte erfolgreich werden lassen:

  • Erst die Richtung klären und dann starten!
  • Grundlage: Selbstverpflichtung aller Beteiligten, das Projekt zum Erfolg führen zu wollen
  • Ziele müssen sinnvoll, realistisch und messbar sein!
  • Schriftlich fixieren: Was sind die Anforderungen des Arbeitgebers (Lastenheft)? Und was möchte der Auftragsnehmer für den Auftragsgeber erreichen?
  • Klare Kommunikation zwischen allen Parteien
  • Jeder muss dafür sorgen, dass alle anderen Teammitglieder sämtliche notwendigen Informationen erhalten!
  • Jeder holt sich eigenverantwortlich alle wichtigen und erforderlichen Informationen ab!
  • Berichte sind wichtig – sollten aber KURZ gehalten werden! Der Verfasser ist verantwortlich, dass alle nötigen Infos gegeben werden.
  • Gib Saboteuren keine Chance oder gib ihnen Aufgaben, für die sie ihre Wertschätzung bekommen 😉
  • Qualitätssicherung auf jeder Projektebene sichern – Unterstütze deine Mitarbeiter mit Checklisten und Guidelines – das garantiert Sicherheit und Orientierung!

7. Vortag: unwiderstehliche Content Snippets

Von Luisa Diziki (seokratie)

In diesem Vortrag ging Luisa Diziki auf die optimale Snippet-Gestaltung ein. Hierbei unterschied sie in 3 unterschiedliche Komponenten, die bei einem unwiderstehlichen Snippet niemals fehlen sollten: Keyword, Kaufreiz und Call-to-Action.

 

CONTENTIXX 10

So wird dein Snippet unwiderstehlich:

  • Hauptkeyword im Titel an erster Stelle
  • Auch dein Snippet sollte ein USP enthalten (Checkliste, Download,etc)
  • Dein Snippet enthält das, was der User finden will und nicht das, was er sucht
  • Sehr bekannte Marken sollten die Brand mit reinnehmen
  • Kurze Sätze, Aufzählungen oder Halbsätze (muss ins Auge stechen)

Snippet regt zum Klicken an z. B. durch:

  • Handlungsaufforderung
  • Adjektive (unwiderstehlich, effizient, perfekt …) – Diese aber passend einsetzen!
  • Zahlen (v. a. ungerade Zahlen funktionieren super)
  • Stilistische Mittel
  • Psychologie nutzen
  • Sonderzeichen (Bitte nicht übertreiben! Wirkt ansonsten schnell wie SPAM)

Keylearnings:

  • Der Titel sollte immer das Hauptkeyword und Nebenkeyword enthalten
  • Wichtig: Nichts im Snippet versprechen, was im Artikel nicht gehalten wird
  • Grammatik und Rechtschreibung müssen korrekt sein (à nicht aufgrund von Keyword und SuVo falsch schreiben, dafür ist Google mittlerweile zu schlau)
  • Titel für jede URL einzigartig gestalten
  • Die Meta-Description ist kein direkter Rankingfaktor, kann aber das Ranking verbessern.
  • Es kann nicht alles eingebracht werden! (Klickreiz, CTA, Keyword, Psychologie – alles auf einmal ist zu viel)
  • Schreib das Snippet für Nutzer, nicht für Suchmaschinen!

Zusammenfassung

Zugegeben, bei so viel Stoff in zwei Tagen, da raucht einem der Kopf! Aber wie zu Beginn versprochen: Die Experten und Vorträge auf der CONTENTIXX Berlin haben jede Menge Inspiration und Learnings geliefert. Ich habe zahlreiche Erfahrungen und Kontakte ausgetauscht und nach den zwei Tagen Content Pur, widme ich mich gefühlt wieder voller Motivation und Zielstrebigkeit meinen Projekten.

Lohnt sich der Besuch der CONTENTIXX? JA! Meiner Meinung nach ein absolutes Muss für alle, die sich auch nur im Entferntesten mit Content Marketing auseinandersetzen, ganz unabhängig vom Erfahrungsgrad!

Ich hoffe, ich konnte euch einen vielseitigen und lehrreichen Einblick verschaffen – freue mich schon auf nächstes Jahr!