Blockstöckchen: 17 Fragen an Mario Jung vom OMT

 

Der liebe Kai Spriestersbach hat da etwas cooles „losgetreten“. Scheint wohl so, dass so ein „Blogstöckchen“ früher öfter angesagt war, aber irgendwie ging das wohl damals an mir vorbei.

Danke Julian, dass du mich dazu eingeladen hast!

Gerne möchte ich mich den Fragen rund um meine Person, aber auch rund um den OMT stellen und werde am Ende auch ein paar interessante Gesichter zum Mitmachen auffordern.

Viel Spaß mit den für Euch hoffentlich kurzweiligen Zeilen…

  1. Wie hast du angefangen mit SEO?

Erste Berührungspunkte hatte ich 2008 als wir mit meinem ersten Startup entschieden haben, wir brauchen „dieses SEO“, um mehr User zu bekommen. Ich hatte damals mit Christos einen Bekannten (mittlerweile guten Freund), der sich mit dem Thema beschäftigte und sich unserer Plattform angenommen hat.

Im Zuge dieser Zusammenarbeit lernte ich sehr viel, es ließ mich aber auch wieder los. Erst knapp 2 Jahre nach meinem Austritt bei Sportme und den Anfängen meiner Agentur kam das Thema wieder auf und ich entschied, mich aufgrund der beruflichen Perspektive mehr mit dem Thema zu beschäftigen. Auch hier nahm mich Christos wieder an die Hand und öffnete mir den Weg in das Thema. Auch wenn er keine Person ist, die in der Branche so bekannt ist, schätze ich ihn als kompetenten Ansprechpartner, mit dem ich mich bis heute regelmäßig austausche.

  1. Wie viele Mitarbeiter habt ihr jetzt?

Stand heute sind wir bei 27! Tendenz steigend…

  1. Machst du auch Affiliate Marketing?

Wir beschäftigen uns damit im Rahmen eigener Projekte, bieten diese Dienstleistung aber aktuell nicht für Kunden an. Ist aktuell auch (noch) nicht wirklich geplant. Wenn wir doch mal eine Anfrage dafür haben, gibt es einige Agenturpartner im Rahmen unserer Agency Day-Community, die ich hier gerne empfehle.

  1. Wie stehst du zu SEO aktuell?

Sie ist und bleibt meine Lieblingsdisziplin. Zu 80% bedeutet das für mich auch immer noch die Optimierung für Google. Berührungspunkte gibt es auch zu YouTube-SEO und ganz selten mal Amazon.

Spannend finde ich vor allem die Entwicklung der letzten Jahre. Von Jahr zu Jahr, von Google-Update zu Google-Update wird die Qualität der Inhalte entscheidender. Eine Entwicklung, die ich sehr begrüße und uns dazu zwingt immer professioneller zu arbeiten.

Besonders spannend empfinde ich die Notwendigkeit über den Tellerrand schauen zu müssen, indem ich zum Beispiel immer mehr Skills anderer Bereiche, wie z.B. das Thema UX bzw. CRO für bessere Rankings beachten muss.

 

  1. Wie hast du für deine Agentur Neukunden akquiriert? Was ist aktuell der beste Weg für dich Neukunden zu generieren?

Der Aufbau von Reputation. Dank dem OMT haben wir mittlerweile einen respektablen Bekanntheitsgrad im Markt und viel Kontakt zu Firmen, die Unterstützung brauchen. Des Weiteren pflegen wir einige sehr gute Kundenbeziehungen seit vielen Jahren, was auch immer die eine oder andere Empfehlung abwirft.
Ich empfinde beides als angenehm und mit dem Wachstum sind wir sehr zufrieden.

  1. Was würdest du jungen Beginnern mitgeben, die neu mit ihrem Online Business starten?

Erstmal Erfahrungen sammeln. Gar nicht unbedingt mit dem eigenen Business, sondern in funktionierenden Geschäftsmodellen als Angestellter. Wenn es unbedingt gleich das eigene Geschäftsmodell sein muss, dann hängt viel von der Finanzierung ab, ob ich kurzfristig agieren muss oder langfristig agieren kann. Natürlich ist eine langfristige Strategie eher zu empfehlen, aber wenn die Budgets “endlich” sind, kann dies zu gezwungenen, kurzfristigen Maßnahmen führen.

Ein Online Business ohne Online Marketing Know How aufzubauen, halte ich für falsch. Ob die Expertise bei dem Unternehmer selbst liegen muss oder zugekauft werden kann, hängt a) vom Unternehmer ab und b) von den sonstigen Aufgaben.

  1. War dein Start im Online Marketing holprig oder leicht?

Inhaltlich empfand ich den Werdegang relativ gradlinig und strukturiert. Als Unternehmer war es natürlich etwas abenteuerlicher. Gerade wenn Dein Job in Abhängigkeit von großen Plattformen wie Facebook oder Google steht, bist Du diesen teilweise auch ausgeliefert.

Facebook hat die eine oder andere Maßnahme getroffen, die uns sehr weh getan und 2012 tatsächlich auch zu massivem Kundenverlust geführt hat.

Das angesprochene Jahr war ein sehr spannendes Jahr, in dem wir den Switch schaffen mussten, die Kunden von den Facebook-Dienstleistungen zur Suchmaschinenoptimierung zu lotsen. Hat aber final alles sehr gut funktioniert.

  1. Was würdest du heute anders machen?

Ich hätte den OMT 5 Jahre vorher gegründet.

  1. Auf welche unternehmerischen Dinge fokussierst du dich aktuell?

Ich habe mich operativ aus dem Agenturgeschäft verabschiedet und fühle mich aktuell eher als Inhouse-Mitarbeiter des OMT. Aktuell gilt es einige Projekte innerhalb der Projekts voranzubringen (siehe z.B. den OMT-Agenturfinder) und den Wachstum so anzukurbeln, dass wir schon kurzfristig auch für den OMT ein größeres Team aufbauen können.

  1. Welche Bücher und Ressourcen kannst du empfehlen?

Ich lese aktuell gar nicht so viel, sondern tausche mich lieber mit kompetenten Menschen innerhalb meines wachsenden Netzwerks aus, weil ich damit gefühlt am meisten lerne.

  1. Würdest du SEO Anfängern raten zuerst in einer Agentur zu lernen / arbeiten bevor sie was eigenes machen?

Ja, auf jeden Fall. In einer Agentur lernt man meiner Meinung nach schneller, da hier mehrere Projekte zeitgleich geführt werden, die sich alle in einem unterschiedlichen Status Quo befinden und somit unterschiedliche Maßnahmen benötigen.

Zudem kann ich im Gegensatz zu einem Inhouse-Mitarbeiter besser Projekte und Strategien bzw. deren Auswirkungen vergleichen und so viel schneller lernen.

  1. Gibt es etwas dass du den Lesern mit auf den Weg geben willst?

Glaubt nicht alles, was ihr in Vorträge hört oder in Blogartikeln lest. Nehmt diese als Anregung und probiert selbst für Euch aus. Das bringt final weiter…

  1. Gibt es eine Geheimtechnik im SEO die du teilen magst?

Geheimtechnik? SEO ist keine Rocket Science. Beschäftigt Euch mehr mit dem Thema UX und Eure SEO-Erfolge werden steigen… In meinen Augen einer der Schlüssel aktuell.

  1. Was würdest du machen, wenn du mit 0€ neustarten müsstest?

Ärmel hochkrempel und 10% mehr machen als der Rest. Am Ende braucht man kein Glück, sondern den Willen zum Erfolg. Ich würde mich in einer Nische zum Experten machen und aus der Nische weiter wachsen…

  1. Was ist dein Ziel für die kommenden Jahre?

Alle meine Unternehmen solide etablieren und die Work-Life-Balance noch etwas gesünder gestalten. In den Ferien der Kinder mehr unterwegs sein, aber trotzdem noch lange mit meinem Projekt, dem OMT, Spaß haben und weiter vorantreiben.

  1. Wie ist deine Work Life Balance?

Mir wird häufig gesagt, das sich zu viel arbeite. Ganz ehrlich… ich mache 5-6 Mal die Woche Sport, sehe meine Familie jeden Tag und bin finanziell gut aufgestellt. Meine Arbeit empfinde ich zu 95% nicht als Arbeit und ich würde die Arbeit am OMT immer dem auf der Couch rumgammeln vorziehen, weil es mir einfach mehr Spaß macht.

Urlaub brauche ich nicht, weil ich überabeitet bin, sondern weil ich mal etwas anderes sehen will. In naher Zukunft möchte ich die Ferien der Kinder gerne mehr im Ausland oder auf Reisen (kann auch in Deutschland sein) gestalten, aber gerne auch von dort meinem Hobby (Sport + OMT) nachgehen.

Heute habe ich einen Spruch gelesen: „Ein erfolgreicher Unternehmer ist nicht, der der mit seinem Laptop am Stand liegen kann, sondern am Strand mit seinem Surfboard liegt.“ (oder so ähnlich…)

Ich sehe das etwas anders: Ein erfolgreicher Unternehmer ist der Unternehmer, der das machen kann, was er liebt und ihm Spaß macht. Was das final ist, ist egal. Von wo aus, ist auch egal.

Ich liebe meine Arbeit für den OMT und die Community. Ich sehe darin eine Berufung. Ich bin aktuell sehr glücklich.

  1. Welches Company Setup würdest du Anfängern empfehlen?

Wenn ihr könnt, startet gleich als GmbH. Wenn das Geld nicht da ist, geht über eine Einzelgesellschaft. UG klingt erstmal cool, aber wenn ihr das dann auf eine GmbH switchen wollt, kommt unnötige Bürokratie auf euch zu.

Blogstöckchen: FANG!

Ich hoffe, ich habe alle bereits vorhandenen Blogstöckchen schon gelesen, denn ich möchte nur ungern jemand zum zweiten Mal nominieren. Ich gebe mein Staffelholz äääh… Blogstöckchen an den Markus Hövener, Florian Stelzner und Karl Kratz weiter.

Andere Interviews dieses Blogstöckchens gibt es hier: